4 Grundlagentipps für ein erfolgreiches Cloud-Management

Anzeige

IT-Verantwortliche müssen sich heutzutage mit den verschiedensten Herausforderungen auseinandersetzen, die eine Migration in die Cloud mit sich bringen. Obwohl sich die Cloud-Nutzung in den letzten Jahren stark verbreitet hat, haben einige Unternehmen trotzdem das Gefühl, noch nicht das volle Potenzial der Cloud ausgeschöpft zu haben. Die Gründe hierfür lassen sich allerdings leicht identifizieren und die Cloud-Nutzung kann mithilfe ein paar grundlegender Maßnahmen entsprechend optimiert werden.

  1. Sicherheit priorisieren

Die komplexe Architektur von Cloud-Infrastrukturen bringt viele IT-Verantwortliche ins Schwitzen: hochsensible Daten, mit denen auch regelmäßig gearbeitet wird, werden in ebendiese Infrastrukturen verschoben oder sind dort bereits gespeichert. Im ersten Moment scheint es, als ob Datenverlust in diesem Prozess bereits vorprogrammiert sei. Ganz unberechtigt ist diese Befürchtung tatsächlich auch nicht: Der Cloud Adoption & Risk Report von McAfee hat ergeben, dass Unternehmen pro Monat im Schnitt 31 Datenpannen in der Cloud erleben – eine Steigerung von knapp 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit den richtigen Sicherheitsmaßnahmen lassen sich Risiken allerdings erheblich minimieren. So empfiehlt es sich beispielsweise regelmäßige Audits für Amazon Web Services, Microsoft Azure, der Google Cloud-Plattform oder anderer IaaS- beziehungsweise PaaS-Konfigurationen durchzuführen. Dadurch kann man Fehlkonfigurationen entgegenwirken, bevor sie sich zu einem ernsthaften Sicherheitsrisiko entwickeln. Außerdem ist es unerlässlich, ganz genau zu wissen an welchem Ort sich die sensibelsten Daten des Unternehmens befinden und diese durch Cloud-native Sicherheitslösungen wie einem Cloud Access Security Broker (CASB) abzusichern. So werden nicht nur die Daten selbst gesichert, sondern auch eingeschränkte Zugriffsrechte geregelt.

  1. Governance-Plan durchsetzen

Bei der Implementierung von Cloud-Services versäumen viele Unternehmen von Anfang an einen klaren Governance-Plan zu entwickeln und sich dann auch konsequent an diesen zu halten. Ein Großteil aller Sicherheitslecks in der Cloud sind auf schwache Governance-Praktiken im Unternehmen zurückzuführen. Unzureichende Überwachung dämpft zusätzlich die Leistung von Cloud-Services. Fehlende Governance kann also nicht nur zum Verlust hochsensibler Daten führen, sondern auch zu erheblichen finanziellen Einbußen. Unternehmen müssen daher von Beginn an einen individuell auf die jeweilige Cloud-Infrastruktur abgestimmten Governance-Plan entwickeln, implementieren und konsequent durchführen.

  1. IT-Teams ausbilden

Eine weitere Herausforderung, der sich IT-Abteilungen stellen müssen, sind die oft rudimentären Fachkenntnisse der Mitarbeiter zum Thema Cloud-Infrastrukturen. Der IT-Fachkräftemangel in Deutschland ist ohnehin schon eine Hürde für alle Unternehmen, und umso komplizierter wird es, die richtigen Experten für das Thema Cloud zu finden. Nun stellt sich die Frage: müssen neue Spezialisten eingestellt werden oder bildet man bestehende Teams entsprechend aus? Die Antwort ist relativ eindeutig: kostengünstiger, skalierbarer und schneller ist es bestehende Mitarbeiter weiterzubilden. Für Sicherheitsteams gibt es beispielsweise Fortbildungskurse der Cloud Security Alliance (CSA) auf allen Levels.

  1. Performance optimieren

Performance-Optimierung ist einer der Hauptgründe, warum Unternehmen überhaupt erst in die Cloud wechseln. Umso größer ist die Enttäuschung, wenn sich zunächst keine Verbesserung abzeichnet. Cloud-Infrastrukturen sind sehr komplex und es gibt mehrere Gründe, warum die gewünschte Performance-Steigerung unter Umständen vorerst nur limitiert eintreten kann. In diesem Falle lohnt es sich systematisch vorzugehen: im ersten Schritt müssen Infrastruktur und Anwendungen selbst geprüft werden. Welche On-Premises-Anwendungen wurden in die Cloud verschoben? Kann es sein, dass eine dieser Anwendungen die Performance noch abschwächt? Neuere Technologien wie Container oder Serverless Computing können hier Abhilfe schaffen und veraltete Anwendungskomponenten ersetzen. Darüber hinaus hat jede IT-Infrastruktur andere Bedürfnisse und die verschiedenen Cloud-Provider müssen sorgfältig anhand der eigenen individuellen Anforderungen ausgewählt werden.

