Ausgeprägtes Ungleichgewicht: Multimillionäre halten über 40 Prozent aller Bitcoins

Fakten & Charts zum überraschenden Verteilungsverhältnis des Bitcoin-Vermögens.

Illustration: Absmeier, Aaron Olson

 

41,78 Prozent aller verfügbaren Bitcoins befinden sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt im Besitz von Multimillionären und Milliardären. Dies ergab eine Auswertung von Kryptoszene.de auf Basis von Daten des Online-Dienstes Bitinfocharts.

Demnach vereinnahmen die drei größten Adressen sage und schreibe 441.377 BTCs. Dies entspricht einem Gegenwert von aktuell über vier Milliarden US-Dollar.

Anzeige

»Das Ungleichgewicht ist immens«, so Kryptoszene Chefredakteur Raphael Adrian, »es gibt insgesamt über 13,5 Millionen Bitcoin-Adressen. Während nur drei Adressen im Besitz von rund 2,45 Prozent der verfügbaren Coins sind, teilt sich die Hälfte aller Bitcoin-Halter nur 0,02 Prozent.«

Ferner gibt es 106 Bitcoin Adressen mit einem BTC-Bestand zwischen 10.000 und 100.000 Tokens. Auf diesen digitalen Konten befinden sich 12,56 Prozent der Gesamtmenge an Bitcoins, die bei dem derzeitigen BTC-Kurs ca. 20,882 Milliarden US-Dollar entsprechen.

 

Hier geht es zu den Charts und Fakten zur Bitcoin Vermögensverteilung auf Kryptoszene.de

Anzeige

 

Arm-Reich-Schere beim Bitcoin

Hinsichtlich der geographischen Verteilung der Token-Besitzer gibt es keine Hintergrundinformationen. Allerdings wird erkenntlich, dass die BTCs zu großen Teilen bei internationalen Anbietern wie Bitfinex oder Binance gelagert sind.

Insgesamt offenbart sich ein erhebliches Ungleichgewicht. 62,58 Prozent aller verfügbaren Bitcoin Adressen sind beispielsweise weniger wert als 0,01 Bitcoins. Dies ist vor allem vor dem Hintergrund erstaunlich, als dass die dezentrale Natur der Blockchain eher nahelegen würde, dass die Schere zwischen Arm und Reich im Krypto-Space geringer ausfallen würde.

 

 

251 Artikel zu „Bitcoin“

Bitcoin und Co.: Aufwärtstrend bei Kryptowährungen im 1. Halbjahr 2019

Derzeit gibt es laut coinmarketcap.com fast 3.000 unterschiedliche Kryptowährungen mit einem Gesamtwert von rund 227 Milliarden US-Dollar, von denen mehr als die Hälfte auf den Bitcoin entfallen. Kürzlich hat Facebook seine eigene Digitalwährung, den »Libra«, vorgestellt. Da das größte soziale Netzwerk der Welt mit seinen 2,3 Milliarden aktiven Accounts jede Menge potenzielle Nutzer mitbringt, wird…

Bitcoin verbraucht mehr Strom als die Schweiz

Der Bitcoin verbraucht laut Cambridge Bitcoin Electricity Consumption Index aktuell rund 60 Terawattstunden Strom pro Jahr. Das ist mehr als beispielsweise die Schweiz oder Irland. Von 219 der im CIA Factbook gelisteten Länder und Gebiete verbrauchen nur 42 mehr als die Digitalwährung. Deutschland liegt in diesem Ranking mit 537 Terawattstunden auf Platz sechs hinter China,…

Kryptowährungen: Bitcoinkurs fällt unter 5.000 US-Dollar

20.11.2018: Der Bitcoinkurs ist heute laut coindesk.com unter die 5.000-US-Dollar-Marke gefallen. Auf seinem Allzeithoch am 16. Dezember 2017 war ein Coin 19.343 US-Dollar wert. Starke Kursschwankungen sind bei Kryptowährungen eigentlich normal – starke Ausschläge nach oben gab es beim Bitcoin indes schon lange nicht mehr. Kritiker dürften sich durch die Entwicklung bestätigt fühlen. Investoren-Legende Warren…

Wie sicher sind Kryptowährungen wie Bitcoin & Co.?

Bei spekulativen Finanzanlagen müssen Anleger immer mit Verlusten rechnen. Das ist bei Kryptowährungen nicht anders als bei Aktien oder Derivaten. Jenseits wirtschaftlicher Risiken stellt sich bei Bitcoin und Co. aber auch die Frage nach der IT-Sicherheit. Die Experten von NTT Security [1] informieren über die wesentlichen Punkte:   Bitcoin ist die bekannteste Implementierung der Blockchain-Technologie…

Bitcoin-Hype: Was ist das echte Innovationspotenzial der Blockchain?

