Wie wirkt sich CI/CD auf die Geschäftstätigkeit von Unternehmen aus?

Anzeige

Illustration: Absmeier, Lumpi

Eine gute CI/CD-Strategie generiert Umsatz und hält Entwickler bei Laune.

Durch Continuous Integration (CI) und Continuous Delivery (CD) können DevOps-Teams Software mit höherer Qualität schneller ausliefern. Aber sind alle CI/CD-Strategien gleich? Wie sieht eine erfolgreiche CI/CD-Implementierung aus und wie können Unternehmen sicherstellen, dass sie auf dem richtigen Weg sind?

 

Auf der Suche nach Antworten, lohnt sich ein Blick auf typische Stolperfallen:

 

Ein großer Teil des IT-Budgets wird für die Instandhaltung der Systeme ausgegeben

Opportunitätskosten spielen im Entwicklungsprozess eine sehr viel größere Rolle als Unternehmen wahrhaben wollen. Fakt ist: Organisationen können sich jeweils nur eine begrenzte Anzahl an Ingenieuren leisten. Wenn diese an Systemen arbeiten müssen, die umfangreiche Instandhaltung erfordern, können sie weniger für die wichtigen, umsatzgenerierenden Projekte eingesetzt werden. Das hat weitläufige Konsequenzen, denn diese geplanten Innovationen sind die treibende Kraft für den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.

 

Verzögerte und nicht realisierte Einnahmen

Gibt es zu viele Abhängigkeiten und Übergaben zwischen den Teams und ist der Anteil an manuellen Aufgaben zu hoch, kommt es unweigerlich zu Verzögerungen – und zwar vom Zeitpunkt an, an dem der Code geschrieben wird, bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Unternehmen Mehrwert aus eben diesem Code schöpfen kann. Im schlimmsten Fall wird der Code geschrieben und das Unternehmen generiert keinerlei Wertschöpfung. Der Code kann etwa in der Warteschleife hängen und darauf warten, dass andere ihn testen. Wird er dann schließlich überprüft, ist er oftmals bereits irrelevant. Im Grunde verdoppeln sich die Opportunitätskosten: Die Entwickler wurden dafür bezahlt, an einem Code zu arbeiten, der nie bereitgestellt wurde. Zum anderen verliert das Unternehmen Einnahmen, die der Code hätte generieren können.

 

Produktivität und Zufriedenheit der Entwickler leiden, ebenso die Zuverlässigkeit der Software

Ausfallzeit = Umsatzverlust. Um die gefürchteten Ausfallzeiten zu vermeiden nehmen sich die Entwickler Zeit für die Infrastruktur und Konfiguration. Auch hier gilt, dass sie diese Zeit nicht in die Bereitstellung von Geschäftslogik investieren können. Daher sind sie in der Regel weniger produktiv und arbeiten außerhalb ihrer Kernkompetenzen. Auch Systemverfügbarkeit und Ausfallsicherheit sind davon betroffen, denn deren Mitarbeiter, die ja keine Domain-Experten sind, verantworten die Bereitstellung der Infrastruktur. Dabei wird übersehen, dass auch die Rekrutierung und Bindung von Entwicklern darunter leidet. Es ist eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.

 

Genug der trostlosen Situationen. Wie sähe es aus, wenn all dies von jetzt auf gleich gelöst werden kann? Wie sieht die ideale Welt aus?

 

Statt an der Instandhaltung arbeiten mehr Entwickler an der Applikation

Das Unternehmen verfügt über die optimale Anzahl von Entwicklern, die sich der Steigerung des Unternehmenswertes widmen. Sie setzen ihre Zeit für die Softwareprogrammierung ein, um Innovationen zu entwickeln, anstatt ständig Feuer zu löschen. Das IT-Budget wird für Aktivitäten ausgegeben, die Einnahmen generieren.

 

Entwickler sehen ihren Code schnell in der Produktion

Infrastruktur und Bereitstellung sind vollständig automatisiert. Jeder freut sich, schnell die Ergebnisse seiner Arbeit zu sehen, insbesondere die Entwickler. Das Unternehmen kann die Vorteile und den Nutzen des Codes sofort erkennen. Die Bereitstellung kleinerer Codeblöcke ist weniger riskant, wenn Entwickler die Testautomatisierung nutzen können. Sie haben dann weniger Aufwand und müssen sich nicht mit einem QA-Team zum manuellen Testen abstimmen.