 

Fazit

Der Wechsel in die Cloud passiert nicht von heute auf morgen und auch nicht mit einem Fingerschnippen. Sicherheitsrisiken, fehlende Governance, mangelnde Fachkenntnisse und Performance-Probleme sind alles Herausforderungen, die viele Unternehmen abschrecken, diesen Schritt zu wagen. Besonders das Thema Sicherheit bereitet IT-Abteilungen noch viele Sorgen. Solange Unternehmen allerdings ein paar grundlegende Maßnahmen vornehmen, sind sie auf dem besten Weg zu einer erfolgreichen und sicheren Migration in die Cloud.

 

2194 Artikel zu „Cloud Management“

Effizientes Datenmanagement im Sport – Profiteams setzen vermehrt auf Cloud Data Management

Profisport ist ein großes Geschäft. Da die Teams auf der Suche nach einem Vorsprung sowohl auf dem Feld als auch außerhalb des Feldes sind, nutzen viele Vereine den technologischen Fortschritt und Big Data, um Spielern und Fans das bestmögliche Spielerlebnis zu bieten. Die Daten werden nicht nur verwendet, um Strategien für den Gewinn von Meisterschaften…

Datenmanagement in Multi-Cloud-Umgebungen: Unternehmensdaten unter Kontrolle

Der Schutz und die Integrität seiner Daten hat für ein Unternehmen höchste Priorität. Das gilt auch dann, wenn solche Informationen auf mehreren Public-Cloud-Plattformen gespeichert werden. Wer die volle Kontrolle über solche Daten behalten möchte, benötigt eine Lösung, die Multi-Cloud-Services mit einem effektiven Datenmanagement verbindet. Cloud Computing – ja gerne. Aber geschäftskritische Daten sollten dennoch unter…

Statusbericht zur Cloud: Einsparungspotenziale beim Cloud-Kostenmanagement

Der rasante Anstieg in der Cloud-Nutzung stellt Unternehmen vor allem bei der Kostenoptimierung und der IT-Governance vor Herausforderungen. Insgesamt nutzen 94 % der befragten Unternehmen die Cloud, wobei 69 % hybride Ansätze verfolgen und sowohl Private als auch Public Cloud einsetzen. Insbesondere große Unternehmen (84 %) setzen auf eine Multi-Cloud-Strategie, wobei der Anteil von Hybrid…

IGEL revolutioniert das Cloud Workspace Endpoint Management mit IGEL OS 11

Flexible Softwarelizenzierungsoptionen entkoppeln die Hardware von der Software und machen damit den Verkauf, das Management und den Support softwaredefinierter IGEL Endpoint-Lösungen so einfach wie noch nie. IGEL, einer der weltweit führenden Anbieter softwaredefinierter Lösungen zur Endpoint-Optimierung und -Steuerung, stellt seine neue IGEL Workspace Edition vor, die auf dem Betriebssystem IGEL OS 11 basiert. Dies bestätigt…

Cloud Data Management in 2019 – das Jahr der Datenmanagement-Revolution

Daten stehen im Mittelpunkt der digitalen Transformation, die in 2019 an Geschwindigkeit zulegen wird. Davon ist Rubrik, Experten für Cloud Data Management, überzeugt. Unternehmen bewegen sich von monolithischen Legacy-Infrastrukturen hin zu modernen verteilten hybriden Cloud-Infrastrukturen. Dies bedeutet, dass der Schutz und die Verwaltung von Daten einen Wandel und eine Weiterentwicklung durchlaufen müssen. Dies beinhaltet vielerorts…

Steuerung über das IT-Servicemanagement – So verwalten Sie Ihre Cloud-Ressourcen effizient

Mittlerweile nutzen die meisten Unternehmen Cloud-Umgebungen, um schnell und flexibel IT-Infrastrukturen zur Verfügung zu stellen. Die agile Cloud-Welt bleibt aber häufig noch entkoppelt von den IT-Servicemanagement-Prozessen, mit denen die traditionelle Infrastruktur -gesteuert wird. Diese Parallelwelten erschweren aber die effiziente Verwaltung, Transparenz und Kontrolle der im Unternehmen genutzten Infrastruktur.

Welche Zukunft haben Storage, Multi-Cloud und Data Management?

In der zunehmend digitalen Welt sind Storage, Multi-Cloud und Data Management entscheidend für den Erfolg, die Entwicklung und die Zukunft jedes Unternehmens. Zusätzlich wächst das Datenvolumen weiterhin exponentiell. So sagt IDC voraus, dass bis 2025die weltweiten Datenmengen 180 Zetabyte erreichen werden. Es überrascht nicht, dass dieses Wachstum mit einem Anstieg des Speicherbedarfs um mehr als…

Multi-Cloud-Management: Die Dezentralisierung der Cloud

Es ist an der Zeit, die Cloud zu dezentralisieren. Lokale S3-kompatible Objektspeicherung kann helfen, die zentrale Public Cloud durch DSGVO-kompatible lokale Clouds zu ersetzen.     Heute beheimatet die Erde 206 souveräne Staaten. Souveränität ist, wie uns das Lexikon erklärt, das »volle Recht und die Macht eines Regierungsorgans über sich selbst, ohne Einmischung von außen«.…

