Alle Artikel zu Wirtschaftsspionage

Attacken auf deutsche Industrie: Chemie und Automobilbau am stärksten betroffen

74 Prozent der Chemie- und Pharmaunternehmen Opfer von Sabotage, Datendiebstahl oder Wirtschaftsspionage. Herkunft der Attacken häufig Osteuropa und Asien.   Deutsche Industrieunternehmen sind beliebte Ziele für Sabotage, Datendiebstahl oder Wirtschaftsspionage. Vor allem die Chemie- und Pharmabranche trifft solche Attacken hart: Drei von vier Chemie- und Pharmaunternehmen (74 Prozent) wurden in den vergangenen zwei Jahren Opfer,…

Sechs von zehn Unternehmen sind nicht auf Cyberangriffe vorbereitet

■  Vor allem kleinere Unternehmen haben nicht mal einen Notfallplan für Sicherheitsvorfälle. ■  Auch Betreiber kritischer Infrastrukturen sind kaum besser gerüstet.     Digitale Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl kann jedes Unternehmen treffen – doch die wenigsten sind für diesen Fall vorbereitet. Wenn die Sicherheitssysteme einen Hackerangriff melden oder die IT-Systeme von außen lahmgelegt werden, gibt…

Spionage, Sabotage, Datendiebstahl: Deutscher Wirtschaft entsteht jährlich ein Schaden von 55 Milliarden Euro

  ■  Jedes zweite Unternehmen wurde in den vergangenen beiden Jahren angegriffen. ■  Nur jedes dritte Unternehmen meldet Attacken – Sorge vor Imageschäden schreckt ab. ■  Bitkom und Bundesverfassungsschutz stellen Studie zu Wirtschaftsschutz vor.   Mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland (53 Prozent) sind in den vergangenen beiden Jahren Opfer von Wirtschaftsspionage, Sabotage…

Der Traum von absoluter Sicherheit

Wenn man an Wirtschaftsspionage, Cyber-War, Ransomware und APT denkt, sieht die Welt in den nächsten Jahren nicht besonders rosig aus. Umso wichtiger ist die Einführung eines ISMS. Andreas Schmidt, IT-Sicherheitsbeauftragter beim BMWi, erläutert seinen Blick auf die Entwicklungen in der IT-Risikolandschaft und spricht über seine Praxis-Erfahrungen. Andreas Schmidt beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit…

Deutsche Cyber-Sicherheitsorganisation unterstützt Unternehmen bei Abwehr von Gefahren aus dem Netz

DCSO sorgt mit herstellerunabhängigen Sicherheitsdienstleistungen für mehr Schlagkraft gegen Cyberkriminalität, digitale Wirtschaftsspionage und Sabotage. Fachbeirat der DCSO konstituiert sich unter Beteiligung namhafter deutscher Konzerne und Behörden. Ziel ist engerer Informationsaustausch über Cyberrisiken. Daniel Hartert, CIO der Bayer AG, zum Vorsitzenden des DCSO-Fachbeirats gewählt. Am Mittwoch, den 17.8.2016, haben sechzehn namhafte deutsche Unternehmen den wachsenden Bedrohungen…

65 Prozent der Cyberattacken weltweit gehen von US-IP-Adressen aus

Die Mehrheit sämtlicher Cyberattacken weltweit lässt sich auf US-amerikanische IP-Adressen zurückverfolgen. Das ist eines der Ergebnisse des »2016 Global Threat Intelligence Report« der NTT Group. Laut Philipp Jacobi, Head of Security Architecture Group Dimension Data Germany, lässt sich dies durch die besonders vorteilhaften Bedingungen erklären, die Hacker in den USA vorfinden, die deshalb aber nicht…

Nationale Wirtschaftsschutzstrategie

Die Hälfte aller Unternehmen ist von Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl betroffen. Der Digitalverband Bitkom begrüßt und unterstützt die Ende April in Berlin vorgestellte »Nationale Wirtschaftsschutzstrategie«. Ziel der Strategie ist ein besserer Schutz vor Wirtschaftsspionage und Sabotage. Dafür ist eine weit reichende Kooperation der Spitzenverbände der Wirtschaft mit den Sicherheitsbehörden vereinbart worden. Webseiten mit Praxistipps, Aufklärungskampagnen…

Hälfte der Industrie ist nicht auf digitale Angriffe vorbereitet

■      Nur 51 Prozent der Unternehmen verfügen über ein Notfallmanagement. ■      Selbst viele große Industriebetriebe sind nicht ausreichend gewappnet. ■      Im Krisenfall ist eine schnelle Reaktion entscheidend. Nur die Hälfte aller Industrieunternehmen (51 Prozent) in Deutschland verfügt über einen Notfallplan, um innerhalb kurzer Zeit auf den Abfluss sensibler Daten, digitale Wirtschaftsspionage oder Sabotage reagieren zu…

Studie Wirtschaftsspionage: US-Cloud-Anbieter im Visier deutscher Firmen

Die deutsche Wirtschaft ist in puncto Wirtschaftsspionage in Habachtstellung: 90 Prozent der heimischen Firmen nehmen ihre zukünftigen Cloud-Dienstleister mittlerweile sehr genau unter die Lupe, bevor sie ihre Daten in die Wolke verlagern. Dies geht aus der aktuellen Studie »IT-Sicherheit und Datenschutz 2015« der Nationalen Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit e.V. (NIFIS) hervor [1]. Laut NIFIS-Studie…

