Content Creation: In vier Schritten zum richtigen Inhalt

Illustration: Absmeier, Diggitymarketing

Von der Zielgruppenanalyse über den ersten Entwurf bis zur Messung von Kennzahlen reicht der Prozess der Content-Erstellung. Der Digital-Dienstleister Macaw hat die wichtigsten Schritte zusammengefasst.

 

Anzeige

 

»Content is king« ist ein vielzitierter Satz unter Marketern. Kein Wunder, denn Content Creation ist einer der wirkungsvollsten Hebel, um den Marketingerfolg eines Unternehmens positiv zu beeinflussen. Doch hochqualitative kreative Inhalte lassen sich nicht nebenbei aus dem Ärmel schütteln – um die Nutzerinnen und Nutzer in den Bann zu ziehen, ist eine datenbasierte Content-Strategie unabdingbar.

Diese vier Schritte gehören für Macaw zu einem erfolgreichen Content-Marketing.

  1. Bestandsaufnahme und Analyse:
    Vor der eigentlichen Content-Erstellung müssen erst einmal grundlegende Fragen geklärt werden. Welche bislang kommunizierten Inhalte können behalten werden? Welche müssen unbedingt aktualisiert werden? Mit dieser Sammlung können Unternehmen dann die Inhalte nach Relevanz für die Zielgruppe kategorisieren und feststellen, welcher Inhalt bisher auf welchem Kanal erfolgreich war. Gleichzeitig sollten sich Unternehmen darüber klar werden, welche Ziele sie mit ihren Beiträgen erreichen möchten. Soll der Content die Unternehmens- und Kommunikationsziele unterstützen? Geht es um ein besseres Ranking, eine höhere Interaktion oder die Steigerung des Traffics? Spielt der Aufbau eines Expertenimages eine Rolle? Oder soll einfach nur der Verkauf eines Produkts oder einer Lösung angekurbelt werden? Auch ist es wichtig, sich die Wettbewerber genau anzusehen und deren Inhalte zu analysieren. Diese Bestandsaufnahme ist die Grundlage für alle weiteren Schritte der Content Creation.
  2. Inspiration und Content-Findung:
    Das Ziel sollte immer sein, qualitativ hochwertigen Content zu erstellen. Um ein Gefühl für mögliche Inhalte zu bekommen, ist es sinnvoll, die Trends auf den unterschiedlichen Kanälen – also die Themen, die die Community beschäftigen – unter die Lupe zu nehmen. Der Beitrag selbst muss authentisch und überzeugend sein; wirkt er bloß wie eine Werbung, werden die Nutzer kein Vertrauen aufbauen. Produktplacement funktioniert heute nicht mehr, außer man will ein Angebot oder einen Preisnachlass promoten. Vielmehr werden kreative, mutige Ideen belohnt, was aber keinesfalls bedeuten darf, jedem Trend nachzulaufen. Schaffen Unternehmen es, aus der Masse an Content herauszustechen und für ihre Zielgruppe relevante Inhalte zu liefern, werden die Nutzerinnen und Nutzer immer mehr davon konsumieren wollen und beispielsweise einen Newsletter abonnieren.
  3. Wahl der Medien und Marketingmaßnahmen:
    Bei der Wahl des Formats gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten – vom Blog-Post bis hin zu einem Meme oder Erklärvideo; die Darstellungsart richtet sich nach dem Medium und dem Inhalt, den man transportieren möchte. Um ein authentisches Auftreten sicherzustellen und Glaubwürdigkeit zu gewinnen, sollten Unternehmen allerdings nur im Notfall auf gekauftes Bildmaterial zurückgreifen. Die Nutzerinnen und Nutzer belohnen vielmehr eigens kreierten Content. Der Content selbst kann organisch, also ohne weitere Unterstützung, ausgespielt werden. Zielführender ist es in der Regel, wenn man auf die verschiedenen Marketingmöglichkeiten zurückgreift oder mit Influencern zusammenarbeitet, um von deren Reichweite zu profitieren.
  4. Kontinuierliche Überprüfung der Maßnahmen.
    Auch nach der Verbreitung ist die Arbeit noch lange nicht abgeschlossen. Im Gegenteil: Mithilfe eines regelmäßigen Content-Audits werden alle veröffentlichten Inhalte ausgiebig analysiert. Nur wenn Unternehmen die Erreichung der festgelegten Ziele kontinuierlich überprüfen, können sie weitere Maßnahmen zur Optimierung treffen. Die Auffindbarkeit in Suchmaschinen, die Engagement-Rate oder die Entwicklung der Verkäufe nach der Implementierung der Content-Strategie sind mögliche Key Performance Indicators (KPIs). Dieser datenbasierte Ansatz bildet auch die Basis für zukünftigen Content, ansonsten veröffentlicht man Beiträge ganz nach dem Zufallsprinzip. Viele Brands leben in einer Art Bubble und vergessen dabei, dass die Community draußen oftmals anders denkt.