Druva kauft CloudRanger: Datenschutz und IT-Management für AWS-Workloads

Druva erweitert die eigene Cloud-Plattform und stellt integrierte SaaS-Lösung bereit. Das Unternehmen für Cloud-Datenschutz und Informationsmanagement Druva hat CloudRanger übernommen, einen Backup- und Disaster-Recovery-Lösungsanbieter für Amazon Web Services (AWS). Mit der Akquisition baut Druva seine Datenschutzdienste aus und baut die Druva Cloud Platform zur einheitlichen Datenschutz- und Management-Lösung für On-Premises-Umgebungen im Enterprise-Umfeld sowie Cloud-Anwendungen wie…

Multi-Cloud-Management – Eine Cloud kommt selten allein

Ein Heilsversprechen der Cloud ist die Konsolidierung der IT-Landschaften in Unternehmen. Die Praxis zeigt aber, dass Unternehmen schnell für verschiedene Anwendungen unterschiedliche Clouds und deren spezifische APIs nutzen. Multi-Cloud-Landschaften entstehen manchmal absichtlich, oft aber ungeplant. Ohne Strategie und entsprechende Tools droht IT-Verantwortlichen mittelfristig ein ähnliches Konsolidierungschaos wie bei der klassischen IT.

Die Cloud kommt nach Hause und fordert Datenmanagement heraus

2018 starke Impulse durch KI, DSGVO und Cloud-Tools. Das Jahr 2018 wird das Jahr, in dem die Cloud »nach Hause kommt«. Das meint Chris Wahl, Cheftechnologe bei Rubrik. Er geht davon aus, dass Cloud-Dienste wesentlich näher an die Unternehmen rücken und im Idealfall verstärkt mit bestehenden Anwendungen und Infrastrukturen integriert werden. Daraus folgt jedoch auch…

Verstärkter Einsatz von Cloud Solutions, IoT und Datenanalyse – das sind die Trends im Identitäts-Management für 2018

  Was sind die wichtigsten Trends im Jahr 2018 im Bereich Identity-Technologie? Es geht um den verstärkten Einsatz von Zugriffen via Cloud und mobilen Systemen. Auch das Internet der Dinge und Datenanalysen gewinnen an Bedeutung. Digitale Zertifikate werden zu einer Kernkomponente für ein vertrauenswürdiges IoT. Das Konzept des Physical Identity & Access Management (PIAM) stellt…

Cloud: Unternehmen haben Nachholbedarf bei Sicherheit, Management und Compliance

Ein Drittel der IT-Verantwortlichen kann keine umfassende Verschlüsselung von Daten in der Cloud sicherstellen. Für über 53 % der Teilnehmer ist die IT-Verwaltung durch cloud-basierte Services komplexer geworden. Nur 32 % der Befragten fühlen sich verantwortlich für die Datensicherheit in der Cloud.   WinMagic hat gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen Viga IT-Verantwortliche in Deutschland, den USA…

Data Management 2018 – vermehrt Datenmigration, Konsolidierung und Cloud-native Applikationen

Sowohl interne IT-Abteilungen als auch IT-Reseller und Systemhäuser werden im neuen Jahr mit drei wesentlichen Entwicklungen rund um das Datenmanagement konfrontiert. Je nachdem, wie gut sie auf diese Veränderungen reagieren, werden sie im Wettbewerb mit anderen Unternehmen bestehen. Welche Trends das Datenmanagement in 2018 prägen werden, und wie IT-Reseller sowie interne IT-Dienstleister darauf reagieren können,…

Software-definierte Netzwerktechnologien und Cloud-Management in der Medizin

Wie neue Netzwerktechnologien die medizinische Pflege und die Patientenbetreuung verbessern. Technologie durchdringt unser gesamtes Leben und die digitale Transformation macht auch vor dem Gesundheitswesen nicht halt und bietet viele Chancen. Gerade hier können Schnelligkeit und Genauigkeit der Pflege über Leben oder Tod entscheiden. Deshalb müssen sich zukunftsorientierte CIOs über moderne Technologien auf dem Laufenden halten.…

Disaster Recovery: Wie sich mit Cloud Data Management eine »Near-Zero«-RTO erreichen lässt

Eine Herausforderung, mit der fast jedes Unternehmen zu kämpfen hat, ist die effektive Verwaltung der Disaster Recovery (DR), also Wiederherstellung im Notfall. Zur Bereitstellung von Disaster Recovery nutzen Unternehmen häufig mehrere Optionen. Hierzu zählen verschiedene Replikationsformen (Array-basiert, anwendungsbasierte, Hypervisor-basiert), DR-Automatisierungs-Tools (etwa VMware Site Recovery Manager) und Backups. Diese Ansätze sind in der Regel kostspielig und…

IT Service Management aus der Cloud – Die Vor- und Nachteile unterschiedlicher SaaS-Plattformen

Die meisten IT-Servicemanagement-Tools sind auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud erhältlich. Die Software-Anbieter setzen bei der Bereitstellung ihrer Lösungen auf unterschiedliche technologische Plattformen, die jeweils spezifische Vor- und Nachteile mit sich bringen.