Sichere Arbeitsplätze vor allem in technischen und sozialen Branchen

Deutschlands beste Jobs mit Zukunft: Studie identifiziert 676 Großunternehmen mit den sichersten Arbeitsplätzen.

Berufstätige wollen sich an ihrem Arbeitsplatz nicht nur wohlfühlen – ihnen ist vor allem wichtig, dass er ihnen eine sichere Stelle in einem zukunftsfähigen Job bietet. Die besten Chancen auf Arbeitsplätze mit so einer guten langfristigen Perspektive finden sich vor allem in technischen und sozialen Branchen. Denn in den Bereichen Technische Dienstleistungen, Maschinenbau, Krankenhäuser, Sozial- und Gesundheitswesen sowie IT & Telekommunikation finden sich die meisten großen Firmen mit einer hervorragenden Sicherheit und Stabilität der Arbeitsplätze. Das zeigt die Studie »Deutschlands beste Jobs mit Zukunft«, die das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag von Focus und Focus Money durchgeführt hat [1]. Untersucht wurde die Entwicklung der Anzahl der Mitarbeiter, des Umsatzes und des Gewinns von 3691 qualifizierten sich für das studienbegleitende Siegel »Deutschlands beste Jobs mit Zukunft«. Es zeigt Bewerbern, welche Unternehmen eine besonders hohe Arbeitsplatzsicherheit bieten.

 

In Bereich »Technische Dienstleistungen« weisen insgesamt 49 der untersuchten Unternehmen eine besonders hohe Arbeitsplatzsicherheit auf – mehr als in jeder anderen Branche. Zu den hier Ausgezeichneten gehört zum Beispiel TÜV Nord Cert. Bei der Zertifizierungsgesellschaft des TÜV Nord kümmern sich mehr als 1200 Experten um die Bewertung und Bescheinigung von gesetzlichen Vorgaben und darüberhinausgehenden freiwilligen Standards in Unternehmen und Organisationen. In Zwickau bietet die FES Fahrzeug-Entwicklung Sachsen besonders zukunftsträchtige Arbeitsplätze in der Entwicklung von Fahrzeugkomponenten und Prototypen.

 

Im traditionell starken Maschinenbau konnten sich 47 Unternehmen für das Siegel »Deutschlands beste Jobs mit Zukunft« qualifizieren. Darunter die Bremer Hydraulik-Spezialisten Hansa-Flex und der Weltmarktführer für Reinigungsgeräte und -systeme Kärcher, dessen Name so aufgenommen wurde.

 

Überdurchschnittlich sichere Arbeitsplätze bieten auch 42 Krankenhäuser wie zum Beispiel die Helios Kliniken Schwerin und das Evangelische Klinikum Bethel in Bielefeld, beides Krankenhäuser der . Jenseits der Hospitäler finden sich im Sozial- und Gesundheitswesen weitere 36 Arbeitgeber mit einer stabilen langfristigen Beschäftigungsperspektive. Dazu gehören die Arbeiter-Samariter-Bund Sozialeinrichtungen in Hamburg, die neben Sozialstationen und Pflegeeinrichtungen auch eine Haus- und Pflegenotrufzentrale betreiben, und das Ökumenische Gemeinschaftswerk Pfalz. Die überkonfessionelle Einrichtung unterstützt Menschen mit Beeinträchtigungen und Langzeitarbeitslose in der Pfalz und der Saarpfalz.

 

Unter den IT- und Kommunikationsdienstleistern wurden 33 Unternehmen für ihre hohe Arbeitsplatzsicherheit ausgezeichnet, wie zum Beispiel der Gigant für Unternehmenssoftware aus Walldorf, SAP, und das Soziale Berufsnetzwerk Xing, das in Deutschland seit Jahren seinem Konkurrenten aus Übersee, LinkedIn, erfolgreich Paroli bietet.

 

[1] Für die Siegel-Studie »Deutschlands beste Jobs mit Zukunft« untersuchte das IMWF 3.691 in Deutschland ansässige Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern, die für den Untersuchungszeitraum der Geschäftsjahre 2013 bis 2017 gesicherte Zahlen zur Entwicklung von Belegschaftsgröße, Umsatz und Gewinn veröffentlicht haben. Ausgezeichnet wurden diejenigen Unternehmen, die in diesem Zeitraum in keinem Jahr Arbeitsplätze abgebaut haben, deren jährlicher Umsatz jedes Jahr größer als der gleitende Durchschnitt und deren operatives Ergebnis in dieser Zeit durchweg positiv ausfiel.