 

»Content Creation ist mehr, als ein paar Sätze zu einem Thema oder einen Post zu veröffentlichen. Unternehmen müssen es schaffen, mit ihren Botschaften Emotionen zu entfachen, denn nur so stellen sie eine Verbindung zu ihrer Zielgruppe her und erzielen einen echten Wiedererkennungswert. Ein gutes Content-Marketing ist immer die Basis für eine langfristige und nachhaltige Kundenbindung. Innerhalb der Unternehmenskommunikation ist die Produktion von Content also nicht wegzudenken, ob sie nun intern oder extern durchgeführt wird«, erklärt Ann-Kristin Danz, Content Creator bei Macaw und mitverantwortlich für das Social-Media-Marketing von Unternehmen wie congstar, Henkel, L’Oréal, Rewe oder Melitta. »Die perfekte Content-Strategie gibt es allerdings nicht. Jedes Unternehmen muss seine eigenen Prozesse definieren.«

 

3175 Artikel zu „Content Marketing“

Content Marketing in der heutigen Zeit: Interaktive Inhalte sind gefragt

Quelle: Pixabay   Das einmalige Zitat von Bill Gates »content is king« stammt zwar aus 1996, könnte allerdings auch 25 Jahre später nicht zutreffender sein. Für Unternehmen ist es nach wie vor essenziell, Nutzern hochwertige Inhalte zur Verfügung zu stellen, um diese anzusprechen und ihr Interesse zu wecken. Doch schon längst handelt es sich bei…

Content Marketing: Das sind die meistgenutzten Content-Formate

Social Media-Posts, Fotos beziehungsweise Illustrationen und Fachartikel sind die von Unternehmen am meisten genutzten Content-Formate. Das geht aus der Content Marketing Trendstudie 2019, einer Online-Befragung von Statista, dem Content Marketing Forum e. V. und der CMCX hervor, die den Status quo des Content Marketings in Deutschland zeigt. Weitere von der Studie abgedeckte Aspekte sind Content-Marketing-Strategien…

One-fits-all-Mentalität im Content Marketing

Content Marketing wird nicht konsequent und zumeist ohne Kontinuität umgesetzt.Auf der Wunschliste stehen mehr Kreativität und zentrale IT-Plattformen für Content Management.   Mit der Snapshot-Studie »Content Marketing 2018: Spagat zwischen realen Hürden und theoretischen Anforderungen« untersuchte w&co, wie es um Content Marketing bei Online-Händlern und Markenherstellern in Deutschland tatsächlich steht. Die Studie basiert auf persönlichen…

Ziele von Content Marketing

Beim Content Marketing geht es darum, über die Veröffentlichung von relevanten Inhalten neue Zielgruppen zu erschließen. Der Content Marketing Studie 2017 [1] zufolge gehört Content Marketing für die große Mehrheit der Marketing-Entscheider zu den Bestandteilen der Marketing-Kommunikation. Befragt wurden 100 Marketingverantwortliche etablierter DAX- und SDAX-Unternehmen mit mehr als zehn Jahren Erfahrung, die ihre Marketing-Aktivitäten zunehmend…

Zeit für Gefühle: Emotionen als wichtigste Währung für Content Marketing

Content Marketing bleibt 2017 ein wichtiges Thema für Marken und Agenturen und eine der wichtigsten Marketingdisziplinen. Erfolgreich werden diejenigen sein, die neben nutzerzentrierten Inhalten auf Emotionen setzen. Dafür hat Yahoo eine Checkliste entwickelt. Die Content-Menge, denen Nutzer in ihrem Alltag begegnen, wird immer größer und unübersichtlicher. Ungesehen in der Masse bleiben die besten Inhalte wertlos.…

