Alle Artikel zu IT-Betrieb

Ad-hoc-Analysen im IT-Servicemanagement – Mit Self-Service BI verborgene Optimierungspotenziale entdecken

Das Entdecken der Ursachen für mangelhaften IT-Betrieb gleicht einem Detektivspiel und erfordert oftmals kreativen Spürsinn. Self-Service-BI-Lösungen unterstützen die Spezialisten nicht nur bei der Ursachenforschung, sondern finden oft auch neue Optimierungsansätze.

Bedeutet NoOps das Ende von DevOps?

Automatisierung ist einer der Grundpfeiler von DevOps. Aber was passiert, wenn der Automatisierungsgrad so weit steigt, dass der IT-Betrieb seine Daseinsberechtigung verliert? Wird DevOps dann zu NoOps? Stehen dann vielleicht alle mit leeren Händen da, die sich jetzt auf DevOps spezialisieren? Das oberste Ziel von DevOps lautet, die Zusammenarbeit von Devs und Ops zu verbessern.…

Robotic Process Automation (RPA) sorgt für mehr Produktivität und nicht für Jobverluste

Automatisierung reduziert den Ressourcenaufwand um 37 Prozent. Aufgaben, nicht Jobs werden automatisiert, sodass Mitarbeiter ein höheres Arbeitsvolumen schaffen und sich auf höherwertige Aufgaben konzentrieren. Die ISG-Studie geht für 2019 davon aus, dass 72 Prozent der Unternehmen RPA für die Automatisierung von Support-Funktionen einsetzen. In den kommenden zwei Jahren ist vor allem der IT-Betrieb von Automatisierung…

Wichtige Kennzahlen für den IT-Betrieb – Optimale Energieeffizienz im Rechenzentrum

Digitale Geschäftsmodelle, Cloud Computing und Big-Data-Analysen sind nur einige der vielen Treiber, die den Bedarf nach mehr Rechenleistung vorantreiben. Für IT-Manager bedeuten zusätzlich installierte Kapazitäten aber auch, dass die Energiekosten für das Rechenzentrum in den Mittelpunkt wirtschaftlicher Analysen rücken. Mit welchen Kennzahlen Unternehmen die Kosteneffizienz ihrer IT-Infrastruktur bewerten sollten, zeigt der folgende Beitrag.

Die wichtigsten Tech-Trends 2017 für Unternehmen

Die digitale Transformation gibt den Rahmen vor. Realitätsnähe, Geschwindigkeit der Services sowie Benutzerfreundlichkeit werden den geschäftlichen IT-Betrieb bestimmen.   Die digitale Transformation bleibt auch im Jahr 2017 das Ziel für global aufgestellte Markenunternehmen und Regierungsorganisationen. Verizon erwartet, dass Kunden im Jahr 2017 ihre operativen Aktivitäten besonders daran ausrichten, die Agilität zu steigern, die Geschwindigkeit ihrer…

Bei der Softwareentwicklung auf DevOps setzen – Chancen sind oft noch unerkannt

Die schnelle und zuverlässige Entwicklung leistungsfähiger Programme und Apps ist für viele Unternehmen – nicht nur aus der IT-Branche – zunehmend entscheidend für den Erfolg am Markt. Bei DevOps, einer Methode zur Softwareentwicklung, dreht sich alles um den Abbau von Barrieren zwischen den Teams für Entwicklung (Dev; Development) und dem IT-Betrieb (Ops; Operations). Damit einher…

CIOs rücken DevOps ins Zentrum ihrer Innovationsbemühungen

  Das DevOps-Konzept, die Softwareentwicklung und den IT-Betrieb enger aufeinander abzustimmen, trifft den Nerv von IT-Leitern in deutschen Unternehmen. Dies ist ein wesentliches Ergebnis der neuen Studie »DevOps – Reality Check in deutschen Unternehmen« des Marktanalyse- und Beratungsunternehmens PAC [1]. Demnach stufen die meisten leitenden IT-Manager DevOps angesichts kürzerer Innovationszyklen in der Softwareentwicklung als unverzichtbares…

Deployment auf Knopfdruck – auch über Unternehmensgrenzen hinweg

Rechenzentrumsbetreiber bieten DevOps-Dienstleistungen

Ein stabiler, sicherer IT-Betrieb – darauf zielen Unternehmen, wenn sie den IT-Betrieb an Dienstleister und in externe Rechenzentren auslagern. Doch immer mehr Entwicklungsabteilungen entwickeln agil, wollen mehrere Releases pro Tag in den Betrieb geben. Wie lässt sich dies auf Basis von Continuous Delivery mit IT-Dienstleistern realisieren?

IT-Bedarf genauer prognostizieren mit iDATA von AMI – Ganzheitlicher Blick auf Infrastrukturen

IT-Bedarf genauer prognostizieren mit iDATA von AMI

Das Fehlen von genauen Leistungsdaten aus dem laufenden IT-Betrieb birgt für Unternehmen ein doppeltes Risiko. Wird der Bedarf an Rechen- beziehungsweise Speicherkapazität über längere Zeit unterschätzt, drohen Produktivitäts- und Datenverluste und damit erheblicher wirtschaftlicher Schaden. Finanziell problematisch ist aber auch ein Overprovisioning, also die Investition in überdimensionierte IT-Kapazitäten, die den faktischen Bedarf weit überschreiten.