 

775 Artikel zu „Arbeitsplatz Zukunft“

Projekt »Arbeitsplatz der Zukunft« – Wie gelingt der Wandel?

Digitalisierungsexperten sehen in ihm eine Grundvoraussetzung für die digitale Transformation; Personaler betonen den starken Wettbewerbsvorteil, den er im Kampf um begehrte Talente in Zeiten des Fachkräftemangels mitbringt. Der »Arbeitsplatz der Zukunft« ist eine Herausforderung, die stark an Bedeutung gewinnt und der sich Unternehmenslenker schnellstmöglich stellen müssen.

Flexibler Arbeitsplatz der Zukunft: Coworking-Spaces fördern Austausch und Vernetzung

Der Trend zu Gemeinschaftsbüros hält ungebrochen weiter an. Immer mehr Unternehmen setzen heutzutage auf sogenanntes Coworking. Bei diesem Konzept arbeiten Start-ups, Kreative und auch immer mehr internationale Unternehmen in großen Räumen zusammen und teilen sich einen Arbeitsplatz. Der Trend dieser Arbeitsform hat seinen Ursprung in den USA und kam vor einigen Jahren nach Europa, wo…

Arbeitsplatz der Zukunft: Ausstattung des Arbeitsplatzes und die Arbeitsbedingungen als zentrale Wettbewerbsvorteile

In der Hälfte der Unternehmen existiert bereits eine Strategie für die Umsetzung neuer Arbeitsplatzkonzepte, 15 Prozent planen eine solche. Vom Großraumbüro über Home-Office bis hin zu Shared-Desk-Lösungen – die Frage nach dem idealen Arbeitsplatz der Zukunft beschäftigt heute mehr Unternehmen denn je. Insbesondere im Wettbewerb um die besten Talente spielt die Arbeitsumgebung eine immer wichtigere…

3D-Drucker, Datenbrille, Drohne: So sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus

■ Große Unternehmen rechnen mit schnellem technologischen Fortschritt in Büros. ■ 69 Prozent erwarten Ablösung klassischer Büro-Computer. ■ In der IT wird ein Viertel des Arbeitsvolumens von Freiberuflern geleistet. Modelle aus dem 3D-Drucker, virtuelle Rundgänge mit der Datenbrille und Kurierdienste von der Büro-Drohne: Innovative Technologien werden in weniger als 15 Jahren in vielen großen Unternehmen…

Wie sich die Automotive-Mitarbeiter ihren zukünftigen Arbeitsplatz wünschen

Schnelle Datenverbindungen, einfache Bedienbarkeit und Social-Media-Funktionen vorne im Ranking. Die Mehrheit plädiert zudem für mobile Endgeräte und flexiblere Arbeitszeitmodelle. Die gegenwärtigen Computer am Schreibtisch der Büroangestellten erzeugen beim digitalen Wandel der Automotive-Unternehmen offenbar Bremseffekte. Vielfach entsprechen sie noch nicht den veränderten Anforderungen. Zu diesen Erkenntnissen kommt eine Befragung der msg services ag von über 2.200…

Wie sich Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz der Zukunft wünschen

Schnelle Datenverbindungen, einfache Bedienbarkeit und Social-Media-Funktionen vorne im Ranking. Die Mehrheit der Befragten plädiert zudem für mobile Endgeräte und flexiblere Arbeitszeitmodelle. Die gegenwärtigen Computer am Schreibtisch der Büroangestellten erzeugen beim digitalen Wandel der Unternehmen offenbar Bremseffekte. Vielfach entsprechen sie noch nicht den veränderten Anforderungen. Zu diesen Erkenntnissen kommt eine Befragung der msg services ag von…

Deutsche Wirtschaft auf »digitalen Arbeitsplatz der Zukunft« schlecht vorbereitet

