DSGVO-Konformität und Marketingautomation – Datenschutz als Erfolgsfaktor

Unternehmen, die sich bei Digitalmarketing und CRM für datenschutzkonforme Software entscheiden, profitieren künftig von einem echten Wettbewerbsvorteil.

Auch fast ein Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO ist die Verunsicherung im Umgang mit personenbezogenen Daten groß. Neben verhängten Sanktionen stellt Reputationsverlust eine der größten Folgen im Falle einer Datenschutzverletzung dar. Wie sagt man so schön: Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, Vertrauen zu verlieren nur Sekunden. Unternehmen, die digitales Marketing betreiben, benötigen praktikable Prozesse und darauf abgestimmte wirtschaftliche Softwarelösungen. In der Königsklasse spielen zertifizierte Anwendungen, die den Datenschutz für wesentliche Punkte gleich mitliefern.

Datenminimierung und Transparenz. Wesentlich für die mit Marketing betrauten Mitarbeiter ist der DSGVO-Grundsatz der Datenminimierung: Unternehmen dürfen demnach nur noch Kundendaten abfragen und speichern, die »dem Zweck angemessen und erheblich« sind. Die IT- und Datenschutzverantwortlichen müssen folgerichtig analysieren, welche Kundendaten sie tatsächlich benötigen und welche sie künftig nicht mehr speichern dürfen und löschen müssen. Bei der Anbieterauswahl sollten Firmen darauf achten, dass das CRM- und Marketing-Tool ebenfalls andere angedockte Programme, wie Bezahl- oder Versandsysteme, über die Datenlöschung informiert. Das macht es für alle am Prozess Beteiligten deutlich einfacher und sicherer. 

Im Zuge der DSGVO spielt auch das Thema Transparenz bei der Wahl des Anbieters eine große Rolle: Verteilen sich die Daten auf mehrere Systeme in der Cloud, herrscht schnell Unklarheit darüber, wo sie sich befinden, wie sie abgesichert sind, wer darauf zugreifen kann. Die Datenspeicherung sollte bestenfalls in Deutschland, mindestens aber in der EU erfolgen. Bei der Wahl-Software bieten sich Programme an, die mit sogenannten Change Logs arbeiten. Diese Funktion eröffnet die Möglichkeit, Änderungen der Daten im System zu protokollieren und gleichzeitig nachzuvollziehen, wer wann welche Änderungen vorgenommen hat. Nimmt ein Kunde sein Recht auf Datenlöschung, das Recht auf Vergessenwerden, in Anspruch, so informieren rechtskonforme Marketingtools auch angedockte Systeme über diesen Vorgang.

Mit der richtigen Strategie zum Erfolg. Unternehmer stellen sich zu Recht die Frage, mit welcher Strategie sie den Spagat zwischen Datenschutz und Wirtschaftlichkeit meistern. Vorausschauende Manager berücksichtigen die Themen Informationssicherheit und insbesondere Datenschutz von Anfang an in allen Aspekten ihrer Arbeit. Bei der Auswahl von Dienstleistern und Softwarelösungen weisen zertifizierte Partner die Richtung. Als Beispiel stellt dieser Beitrag die praxistaugliche Marketing-Automationslösung ProCampaign vor. Sie ist in der Lage, riesige Mengen an Kundeninformationen zu verarbeiten und zu speichern, ohne dabei den Datenschutz außer Acht zu lassen. Zudem erleichtert das eingebaute Modul »Permission Text Management« die rechtskonforme Verwaltung aller Einwilligungs- und Legal-Texte. Hierbei liegt in einer zentralen Datenbank für jedes Kundenprofil die temporäre Version der Einwilligung vor, die ein Kunde abgegeben hat. Dieses Feature ermöglicht es IT- und Datenschutzverantwortlichen, die Erfüllung der Auskunftspflicht nach der DSGVO zu meistern. 

 

Unternehmen, die digitales Marketing betreiben, benötigen praktikable Prozesse und darauf abgestimmte wirtschaft­liche Softwarelösungen. In der Königsklasse spielen zertifizierte Anwendungen, die den Datenschutz für wesentliche Punkte gleich mitliefern.