Studie: Hohe Akzeptanz für Content Marketing

Content Marketing ist in aller Munde, doch darüber, wie und welche Inhalte und Formate genau beim Konsumenten wirken, ist bislang wenig bekannt. Entsprechend groß sind die Streuverluste im Content Marketing. Inhalte werden häufig nicht zielgruppengerecht und zielorientiert geplant, erstellt und verteilt. Dabei ist die Akzeptanz in Sachen Content Marketing aufseiten der Verbraucher groß: Nur jeder…

Content Marketing der Zukunft kann nur datengesteuert erfolgen

Aktuelle Studie zeigt die wichtigsten Trends im Content Marketing. Blogs, Whitepaper, Tweets oder Facebook-Posts: Unternehmen produzieren heute eine Masse an Inhalten, um Verbraucher zu erreichen und zur Interaktion zu bewegen. Manche behaupten sogar, dass Content an sich Marketing sei. Kein Wunder also, dass 77 Prozent der Marketing-Entscheider 2016 ihr Budget für Content Marketing aufstocken wollen.…

Das Potenzial von guten Inhalten – Was Sie mit Content Marketing bewirken können

Content Marketing ist eines von vielen Buzzwords in der Branche und heiß diskutiert. Wer tiefer in die Materie einsteigt, dem wird jedoch schnell klar, dass es sich dabei um weitaus mehr als nur um ein gehyptes Trend-Tool im Kommunikationswerkzeugkasten handelt. Interessant aufbereitet und effektiv eingesetzt, werden mit guten Inhalten langfristig Kunden gebunden. Content Marketing ist…

Studie: Ausgaben für Content Marketing verdoppeln sich bis 2020

Die Ausgaben für Paid-Content-Platzierungen sollen bis zum Jahr 2020 um 186 Prozent wachsen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie »Content Marketing online in Europe to 2020« von Yahoo und Enders Analysis [1]. Laut der Prognose, werden die Ausgaben in Europa bis 2020 bei 2,12 Milliarden Euro liegen. Das entspricht fast dem Dreifachen der 740 Millionen…

Studie: digitales Content Marketing ist für Marken effektiv

Marktforscher setzten modernste Facial-Coding-Technologie ein. Für 63 Prozent der Befragten ist inhaltgeführtes Marketing eine innovative Methode für Werbetreibende, um Zielgruppen zu erreichen. Brand Engagement und Wahrnehmung steigen durch Transparenz, Integration und ein Premium-Umfeld. BBC StoryWorks, der Content-Marketing-Zweig von BBC Advertising, testet derzeit neue Wege, um die emotionalen Auswirkungen von Content geführten Marketinginitiativen zu verstehen. Dabei…

Sechs Erfolgsfaktoren: Content Marketing muss vor allem inspirieren

Die Relevanz von Content Marketing ist unter Marketingverantwortlichen unumstritten, die Erfolgsmessung fällt den meisten jedoch schwer. Mit einem Test beispielhafter Kampagnen unter Verbrauchern hat Yahoo herausgefunden, welche Schritte zu erfolgreichem Content Marketing führen. Unternehmen können ihre Kunden mit eigenen Inhalten zum Lachen bringen oder zu Diskussionen anregen – am erfolgreichsten ist Content Marketing allerdings, wenn…

Studie: Wen Unternehmen mit Content Marketing erreichen

Wer sich täglich mindestens zwei Stunden mit Online-Inhalten beschäftigt, findet Content Marketing besonders glaubwürdig und ansprechend. Das zeigt eine Studie zu den Erfolgsfaktoren von Content Marketing [1] – einem der Schwerpunktthemen auf der dmexco in Köln. Je länger deutsche Verbraucher täglich Online-Videos schauen, Nachrichten im Netz und Blogbeiträge lesen oder etwa Musik streamen, desto aufgeschlossener…

Bedeutung und Budgets für Content Marketing werden deutlich zunehmen

Ausgaben sollen in den nächsten fünf Jahren um 82 Prozent zulegen. In zwei Dritteln der Unternehmen gibt es für Content Marketing zusätzliche Budgets. Entscheider sehen vor allem Mängel bei Technologie- und Performance- sowie Datensicherheits-Know-how der Anbieter. Content Marketing gewinnt für Unternehmen in Deutschland zunehmend an Bedeutung und kann mit deutlich mehr Budgetmitteln rechnen. Dies hat…