Die Mehrheit der Arbeitnehmer in Deutschland stellt ihren Chefs ein schwaches Zeugnis aus, wenn es um die Weichenstellungen für den digitalen Arbeitsplatz der Zukunft geht. Befragt nach den aktuell größten Stolpersteinen am IT-Arbeitsplatz bemängeln knapp 60 Prozent einen schlechten Datenzugriff von unterwegs, 58 Prozent kritisieren einen zu langsamen IT-Störungsdienst und 55 Prozent erleben die IT…

Das Büro und der Arbeitsplatz der Zukunft

Studie: KMU liegen vorn bei virtuellem Arbeiten, On-Demand-Werkzeugen und freiberuflicher Tätigkeit. 5.000 Wissensarbeiter in kleinen und mittleren Betrieben geben Einblick in ihre aktuelle Arbeitssituation, das Büro und den Arbeitsplatz der Zukunft. Rund zwei Drittel (60 %; Deutschland: 67 %) der Wissensarbeiter [1] in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland, den USA und Großbritannien nutzen…

Arbeitsplatz der Zukunft

Jens Brauer, Area Sales Vice President DACH and Central Europe bei Polycom, spricht im Interview mit manage it über den Arbeitsplatz der Zukunft und wie sich unsere Arbeitsweisen zukünftig verändern werden.   Herr Brauer, der Arbeitsplatz der Zukunft ist in aller Munde. Wann wird er denn kommen beziehungsweise ist er nicht schon längst da? Wir…

Future Workshop – Arbeitsplatz der Zukunft im digitalen Zeitalter

»Innovation beginnt auf sozialer Ebene. Technologie ist nur ein Werkzeug.« Selbstbestimmtheit im Umgang mit Technik ist das Wichtigste, denn der digitale Raum ist immer schneller als wir. Geht es den Menschen gut, stimmt auch die Leistung. Leistung ist Qualität. Denn Arbeit richtet sich nach Stärken, nicht nach Norm. Das verdeutlichten die Referenten und drei Teilnehmerprojekte…

Flexibilität, Autonomie und Bedienungsfreundlichkeit: Drei Top-Kriterien für Technologien am Arbeitsplatz der Zukunft

Neue Technologien sind die Basis für den Arbeitsplatz der Zukunft, der in vielen Unternehmen bereits heute Realität ist. Im nächsten Schritt ist es jetzt wichtig, die Nutzung der Lösungen bei den Mitarbeitern zu erhöhen, damit das volle Potenzial der IT-Investitionen ausgeschöpft werden kann. Welche Voraussetzungen müssen Technologien erfüllen, damit Arbeitnehmer sie tatsächlich einsetzen? Laut Sir…

Ausbau der agilen Arbeitsorganisation: Investitionen in den Arbeitsplatz der Zukunft

Neue Software für weltweit 240 000 Computer. Next Generation Workplace: Einführung neuer IT-Lösungen. Online-Chats und Videotelefonie orientieren sich an privaten Social-Media-Gewohnheiten. Geschäftsführer Asenkerschbaumer: »Modernste Büro-Software stärkt unsere Agilität und Wettbewerbsfähigkeit«. Mit dem Projekt »Next Generation Workplace« erreicht Bosch auf dem Weg zum weltweit vernetzten und agilen Unternehmen den nächsten Meilenstein. Dazu stattet das Technologie- und…

Sich auf den Arbeitsplatz der Zukunft vorbereiten

Die Digitalisierung verändert die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Arbeitsprozesse organisieren, tiefgreifend. Die Zahl der Unternehmen in Deutschland, die ihren Mitarbeitern mobile Arbeitsplätze zur Verfügung stellen, steigt stetig. Dass Mitarbeiter von unterwegs oder an verschiedenen Firmenstandorten per Laptop, Smartphone und Tablet schnell und flexibel auf Daten und Dokumente zugreifen können, wird für Organisationen immer…

Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus?

Die Art und Weise des Arbeitens verändert sich. Vor allem Collaboration-Technologien werden den Arbeitsplatz der Zukunft noch produktiver und effizienter gestalten und Unternehmen jeglicher Größe zu Kosteneinsparungen verhelfen. Neue, mobile Geräte ermöglichen es den Mitarbeitern, von überall aus zu arbeiten – Arbeit ist längst nicht mehr an das Büro gebunden. Polycom hat folgende sieben Top-Technologie-Trends…

Weitere Artikel zu