Anzahl der Attacken von IoT-Geräten und von Windows SMB steigt 2019 um den Faktor 12

Cyberkriminelle haben die Intensität ihrer Angriffe auf Geräte im »Internet of Things« (IoT) und auf Netzwerke mit Windows-SMB-Protokoll im ersten Halbjahr 2019 stark erhöht. Das zeigt der neue »Attack Landscape Report« von F-Secure. Der Bericht unterstreicht die Gefahren, die von IoT-Geräten ausgehen, wenn sie nicht ausreichend abgesichert sind. Zudem sind auch zwei Jahre nach »Wannacry« immer noch Attacken weit verbreitet, die auf Eternal Blue und verwandten Exploits basieren.

Der »Attack Landscape Report« von F-Secure beruht auf anfälligen Servern, die wie Köder (»Honeypots«) ins Netz gestellt werden und Angriffe provozieren, die dann von F-Secure dokumentiert werden. Die Experten von F-Secure haben so im ersten Halbjahr 2019 eine zwölfmal höhere Zahl von Angriffen registriert als noch im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Anstieg geht zum einen auf Traffic zurück, der gegen Telnet und das UPnP-Protokoll gerichtet war. Beide Protokolle werden von vernetzten IoT-Geräten genutzt. Zum anderen trug das SMB-Protokoll zum Anstieg der Angriffe bei, das von der Eternal-Exploit-Familie für die Verbreitung von Ransomware und Banking-Trojanern genutzt wird.

https://blog.f-secure.com/de/attack-landscape-report-h12019/

Mit über 760 Millionen Angriffen oder 26 Prozent des gemessenen Traffics trug Telnet den größten Anteil an der Gesamtzahl der Attacken im beobachteten Zeitraum. UPnP steht mit 611 Millionen Angriffen auf Platz 2 der Rangliste. SSH, das ebenfalls von IoT-Geräten genutzt wird, verzeichnete 456 Millionen Angriffe. Die Quellen dieser Angriffe sind höchstwahrscheinlich IoT-Geräte, die mit der Mirai-Malware infiziert wurden, die auch am häufigsten auf den Honeypots entdeckt wurde. Mirai infiziert Router, Sicherheitskameras und andere vernetzte Geräte im »Internet der Dinge«, die noch die Werkseinstellungen als Zugangsdaten benutzen.

Anzeige

Traffic über den SMB-Port 445 war für 556 Millionen Angriffe verantwortlich. Diese hohe Zahl weist darauf hin, dass die Familie der Eternal-Exploits, die erstmals beim verheerenden Ausbruch der Wannacry-Ransomware im Jahr 2017 zum Einsatz kam, immer noch aktiv und bei Millionen von Rechnern erfolgreich ist, die noch nicht durch ein Patch gesichert wurden.

»Drei Jahre, nachdem Mirai zum ersten Mal auftauchte, und zwei Jahre nach WannaCry zeigt sich, dass wir die Probleme immer noch nicht in den Griff bekommen haben, die sich damals auftaten«, sagt Jarno Niemela, Principal Researcher bei F-Secure. »Die Unsicherheit des Internets der Dinge zum Beispiel wird immer größer, da laufend neue Geräte auftauchen, die gekapert und in Bot-Netze eingebunden werden. Und die Aktivitäten beim SMB-Protokoll zeigen, dass immer noch viel zu viele Geräte da draußen in Betrieb sind, die nie ein Sicherheits-Patch erfahren haben.«

Weitere Ergebnisse des Berichts:

  • Die Länder, über deren IP-Adressen die meisten Angriffe erfolgten, waren China, die USA, Russland und Deutschland.
  • Die Länder, gegen die sich die meisten Angriffe richteten, waren die USA, Österreich, die Ukraine, Großbritannien, die Niederlande und Italien.
  • Die häufigste Methode für die Verbreitung von Ransomware war in 31 Prozent der Fälle das Remote Desktop Protokoll RDP.
  • Der höchste Anteil am Telnet-Traffic kam aus den USA, Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden.
  • Der größte Anteil am SMB-Traffic kam aus China.