 

Entwickler konzentrieren sich auf die Lösung geschäftsrelevanter Probleme

In der idealen Welt wird der Code umfeld- und cloud-neutral geschrieben. Dev (Development)-Teams sind für die Verfügbarkeit ihrer Services verantwortlich, werden jedoch vollständig vom Ops (Operations)-Team unterstützt. Ops verantwortet die Infrastruktur, Dev verantwortet den Service und beide Teams können gemäß ihren Stärken arbeiten.

 

Die gute Nachricht: Das Lösen dieser Herausforderungen erfordert weder Magie noch Wunder

Die Modernisierung der IT-Architektur und die Akzeptanz von CI/CD ist das, was Unternehmen verfolgen, um bessere Software schneller zu veröffentlichen. Wenn Unternehmen CI/CD-Best-Practices implementieren, profitieren sie zusätzlich davon, dass sie langfristig mehr Umsatz erzielen.

Cindy Blake, Senior Security Evangelist, GitLab
William Chia, Senior Product Marketing Manager, GitLab

 

432 Artikel zu „DevOps“

DevOps als Enabler für 5G-Anwendungen

Top-Trend 2020 für Communication Service Provider in DACH. Stellschrauben für mehr Wertschöpfung sind: Netzwerktopologie, Use Cases für neue Services, agile Prozesse und Automatisierung.   In nahezu allen Branchen laufen die Entwicklungen von 5G-Anwendungen auf Hochtouren. Das Problem: Die Communication Service Provider (CSP) sind noch nicht auf 5G vorbereitet – sowohl was die technologische Ausstattung als…

Cyberrisiken durch mangelnde IT-Security bei DevOps

Silos in der Unternehmens-IT führen zu unnötigen Sicherheitsrisiken. Die mangelnde Beteiligung der IT-Security an DevOps-Projekten führt laut einer Umfrage für 62 % der IT-Führungskräfte in Deutschland zu einem erhöhten Cyberrisiko.   Um die DevOps-Kultur besser zu verstehen, beauftragte der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro das unabhängige Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne damit, 1.310 IT-Entscheider in KMUs und Großunternehmen…

DevOps, Container und SDI – 3 Schlüssel für eine erfolgreiche IT-Transformation

Die digitale Transformation ist aktuell das Thema der Stunde. Es steht fest, dass Unternehmen neue Geschäftsmodelle brauchen, um kompetitiv zu bleiben. Voraussetzung dafür ist ein Wandel in den eigenen Strukturen. Doch welche sind die wichtigsten Technologien, um die erfolgreiche Transformation der eigenen IT zu erreichen? Michael Jores, Regional Director Central Europe bei SUSE, gibt dazu…

Autonome DevOps als Schlüssel zum Unternehmenserfolg

Welche technischen Voraussetzungen sind für das erfolgreiche Arbeiten weitgehend selbstständiger Entwicklerteams erforderlich? Marktbedingungen verändern sich durch die Digitalisierung rasant. Auch wenn die Disruption in manchen Branchen noch nicht völlig gegriffen hat, werden Unternehmen in diesen Sektoren aber oft durch die Erwartungshaltung ihrer Kunden dazu gezwungen, sich der Digitalisierung und ihren disruptiven Momenten zu stellen. In…

SecDevOps – Agilität braucht Sicherheit

Agiles Programmieren ist für die meisten Unternehmen und Entwickler mittlerweile Standard. Die bekanntesten Frameworks (Scrum, XP usw.) werden in vielen Entwicklungsteams angewendet und bieten für Teams, Unternehmen und Kunden eine Reihe von Vorteilen. Gleichzeitig bergen sie aber auch Risiken – gerade was die Sicherheit angeht. Unternehmen müssen hier handeln, denn ohne Sicherheit gibt es keine…

DevOps und der »Shift-Left -Trend in drei Schritten

Wir leben in einer agilen Zeit. Das heißt unter anderem, dass Produkte immer schneller und dabei in immer besserer Qualität zur Verfügung stehen müssen. Konventionelle Entwicklungsmodelle sind für die Anforderungen des digitalen Zeitalters ungeeignet. Sie werden nach und nach von DevOps-Konzepten abgelöst, die sich durch zahlreiche Prozessoptimierungen auszeichnen.   Bei der Softwareentwicklung ist dabei ein…

Fünf Empfehlungen zur Sicherung privilegierter Zugriffe in DevOps-Umgebungen

Sicherheitsstrategien müssen unternehmensweite Maßnahmen zum Schutz privilegierter Zugriffe und Zugangsdaten umfassen – gerade auch im DevOps-Umfeld, in dem etliche Service-Accounts, Encryption-, API- und SSH-Keys, Secrets von Containern oder eingebettete Passwörter in Programm-Code oft ungesichert sind. So hat auch der »Global Advanced Threat Landscape Report 2018« von CyberArk ergeben, dass mehr als 70 Prozent der befragten…

DevOps sorgt für Agilität in der Unternehmensentwicklung

DevOps setzt neue Standards für zukünftige Arbeitsprozesse. Die Digitalisierung stellt Unternehmen vor große strukturelle Veränderungen und lässt kaum einen Bereich unberührt. Abteilungsgrenzen werden durchlässiger, Flexibilität und Agilität sind Kennzeichen einer neuen Unternehmenskultur – IT wird zum selbstverständlichen Teil des Business. Diese grundlegenden Veränderungen erfordern neue Ansätze zur Verbesserung und Weiterentwicklung bestehender Arbeitsprozesse. DevOps beinhalten Regelkreise…

Das Verharren in alten Strukturen und unzureichende Security-Maßnahmen bremsen DevOps aus

Viele Unternehmen in Deutschland haben erkannt, dass die digitale Transformation mit den herkömmlichen Methoden der Softwareerstellung und Auslieferung nur unzureichend unterstützt werden kann, dennoch dominieren die klassischen, stark strukturierten und in sich geschlossenen Vorgehensweisen weiterhin. Sie bremsen die Forderungen der Fachabteilungen nach Agilität, Schnelligkeit und Flexibilität bei der Softwarebereitstellung aus. Das bringt erhebliche Risiken für…

Security-Sorgenkind DevOps – wie schützen Unternehmen sich richtig?

Mittlerweile hat sich DevOps für viele Unternehmen zu einem Wettbewerbsvorteil entwickelt. Doch bereitet die Security vielen IT-Verantwortlichen noch immer Bauchschmerzen. Mit DevOps steht Unternehmen eine nützliche Methode zur Prozessverbesserung in Rahmen der Systemadministration und Softwareentwicklung zur Verfügung: Gemeinsame Tools in der Entwicklung, im IT-Betrieb und der Qualitätssicherung ermöglichen eine effizientere Zusammenarbeit. Zudem bieten sie mehr…

DevOps: Praktische Auswirkungen auf ITSM – Agiles IT Service Management

DevOps wird durch den Einsatz moderner Tools zur automatisierten Produktivsetzung (Continuous Integration & Delivery) immer effektiver. Werden diese Tools mit dem IT-Service-Management-Tool integriert, können auch die kurzen Release-Zyklen agiler Entwicklungsteams mit Hilfe der ITIL-Prozesse kontrolliert werden.

Bessere Zusammenarbeit von NetOps und DevOps – Höhere Effizienz durch Netzwerk-Automatisierung

Viele Unternehmen betreiben ihre Netzwerke mit Hilfe manueller Prozesse. Würden die Kollegen im Netzwerkbetrieb (NetOps) stärker mit dem Entwicklungs-Team (DevOps) zusammenarbeiten, ließe sich schnell eine Automatisierung und damit eine deutliche Performance-Steigerung erreichen. Dafür sind jedoch neue, erweiterte Fähigkeiten nötig. Diese vermittelt F5 über einen kostenfreien E-Learning-Kurs.

Risikofreie Implementierung von DevOps unterstützen: Gemeinsam stark

Im Zuge der digitalen Transformation wandelt sich auch die heutige Arbeitswelt. Neue Anforderungen an und von Kunden sowie moderne Möglichkeiten, Projekte und Dienstleistungen schneller, individueller und präziser umzusetzen, beeinflussen den Markt. Um sich zu behaupten, benötigen Unternehmen vor allem eine reibungslos funktionierende Zusammenarbeit sowie Kommunikation zwischen IT-Betrieb und Entwicklern. »Eine Lösung bietet Development and Operations,…

Zunehmende Akzeptanz von agilen Methoden und DevOps – Management sieht automatisiertes Testen noch kritisch

  Die unter dem Titel »Testing Trends in 2018: A Survey of Development and Testing Professionals« durchgeführte Umfrage bestätigt, dass die Akzeptanz von agilen Methoden und DevOps steigt. 91 Prozent der Befragten gaben an, agile Prozesse bereits eingeführt zu haben, und 17 Prozent bestätigten die vollständige Akzeptanz von DevOps. Die Ergebnisse der aktuellen Studie, im…