Ernährung und Klimaschutz: Der perfekte Speiseplan, um den Planeten zu retten

Mit der richtigen Ernährung lassen sich Krankheiten verhindern und die Zerstörung des Planeten aufhalten – so zumindest das Ergebnis einer aktuellen Studie von 37 Forscherinnen und Forschern aus 16 Ländern, über die Zeit Online berichtet. Sie entwickelten die sogenannte »planetary health diet«. Elf Millionen durch falsche Ernährung verursachte Tode könnten durch die Diät vermieden werden. Zudem leide der Planet massiv unter unseren Essgewohnheiten.

Der Studie zufolge müsste vor allem der Fleisch– und Zuckerkonsum deutlich reduziert werden. Wie die Grafik von Statista zeigt, kommen nach dem entwickelten Speiseplan täglich 13 g Ei auf den Teller – also ungefähr ein Viertel eines mittelgroßen Eis. Dazu kommen 28 g Fisch und 31 g Zucker. Der Fleischkonsum liegt bei 43 g pro Tag, also weniger als einer halben Bockwurst. Das entspricht etwa einem Zehntel dessen, was die Leute hierzulande aktuell konsumieren. Die größten Posten machen Gemüse, Milch- und Vollkornprodukte aus. Hedda Nier

https://de.statista.com/infografik/16753/der-perfekte-speiseplan-fuer-mensch-und-umwelt/

https://de.statista.com/infografik/16753/der-perfekte-speiseplan-fuer-mensch-und-umwelt/

 

91 search results for „Gesundheit Ernährung“

Weltgesundheitstag am 7. April: Immer mehr stark Übergewichtige

Die Deutschen sind in den vergangenen Jahren dicker geworden: Galten im Jahr 2005 noch 41,5 Prozent der Frauen und 57,9 Prozent der Männer als übergewichtig, waren es 2017 bereits 43,1 Prozent der Frauen und 62,1 Prozent der Männer. Das teilte das Statistische Bundesamt anlässlich des Weltgesundheitstags am 7. April mit. Wie die Grafik zeigt, stieg…

Neue Erkenntnisse zum Zusammenhang von Bildung der Eltern und Gesundheit ihrer erwachsenen Kinder

  Studien untersuchen Auswirkungen der elterlichen Bildung auf die langfristige Lebenserwartung ihrer Kinder und psychische Gesundheit im Erwachsenenalter. Ziel sollte sein, Gesundheit unabhängiger von Bildung der Eltern zu machen. Quantitativer und qualitativer Ausbau von außerfamilialen Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten könnte helfen.   Bildung wirkt sich nicht nur im Geldbeutel aus, sondern auch auf die Gesundheit. Das…

Ernährung und Klimaschutz: Der perfekte Speiseplan, um den Planeten zu retten

Mit der richtigen Ernährung lassen sich Krankheiten verhindern und die Zerstörung des Planeten aufhalten – so zumindest das Ergebnis einer aktuellen Studie von 37 Forscherinnen und Forschern aus 16 Ländern, über die Zeit Online berichtet. Sie entwickelten die sogenannte »planetary health diet«. Elf Millionen durch falsche Ernährung verursachte Tode könnten durch die Diät vermieden werden.…

Familie und Gesundheit sind wichtiger als Geld und Sex

Die persönlichen Finanzen spielen für die Deutschen eine wichtige Rolle im Alltag. 67 Prozent der Bundesbürger geben an, häufig oder sehr häufig an Geld und persönliche Finanzen zu denken. Somit steht das Thema auf Platz drei in den Köpfen der Befragten. Im Vergleich wird nur an die Themen Familie (73 Prozent) und Gesundheit (68 Prozent)…

Ernährung: Lecker und gesund soll es sein

Zunächst scheinen die Erkenntnisse des Ernährungsreports, den forsa für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft erstellt hat, nicht überraschend: Die Deutschen wollen lecker und gesund essen. Schaut man sich die Ergebnisse näher an, gibt es aber doch ein paar Überraschungen.   Julia Klöckner: »Verbraucher wollen differenzierte Information und Orientierung. Sie achten auf bewusste und gesunde…

Gesundheit: Deutschland geht die Puste aus

Ein neuer Negativrekord lässt das Erreichen des Richtwertes für gesundes Leben deutschlandweit erstmals unter die Zehn-Prozent-Marke rutschen. Der Anteil der befragten Personen, die bewusst auf Bewegung, Ernährung, Nikotin- und Alkoholkonsum sowie auf einen gesunden Umgang mit Stress achten, sinkt im Vergleich zum DKV-Report 2016 erneut. Waren es 2010 zur Erstauflage des DKV-Reports noch 14 Prozent,…

Lebensmittel & Ernährung: Heißhunger auf Chips und Salzstangen

Zu einem Fernsehabend gehören Süßigkeiten und Knabberzeug dazu. Besonders auf Letzteres haben die Deutschen verstärkt Appetit in den vergangenen Jahren. Wie die Infografik von Statista zeigt, werden mit salzigen Snacks in Deutschland Milliarden verdient – und die Umsätze steigen Jahr für Jahr. 2003 waren es noch 1,3 Milliarden Euro, 2017 dann mit 3 Milliarden schon…

Gesundheitsförderung im Jahr 2030: Disruption der Krankenversicherungen

Neue Trendstudie beschreibt den Wandel der traditionellen Krankenversicherung zum prädiktiven Gesundheitsförderer 2030. Wie wird sich das Verhältnis der Akteure im Gesundheitswesen verändern? Aus Versicherten werden Gesundheitskunden, für Gesundheit kein Zufall mehr ist. Intelligente Software ermittelt aus den Vitaldaten konkrete Handlungsempfehlungen.     Die neue Trendstudie »Die Zukunft der Krankenversicherungen« [1] hat sieben Kernaussagen:   Das…

Matcha, Brennnessel und Chia: Die Optimierung der Ernährung mit Superfood

Studie: Mehr als jeder Vierte versucht regelmäßig Superfoods in seine Ernährung einzubringen [1]. Hauptgrund für Superfood-Ernährung ist die eigene Gesundheit. 40 Plus, Großstädter, hohes Einkommen: Das ist der deutsche Superfood-Käufer.   Chia, Matcha, Goji Beeren & Co. etablieren sich immer stärker. Der Trend Superfood hält nicht nur an, sondern entwickelt sich rasant. Jeder vierte deutsche…

Fast jeder Zweite nutzt Gesundheits-Apps

■  Apps, die Vitaldaten aufzeichnen, sind am beliebtesten. ■  Hauptbeweggrund: Drei Viertel wollen Gesundheit verbessern. Gesundheits-Apps sind für viele Ansporn sich mehr zu bewegen, unterstützen bei der regelmäßigen Einnahme von Medikamenten sowie der Therapietreue und liefern nützliche Informationen, etwa zu Fitness- oder Ernährungsthemen. Fast jeder zweite Smartphone-Nutzer (45 Prozent) verwendet bereits Gesundheits-Apps. Ebenso viele (45…

10 Tipps zur sicheren Gesundheitsrecherche im Internet

Die Gesundheitsrecherche im Internet ist heutzutage selbstverständlich: Zwei Drittel der Internetnutzer (64 Prozent) informieren sich online zu Themen wie Ernährung, Krankheitssymptomen, Fitness oder Behandlungsmethoden, jeder fünfte sogar mindestens einmal im Monat. Angesichts der Fülle von Gesundheitsinformationen im Internet ist es allerdings oft nicht einfach einzuschätzen, ob diese korrekt, ausgewogen und seriös sind. Folgende Tipps können…

Gegoogelt werden vor allem Ernährungsthemen

■  Jeder Zweite recherchiert Krankheitssymptome im Netz. ■  Zwei Drittel erhalten durch Internetsuche wertvolle Tipps. ■  Jedem Dritten hilft die Netzrecherche, den Arzt besser zu verstehen.   Wie viel sollte ich pro Tag trinken? Darf ich nach 18 Uhr noch Kohlenhydrate zu mir nehmen? Und den Eiweiß-Shake besser vor oder nach dem Sport? Wenn die…

Gesundheit: Sprechstunde bei Doktor Google

Zwei Drittel der Deutschen nutzen laut Eurostat das Internet zur Beschaffung von gesundheitsrelevanten Informationen – das sind etwa doppelt so viele vor zehn Jahren. Ähnlich sieht die Entwicklung in den meisten Staaten der Europäischen Union aus. Besonders beliebt ist »Doktor Google« in Luxemburg (71 Prozent). Wenig Neigung Gesundheitsthemen online zu recherchieren zeigen dagegen die Bulgaren.…

Gesunde Ernährung: Smartphone und Schokoriegel

Gesunde Ernährung erfordert Disziplin. Im stressigen Büroalltag kann sie schon mal zur Herausforderung werden. Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse (TK) vergessen Berufstätige vor allem, regelmäßig zu trinken. 39 Prozent der Männer und die Hälfte der Frauen (49 Prozent) gaben in der Befragung an, im Joballtag die regelmäßige Flüssigkeitszufuhr zu vernachlässigen. Ein Viertel der Befragten…

Weitere Artikel zu