DevOps zahlt sich aus – mehr als erwartet

Studie: Deutsche Unternehmen profitieren von niedrigen Kosten, hoher Stabilität und Flexibilität.

illu cc0 pixabay stevenunderhill riesenrad stadt

illu cc0

Bei der Einführung von DevOps verfolgen Unternehmen im Rahmen eines IT-Transformationsprozesses auf ihrem Weg, innovativer und digitaler zu werden, in der Regel klare Ziele. Laut einer Studie von TNS, die im Auftrag von Rackspace durchgeführt wurde, profitieren 43 Prozent und damit fast die Hälfte der befragten deutschen Unternehmen von einer Reduzierung der IT-Kosten [1].

Auf Platz zwei folgen mit jeweils 41 Prozent verbesserte Anwendungsstabilität sowie die Fähigkeit, schnell auf Geschäftsanforderungen zu reagieren. Weitere Vorteile sind mehr Innovationen (39 %), stabilere Betriebsumgebung (36 %), schnellere Einführung neuer Softwareversionen (33 %), höhere Produktivität mit stärker formalisierter Produktionsumgebung, verbesserte Sicherheit (jeweils 30 %), bessere Zusammenarbeit zwischen Projektteams sowie mehr Verantwortlichkeit von Entwicklung / Betrieb bei der Einführung der Anwendung (jeweils 28 %).

Überraschend viele Vorteile

Anzeige

»Es ist durchaus überraschend, wie viele Vorteile Unternehmen aus der Einführung von DevOps ziehen«, sagt Dan Cox, Director of Operations, AWS bei Rackspace. »Auf der einen Seite erzielen sie erwarteten Mehrwert wie eine verbesserte Anwendungsstabilität, stabilere Betriebsumgebung und schnellere Einführung neuer Softwareversionen. Auf der anderen Seite realisieren sie Kosteneinsparungen, obwohl diese gar nicht vorgesehen sind. Möglicherweise wird dieser Effekt häufig gar nicht gemessen, da er nur für 27 Prozent der deutschen Unternehmen ein explizites Ziel darstellt.«

Stattdessen erhoffen sich deutsche Unternehmen beim Start von DevOps-Projekten vor allem eine verbesserte Anwendungsstabilität (45 %), engere Zusammenarbeit zwischen Projektteams (42 %), stabilere Betriebsumgebung (39 %) und eine schnellere Einführung neuer Software-Versionen (37 %).

Während das Kostenthema für die Einführung von DevOps nur eine geringe Bedeutung besitzt, spielt es für die Auslagerung entsprechender Prozesse eine große Rolle. So sagen 52 Prozent der Befragten, dass Outsourcing von DevOps kostengünstiger für sie ist.

Weitere Gründe sind verbesserte Produktivität (42 %), stärkere Ausrichtung auf Innovationen, schnellere Nutzung von Anwendungen (jeweils 38 %), agilere Infrastruktur (29 %) und fehlendes Fachwissen im Haus (23 %).

Anzeige

DevOps: Vorteile hängen von Unternehmensgröße ab

Eine ähnliche Studie in Großbritannien hat festgestellt, dass vor allem große Unternehmen von DevOps und entsprechenden Services profitieren können. Sie nutzen nämlich fast doppelt so viele neue Anwendungsversionen wie mittelständische Unternehmen (23 / 12 pro Jahr) sowie mehr als viermal so viele Upgrades und neue Funktionen bei bestehenden Anwendungen (127 / 30 pro Jahr). Zudem berichten 41 Prozent der britischen Unternehmen, die DevOps implementiert haben, von einer schnelleren Bereitstellung neuer Funktionen und 39 Prozent von einer stabileren Betriebsumgebung. Damit liegen die Zahlen etwas höher als in der deutschen Studie mit mittelständischen und großen Unternehmen.

[1] Im Auftrag von Rackspace befragte das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest 205 IT-Mitarbeiter beziehungsweise IT-(Mit-)Entscheider aus Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern in Deutschland per Online-Interviews zum Thema DevOps. Die Befragung fand vom 3. bis 12. Juni 2015 statt.

Die Teile des DevOps-Puzzles

Wie sich mit DevOps Anwendungs-Release-Zyklen verkürzen lassen

Fünf Prämissen für einen durchgängigen DevOps-Erfolg

Vernachlässigung von DevOps schadet Unternehmen

Fünf Tipps zur erfolgreichen Umsetzung von DevOps

Studie: DevOps in Deutschland meist als Service mit Support genutzt

Bei der Softwareentwicklung auf DevOps setzen – Chancen sind oft noch unerkannt

DevOps: Schlüsselkriterien für Umsatzwachstum adressieren

Open Source als Schlüsselelement erfolgreicher DevOps-Strategien

DevOps ist für deutsche Unternehmen kein Fremdwort mehr

Schreiben Sie einen Kommentar