Teure Technik: So viel kosten Kinderhobbys in Deutschland

  • Ca. 550 Euro kostet ein Kind im Monat – davon fließen 12 bis 16 Prozent in Freizeitaktivitäten.
  • Jugendliches Interesse an Soft- und Hardware am teuersten.

Kinder kosten Geld – und das nicht nur in Bezug auf Unterbringung, Verpflegung oder Bildung. Auch für die Freizeitaktivitäten müssen Eltern monatlich einen gewissen Betrag einplanen. Vexcash hat sich intensiver mit der Thematik Kinderhobbys auseinandergesetzt und in einer Infografik interessante sowie aufschlussreiche Zahlen und Fakten bezüglich Kosten und Interessen zusammengetragen.

Der Preis der Freizeit: Kinderhobbys kosten mindestens 66 Euro im Monat

Eltern müssen für ihre Kinder im Monat durchschnittlich 550 Euro einplanen. Neben den Hauptposten investieren diese dabei je nach Haushaltssituation circa 12 bis 16 % in die Freizeitaktivitäten der Sprösslinge. Die Bandbreite reicht dabei von sportlichen und kreativen bis hin zu technischen Hobbys. Im Durchschnitt versuchen sich Kinder und Jugendliche an sieben bis acht verschiedenen Aktivitäten, wovon im Alter lediglich 1,5 weiter fortgeführt werden. Die intensivste Probierphase siedelt sich dabei im Grundschulalter an.

  • 82 % der Jungen & 62 % der Mädchen im Sportverein
  • Beliebtester Sport bei Jungen: Fußball
  • Beliebtester Sport bei Mädchen: Turnen
  • Jedes vierte Kind macht wöchentlich Musik
  • 93 % der Jugendlichen spielen PC- und Videospiele

Technische Hobbys am teuersten

Sobald das Kind im Laufe des Alters beginnt, sich für technische Spielereien zu interessieren, dürfen die Eltern tiefer in die Tasche greifen. Spielekonsolen, Computer und Handys verschlingen in der Anschaffung oft mehrere Hundert Euro. Hinzu kommen regelmäßig neue Spieletitel, die je nach Beliebtheit und Publisher 20 bis 80 Euro kosten. Auch mit zunehmender Professur steigen die monatlichen Investitionen, insbesondere im musikalischen Bereich, wo die Anschaffung von Profi-Instrumenten schnell in den vierstelligen Eurobereich gehen.

Günstiger im Team: Teamsportarten fördern soziale Zusammenhalt und kosten weniger

Beim Blick auf die verschiedenen Sportarten fällt auf, dass solche, die im Team betrieben werden, einen geringeren Kostenaufwand als Einzelsportarten bedeuten. Denn während beim Fußball, Turnen oder Handball lediglich eine Grundausstattung und ein Jahresbeitrag an den Verein gezahlt werden muss, fallen beim Tennis und Reiten auch die einzelnen Trainingsstunden finanziell ins Gewicht.

inforgrafik-vexcash-kosten-kinderhobbys-de


Kinder fit für die digitale Zukunft machen

Eltern klären Kinder nicht ausreichend über Gefahren im Internet auf

Satire – Kinder und die IT

Lego versus Playmobil – Duell ums Kinderzimmer

IT-Unternehmen wider Willen – Sicherheit ist kein Kinderspiel

Mehr Technologieeinsatz im Unterricht könnte die berufliche Zukunft der Kinder verbessern

Datenschleudern im Kinderzimmer: Spezialagentin Barbie

Tipps für die Mobilgeräte-Nutzung von Kindern und Jugendlichen

Die meisten Eltern überwachen ihre Kinder

So schützen Eltern ihre Kinder im Netz

Wer bekommt Kindergeld?

Studie zu Kindern und Jugendlichen in der digitalen Welt

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar