Alle Artikel zu Bevölkerung

Deutsche haben 2019 rund 763 Euro oder 3,3 Prozent mehr zur Verfügung

Laut GfK-Kaufkraftstudie wird die Kaufkraft der Deutschen im Jahr 2019 auf 23.779 Euro pro Kopf ansteigen. Dies entspricht einem rechnerischen Plus von nominal 3,3 Prozent und 763 Euro mehr pro Kopf.   Für Deutschland prognostiziert GfK für das Jahr 2019 eine Kaufkraftsumme von 1.968,7 Milliarden Euro. Das sind pro Kopf 763 Euro mehr als im…

Rund 3,3 Millionen Menschen sind pflegebedürftig: Projekt SAHRA optimiert die Planung des Pflegebedarfs

Die deutsche Gesellschaft wird in den nächsten Jahrzehnten stark altern. Mit dem zunehmenden Alter der Bevölkerung steigt auch der Pflegebedarf. Gemäß Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit waren Ende 2017 rund 3,3 Millionen Menschen pflegebedürftig. Um in Zukunft auf den wachsenden Bedarf reagieren zu können, ist eine genaue Kenntnis der aktuellen Zahlen unabdinglich. Den Pflegebedarf korrekt…

Ökologischer Fußabdruck: Mehr verbrauchen als vorhanden ist

Ab dem 2. August 2017 lebten wir auf Pump. In diesem Fall nicht finanziell, sondern ökologisch. Denn auf dieses Datum fiel 2017 der Tag, an dem wir so viele Ressourcen verbraucht haben, wie die Welt sie uns in einem Jahr zur Verfügung stellt. Das errechnete die NGO Global Footprint Network. Damit fiel der sogenannte Welterschöpfungstag…

Wahrnehmung der Deutschen negativer als die Realität

In 38 Ländern schätzte die Bevölkerung in einer Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Ipsos Zahlen zu gesundheits- und gesellschaftsrelevanten Themen in ihrem Land – und lag dabei teilweise ziemlich daneben [1]. In Deutschland wurde vor allem der Anteil der Teenagerschwangerschaften oder der Diabeteskranken überschätzt. Unterschätzt wurde dagegen die Religiosität der Bevölkerung: an Gott würden nach…

Trends, Entwicklungen und Herausforderungen von Smart Cities

Intelligente Städte werden für die Zukunft gebaut.   Die sogenannten Smart Cities werden Vorreiter für die Digitalisierung sein. Länder, deren Städte Technologien und Daten auf innovative Weise nutzen, besitzen einen Wettbewerbsvorteil und profitieren von einem nachhaltigen Wirtschaftswachstum und können somit mehr Jobs bieten und den Lebensstandard der Bevölkerung optimieren. Eine gewagte Hypothese oder bereits Wirklichkeit?…

G20 vertritt immer geringeren Anteil der Weltbevölkerung

Die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer können sich noch auf die Fahnen schreiben, dass sie mit einem Anteil von über 63 Prozent die Mehrheit der Weltbevölkerung vertreten. Die G20-Staaten zählen derzeit etwa 4,7 Milliarden Einwohner, verglichen mit insgesamt rund 7,4 Milliarden Menschen weltweit. Allerdings ist bereits jetzt abzusehen, dass die Bedeutung…

Studie: Geringe Anzahl der Organspenden liegt nicht an der Bevölkerung

Seit Jahren appellieren Ärzte und Krankenkassen an die Bevölkerung, ihre Bereitschaft zur Organspende zu erklären. Aber trotz des gestiegenen Anteils von Personen mit Organspendeausweis verharrt die Anzahl tatsächlicher Transplantationen bei unter 900 pro Jahr. Eine Studie belegt nun, dass dies nicht an der mangelnden Spendenbereitschaft der Deutschen liegt. Das Institut myMarktforschung.de hat im Rahmen einer…

Großstadtboom in Deutschland

Die Deutschen zieht es in die Stadt. Laut einer Bevölkerungsprognose des IW Köln wächst die Bevölkerung hierzulande bis zum Jahr 2035 um 1,1 Prozent – nämlich auf 83,1 Millionen Einwohner. Allerdings verteilt sich dieses Wachstum nicht gleichmäßig. Die Großstädte sind als wirtschaftliche und kulturelle Ballungsräume bei Jung und Alt gleichermaßen Anziehungspunkte. Betrachtet man nur die…

Bevölkerung in Deutschland beurteilt Verwaltungsdigitalisierung skeptischer als anderswo in Europa

Aus Sicht der Bürger hinkt die Digitalisierung von Ämtern und Behörden in der Bundesrepublik der Entwicklung in anderen europäischen Ländern hinterher. Zu diesem Ergebnis kommt eine internationale Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos, an der jeweils 1.000 Menschen in Deutschland, Frankreich, Norwegen und Großbritannien teilnahmen. Die von Sopra Steria beauftragte Umfrage offenbart zudem eine Diskrepanz zwischen den…

Wie stark vertrauen die Beschäftigten in Deutschland der Branche, in der sie tätig sind?

Eine aktuelle Studie zeigt, dass nur in wenigen Branchen Mitarbeitervertrauenswerte von über 60 Prozent erzielt werden [1]. Am stärksten vertrauen die Mitarbeiter der Elektroindustrie ihrer eigenen Branche. Schlusslicht beim Thema Mitarbeitervertrauen ist der Bereich Verkehr. Wie hoch das generelle Vertrauen der Bürger in Branchen, Berufe und Institutionen ist, erhebt der GfK Verein seit einigen Jahren…

Bevölkerungsprognose: Deutschland wächst

Die Bevölkerung Deutschlands könnte dank der hohen Zuwanderungszahlen in den nächsten 20 Jahren wachsen. Das hat zumindest das Institut der deutschen Wirtschaft Köln errechnet. Bisherige Prognosen des Statistischen Bundesamtes ergaben einen Bevölkerungsrückgang auf bis zu 77,7 Millionen Menschen. Das IW kritisiert, dass diese Vorausberechnungen die Rekordzuwanderung des vergangenen Jahres und die hohe Migration in 2014…

Studie: Die Städte mit dem besten Image

Im Wettbewerb um die Stadt mit dem attraktivsten Image setzt sich Paris gegen 50 andere Großstädte durch und verweist London auf Platz 2. Berlin und Amsterdam sind zum ersten Mal unter den zehn beliebtesten Metropolen, während Wien auf Platz 13 fällt. Die australische Stadt Sydney, seit 2011 eine der drei attraktivsten Städte, wird von Paris…

Wohnkosten werden seltener als Belastung empfunden

2014 empfanden laut dem Statistischen Bundesamt 17,2 Prozent der Bevölkerung die monatlichen Wohnkosten als eine große Belastung. Damit ist der Anteil, der diese Aussage trifft, seit 2008 deutlich gesunken. Nach einem zwischenzeitlichen Anstieg im Jahr 2011 verringerte sich der Prozentsatz wieder jährlich. Der Anteil, der sagt, die Wohnkosten seien »eine gewisse Belastung« liegt weitestgehend konstant…

Deutschland ist Miet-Europameister

Laut aktuellen Daten von Eurostat wohnten im Jahr 2014 fast 60 Prozent der der Bevölkerung in der Europäischen Union in einem Haus und 40 Prozent in einer Wohnung. Mit einem Anteil von über zwei Dritteln lebte die Mehrheit in Eigentum während 29,9 Prozent zur Miete wohnten. Mehrheitlich ist dies auch in Deutschland so, doch hier…

Divergierende Risikowahrnehmung von Entscheidern und Otto-Normal-Verbrauchern

Die Entscheider aus Politik und Wirtschaft messen Cybergefahren und Datenschutzverletzungen mehr Bedeutung als erhebliches Risikopotenzial für die Bevölkerung bei, als die Durchschnittsbevölkerung selbst [1]. Vier der Top-Sechs-Risiken bei den Entscheidern drehen sich um IT- und Datensicherheit. Die materiellen und monetären Bedrohungen wie Einkommensverlust, Arbeitslosigkeit oder Inflation, aber auch die klassische Kriminalität werden von den Entscheidern hingegen weniger…