Unternehmen, die digitales Marketing betreiben, benötigen praktikable Prozesse und darauf abgestimmte wirtschaft­liche Softwarelösungen. In der Königsklasse spielen zertifizierte Anwendungen, die den Datenschutz für wesentliche Punkte gleich mitliefern.

 

Auch für IT-Leiter birgt die Digital-Marketing-Plattform zahlreiche Vorteile: Technisch ist sie immer auf dem neuesten Stand – nicht zuletzt dank der regelmäßigen Updates, mit denen das Entwicklerteam in kurzen Intervallen die Funktionalitäten stets erweitert und optimiert. Aufgrund der flexiblen Interkonnektivität binden sich andere Tools und Services problemlos an die Software an. Parallel sorgt das integrierte API-Ökosystem dafür, dass die Integration von Daten aus weiteren Quellen spielend gelingt.

Safety First. Für Softwareanbieter und ProCampaign-Entwickler Consultix steht Sicherheit an erster Stelle. Deshalb machten die IT-Experten auch bei der Wahl eines geeigneten Rechenzentrums keine Kompromisse. Alle Kundendaten liegen in dem eigens dafür umgebauten Rechenzentrum ColocationIX eines ehemaligen Atomschutzbunkers in Bremen. Physische Sicherheit bieten zwei Meter dicke Stahlbetonwände, Sicherheitstüren der höchsten Sicherheitsstufe RC 6, Zutrittskontrolle mittels Dreifaktor-Authentifizierung über Code, Video-Überwachung durch 200 Kameras, permanente Sauerstoffreduktion und vielem mehr. Das Datacenter erfüllt damit die höchsten Kunden- und Sicherheitsanforderungen. Es ist ISO-27001-zertifiziert und nach DIN EN 50600 Klasse 4 designt. Maximale digitale Sicherheit gewährleisten moderne State-of-the-Art-Firewalls, Anti-Viren-Programme und Intrusion-Prevention-Systeme. Indizien für umfassenden Datenschutz innerhalb einer Marketingautomation sind Siegel und Zertifizierungen. ProCampaign nahm in diesem Jahr erneut das Europäische Datenschutz-Gütesiegel entgegen und bleibt damit die einzige EuroPriSe-zertifizierte Lösung am Markt. Ende letzten Jahres erhielt es den eco://award 2018 in der Kategorie Cloud. 

Unwissenheit schützt nicht (mehr) vor Strafe. Eine Datenschutzverletzung kann erhebliche finanzielle Schäden verursachen und die Reputation eines Unternehmens noch Monate oder sogar Jahre beeinträchtigen. Bußgelder in Millionenhöhe oder bis zu vier Prozent des weltweiten Bruttoumsatzes drohen bei Verstößen. Ein teures Spiel – das sich vermeiden lässt, wenn Entscheider langfristig planen und Informationssicherheit in ihren Focus rücken. Mit der Wahl des richtigen Tools können viele Arbeitsprozesse in Unternehmen erleichtert werden. Da ProCampaign bereits den Privacy-by-Design-Ansatz in seiner DNA trägt, entfallen hier selbst die Kosten für teure Rechtsberatung.

Viele der geforderten Maßnahmen und Regelungen waren in Deutschland bereits im Bundesdatenschutzgesetz verankert, gehen nun aber wesentlich mehr ins Detail. Parallel nahmen die Kontrollmöglichkeiten, Befugnisse und Aufgaben der Datenschutzbehörden und Datenschutzbeauftragten zu. Was sich im Digitalmarketing in schnelllebigen Branchen wie beispielsweise der FastMovingConsumerGood-Branche bereits etabliert hat, lässt sich mühelos auf andere Branchen übertragen, beispielsweise auf die Pharma- und Healthcare-Branche, auf den Banken- und Versicherungssektor, die Medienbranche und vielen mehr. Mit Hilfe flexibler und zukunftsfähiger Marketing-Software meistern Unternehmen die zukünftigen digitalen Herausforderungen problemlos. 


