ADN STARTUP-KAMPAGNE: tegoly E-Signaturen – einfach und rechtssicher

Illustration: Absmeier

Im Startup-Programm der ADN in Zusammenarbeit mit Microsoft sind Gründer*innen von Beginn an erfolgreich im IT-Business und Cloud-Geschäft. Nun ist das Startup-Förderungsprogramm um eine weitere Erfolgsgeschichte reicher: Mit tegolySIGN entwickelte ein Gründerteam aus Witten eine nahtlose und unkomplizierte eSign-Lösung, um Dokumente in Microsoft Teams rechtssicher zu unterzeichnen und Unterschriften einzuholen.

 

Nachdem die Wittener Gründer (NRW) der ADN-geförderten tegoly GmbH das ständige Hin- und Herspringen zwischen verschiedenen Anwendungen und eSign-Software als besonders lästig empfanden, beschlossen sie, eine eigene Lösung zu entwickeln, die sich nahtlos in Microsoft Teams integriert. Eine smarte Entscheidung, schließlich wächst der eSigning-Markt momentan um 50 % pro Jahr. Mithilfe der neuen eSign-Lösung tegolySIGN lassen sich Dokumente in Microsoft Teams unkompliziert rechtssicher unterzeichnen und Unterschriften von Kunden und Partnern einholen.

Anzeige

 

 

DIE GEBURT VON TEGOLYSIGN

Anzeige

tegoly hat sich vorgenommen, Arbeitsprozesse genau dort zu bündeln, wo sie stattfinden. Sven Gosda, CEO von tegoly, erklärt: »Es geht uns darum, Schlüsselprozesse zu vereinfachen und die Lücke zwischen inhomogenen Anwendungen zu schließen.« Aus diesem Grund konzentriert sich tegolySIGN auf die meistgenutzte Kommunikationslösung für Unternehmen: Microsoft Teams. »Bisherige eSign-Lösungen sind äußerst langsam und umständlich, zumal nicht immer klar ist, welche Daten wo gespeichert sind. Unser erstes Produkt tegolySIGN ist wie ein Turbolader für den Signaturprozess, ganz gleich, ob man ein Schriftstück selbst unterzeichnen möchte oder Unterschriften von Mitarbeitern und Geschäftspartnern benötigt«, so Gosda.

 

PERFEKTE MICROSOFT TEAMS-INTEGRATION

Natürlich ist tegolySIGN im Sinne von eIDAS sowie DSGVO absolut rechtskonform und damit auch für hochsensible Dokumente geeignet. Trotz des hohen Sicherheitsanspruchs von tegolySIGN funktioniert die innovative eSign-Lösung völlig intuitiv und unkompliziert. »tegolySIGN integriert sich so nahtlos in Microsoft Teams, dass die Benutzer nicht einmal merken, dass sie mit einer zusätzlichen Software arbeiten. Es gibt keinen wahrnehmbaren Übergang zwischen tegolySIGN und Microsoft Teams«, erklärt CEO Gosda. »Das ist der große Vorteil: alles digital, nahtlos und sicher – Made in Germany.

 

MIT ADN ZUM ERFOLG

Die Möglichkeit, sensible Dokumente rechtssicher innerhalb von MS Teams zu unterzeichnen, ist nur der Anfang. »Im Büroalltag gibt es noch so einige Prozesse, die man viel intelligenter in Microsoft Teams integrieren könnte. Hier sieht tegoly eine große Marktlücke, die wir mithilfe der Startup Förderung von ADN deutlich schneller besetzen können. Wir profitieren nicht nur von ihrer Expertise, sondern auch von ihrem riesigen Netzwerk, das aus weit mehr als 6.000 Partnerunternehmen

besteht. Die Startup-Kampagne von ADN beseitigt viele Hürden und macht es für uns einfacher, intelligente Workflows zu entwickeln, die den Büroalltag von Millionen von Menschen in vielen Branchen beeinflussen werden«, resümiert Geschäftsführer Sven Gosda zufrieden. Thilo Schumacher, betreuender Manager des Startup-Programms bei der ADN, ergänzt, dass vor allem Gründer, die die Azure Cloud bereits nutzen oder damit starten möchten, beim Sparring ihrer Cloud-Strategie und der Qualitätsprüfung ihrer Anwendung in guten Händen sind. »Es ist eine große Freude, eng mit tegoly zusammenzuarbeiten und das Unternehmen bei seinem Wachstum, seiner Entwicklung und seinem Erfolg zu unterstützen. Ob es sich um geschäftskritische Aufgaben wie Vertrieb oder Marketing handelt – wir helfen dabei, die Vision ohne Kompromisse zu verwirklichen, indem wir weitere Marketingbudgets anzapfen oder bei der Co-Finanzierung durch Microsoft beraten. Auf diese Weise können sich Gründer in der sensiblen Startphase auf ihre Kernaufgabe konzentrieren«, so Schumacher.

