Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen in Deutschland

  • Bedeutung der digitalen Rekrutierungskanäle nimmt weiter zu.
  • Digitale Transformation als wichtiges Investitionsfeld.

Die führenden Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen in Deutschland wachsen in einem Marktumfeld, das von hoher Nachfrage und einem engen Kandidatenmarkt geprägt ist. In diesem Zusammenhang steigt die Bedeutung der digitalen Rekrutierungskanäle weiter an. Gleichzeitig stehen die Anbieter vor der Herausforderung, die Besetzungsquoten aus den Kandidatenpools zu steigern. Das zeigt die aktuelle Lünendonk-Studie 2016 »Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen in Deutschland« [1].

grafik lünendonk rekrutierungswege

Kandidaten als Kunden zu sehen

»Für die Zeitarbeitsunternehmen kommt es darauf an, die vorhandenen Rekrutierungskanäle effektiver zu nutzen und die Kandidaten ebenfalls als Kunden zu sehen«, erläutert Hartmut Lüerßen, Partner von Lünendonk, die aktuelle Situation. Dafür sei in vielen Unternehmen ein Umdenken erforderlich. Denn häufig orientierten sich die Vertriebs- und Rekrutierungsmitarbeiter zu sehr an den Wunschprofilen der Auftraggeber. »Viele Auftraggeber verlieren viel Zeit, weil sie unrealistische Erwartungen haben. Gleichzeitig verlieren viele Anbieter gute Kandidaten, weil diese nicht pro-aktiv bei Kunden angeboten werden, die häufig ähnliche Qualifikationen anfordern«, so Lüerßen weiter. Damit werden die Vermarktungspotenziale aus dem Rekrutierungsprozess heraus unzureichend ausgeschöpft.

Online-Jobbörsen für Rekrutierung fast so wichtig wie Arbeitsagenturen

Die Marktanalyse zeigt darüber hinaus die kontinuierlich wachsende Bedeutung der digitalen Rekrutierungswege in der Zeitarbeit. So bleiben Arbeitsagenturen zwar weiterhin der wichtigste Rekrutierungskanal für Zeitarbeitnehmer, an zweiter Stelle folgen jedoch bereits Anzeigen in Online-Jobbörsen. Der Abstand zwischen diesen beiden Kanälen schmilzt weiter ab auf 2,2 Prozentpunkte. Jeweils knapp ein Viertel der Zeitarbeitnehmer werden auf diesen beiden Wegen gewonnen. Großer Verlierer ist die Personalgewinnung mittels Anzeigen in regionalen Tageszeitungen, deren Anteil sich von 8,1 Prozent im Vorjahr auf nun 4,3 Prozent beinahe halbiert hat. Die Rekrutierung über die eigene Website nimmt besonders bei den zehn führenden Unternehmen an Bedeutung zu, die von ihrer Markenbekanntheit profitieren können. »Ein Teil der Bewerber wird über andere Jobportale und Werbeformen aufmerksam und wählt dann die Bewerbung über die Rekrutierungsseite des Personaldienstleisters«, beschreibt Ali Deveci, Manager Organisation & IT bei Lünendonk, den Zusammenhang. Social Media wird mittlerweile von 35,7 Prozent der Befragten als sehr wichtig für die Mitarbeitergewinnung eingeschätzt, ein deutlicher Zuwachs im Vergleich zur Vorjahresuntersuchung.

Digitale Transformation mit Auswirkungen auf Rekrutierung und Vertrieb

Für die meisten der führenden Zeitarbeits-Unternehmen steht die Digitalisierung daher hoch auf der Agenda, auch bei den geplanten Investitionen. Besonders in den Bereichen Rekrutierung und Vertrieb wollen die Befragten in den nächsten zwei Jahren weiter stark investieren, nachdem der erste große Schritt, die Nutzung von Online-Jobbörsen, schon vor Jahren vollzogen wurde. »Bei der Detailanalyse nach Größenklassen wird deutlich, dass die großen Unternehmen diesem Thema wesentlich mehr Bedeutung beimessen als die übrigen analysierten Unternehmen«, so Hartmut Lüerßen. Ziel sei es, durchgängige Prozessketten zu schaffen, um sogenannte Insellösungen und damit einhergehende Medienbrüche abzuschaffen, wie sie aktuell noch in vielen Unternehmen vorherrschen.

[1] Die detaillierte Lünendonk-Studie 2016 »Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen in Deutschland« auf Basis der Befragung über Strukturen, Strategien, Planungen und Restriktionen der 25 führenden und 29 weiterer mittelgroßer und kleinerer Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen in Deutschland ist zum Preis von 1.800,- Euro (PDF-Datei, zzgl. MwSt.) verfügbar und kann ab sofort bei Lünendonk bestellt werden unter www.luenendonk-shop.de.

Qualifiziertes Personal – Achillesferse deutscher Rechenzentren

Personalbindung fällt Unternehmen schwer

Digitalisierung in der Personalabeitung Fehlanzeige?

Trends 2016 im Personalmanagement

War for Talents: Darauf müssen Personaler achten

Personaler verlieren Change Management an Unternehmensstrategen

Fast drei Prozent Zeitarbeiter

Weniger Stellenangebote für Freiberufler

Future Workshop – Arbeitsplatz der Zukunft im digitalen Zeitalter

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar