Die perfekte Ergänzung zur Blockchain

Illustration: Geralt Absmeier

Alle reden von der Blockchain: Seit dem beispiellosen Boom der Kryptowährung »Bitcoin« Ende 2017 ist die Technologie in aller Munde. Doch folgt auf den Hype nun die große Ernüchterung?



Nachdem Experten der Blockchain-Technologie zunächst eine schillernde Zukunft ausgemalt hatten – nicht unbedingt als Kryptowährung, sondern vielmehr als Verfahren, um etwa Transaktionen abzusichern – mehren sich nun die Bedenken: Geht die Innovation auf Kosten von Umwelt und Datenschutz? Dr. Hubert Jäger, CTO und Geschäftsführer der Uniscon GmbH, erklärt, welche Schwierigkeiten die Blockchain mit sich bringt.

Vor- und Nachteile der klassischen Blockchain

Wenn es um die Blockchain geht, ist meistens von Distributed-Ledger-Technologie die Rede – häufig werden beide Begriffe synonym verwendet. Distributed Ledger (»Verteiltes Kassenbuch«) bezeichnet eine verteilte Datenbank, in der alle Teilnehmer eines Netzwerks sich automatisch auf die Ordnung einer Reihe von Transaktionen einigen. Ein Aktualisierungsprozess sorgt dafür, dass alle Teilnehmer stets über den neuesten Stand der Datenbank verfügen. Durch diese dezentrale Struktur bietet die Blockchain-Technologie einige Vorteile gegenüber der sonst üblichen – »klassischen« – zentralen Datenverwaltung, darunter:

  • Hohe Manipulationssicherheit
  • Hohe Transparenz zwischen den Teilnehmern
  • Unabhängigkeit von Intermediären

Mit diesen Vorteilen kommen aber auch schwerwiegende Nachteile:

  • Hoher Energieverbrauch [1] und damit ungenügende Skalierbarkeit [2]
  • Mangelnde Vertraulichkeit beziehungsweise mangelnder Datenschutz [3]
  • Für viele juristische Konstrukte ein fehlender Verantwortlicher (für Rechenschaft)

 

Dr. Jäger: ›Die Manipulationssicherheit der Datensätze in der Blockchain entsteht aus der verteilten Speicherung der Daten. Diese mehrfache, voneinander unabhängige und dadurch dauerhafte Speicherung ist jedoch aus datenschutzrechtlicher Sicht bedenklich. Eine dauerhafte Speicherung kollidiert zunächst mit dem ›Recht auf Vergessenwerden‹ beziehungsweise ›Recht auf Löschung‹ (Artikel 17 DSGVO) sowie mit den Einschränkungs- (Artikel 18 DSGVO) und Berichtigungspflichten (Artikel 16 DSGVO).«
Der hohe Energieverbrauch vieler Blockchain-Technologien ist darauf zurückzuführen, dass diese ein »Proof of Work« genanntes Verfahren nutzen, um Beiträge zur Blockchain zuzulassen. Dabei handelt es sich in der Regel um sehr rechenintensive Aufgaben, die den Energieverbrauch einer großen Blockchain auf das Niveau einer Kleinstadt anheben. Die Tatsache, dass die Rechenressourcen und die von ihnen verschlungene Energie nur begrenzt zur Verfügung stehen, schränkt in der Folge die Performance und Skalierbarkeit der Blockchain ein.

STAN – worin besteht die Ergänzung?

Uniscons »Sealed Trust Anchor Network« (STAN) ergänzt eine im Unternehmensbereich benutzte Variante der Blockchain – die »Permissioned Blockchain« – durch wichtige Funktionen. STAN bietet daher gegenüber klassischer (öffentlicher) Blockchain-Technologie insgesamt folgende Vorteile:

  • Wesentlich geringerer Energieverbrauch, da kein »Proof of Work« benötigt wird
  • Hohe Skalierbarkeit durch eben diesen geringeren Energiebedarf
  • Klare Verantwortlichkeiten zur rechtlichen Umsetzung neuer Geschäftsmodelle
  • Vertraulichkeit und Integrität der Daten nicht nur während der Speicherung, sondern auch während der Verarbeitung an den Netzknoten
  • Wahrung des Datenschutzes durch die Möglichkeit einer Datenlöschung, wenn dies rechtlich geboten ist

Dr. Jäger: »Die im Rechenzentrum gespeicherten Daten sind durch unsere hochsichere Cloud-Plattform, die Sealed Platform, zuverlässig gegen unbefugte Zugriffe geschützt. Außerdem lassen sie sich vom Anwender rückstandslos löschen, deshalb besteht kein Konflikt mit der DSGVO. Aus diesen Gründen eignet sich STAN – anders als die Blockchain alleine – auch für die Verarbeitung personenbezogener Daten. Wir haben STAN ursprünglich als manipulationssicheren Key Service für Uniscons Sealed Platform entwickelt. Darüber hinaus kann das verteilte Netz aber auch andere Aufgaben erfüllen, etwa als Inventory Service für die Inbetriebnahme von Geräten im Internet der Dinge (IoT) oder als Distributed Ledger zur Absicherung von Transaktionen.«

[1] https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/blockchain-der-stromfressende-alleskoenner/20007958.html?ticket=ST-2131049-eLFR7zNCJ69wHr9xxxTY-ap1
[2] https://www.btc-echo.de/der-preis-der-dezentralitaet-blockchain-und-skalierbarkeit/
[3] https://www.bitkom.org/sites/default/files/file/import/180502-Faktenpapier-Blockchain-und-Datenschutz.pdf

 

383 search results for „Blockchain“

Einsatz von Blockchain im Energiesystem ist schon heute sinnvoll

Rahmenbedingungen für Schlüsseltechnologie der Energiewende verbessern und Investitionsbereitschaft erhöhen. Schon heute kann die Blockchain-Technologie in vielen Bereichen der Energiewirtschaft Mehrwert für Unternehmen und Verbraucher bieten, so ein Ergebnis der Studie »Blockchain in der integrierten Energiewende« [1] der Deutschen Energie-Agentur (dena). Sie untersucht den Beitrag der Blockchain zur Energiewende anhand elf konkreter Anwendungsfälle aus den energiewirtschaftlichen…

Graswurzelbewegung: Blockchain in der deutschen Verwaltung

Befragung zeigt: Experten sehen überwiegenden Nutzen der Blockchain-Technologie für die Verwaltung, aber die öffentliche Hand investiert noch zögerlich. Die Bundesregierung bekennt sich im Koalitionsvertrag eindeutig zur Blockchain-Technologie. Doch knapp ein Jahr nach Unterzeichnung der Verträge zeigt die Realität, dass die Umsetzung noch zögerlich angegangen wird. Eine aktuelle Befragung der Management- und Technologieberatung BearingPoint unter Verwaltungsexperten…

»Blockchain vereinfacht Handel mit Gebrauchtsoftware deutlich«

  Welche Vorteile bietet der Lizenztransfer via Blockchain für den Handel?   Der Markt für Gebrauchtsoftware wächst beständig, doch herrscht in vielen Unternehmen weiterhin Skepsis. Der Grund: Anwender müssen durch umfangreiche Dokumentationsnachweise belegen, dass sie legal gekaufte Zweitlizenzen nutzen. Was bisher ein großer Aufwand war, wird durch die Blockchain nun erleichtert. Händler wie die Soft…

Blockchain auf Reisen: Der Urlaub wird einfacher und sicherer

Bevor im Urlaub die Entspannung beginnt müssen Reisende einige Hürden nehmen, von der Buchung und Kontrollen am Flughafen, bis zur Bezahlung am Reiseziel. Ralf Reich von Mindtree schildert, wie die Blockchain-Technologie diese Prozesse vereinfachen und Urlaubern mehr Komfort bieten könnte.   Fast jede Reise beginnt mit Buchungen irgendeiner Art, sei eine Pauschalreise oder ein spontaner…

Unsichere Rechenzentren lassen das Zukunftsmodell Blockchain wackeln

Sicherheit für Mensch, Gebäude und Hardware rückt im Rahmen der Blockchain-Automatisierung immer weiter in den Hintergrund. Betreiber von Rechenzentren vernachlässigen oftmals die physische Sicherheit ihrer Data-Center. Grund dafür ist die Konzentration auf sichere digitale Services zur Verwaltung der Datenmassen der Blockchain-Technologie. »Gerade wenn die Sicherung von wachsendem Datenmaterial erhöhte Aufmerksamkeit fordert, gerät die physische Sicherheit,…

Smart Contracts: Blockchain zu recht gehypt?

Welche Alternativen schon heute den Vertrieb digitalisieren. Das neue IT-Thema Blockchain hält die Techbranche auf Trab, denn die verteilte, dezentrale Datenbank aus Blöcken gilt derzeit als unhackbar: Viele verschiedene Server berechnen und verifizieren Algorithmen zum Speichern sowie Hochladen der Informationen – und erlauben es allen Nutzern des Netzwerks, sämtliche Historien von Änderungen oder Anpassungen einer…

Blockchain vor dem Durchbruch?

■  Jedes vierte deutsche Startup plant Einsatz der Technologie ■  Mehrheit sieht große Bedeutung der Blockchain für deutsche Wirtschaft   Ob Kryptowährungen, sichere Lieferketten oder Smart Contracts: Im Hintergrund wird immer die Blockchain-Technologie eingesetzt. Künftig könnte es deutlich mehr Anwendungen geben. Denn aktuell nutzen nur 6 Prozent der Startups hierzulande die Blockchain-Technologie. Aber jedes Vierte…

Deutschland braucht die Bundesblockchain

Regierungen brauchen neues Selbstverständnis als digitale Dienstleister. Die Blockchain-Technologie hat das Potenzial, viele Prozesse in Verwaltungen und Behörden zu automatisieren.   Die Blockchain-Technologie hat das Potenzial, die Verwaltung nachhaltig zu verändern: »Volle Transparenz gewährleisten und gleichzeitig Bürgerdaten und Privatsphäre schützen, das ist mit der Blockchain nun technisch möglich«, sagt Taavi Kotka im Rahmen einer Veranstaltung…

Blockchain für die Chemie-, Life Sciences- und Resources-Industrie

Stimmt die Chemie zwischen Cyber und Science? Für mehr als die Hälfte der Befragten aus der Chemie-, Life Sciences- und Resources-Industrie ist Blockchain bereits ein Thema. Großes Potenzial für Blockchain-Anwendungen werden neben dem Finanzbereich auch für Vertrieb, Einkauf und Supply Chain Management gesehen.   Es ist das große Thema des Jahrzehnts: Blockchain. Diese innovative Technologie,…

Blockchain Survey 2018: Blockchain kommt in Unternehmen an

84 Prozent der weltweit befragten 600 Führungskräfte und Fachexperten befassen sich aktiv mit der Blockchain-Technologie / 15 Prozent haben bereits Projekte umgesetzt / 46 Prozent sehen großen Mehrwert für die Finanzbranche, aber auch für die Sektoren Industrielle Produktion, Energie und Gesundheitswirtschaft / Vier Prämissen zum Aufbau einer erfolgreichen Blockchain-Plattform Die Blockchain verändert die Unternehmenswelt nachhaltig…

Nachfrage nach Blockchain-Experten steigt

Nach Start-ups entdecken auch Konzerne die Blockchain: über 1.500 Stellen rund um die innovative Technologie in Deutschland. Joblift untersucht die Nachfrage nach Blockchain Expertise auf dem Stellenmarkt   Nach den starken Kursschwankungen des Bitcoins zu Beginn dieses Jahres führte das mediale Interesse an der zugrundeliegenden Blockchain Technologie auch zu einem massiven Anstieg der Nachfrage nach…

Distributed Trust für gebrauchte Software – Maximale Sicherheit und Transparenz dank Blockchain

Große Einsparpotenziale bei tadelloser Leistung: Der Markt für Gebrauchtsoftware wächst beständig. Dennoch bestehen weiterhin Vorbehalte. Das Problem für interessierte Unternehmen: Sie müssen sichergehen, dass die Lizenzen legal in den Handel gebracht wurden, was aufwändige Dokumentationsnachweise erfordert. Die Blockchain-Technologie bietet eine Lösung. Sie macht den vollständigen Lebenszyklus einer Softwarelizenz transparent und beschleunigt den Kaufprozess signifikant.

Weitere Artikel zu