Die Welt digitalisiert sich – wer seine Daten nicht schützt, wird zum Verlierer

Sicherheit gegen die Gefahren des digitalen und globalen Zeitalters.

https://pixabay.com/de/

Die Gefahren im neuen digitalen Zeitalter wachsen, neue »Spielregeln« verändern die Welt. Die Geschäftsmethoden und das Kundenverhalten ändern sich. Durch die Digitalisierung wird der Faktor Sicherheit wichtiger denn je. Heutige Gewinner sind Firmen wie Google, Amazon, Facebook, Alibaba, UBER, PayPal oder Apple Pay. Die US-Dominanz wird immer mächtiger – die deutsche Bundesbank warnt davor. Es wird Gewinner, aber auch Verlierer geben. KOBIL, ein deutsches Security-Unternehmen zeigt, wie man zum Gewinner wird und »Großen« Paroli bieten kann.

Anzeige

 

Darf man es noch wagen, seinen Datentransfer oder gar sein Online-Banking über Dritte wie PayPal, Apple Pay, Apple Card, Google Pay oder Amazon zu realisieren? »Europa braucht einen eigenen digitalen Bezahlservice«, so die Deutsche Bundesbank, »wenn wir nicht Gefahr laufen wollen, dass die Wettbewerber aus Übersee die Konditionen und Rahmenbedingungen versuchen zu diktieren. Wir sollten nicht in die Situation geraten, dass wir nur zwischen amerikanischen und chinesischen Anbietern wählen können. Wir brauchen eine eigene Marke für Zahlungsverkehrsdienstleistungen. Wir dürfen nicht zulassen, nur Zahlungsabwickler im Hintergrund zu werden«.

Anzeige

 

Sollte man Facebook seine Identität und seine persönlichen Informationen, den Tagesablauf, ja Bilder anvertrauen? Was macht Facebook mit diesen gesammelten Daten und Informationen von uns? Zeigte nicht gerade Facebook, wie fahrlässig das Unternehmen Ende 2018 Dritten den Zugriff auf Nutzerdaten aus dem zugekauften Messaging-Dienst WhatsApp ermöglichte? Je nach »gelikten« Informationen ist Facebook Werbeplattform, News-, Verhaltens- und Bilder-Sammler in Einem. Allein 32 Millionen Deutsche zählen zu ihren Nutzern und geben großzügig ihre Identität und Privatsphäre preis.

Anzeige

 

Das vermeintlich soziale Netzwerk Facebook kann auf jedes E-Mail-Konto und jedes Smartphone über WhatsApp zugreifen und durchsuchen, Adressen übernehmen und speichern und anhand dessen von jedem ein Profil nach sozialen Beziehungen und Verhaltensweisen durch Algorithmen spezifizieren. Ja sogar Handy-Fotos automatisch mit Profilen aus sozialen Netzwerken verknüpfen. Facebook wird eine Bedrohung durch sein demoskopisches Wissen – ein digitales Orakel beginnt, wenn dem nicht Einhalt geboten wird, das sagt sogar einer der Gründer von Facebook.

 

So werden viele Teilhaber dieser digitalen Welt manipulierbar, weil die US-Konzerne wissen, wie der Einzelne »tickt« und entsprechende Informationen/Werbung streut – war es nicht auch so bei der »Trump-Wahl?«. Irgendwann wird der Mensch keine eigenen Wünsche mehr haben – er bekommt sie »durch das System« abgenommen. So wird, was das Kaufverhalten anbelangt, jeder Einzelne analysiert, wo kauft er übers Internet ein, welche Internetseiten besucht er, ja sogar die Bewegungen und Schritte, die jeder macht, können über GPS registriert werden. Vom Markt gezielte Werbung auf seine Mail-Adresse oder Handy wird kommentarlos angenommen und letztlich wird der Mensch sich nicht mehr fragen, was kaufe ich, sondern von anstelle »ich möchte« kaufen wird »ich werde gemöchtet« zu kaufen! Durch gezielte Werbung wird der Mensch steuerbar. Der Verlust der Privatsphäre muss vermieden werden.

 

 

Das Szenario ist erschreckend, UBER ist das größte Taxi-Unternehmen der Welt, besitzt aber keine eigenen Fahrzeuge. Facebook ist der weltweit beliebteste Medieninhaber, erstellt aber keine eigenen Informationen, Airbnb ist wichtigster Anbieter von Unterkünften, besitzt aber keine einzige Immobilie, und Alibaba ist im Besitz der führenden Plattform für den globalen Handel, hat aber keine eigenen Waren.

 

 

Die Strategie der US-China-Unternehmen ist, Daten und Informationen zu sammeln. Sie besitzen neben persönlichen Daten auch Verhaltensdaten wie Kaufverhalten, Bewegungsdaten oder die Verbindungen untereinander von Millionen Kunden und offerieren dazu IHR eigenes Eco-System. Kunden und Anwender müssen teilweise die Bekanntgabe ihrer persönlichen Daten abtreten. Seien Sie der Gewinner und bewahren sie Ihre Daten für sich. Jeder braucht eine eigene Identität. Für die sichere Kommunikation zwischen den Geschäftspartnern muss eine neue, sichere Kommunikations-Plattform geschaffen werden.

