Trends Wirtschaft

Ohne Innovationen riskieren Handelsunternehmen ihre Zukunft

Im internationalen Vergleich mit den USA und UK hinken deutsche Handelsunternehmen bei der Adaption von Innovationen meist drei bis fünf Jahre hinterher. So werden Innovationen erst mit großer Zeitverzögerung umgesetzt oder es kommt gar zum Scheitern. In der Praxis lassen sich dafür insbesondere hausgemachte Ursachen beobachten. Das ist das Ergebnis einer Studie der Management- und…

Ein Viertel der Firmen in der EU immer noch ohne Website

Ein Unternehmen ohne eigene Website? Undenkbar! Tatsächlich besitzt laut Eurostat der Großteil der Unternehmen mit mindestens zehn Mitarbeitern innerhalb der EU eine eigene Präsenz im World Wide Web: 74 Prozent. In Deutschland liegt der Satz mit 86 Prozent sogar noch deutlich höher. Spitzenreiter in Europa ist Finnland (95 Prozent), am Ende der Liste findet sich…

Digitales Musik-Geschäft basiert auf Downloads

6,85 Milliarden US-Dollar hat die Musikindustrie im vergangenen Jahr weltweit mit dem Vertrieb digitaler Musik erwirtschaftet. Das geht aus der aktuellen Version des Digital Music Reports der IFPI hervor. Mit einem Plus von 39 Prozent waren Streaming-Dienste wie Spotify der wichtigste Umsatztreiber 2014. Trotzdem basiert das digitale Musikgeschäft weiter überwiegend (52 Prozent des Gesamtumsatzes) auf…

Video-Streaming mit Wachstumsraten

Die Zahl der Netflix-Abonnenten ist im ersten Quartal 2015 auf 62,3 Millionen gestiegen. Gegenüber dem Vorquartal hat der Streaming-Dienst fast fünf Millionen neue Kunden hinzugewonnen, davon 2,6 Millionen außerhalb der USA. Der Zuwachs liegt deutlich über den Erwartungen. Entsprechend reagierten die Anleger euphorisch: Die Aktie legte nachbörslich zeitweise um mehr als zwölf Prozent zu. Für…

Soziale Medien beeinflussen Kaufentscheidungen für PKW

Vor dem Autokauf ins Web 2.0: Youtube, Internet-Foren und Facebook sind die sozialen Medien, in denen sich die meisten Social Media-Nutzer über Automobile informieren. 28 Prozent suchen Informationen über die fahrbaren Untersätze auf Youtube, 27 Prozent in Foren und ein Viertel auf Facebook. Das zeigt der online-repräsentative »Social Media-Atlas 2014/2015« der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor. Wenn…

Verhalten von Vorgesetzten entscheidend für das Arbeitgeberimage

Selten war die Rolle von Führungskräften wichtiger für die Attraktivität eines Arbeitgebers als heute [1]. In der Umfrage des GenY Barometers sagen drei Viertel der Befragten (75 Prozent), dass sie die Rolle von Vorgesetzten für das Arbeitgeberimage ausgesprochen wichtig finden – 17 Prozent halten sie gar für das entscheidende Kriterium in diesem Zusammenhang, weitere 58…

Vor allem junge Menschen müssen nachts arbeiten

Rund 14 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland müssen zumindest gelegentlich nachts arbeiten. Dies trifft vor allem auf jüngere Menschen zu. Den größten Anteil gibt es in der Altersklasse der 25 bis 30-Jährigen. Hier gehen rund 17 Prozent zumindest gelegentlich nachts ihrer Tätigkeit nach. Bei den 60-65 Jährigen sind es nur noch 8,3 Prozent. Allerdings: Der…

Rapider Rückgang der Arbeitszeiten

Die Summe der wöchentlich geleisteten Arbeitsstunden pro Erwerbstätigen nimmt ab. Das zeigen Daten des Statistischen Bundesamtes. Wurden von Angestellten 1991 im Schnitt noch 35,7 Stunden pro Woche gearbeitet, waren es 2013 nur noch 29,7. Auch bei Beamten nahm die durchschnittliche Arbeitszeit ab. Noch deutlicher die Entwicklung bei Selbstständigen. Die Folge: Die Arbeitszeiten dieser drei Erwerbstätigenarten…

Mittelstand im Aufwind

Die Wachstumsdynamik der mittelständischen Unternehmen zog im März sprunghaft an. Auch der Index der wirtschaftlichen Prognose ist vielversprechend und deutet auf eine positive Umsatzentwicklung im bevorstehenden zweiten Quartal hin. Im Aufwärtstrend liegt ebenfalls der Indikator der getätigten ITK-Ausgaben. Die für die kommenden drei Monate prognostizierte Ausgabentätigkeit in ITK-Produkte und -Lösungen gab auf hohem Niveau geringfügig…

Digitale Angriffe auf jedes zweite Unternehmen: Schaden von 51 Milliarden Euro

Gut die Hälfte (51 Prozent) aller Unternehmen in Deutschland ist in den vergangenen zwei Jahren Opfer von digitaler Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl geworden. Das hat eine Studie des Digitalverbands BITKOM ergeben. Für die Studie wurden Geschäftsführer und Sicherheitsverantwortliche von 1.074 Unternehmen repräsentativ befragt. Es handelt sich um die bislang umfassendste empirische Untersuchung dieses Themas. Schaden…

Stationärer Handel ist und bleibt wichtige Einnahmequelle für Multichannel-Händler