Warum Content Marketing weiblich werden muss

Die Ergebnisse einer bundesweiten Profilanalyse der Marketing-Professionals zeigt, dass das Verhältnis der Geschlechter im Berufsfeld Marketing unausgeglichen ist: Zwei Drittel aller entscheidenden Marketing-Maßnahmen werden von Männern umgesetzt. So wird Werbung noch immer vorwiegend von Männern gemacht. Die weiblichen Interessen werden dabei oft außen vor gelassen. Studien zeigen, dass dieses Vorgehen nicht zeitgemäß ist. Franziska Knobloch,…

Augmented Reality und E-Commerce – neue Marketing-Potenziale für Videocontent

Bereits heute gibt es viele Unternehmen, die Augmented Reality (AR) im E-Commerce nutzen. Was aber denken Verbraucher über solche Anwendungen? Im Bereich von Unterhaltungsfernsehen, Sport TV oder Shopping zeigen gegenwärtig 40 Prozent der Konsumenten eine große Begeisterung für video-triggered AR. Dabei handelt es sich um eine Variante von AR, bei der der Nutzer seine Smartphone-…

Contextual Marketing: Kunden-Profiling gegen den Content-Schock – 4 Erfolgsbooster

Dass Content der »King« ist, gilt bei Marketern inzwischen als Binsenweisheit. Durch den Kampf um die Aufmerksamkeit von Kunden ist so die letzten Jahre über eine Flut an zunehmend qualitativen Netzinhalten entstanden. Um als Händler aus dieser Masse hervorzustechen, reicht es nicht aus, die eigene Zielgruppe zu kennen – man muss ihre Bedürfnisse verstehen, ihnen…

Influencer-Marketing-Trends 2022: Corporate-Influencer, Live-Formate und Influencer-Podcasts beherrschen die Szene

Was sind die Influencer-Marketing-Trends für 2022? Reachbird, die Influencer-Marketing-Agentur aus dem Hause adesso, hat zum vierten Mal in Folge Expertinnen und Experten befragt und die wichtigsten Trends für das neue Jahr zusammengetragen. Werbetreibende Unternehmen, Agenturen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Influencerinnen und Influencer berichten im Influencer-Marketing-Trendreport 2022 aus ihrer Perspektive. Neben Zukunftsprognosen und Empfehlungen bietet der…

Marketing: Optimierung von Videos für eine mobile Welt

Wie es um das visuelle Internet steht, untersucht Cloudinary in seinem jährlichen State of Visual Media (SoVM) Report. Dazu wurden zwischen Dezember 2019 und April 2021 über 80 Milliarden Transaktionen pro Monat von mehr als 670 Kunden analysiert. Eines der Ergebnisse ist, dass die Pandemie die Beliebtheit von Videoinhalten deutlich beschleunigt hat. So haben sich…

Mehr Autarkie und Agilität im digitalen Marketing: Warum moderne DXPs Marketern wirklich helfen

Die jüngsten Digital Experience Plattformen (DXPs) schicken sich an, das Nutzenversprechen dieser Produktkategorie nochmals zu steigern. Seit jeher unterscheiden sich diese Lösungen von den reinen Content Management Systemen (CMS). DXPs wollen ein umfassendes, digitales und kohärentes Kundenerlebnis ermöglichen. Nicht nur auf der Unternehmenswebsite, sondern über alle digitalen Kommunikationskanäle hinweg: der richtige Inhalt zum richtigen Zeitpunkt…

Marketing für Profis: Wie überzeuge ich potenzielle Kunden?

Wer eine Leistung oder ein Produkt anbietet, sollte auch wissen, wie er seine Zielgruppe erreicht. Grundsätzlich spielt das Marketing eine besonders wichtige Rolle, wenn Dinge vermarktet werden sollen. Durch das richtige Marketingkonzept kann sichergestellt werden, dass die notwendigen Maßnahmen vollzogen werden, um das persönlich gesteckte Ziel zu erreichen. Häufig erstreckt sich ein Marketingkonzept über mehrere…