 

2043 search results for „Datenschutz“

Gesichtserkennung in San Francisco aus Datenschutzgründen verboten

Der San Francisco Board of Supervisors (Aufsichtsrat) hat die Verwendung von Gesichtserkennung durch städtische Regierungsbehörden verboten und ist damit die erste Stadt in den Vereinigten Staaten von Amerika, die dieses Tool blockiert, das von der Polizei oft verwendet wird, um nach Verdächtigen zu suchen und Kriminelle zu erkennen. An dieser Stelle können Sie vielleicht auf…

DSGVO: Ein Jahr Datenschutzgrundverordnung

Fast 150.000 Anfragen und Beschwerden mit DSGVO-Bezug sind seit Mai 2018 bei Datenschutzbehörden in Europa aufgelaufen – davon rund 90.000 Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen. Zum ersten Jahrestag der neuen europäischen Datenschutzvorschriften ziehen Andrus Ansip, Vizepräsident der Kommission und Kommissar für den digitalen Binnenmarkt‚ und Věra Jourová, Kommissarin für Justiz, Verbraucher und Gleichstellung, eine positive Bilanz: »Durch…

Per Passwortrichtlinie zu mehr Datenschutz

  Es ist lange her, dass ausschließlich Großkonzerne Opfer von Cyberkriminellen wurden. Heute haben sie es auf alle und jeden abgesehen, denn nahezu jedes Unternehmen geht mit Daten um. »Daten sind das Gold unserer Zeit. Das macht eine Passwortrichtlinie umso wichtiger, in der festgehalten wird, wie ein sicheres Passwort überhaupt aussieht. Dazu gehört die Festlegung…

Datenschutzerklärung

1. Umfang der Datenerhebung und -speicherung Im Allgemeinen ist es für die Nutzung unserer Internetseite nicht erforderlich, dass Sie personenbezogene Daten angeben. Damit wir unsere Dienstleistungen aber tatsächlich erbringen können, benötigen wir ggf. Ihre personenbezogenen Daten. Dies gilt sowohl, wenn Sie Premiuminhalte erhalten, Beiträge bewerten oder kommentieren, bei der Zusendung von Informationsmaterial sowie für die…

Kameradrohnen & Datenschutz: Rechtlich keineswegs harmlos

Drohnen mit Kamera erfreuen sich immer größerer Beliebtheit – privat wie beruflich. Jedoch ermöglicht die Kamera der Drohne auch das mehr oder weniger umfassende Überwachen von Mitbürgern. Im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) existiert im § 6b eine spezielle Regelung zum Thema Videoüberwachung. Darauf machen die IT-Sicherheitsexperten der PSW GROUP Consulting (www.psw-consulting.de) aufmerksam. Demnach ist die Beobachtung öffentlich…

Europäischer Datenschutztag 2019: Das Bewusstsein ist geschärft

Der großangelegte Doxing-Angriff auf hunderte deutsche Politiker und die Veröffentlichung sensibler personenbezogener Daten hat uns gleich zu Beginn des Jahres gezeigt, welche Macht Hacker und Cyberkriminelle heutzutage haben und wie nachlässig auch heute noch mit dem Thema Datenschutz umgegangen wird. Der Europäische Datenschutztag, der traditionell am 28. Januar, dem Jahrestag der Unterzeichnung der Europäischen Datenschutzkonvention…

DSGVO und umfassender Datenschutz – wann wird ein Schuh daraus?

Statement zum Europäischen Datenschutztag 2019.   Liviu Arsene, Leitender Bedrohungsanalyst bei Bitdefender Vor einem Dreivierteljahr trat die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Eine wichtige Verordnung, um die Daten von Verbrauchern besser zu schützen. Man könnte annehmen, damit wähnt sich der jährlich mahnende Europäische Datenschutztag an seinem Ziel, erinnert er doch schon zum 13. Mal an das…

Datenschutzexperten sind die Ausnahmen in Unternehmen

      Nur jedes dritte Unternehmen hat eine Vollzeitstelle für Datenschutz eingeplant.       Am 28. Januar 2019 ist Europäischer Datenschutztag.       2019 wird wichtiges Jahr für den Datenschutz.   Seit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung müssen sich Unternehmen verstärkt mit neuen Regeln im Datenschutz auseinandersetzen. Häufig fehlt dafür das passende Personal. So hat derzeit fast jedes dritte Unternehmen…

Unternehmen profitieren vom Datenschutz

Geringere Verzögerungen bei Kaufentscheidungen und Prozessen. Einhaltung der DSGVO vermeidet Vorfälle. Konkrete Geschäftsvorteile durch Datenschutzinvestitionen.   Wer in die Verbesserung seiner Datenschutzprozesse investiert, profitiert von konkreten Geschäftsvorteilen. Das zeigt die Data Privacy Benchmark Study 2019 von Cisco. Die Teilnehmer berichten von geringeren Verzögerungen bei Kaufentscheidungen und Prozessen sowie weniger Vorfällen. Der mobile Video-Traffic steigt von…

7 Fragen für einen effizienten CISO: Die Datenschutzresolution 2019

Wir schreiben das Jahr 2019. Daten sind omnipräsent und allein mit unseren Fingerspitzen agieren wir hochgradig transformativ. Das ändert, wie wir unsere Geschäftstätigkeit betrachten, macht uns produktiver und vereinfacht an vielen Stellen unser Leben. Sei es, dass wir sicher nach Hause finden, Lebensmittel online bestellen können oder entscheiden, was wir wann auf welchem Gerät ansehen.…

Künstliche Intelligenz nicht zum Datenschutz-Sünder werden lassen

Daten sind die Basis für KI-Anwendungen (künstliche Intelligenz). Daher ist die Frage nach dem korrekten Umgang mit Daten eine sehr entscheidende. Geht hier etwas schief oder werden Daten für mehr genutzt, als der Anwender vielleicht annimmt, hat das schnell weitreichende Folgen. Hier nur einige Beispiele: Redakteure der Zeitschrift c‘t berichteten, dass ein Kunde bei der…