 

PRAXISNAHE HILFE FÜR DIGITALE GRÜNDER

Natürlich steht ADN seinen Startups nicht nur mit warmen Worten und einem großen Netzwerk zur Seite. Die Cloud-Experten haben ein umfassendes Paket geschnürt, das Microsoft-Förderungen und zahlreiche Incentives beinhaltet. Dazu gehören kostenlose Azure-Credits, Nachlässe auf Azure Ressourcen sowie der Zugang zu exklusiven Marketing-Budgets. Dabei berücksichtigt ADN jederzeit die individuellen Ziele und Anforderungen, um Gründern genau die Art von Unterstützung zu bieten, die sie benötigen, um als Unternehmer langfristig erfolgreich zu sein.

 

FÜNF GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT DER ADN:

  • Persönliche Ansprechpartner von Beginn an
  • First-Level-Support für Microsoft Azure
  • Langjährige Projekterfahrung mit Cloud-Konzepten
  • Mehrfach ausgezeichnetes Team von Experten
  • Zugang zu riesigem Partnernetzwerk

 

Mehr unter www.adn.de/cloud-fuer-startups

 

1063 Artikel zu „Start-up“

Schlanke Cloud-Lösungen für Start-ups und Mittelstand

Die noris network AG baut ihre Cloud-Kompetenzen zügig weiter aus und übernimmt mit sofortiger Wirkung 100 Prozent der Anteile der Wavecon GmbH mit Sitz in Fürth. Das Team der Wavecon gilt als erfahrener IaaS-Anbieter und nutzt bereits seit vielen Jahren die Hochsicherheitsrechenzentren der noris network für seine Cloud-Dienste. Die Fürther Open-Source-Spezialisten sollen mit gleicher Mannschaft…

KI-Karte macht über 700 Start-ups aus Deutschland sichtbar

  Initiative »KI Park Deutschland« gibt mit interaktiver KI-Landkarte einen Überblick über KI-Anwendungen deutscher Start-ups Spannende Hintergrundberichte über die Köpfe hinter den Start-ups vertiefen die Informationen der Karte regelmäßig   Die Initiative KI Park Deutschland stellt heute die KI-Landkarte vor. Die interaktive Karte verschafft jedem an künstlicher Intelligenz Interessierten einen schnellen und aktuellen Überblick über…

Deutsches Start-up spezialisiert sich mit hochsicherem Messenger auf vertrauliche Daten

800.000 Nutzer – Hidden Champion aus Hannover bietet Slack, Teams & Co. die Stirn. Nicht aus dem Silicon Valley, sondern aus dem beschaulichen Hannover kommt das Start-up, das Slack, Teams und Co. Konkurrenz macht und sich Stück für Stück Marktanteile sichert. Entwickelt vom Start-up stashcat – ein Unternehmen der heinekingmedia GmbH. Aktuell wird der stashcat-Messenger…

Start-ups essenziell für die Produktinnovation deutscher Unternehmen

Durch die Kooperationen mit Start-ups gewinnen Unternehmen Zugang zu neuen Technologien und können durch ein erweitertes Portfolio neue Umsatzquellen erschließen. Start-ups überzeugen dabei vor allem durch eine starke Technologie, ein intuitives Produkt, aber auch durch kundenorientiertes Verhalten und schnelle Projektdurchführung. Kooperationen scheitern meist, weil das Produkt nicht überzeugt, entweder aufgrund des frühen Stadiums, der fehlenden…

Start-up-Finanzierung: Berlin hinter London und Paris, München hinter Reykjavik

16,9 Milliarden Euro Risikokapital wurden laut Ernst & Young im ersten Halbjahr 2019 in europäische Start-ups investiert – das entspricht einem Plus von 62 Prozent. Trotz bevorstehendem Brexit flossen allein 5,7 Milliarden Euro in Unternehmen mit Sitz in London. »Der Finanzierungs-Boom für Jungunternehmen hält an«, beobachtet Hubert Barth, Vorsitzender der Geschäftsführung von EY in Deutschland.…