 

Anzeige

[1] Der vollständige »Attack Landscape Report« für das erste Halbjahr 2019 ist auf Englisch auf dem Blog von F-Secure abrufbar: https://blog.f-secure.com/de/attack-landscape-report-h12019/

 

1180 Artikel zu „IoT Sicherheit“

Es mangelt am Bewusstsein für IoT-Sicherheit

Die Ergebnisse einer Umfrage zeigen, dass Unternehmen weltweit deutliche Schwächen im Bereich Sicherheit im Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) haben. Nur 14 Prozent der befragten IT- und Sicherheitsentscheider geben an, dass in ihren Unternehmen ein vollständiges Bewusstsein für IoT-Bedrohungen vorhanden ist. 37 Prozent der Befragten räumen ein, nicht immer ihre Security-Bedürfnisse definieren zu…

IoT-Sicherheit: Willkommen im Botnet

  Das Internet der Dinge steckt immer noch in den Kinderschuhen, aber hat sich bereits einen Ruf als ausgewachsenes Sicherheitsrisiko gemacht. Ob Router, Drucker, Smart-TV, Spielzeug oder Waschmaschinen – vernetzte Geräte werden für Cyberkriminelle zum Werkzeug für illegales Krypto-Mining, DDoS-Angriffe bis hin zur Lösegelderpressung durch angedrohte Datenlöschung, wie im Fall des Spielzeugherstellers Spiral Toys. Dessen…

IoT verändert Sicherheitsdenken: Warum PKI immer wichtiger wird

Die digitale Transformation hat inzwischen eine Vielzahl von Branchen erreicht. Nicht zuletzt angetrieben durch die rasante Weiterentwicklung des Internet of Things (IoT) und die darin liegenden unternehmerischen Möglichkeiten. Wie etwa den, sich Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen. Richtig aufgesetzt haben IoT-Projekte das Potenzial, betriebliche Abläufe zu rationalisieren, neue Umsatzquellen zu erschließen und Dienstleistungen besser…

Sicherheitsverantwortliche haben nur wenig Mitspracherecht bei IoT-Entscheidungen

Eine weltweite Umfrage von Trend Micro zeigt, dass CISOs und Sicherheitsexperten nur für 38 Prozent der IoT-Projekte in Unternehmen konsultiert werden. Fast 33 Prozent der Befragten geben an, dass ihnen nicht bekannt ist, wer in ihrem Unternehmen für IoT-Sicherheit verantwortlich ist. Befragte Unternehmen berichten von durchschnittlich drei Angriffen auf vernetzte Industrieanlagen im vergangenen Jahr.  …

Drastische Zunahme von privaten Endgeräten und IoT-Devices in Unternehmensnetzwerken sorgt für enorme Sicherheitsrisiken

Durchschnittlich 1.856 private Endgeräte und IoT-Devices verbinden sich in Deutschland pro Tag und Unternehmen mit dem Netzwerk der Organisation – ungemanagt von der IT. Zugleich glauben fast 90 Prozent der IT-Verantwortlichen, eine effektive Sicherheits-Policy zu haben. Infoblox, Spezialist für Netzwerksteuerung und Anbieter von Actionable Network Intelligence, veröffentlicht Ergebnisse einer neuen Studie, die besorgniserregende Sicherheitslücken durch…

Paradigmenwechsel durch das IoT – Private IT-Sicherheit wird geschäftlich, geschäftliche IT-Sicherheit wird privat

  Ein erster Ausblick auf die Neuheiten der kommenden CES (Consumer Electronics Show) zeigt, dass die Annehmlichkeiten des Internets der Dinge auf das tägliche Leben immer häufiger sichtbar werden – von Schrittzählern bis hin zu intelligenten Haarbürsten. Während viele Konsumenten die Annehmlichkeiten dieser Geräte schätzen, sind sich nicht alle den Sicherheitsrisiken bewusst, die IoT-Geräte schaffen…

Beim Einsatz von IoT-Anwendungen gilt in Unternehmen die größte Sorge der IT-Sicherheit

Das Internet of Things ist eine der bedeutendsten Entwicklungen unserer Zeit. Die Vernetzung von Menschen und Dingen wird für Verbraucher immer selbstverständlicher. Und Unternehmen nutzen deren Möglichkeiten, um Produkte besser entwickeln, vermarkten, verteilen und verkaufen zu können. Die Erweiterung von Verbindungen hat die Anfälligkeit für Hackerangriffe exponentiell beschleunigt. BlackBerry Limited hat die Ergebnisse einer weltweiten…

Der ROI ist die größte Herausforderung der IoT-Branche – noch vor der Sicherheit

Während in den Medien vor allem über Sicherheitsbedenken berichtet wird, stellen der betriebswirtschaftliche Nutzen und die Kapitalrendite heutzutage die eigentlichen Herausforderungen für IoT-Verantwortliche dar.   In den zurückliegenden zwölf Monaten wurden mehr als 23.000 Artikel [1] zum Thema IoT-Sicherheit verfasst. Für IoT-Verantwortliche stellt im Jahr 2017 jedoch das Sicherstellen einer Kapitalrendite (ROI) die größte Herausforderung…

IoT: Softwarequalität ist der Schlüssel zur Sicherheit im Internet der Dinge

Die »Totalvernetzung« durch das Internet der Dinge – Internet of Things (IoT) – wird sich künftig auf alle Branchen ausbreiten und die Qualitätssicherung der IoT-Software ist der Schlüssel für die Sicherheit bei dieser Entwicklung. Zu dieser Einschätzung gelangt die internationale Technologieberatung Invensity (www.invensity.com) in ihrem aktuellen Bericht »Visionary Paper: Cyber Security im Zeitalter des Internet…

Sicherheitsrisiken bei IoT-Geräten – Unternehmen und Nutzer sollten Serviceanbieter in die Pflicht nehmen

Always on, das bedeutet in vielen Fällen auch »immer verletzlich« – zumindest wenn es um die Datensicherheit geht. Die Sicherheitsexperten von Palo Alto Networks warnen deshalb vor Sicherheitsrisiken bei IoT-Geräten. Viele Verbraucher unterschätzen dennoch die Gefahr, gehen sie doch davon aus, dass ihre Daten aus Fitnesstrackern und Co. unbedenklich seien. »In einer Welt, in der…

IoT: Internet-gestützte Endgeräte werden trotz Sicherheitsbedenken immer beliebter

IoT-Lösungen werden am häufigsten in Smart Buildings, bei der Videoüberwachung und im Bereich Sicherheit eingesetzt. Die Analysten von Gartner gehen davon aus, dass die Zahl der online angebundenen Endgeräte bis zum Jahr 2020 bei mindestens 20 Milliarden liegen wird. Dieses schnelle Wachstum des »Internet of Things« (IoT) hängt mit der raschen Weiterentwicklung intelligenter Technologien sowie…

Sicherheit 2017: IoT-getriebene DDoS-Angriffe und SCADA-Vorfälle werden 2017 für Schlagzeilen sorgen

Experten von Bitdefender prognostizieren einen deutlichen Anstieg der IoT-Angriffe sowohl gegen Privatanwender als auch Unternehmen. So werden die Verschlüsselung durch Ransomware, IoT-Botnetze sowie Adware ansteigen und Darknet-Märkte für illegale Waren und Dienstleistungen eine Wiederbelebung erfahren. Ransomware wird noch häufiger als bisher auftreten 2016 war das Jahr der Ransomware. Diese Bedrohung wird auch im kommenden Jahr…