Trotz steigender Umsatzzahlen im Online-Handel spielt das stationäre Geschäft für Multichannel-Händler in Deutschland eine große Rolle. Im Auftrag eines Online-Marktplatzes hat das Marktforschungsinstitut Innofact eine Befragung unter kleinen und mittelständischen Online-Händlern durchgeführt, von denen 60 Prozent auch ein stationäres Geschäft betreiben [1]. Die Ergebnisse zeigen: Der stationäre Handel ist und bleibt eine wichtige Einnahmequelle. Für…

Händlerstudie: Mobile Payment wird erfolgreich sein – wenn es so gut wie Kartenzahlungen funktioniert

M-Payment-Verfahren können sich nur dann durchsetzen, wenn sie mindestens genauso günstig, schnell und verbreitet sind wie Kartenzahlungen [1]. Die bargeldlose Zahlung an der Ladenkasse ist laut Studie heute von klassischen Karten geprägt. So bieten 71 Prozent der befragten Händler Zahlungen mit der girocard an, 60 Prozent akzeptieren Kreditkarten und 37 Prozent das elektronische Lastschriftverfahren (ELV).…

6 von 10 Unternehmen wollen Bewerbungsunterlagen per Internet

Die klassische Bewerbungsmappe auf Papier wird zum Auslaufmodell. Nur noch rund jedes vierte Unternehmen (27 Prozent) wünscht sich von Job-Interessenten schriftliche Bewerbungsunterlagen. Mehr als doppelt so viele Personalchefs (58 Prozent) bevorzugen dagegen eine Bewerbung per Internet. 15 Prozent haben keine Präferenz. Das hat eine Umfrage im Auftrag des Digitalverbands BITKOM unter 408 Personalverantwortlichen aus allen…

Studie zur Subscription Economy: Nachholbedarf bei Unternehmen in der DACH-Region

Der Begriff Subscription Economy steht dafür, Dienstleistungen oder Produkte über ein Abonnement zu beziehen. Im Zeitalter digitaler Geschäftsmodelle gewinnt dieser Ansatz an Dynamik. Kunden wollen Produkte oder Dienstleistungen nicht mehr für sich kaufen, sondern diese für einen gewissen Leistungsumfang im Rahmen eines Abonnements flexibel und individuell nutzen: Konsumenten bezahlen zum Beispiel für Mobilität und nicht…

Industrie-4.0-Anwendungen führen zur Digitalisierung der Fabriken

Gut vier von zehn Unternehmen (44 Prozent) in den industriellen Kernbranchen nutzen heute bereits Industrie-4.0-Anwendungen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die der Digitalverband BITKOM auf der Hannover Messe vorgestellt hat. Befragt wurden dafür je 100 Unternehmen mit mindestens 100 Mitarbeitern aus der Automobilbranche, dem Maschinenbau, der chemischen Industrie sowie der Elektroindustrie. Der Automobilbau…

Globale IT-Ausgaben

Auf bis zu 3,66 Billionen US-Dollar schätzt das US-Marktforschungsunternehmen Gartner die weltweiten Investitionen in Computer-Technik und IT-Dienstleistungen für das laufende Jahr. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Rückgang von 1,3 Prozent. Ursache hierfür ist laut Einschätzung der Analysten vor allem der starke Dollar. Das Gros der globalen IT-Ausgaben entfällt auf Telekommunikations- (1.572 Milliarden US-Dollar) und…

Konsumklima in Europa verbessert sich deutlich

Die Stimmung der Verbraucher in Bezug auf die konjunkturelle Entwicklung in den einzelnen europäischen Staaten entwickelte sich im ersten Quartal 2015 gut. Besonders optimistisch sind die Verbraucher in west- und südeuropäischen Ländern. Ihrer Meinung nach werden sie deutlich vom allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwung profitieren. Trotz überwiegend guter Konjunkturdaten zeigten sich die Menschen in Osteuropa deutlich skeptischer.…

Marktstudie zu E-Invoicing-Software in Deutschland: So können KMU von ZUGFeRD profitieren

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen können nicht wie geplant von den Regelungen des Steuervereinfachungsgesetzes und den Vorteilen der elektronischen Rechnung profitieren. Damit entgehen ihnen Einsparungen in Millionenhöhe. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung des Fachbereichs Informatik der Hochschule Darmstadt (eInvoicing im Supply Chain Management am Beispiel der Netfira Software). Erschwert wird die flächendeckende Verbreitung der…

Überlebensstrategie »Digital Leadership«: Unternehmen müssen sich der Digitalisierung stellen

Die Studie »Überlebensstrategie Digital Leadership« [1] zeigt, dass viele Unternehmen bei der digitalen Transformation Nachholbedarf haben. Firmen, die langfristig erfolgreich bleiben wollen, müssen sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen. Sie brauchen einen »Digital Leader« zur Steuerung des Wandels, der in den kommenden fünf Jahren nahezu alle Branchen erreicht haben wird. Von 102 untersuchten Unternehmen statten…

Das Verhältnis zu digitalen Medien

Vergleich nach beruflichen Positionen im persönlichen Verhältnis zu digitalen Medien Die Teamleiter, also die Ebene unterhalb von Geschäfts- und Bereichsleitung zeigt die größte Affinität zu den digitalen Medien, während das Top-Management in seinem persönlichen Verhältnis die vergleichsweise größte Distanz dazu aufweist. Diese Befragungsgruppe empfindet digitale Medien auch am stärksten als eine Belastung – möglicherweise wegen…