Auf die Blockchain-Technologie sind laut einer aktuellen Studie des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) derzeit viele überzogenen Erwartungen gerichtet. Die Potsdamer Informatikwissenschaftler machen in ihrem Report »Blockchain – Hype oder Innovation?« (ISBN 978-3-86956-394-7) vor allem auf noch unzureichende Standardisierung und mangelnde Fähigkeit zur Zusammenarbeit zwischen den Blockchain-Systemen aufmerksam. Andererseits trage die zunächst für den Zahlungsverkehr mit dem virtuellen…

Bitcoins in deutschen Unternehmen: Risikofaktor, lohnendes Investment und anerkannte Währung

Über die Hälfte der Bitcoin-Depots wird angegriffen. Dennoch fahren Unternehmen mit Kryptowährung Gewinne ein und nutzen sie vermehrt als Zahlungsmittel.   Die Zahl der Unternehmen, die Kryptowährung für den Fall einer erpresserischen Ransomware-Attacke bereithalten, ist in den vergangenen sechs Monaten um fast 20 Prozent zurückgegangen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage, die Citrix erneut…

Inzwischen kennen zwei Drittel der Bundesbürger Bitcoin

2016 waren es erst halb so viele. Jeder fünfte Deutsche hat Interesse am Einsatz der Kryptowährung. Neugier und Unzufriedenheit mit der Geldpolitik sind wichtigste Gründe dafür. Die rasanten Kursgewinne mit Bitcoin, aber auch Berichte über spektakuläre Diebstähle und Betrug mit der Kryptowährung und Kursschwankungen haben dazu geführt, dass erstmals eine Mehrheit der Bundesbürger weiß, was…

Kryptowährungen: Geht der Bitcoin-Blase die Luft aus?

Seit Dezember ist der Kurs der Kryptowährung Bitcoin deutlich gefallen – seit Anfang Februar weit unter die 10.000er-Marke. Aktuell liegt der Kurs bei 8.237 US-Dollar, zwischenzeitlich rutschte er sogar auf unter 6.000 US-Dollar. Die Gründe für die Entwicklung sind vielfältig. Zum einen nehmen immer mehr Finanzexperten Abstand zu der digitalen Währung und betonen, dass sie…

Kryptowährung: Wann platzt die Bitcoin-Blase?

Am Wochenende ist der Preis für einen Bitcoin erstmals auf über 9.000 US-Dollar geklettert. Die Kryptowährung eilt derzeit von Rekord zu Rekord. Anfang März war ein Bitcoin erstmals teurer als eine Feinunze Gold. Dabei sah es noch vor etwa zwei Jahren eher düster für die Digital-Währung aus. Nachdem der Bitcoin Ende 2013 ein Rekordhoch erreicht…

Kryptowährungen: Bitcoin-Alternativen gewinnen an Bedeutung

Der Bitcoin ist quasi die Mutter aller Kryptowährungen und bislang auch die erfolgreichste. Derzeit wird ein Bitcoin für über 4.500 US-Dollar gehandelt. Zum Vergleich: eine Feinunze Gold ist derzeit etwas mehr als 1.300 US-Dollar wert. Aber auch andere digitale Währungen boomen gerade. Bitcoin und Bitcoin Cash stehen laut CoinMarketCap zusammen »nur« noch für etwas mehr…

Kryptowährungen: Bitcoin Cash aus dem Stand auf Platz 3

Seit 1. August 2017 gibt es zwei verschiedene Bitcoin-Währungen: Bitcoin und Bitcoin Cash. Warum das so ist, wird von der Gründerszene hier kompetent erklärt [1]. Letztlich ist der große Erfolg der digitalen Währung – immer mehr Menschen wollen immer mehr Überweisungen tätigen – für die Spaltung verantwortlich. Bitcoin Cash ist laut coinmarketcap.com mit über sieben…

Wir nehmen nur Bitcoins! – Fünf Bereiche, die Blockchain verändern wird

Sie gilt als überaus sicher und transparent: die Blockchain. Versucht ein Unbefugter, sie zu hacken, agiert sie wie eine Hydra, der ein Kopf genommen wird – bei einem partiellen Angriff auf die Blockchain werden umgehend neue Verschlüsselungen erstellt, die ihren Inhalt schützen. Mit dieser Eigenschaft sind Blockchains besonders attraktiv für die Verarbeitung von sensiblen Daten…

Kryptowährungen: Bitcoin – das digitale Gold

Anfang März war ein Bitcoin erstmals teurer als eine Feinunze Gold. Mittlerweile ist die Kryptowährung über 600 US-Dollar mehr wert als das Edelmetall. Dabei sah es noch vor etwa zwei Jahren düster für die Digitalwährung aus. Nachdem der Bitcoin Ende 2013 ein Rekordhoch erreicht hatte, stürzte der Kurs bis Januar 2015 wieder auf unter 200…

Bitcoin überholt Goldpreis

Am Donnerstag stellte die virtuelle Währung Bitcoin einen Rekord auf: Erstmalig stieg der Wert des digitalen Geldes höher als der Preis pro Unze Feingold. Die Kryptowährung und das Edelmetall sind auf den ersten Blick kaum vergleichbar, handelt es sich doch auf der einen Seite um ein virtuelles Zahlungsmittel, auf der anderen um einen wertstabilen Rohstoff.…

Die Länder mit den meisten Bitcoin-Automaten

Bitcoin hat sich als sogenannte Kryptowährung, als Zahlungsmittel im Internet, durchsetzen können. Schnittstellen zwischen virtuellen Währung und realen Devisen, an denen Bits in Bares getauscht werden können, gibt es bisher allerdings wenige. Wie unsere Infografik zeigt, stehen in den Vereinigten Staaten die meisten Automaten, an denen Kunden ihre Bitcoins als harte Dollars abheben können, oder…

Bitcoin ist günstiger und schneller

Bitcoin ist das erste virtuelle Peer-to-Peer Währungssystem, das einen fälschungssicheren Austausch von digitalen Münzen über das Internet ermöglicht. Die dezentrale Struktur des Währungssystems erlaubt es hohe Gebühren für den Zahlungstransfer zu umgehen, die von Banken, Kreditkarteninstituten und Clearinghäusern verlangt werden. So liegt laut Erhebung der Strategieberatung LSP Digital die Transaktionsgebühr einer Bitcoin-Überweisung durchschnittlich bei 0,016…