Alle Artikel zu mieten

Mieten: Wunsch und Wirklichkeit auf dem Wohnungsmarkt

Die Suche nach einer neuen Wohnung kann zeitaufwendig, anstrengend und voller Enttäuschungen sein – vor allem in den Großstädten. Wie sehr Wunsch und Wirklichkeit von Angebot und Nachfrage in den größten Städten Deutschlands auseinanderklaffen, zeigt eine aktuelle Auswertung des Immobilienportals Immowelt für das Jahr 2018. Ausgewertet wurden 150.000 Inserate für Mietwohnungen und die dazugehörigen Kontaktanfragen.…

Mieten statt Kaufen: Für 2/3 ist mieten keine Alternative

1.500 Elektronikprodukte »aus den Bereichen TV und Audio, Entertainment, Smartphones, Wearables, Neue Medien und IT, Foto/Video sowie Haushaltsgeräte« können Kunden bald bei Media Markt mieten. Mit der Idee ist das Unternehmen nicht allein. Zum Beispiel will Ikea künftig Möbel verleihen. Mieten statt kaufen ist also offenbar ein Trend. Aber was sagt eigentlich der Verbraucher dazu?…

Wo sich Wohneigentum lohnt

Viele Bundesbürger möchten irgendwann eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus kaufen. Ein aktueller Report des Wirtschaftsinstituts IW Köln zeigt, dass es sich in vielen deutschen Kreisen tatsächlich lohnt, in Wohneigentum zu investieren, da die regelmäßig anfallenden Kosten für die Eigentümer hier unterhalb der Mietkosten liegen [1]. So ist Wohnen im Eigentum in Düsseldorf aktuell…

Büroflächen: In diesen Städten sind Büros besonders begehrt

Die Nachfrage nach Büroflächen in deutschen Metropolen bleibt hoch. Laut einer aktuellen Studie des Immobilienberaters Colliers International schrumpften die Leerstände in den Top sieben Städten im vergangenen Jahr auf eine Leerstandquote von 3,1 Prozent. Damit hat sie sich seit 2014 mehr als halbiert (6,7 Prozent). Besonders in Berlin sind Büroflächen heiß begehrt: Wie die Grafik…

Lieber mieten statt kaufen – Worauf Verbraucher im Handel heute Wert legen

Knapp die Hälfte der deutschen Konsumenten fühlt sich von Online-Mietservice-Angeboten angesprochen. Damit birgt dieses Geschäftsmodell großes und vor allem branchenübergreifendes Potenzial.   Besitzen oder nur mieten? Diese und viele weitere Fragen stellte das Marktforschungsinstitut Splendid Research GmbH im Juli 2018, im Rahmen der Studie »Online Mietservice Monitor«, insgesamt 1.014 Menschen im Alter von 18 bis…

Mietpreisbremse ist besser als ihr Ruf, kann Wohnungsmarktproblem aber nicht allein lösen

DIW-Studie liefert neue Erkenntnisse zur Frage, wo die Mietpreisbremse wirkt – Regulierung greift aufgrund der Mechanik der Preisbremse nur, wenn Mieten zuvor durchschnittlich um mindestens 3,9 Prozent pro Jahr gestiegen sind – Politik sollte Anreize für Wohnungsbau weiter erhöhen.   Die Mietpreisbremse kann in ihrer bisherigen Form nur dann wirken, wenn die Neuvertragsmieten in einer…

Sechs von zehn Konsumenten wollen »mieten statt kaufen«

Die Mehrheit der Verbraucher hat schon einmal ein Mietmodell genutzt oder kann sich dies vorstellen. Besonders beliebt sind diese bei Fahrzeugen sowie Heimwerker- und Gartenartikeln. Wichtige Kriterien für die Bewertung von Mietmodellen sind Preis, Sicherheit, Flexibilität und Convenience.   Flexible Mietmodelle wie Carsharing und Co. sind für die Mehrheit der Konsumenten in Deutschland interessant. Das…

Mieten: Was die Traumwohnung kostet

Wer in Großstädten wohnt und etwas Small Talk machen will, kann mit dem Thema »Miete« eigentlich nicht viel falsch machen. Fast jeder hat eine Anekdote zu erzählen über öffentliche Besichtigungen mit Interessentenschlangen bis zur nächsten Straßenecke, wuchernde Preise oder unverschämte Angebote. Wie hoch die Preise in den größten Städten Deutschlands mittlerweile sind, zeigt nun eine…

Studentenwohnungen: Deutschland baut zu wenig – und falsch

Für Studenten wird es in Deutschland immer schwieriger, bezahlbare Wohnungen zu finden. Das zeigt der Studentenwohnpreisindex des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und der Deutschen Real Estate Funds (DREF) in Kooperation mit ImmobilienScout24. Die Mieten steigen rasant, weil zu wenige passende Wohnungen gebaut werden. In München müssen Studenten besonders tief in die Tasche greifen.…

Makler erschweren Hauskauf

Es könnten goldene Zeiten für Hauskäufer sein: Dank niedriger Zinsen ist Kaufen heute fast überall günstiger als Mieten. Doch die Nebenkosten beim Hauskauf steigen seit Jahren. Unter anderem Maklergebühren verhindern viele Geschäfte, zeigt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einer Studie. Die Politik könnte gegensteuern. Wer hierzulande ein Haus kauft, muss nicht nur…

Auslaufmodell Eigentum? Über die Hälfte der Deutschen will weniger kaufen

Studie: Mehrheit bevorzugt Miet-, Abo- oder On-Demand-Modelle. Das bedeutet Chancen für Start-ups und etablierte Unternehmen. Für mehr als die Hälfte der Deutschen (58 Prozent) steht bei Produkten nicht das Eigentum im Zentrum, sondern der Nutzen, den diese stiften. Etwa ein Drittel will in Zukunft weniger kaufen, wenn es Pay-per-Use-Alternativen gibt. Weitere 20 Prozent sind noch…

Wohnkosten werden seltener als Belastung empfunden

2014 empfanden laut dem Statistischen Bundesamt 17,2 Prozent der Bevölkerung die monatlichen Wohnkosten als eine große Belastung. Damit ist der Anteil, der diese Aussage trifft, seit 2008 deutlich gesunken. Nach einem zwischenzeitlichen Anstieg im Jahr 2011 verringerte sich der Prozentsatz wieder jährlich. Der Anteil, der sagt, die Wohnkosten seien »eine gewisse Belastung« liegt weitestgehend konstant…

Softwarebeschaffung: Mieten? Kaufen? Abstauben!

Eine Installations-CD mit Lizenz-Schlüssel und Anleitung in einer bunten Pappschachtel – das war es, was man noch vor ein paar Jahren erhielt, wenn man Software kaufte. Längst scheint dieses Modell überholt: Software kann heute via Download gekauft werden, sie lässt sich mieten oder auf dem Gebrauchtmarkt erwerben. Unternehmen, für die Software in der Regel ein…

Studie zur Subscription Economy: Nachholbedarf bei Unternehmen in der DACH-Region

Der Begriff Subscription Economy steht dafür, Dienstleistungen oder Produkte über ein Abonnement zu beziehen. Im Zeitalter digitaler Geschäftsmodelle gewinnt dieser Ansatz an Dynamik. Kunden wollen Produkte oder Dienstleistungen nicht mehr für sich kaufen, sondern diese für einen gewissen Leistungsumfang im Rahmen eines Abonnements flexibel und individuell nutzen: Konsumenten bezahlen zum Beispiel für Mobilität und nicht…