»Nie wieder Start-ups«: Unicorns als Arbeitgeber nicht immer top

Die wertvollsten Start-ups sind nicht immer auch als Arbeitgeber erfolgreich. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse von kununu, der Arbeitgeber-Bewertungsplattform. Die Unterschiede zwischen den Unicorns als Arbeitgeber sind groß. Zwischen dem Rankingführer Celonis und dem Tabellenletzten N26 klafft eine riesige Lücke in der Bewertung und Weiterempfehlungsquote. Start-ups, die von den Investoren mit mindestens einer…

Warum viele Unternehmen wie Start-ups arbeiten wollen

In Zeiten des disruptiven wirtschaftlichen Wandels gelten Start-ups und ihre typischen Merkmale für etablierte Unternehmen als der Heilige Gral. Doch was reizt Konzerne an den hippen Jungunternehmen und brauchen gestandene Unternehmen wirklich mehr Start-up-Spirit? Letztendlich dreht sich alles um den unkonventionellen Geist, mit dem Start-ups agieren. Denn den unausgereiften Produkten stehen oftmals enthusiastische Gründer entgegen,…

Zwischen Gründerfieber und etabliertem Unternehmen: Wann ist ein Start-up erwachsen?

»Stimmt, der Kicker wird auch nur noch zu Feiern rausgeholt«, lacht Philipp Lyding. Vor fast sieben Jahren hat er gemeinsam mit Michael Kessler Energieheld gegründet und verantwortet heute alle IT-Entwicklungen des Start-ups. Die Idee damals war sehr simpel: »Wir wollten Hausbesitzern dabei helfen, ihr Haus möglichst energieeffizient zu sanieren. Seitdem hat sich eine Menge getan…

Großunternehmen brauchen mehr Start-up-Mentalität

Trotz stetigen Wachstums wollen Unternehmen weiterhin innovativ bleiben und sich eine gewisse Start-up-Mentalität bewahren. Mit den folgenden vier Maßnahmen kann das bei Unternehmen jeder Größe auch wirklich funktionieren.   Mit der Generation X und den Millenials kommen neue Führungsstile und -Mentalitäten in die Unternehmen. Begriffe wie »agile Projekte«, »Homeoffice« oder »Shared Workspace« gehen immer mehr…

Neue Start-up-Landkarte: Chance für Deutschlands Industrie

KI-Initiative appliedAI präsentiert Datenbank, in der die relevantesten KI-Start-ups gelistet sind. In Deutschland beschäftigen sich immer mehr junge Unternehmen mit künstlicher Intelligenz (KI) – aktuell arbeiten 132 relevante Start-ups in diesem zukunftsträchtigen Bereich. Die KI-Hauptstadt ist Berlin mit 51 (38,6 %) KI-Start-ups, gefolgt von München mit 30 (22,7 %) und Hamburg mit 9 (6,8 %).…

Start-ups: Ohne KI und Datenanalyse kein wirtschaftlicher Erfolg

Gründer sehen herausragende Bedeutung der Technologietrends für die deutsche Wirtschaft. 4 von 10 deutschen Start-ups setzen bereits künstliche Intelligenz ein. Die Start-ups sind sich einig: Ohne künstliche Intelligenz und Datenanalysen ist der wirtschaftliche Erfolg deutscher Unternehmen bedroht. Jeweils 96 Prozent der deutschen Start-ups geben an, dass sowohl künstliche Intelligenz als auch Big Data eine große…

Jedes dritte Start-up verzichtet auf Geld vom Staat

■  Nur zwei Drittel der Gründer haben staatliche Förderung beantragt. ■  Knapp jeder Zweite hat finanzielle Unterstützung aus öffentlichen Mitteln bekommen.   Ob Gründungsstipendien, staatliche Darlehen oder auch Risikokapital – in Deutschland gibt es inzwischen viel staatliche Unterstützung für Start-ups. Aber nur jeder zweite Gründer (47 Prozent) hat auch mindestens eine Form von finanzieller Hilfe…