Andres Dickehut,
CEO, Consultix GmbH

 

 

 

 

Titelbild: © SFIO CRACHO /shutterstock.com

 

100 search results for „DSGVO Marketing“

Die DSGVO und das digitale Marketing

In einem Monat tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft und deutsche Unternehmen, Werbetreibende und Marketer sind besorgt, was die neue Regulierung der Europäischen Union genau für Einschränkungen in der Datensammlung und -verarbeitung mit sich bringt. In diesem Zusammenhang hat die Programmatic Plattform Tradelab in einer Infografik die wichtigsten Informationen zum komplexen Trendthema übersichtlich zusammengestellt.…

DSGVO: Steht Ihnen auch die Abmahnung bevor?

Rechtskonformes E-Mail-Marketing und Lead Management. Seit knapp einem Jahr ist die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) europaweit rechtskräftig. Jetzt drohen zahlreichen Unternehmen Abmahnungen und empfindliche Bußgelder, weil sie sich im Rahmen ihres E-Mail-Marketings und Lead Managements nicht an die datenschutzrechtlichen Vorgaben halten, so die Ergebnisse der E-Mail-Marketing-Benchmarks 2019 [1]. Laut der Studie arbeiten 18,3 Prozent der 5.037 befragten…

Vier Aufgaben beim Frühjahrsputz im Marketing

Wir befinden uns im Zeitalter des automatisierten Marketings – und eine der größten Herausforderungen besteht darin, die richtigen Technologien auf die richtige Weise zu nutzen. Da kommt der Frühling gerade recht: Ein passender Zeitpunkt, um sich von Unbrauchbarem zu trennen und das Marketing in vier Schritten auf Hochglanz zu polieren:   Weg mit ineffizienten Lösungen…

IT-Trends des Jahres 2019: DSGVO-Compliance, Privacy by Design, Multi-Faktor-Authentifizierung, BYOx-Security und Security-Automation

Studie: Digitalisierung ausbaufähig, intelligente Technologien im Kommen. Ihren Erfolg bei der Digitalisierung stufen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz wie im Vorjahr durchschnittlich als mittelmäßig ein [1]. Angesichts der großen Anstrengungen in diesem Bereich und der hohen Ausgaben für die Digitalisierung ist diese Bilanz ernüchternd. Als technologischer Trend zeigt sich, dass mehr als zwei…

Unternehmenswebsites im DSGVO-Dschungel

Warum eine automatisiert erstellte Datenschutzerklärung allein meist nicht ausreicht. Auch wenn die Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, bereits seit einigen Monaten gilt, existieren noch immer Unternehmenswebsites, die nicht den aktuellen Bestimmungen entsprechen. Um eine Website gesetzeskonform zu gestalten, reicht es nicht aus, eine allgemeine Datenschutzerklärung irgendwo zu kopieren oder automatisiert generieren zu lassen und dann auf der…

Online-Kundenservice: Management-Software vereinfacht Social-Media-Marketing im B2B

Überblick bewahren, Sales einfahren und Kundenkontakte pflegen. Social Media ist schon lange kein reines Consumer-Thema mehr. Denn egal ob B2C oder B2B: Kunden bevorzugen eine persönliche, individuelle Ansprache. Gerade im B2B ist es wichtig, eine Beziehung zum Kunden aufzubauen. Social Media macht es möglich, im gesamten Prozess der Kundengewinnung von der Kontaktaufnahme bis zum Verkaufsabschluss,…

Trends 2019: Digitale Transformation krempelt Arbeitsweisen im Marketing um

Big Data wird durch automatisierte Echtzeit-Individualisierung abgelöst. Effizienz, Transparenz und Vernetzung fordern zuerst internes Umdenken. Agenda 2020 bringt Voice Commerce.   Das neue Jahr wird aufregend. Sebastian Picklum, Director Research & Development bei Canto, skizziert, welche Entwicklungen das Jahr 2019 für Marketer und Advertiser prägen werden:   Nichts geht mehr ohne digitale Nachhaltigkeit Die Digitalisierung…

Online-Zustimmungsbarometer: Fünf Tipps fürs Einholen von Zustimmung in Zeiten der DSGVO