Wild Neutron – Mysteriöser Cyberspionageakteur kehrt mit neuer Wucht zurück

Cyberspionage auf Topniveau auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Jahr 2013 attackierte die Hackergruppe »Wild Neutron« – auch als »Jripbot« oder »Morpho« bekannt – einige hochrangige Firmen, darunter Apple, Facebook, Twitter und Microsoft. Anschließend verschwanden die Wild-Neutron-Angreifer für fast ein Jahr von der Bildfläche. Ende des Jahres 2013 beziehungsweise Anfang des Jahres 2014…

Studie: Wirtschaftsschutz im digitalen Zeitalter

■       60 Prozent der Unternehmen halten eigene Sicherheitsmaßnahmen für unzureichend. ■       Umfrage unter mehr als 1.000 Sicherheitsexperten aus der Wirtschaft. ■       Bitkom veröffentlicht Studienbericht mit umfangreichen Ergebnissen. Mit 60 Prozent ist eine deutliche Mehrheit der Unternehmen in Deutschland der Meinung, dass sie nicht ausreichend gegen Datendiebstahl, Wirtschaftsspionage oder Sabotageakte geschützt sind. Das hat eine repräsentative…

Studie Startups: Bedarf an IT-Sicherheit und Datenschutz steigt rapide an

Die Bedrohung durch Wirtschaftsspionage und Cyberkriminelle nimmt für Startups weiter zu: Laut einer aktuellen Studie »IT für Startups – Trends 2015« [1] erhöht sich für Gründerfirmen dadurch auch der Bedarf an IT-Sicherheit und Datenschutz, 95 Prozent der befragten Branchenkenner sind sich darin einig. Das wachsende Bedrohungspotenzial und die damit verbundene größere Sensibilisierung der Firmen hat…

IT-Sicherheit: Mittelstand nur Mittelmaß

Am 16. April gab der IT-Branchenverband BITKOM die Ergebnisse seiner Studie zur IT-Sicherheit im Geschäftsumfeld bekannt: Jedes zweite Unternehmen ist bereits Opfer von digitaler Wirtschaftsspionage, Sabotage und Datendiebstahl gewesen. Tim Cappelmann, Leiter Managed Security bei AirITSystems, im Kommentar zur IT-Sicherheitslage im Mittelstand. Die von BITKOM veröffentlichten Zahlen sind besorgniserregend: Innerhalb der letzten zwei Jahre wurden…

Jedes zweite Unternehmen nicht auf IT-Notfälle vorbereitet

Nur knapp die Hälfte (49 Prozent) aller Unternehmen in Deutschland verfügt über ein Notfallmanagement bei digitaler Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl. Das geht aus einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands BITKOM unter 1.074 Unternehmen hervor. »Digitale Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl führen zu schweren Schäden und können Unternehmen in ihrer Existenz bedrohen«, sagte BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard…

Mangelnde IT-Sicherheit: Unternehmen unterschätzen wirtschaftliche und rechtliche Konsequenzen

Deutsche Firmen unterschätzen oftmals die wachsende Bedrohung durch organisierte Cyberkriminalität und durch Wirtschaftsspionage. Gleiches gilt für Risiken, die durch die eigenen Mitarbeiter – bewusst oder unbewusst – hervorgerufen werden. Rechtsanwalt Dr. Thomas Lapp, Vorsitzender der NIFIS Nationale Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit e.V. spricht in diesem Zusammenhang von »gravierenden finanziellen und rechtlichen Folgen«. Dazu zählt…

IT-Sicherheit: Bedrohung für Unternehmen nimmt in 2015 stark zu

Keine Entwarnung für die deutsche Wirtschaft: Die Bedrohungen durch Cyberkriminalität und Wirtschaftsspionage nehmen laut aktuellem eco Report »IT Sicherheit 2015« weiterhin zu. 44 Prozent der befragten 280 Fachleute gehen davon aus, dass die Bedrohungslage für deutsche Firmen weiter wachsen wird. Dementsprechend rechnen 59 Prozent der Sicherheitsexperten in diesem Jahr mit steigenden bis stark steigenden Ausgaben…

IT-Sicherheitsausgaben verdoppeln sich bis 2020

Die deutsche Wirtschaft sieht sich zunehmend von Wirtschaftsspionage und Cyberkriminalität bedroht. Dementsprechend werden sich die Ausgaben für IT-Sicherheit und Datenschutz in 2015 weiter erhöhen. Fast die Hälfte der deutschen Firmen (49 Prozent) geht davon aus, dass die Investitionen im nächsten Jahr um 50 Prozent zunehmen werden. Weitere 17 Prozent prognostizieren sogar eine Verdopplung. Im Vergleich…

IT-Sicherheitstrends 2015: Deutsche Unternehmen verstärken Maßnahmen gegen Wirtschaftsspionage

Die deutsche Wirtschaft hat der Wirtschaftsspionage den Kampf angesagt. 81 Prozent der Unternehmen verstärken die Maßnahmen, um sich vor Ausspähung zu schützen. Dies geht aus einer aktuellen Studie der NIFIS Nationale Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit e.V. (www.nifis.de) hervor. Der PRISM- und die Nachfolge-Skandale haben 88 Prozent der deutschen Wirtschaft in puncto Datenschutz sensibilisiert. Für…

Wirtschaftsspionage wächst: Was sind gestohlene Firmendaten wert?

Schneller als die meisten deutschen Wirtschaftszweige wächst die Wirtschaftsspionage gegen deutsche Unternehmen. Jedes zweite deutsche Unternehmen hatte in den vergangenen beiden Jahren einen Spionageangriff oder Verdachtsfall zu verkraften [1]. 26,9 Prozent konnten einen Angriff feststellen, bei weiteren 27,4 Prozent gab es einen Verdachtsfall. Das entspricht einem Wachstum allein der gezählten Fälle von 5,5 Prozent gegenüber…