Mittelstand hat kaum Kontakt zu Start-ups

■  Zwei Drittel der Mittelständler arbeiten nicht mit Start-ups zusammen. ■  Vor allem Großunternehmen entwickeln gemeinsam mit Start-ups Produkte. ■  Große Mehrheit der Start-ups ist offen für eine Zusammenarbeit. Etablierte Mittelständler kennen den Markt und verfügen über innovative Produkte, junge Start-ups setzen auf frische Ideen und neueste digitale Technologien. Wenn beide zusammenkommen, profitieren davon sowohl…

Start-ups sind die wichtigsten Innovatoren für künstliche Intelligenz

Europa muss Rahmenbedingungen schaffen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.   Künstliche Intelligenz (KI) gilt als eines der Hauptfelder im wirtschaftlichen Wettbewerb des 21. Jahrhunderts. Nicht große Konzerne, sondern Start-ups sind hier die bestimmenden Innovationstreiber: Auf ihr Konto gehen Technologien wie Bilderkennung, Sprachverarbeitung oder automatisiertes Fahren. Im globalen Konkurrenzkampf liegt es im Interesse aller Wirtschaftsnationen, ein starkes…

Start-ups: Freie Stellen bleiben oft unbesetzt

Start-ups beschäftigen im Durchschnitt 16 Mitarbeiter – und haben 5 offene Stellen. Breite Unterstützung für ein Fachkräfte-Einwanderungsgesetz.   Der einsame Gründer vor dem Computerbildschirm, der eine weltverändernde Web-Plattform programmiert – so sehen Start-ups selbst im Kino nicht mehr aus. Im Durchschnitt beschäftigen Start-ups hierzulande 16 Mitarbeiter, rund jedes fünfte Start-up (21 Prozent) hat dabei sogar…

120 Blockchain-Start-ups in Deutschland

Blockchain und Initial Coin Offerings (kurz ICO) bestimmen thematisch derzeit die Überschriften einschlägiger Tech-Blogs und zunehmend auch der Wirtschaftspresse. Ein Bedeutungszuwachs, der belegbar ist: So übersteigt das weltweite Finanzierungsvolumen durch ICOs mit 6,3 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2018 bereits das Volumen des gesamten Jahres 2017 (5,3 Milliarden US-Dollar). LSP Digital hat den deutschen Blockchain-Markt…

Ein Jahr Digital Hub Initiative: 350 Start-ups, 150 Unternehmen, 45 Hochschulen sind bereits dabei

■  Großunternehmen, Mittelstand und Start-ups bringen gemeinsam die Digitalisierung der deutschen Leitbranchen voran. ■  Bundesregierung will Hub-Initiative in der laufenden Legislaturperiode ausbauen. ■  Bitkom: Mittelstand muss Chance nutzen, die Digitalisierung aktiv zu gestalten. Nicht nur über die Digitalisierung sprechen, nicht nur ihre Probleme sehen, sondern ganz praktisch gemeinsame neue Technologien erproben und Lösungen entwickeln –…

Rekordinvestitionen in Blockchain-Start-ups

Fintechs, die sich mit der Blockchain-Technologie beschäftigen, geraten verstärkt in den Fokus der Investoren. So haben vor allem Risikokapitalgeber im vergangenen Jahr 512 Millionen Dollar in Blockchain-Unternehmen gesteckt – das sind 65 Prozent mehr als noch 2016 und damit so viel wie noch nie. Auffällig ist auch das wachsende Interesse von Private Equity-Firmen an Start-ups…

78,7 Prozent der Umsätze deutscher Start-ups werden in der Bundesrepublik erwirtschaftet

Fest verankert im eigenen Land: Deutsche Start-ups generieren durchschnittlich 78,7 Prozent ihres Umsatzes in der Bundesrepublik. Das belegt der neue Startup-Monitor 2017. »Diese hohe Prozentzahl zeigt, dass Deutschland einen guten Nährboden für Start-ups bietet. Die Gründerinnen und Gründer haben Zugang zu einem starken Netzwerk aus Mittelständlern und Konzernen, die als Kooperationspartner oder Investoren einen wichtigen…

Finanzierung von Start-ups: Deutsche Gründer setzen ihr Erspartes

Dank des anhaltenden Erfolgs der Vox-Sendung »Die Höhle der Löwen« ist die Finanzierung von Start-ups in Deutschland aktuell in aller Munde. In der Sendung buhlen Gründer um die Gunst von fünf potenziellen Investoren, die im Erfolgsfall bei den teilnehmenden Start-ups einsteigen und diese mit Kapital und Know-how unterstützen. Doch wie finanzieren sich eigentlich die vielen…