Commanders Act, Anbieter der ersten europäischen integrierten Consent-Management- (CMP) und Customer-Data-Plattform (CDP), veröffentlicht erstmals ein Online-Zustimmungsbarometer. Mit dieser Studie zu den Herausforderungen des Datenschutzmanagements wird die Performance verschiedener durch die DSGVO geforderter Opt-In-Mechanismen gemessen. Banner, Pop-ups, Bestätigung durch Klick oder Scrollen: Welchen Einfluss hat in Zeiten der DSGVO die Art der Abfrage auf die Zustimmungsrate?…

Marketingbudget der ITK-Unternehmen beträgt im Schnitt 4 Prozent des Umsatzes

Marketingbudget fließt vor allem in Events und Online. Unternehmen sehen Datenschutz als größte Herausforderung im Marketing. Digitalunternehmen planen im kommenden Geschäftsjahr vor allem für die Marketingthemen Suchmaschinenoptimierung (SEA / SEO), Social Media und registrierungspflichtiger Content höhere Ausgaben ein. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom unter Marketing-Verantwortlichen in der ITK-Branche. Demnach sagen jeweils…

DSGVO als Chance begreifen und Performance steigern

Der erste Sturm der öffentlichen Erregung hat sich gelegt. Doch die Verunsicherung ist weiterhin groß. Bei den Datenschutzbeauftragten der Länder stehen die Telefone nicht mehr still. Beschwerden über den Onlinehandel häufen sich. Bei den meisten Unternehmen ist die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) bisher nur oberflächlich umgesetzt. Die internen Prozesse hinken hinterher. Dabei liegen in der DSGVO Chancen…

Herausforderung DSGVO: Beim Datenschutz den Durchblick haben

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist in diesen Tagen omnipräsent. Seit dem Stichtag am 25. Mai herrscht in vielen Unternehmen immer noch Unklarheit. Laut einer aktuellen Bitkom-Studie haben 75 % der deutschen Unternehmen die Frist der DSGVO verfehlt [1]. Lediglich ein Viertel haben ihre Datenverarbeitungsprozesse bereits vor Gültigkeit der Verordnung vollständig an die neuen Datenschutzregeln angepasst. Doch…

CIAM: Wie Customer IAM Marketing-Probleme löst

Smartphones, Tablets, Sprachassistenten oder Chatbots. In der digitalisierten Welt stehen laufend neue Möglichkeiten für Unternehmen bereit, mit ihren Kunden Kontakt zu halten. Das rasante Wachstum digitaler Kanäle schafft allerdings auch Herausforderungen für Marketing-Abteilungen. Die größten davon hängen mit den Kundendaten zusammen, die heutzutage die Währung erfolgreicher Kundenbeziehungen darstellen. Aufgrund der Entwicklung hat sich ein Flickenteppich…

Mit Data Automation DSGVO-Herausforderungen meistern

Automatisierung der Dateninfrastruktur unterstützt Unternehmen bei der Compliance. Ab dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union und die Umsetzungsfrist für Unternehmen endet. Damit ändert sich grundlegend, wie Organisationen ihre Daten verwalten und handhaben müssen. Die Einhaltung der DSGVO stellt eine große Herausforderung dar, doch der erste und wichtigste Schritt für Unternehmen…

So erfüllen Unternehmen die DSGVO: Die wichtigsten Fragen

Umfrage zeigt: Nur wenige Unternehmen sehen sich rechtlich auf der sicheren Seite. Kritik an Aufsichtsbehörden: eco fordert Rahmenbedingungen für praktikable Umsetzung. Service: eco unterstützt Unternehmen, gesetzliche Anforderungen zu erfüllen.   An diesem Freitag, dem 25. Mai, tritt die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft, die die Rechte der europäischen Bürger an ihren Daten stärken soll. Für…

DSGVO-konform mit datenzentrierter Strategie – Dreigeteilter Ansatz zur Erfüllung der DSGVO

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) stellt die größte Überarbeitung des Datenschutzrechts seit fast 20 Jahren dar. Bei Verstößen drohen schmerzhafte Geldbußen von bis zu vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes beziehungsweise von bis zu 20 Millionen Euro – je nachdem, was höher ist. Viele Unternehmen sind sich immer noch unsicher, wie sie die weitreichenden Rechtsvorschriften am besten…

Weitere Artikel zu