Influencer-Marketing-Trends 2022: Corporate-Influencer, Live-Formate und Influencer-Podcasts beherrschen die Szene

Illustration: Absmeier Geralt

Was sind die Influencer-Marketing-Trends für 2022? Reachbird, die Influencer-Marketing-Agentur aus dem Hause adesso, hat zum vierten Mal in Folge Expertinnen und Experten befragt und die wichtigsten Trends für das neue Jahr zusammengetragen. Werbetreibende Unternehmen, Agenturen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Influencerinnen und Influencer berichten im Influencer-Marketing-Trendreport 2022 aus ihrer Perspektive. Neben Zukunftsprognosen und Empfehlungen bietet der Bericht praxisnahe Einblicke für Marketers.

Zentrales Ergebnis des Influencer-Marketing-Trendreports 2022: Influencer-Marketing findet nicht nur auf Instagram statt. Neben der boomenden Plattform TikTok stehen auch LinkedIn und Podcasts nächstes Jahr im Fokus. Plattformübergreifend kommt im neuen Jahr keiner mehr um Bewegtbild, genauer gesagt Kurzvideo und Live-Formate, herum. Zudem werden Influencer Relations wichtiger, da sich Influencerinnen und Influencer zunehmend unabhängig von kurzfristigen Kooperationen machen und stärker ihre eigenen Produkte und Marken bewerben werden. Dieser Trend, bei dem Influencerinnen und Influencer selbst zu Unternehmern werden und in Konkurrenz zu etablierten Unternehmen treten, wird als Creator Economy bezeichnet.

Insgesamt stehen unter den Trends für 2022 die drei Themen Corporate-Influencer, Live-Formate und Influencer-Podcasts im Fokus. Die Expertenbeiträge im Trendreport 2022 geben spannende Einblicke in aktuelle und zukünftige Entwicklungen sowie praxisbezogene Anregungen für die eigene Influencer-Marketing-Strategie:

Anzeige

 

Die Top 10 der Influencer-Marketing-Trends

 

  1. Influencer Relations werden immer wichtiger – Zunahme langfristiger Kampagnen

Die Entwicklung der letzten Jahre hat gezeigt, dass Influencerinnen und Influencer immer kritischer bei der Auswahl ihrer Kooperationspartner werden. Daher sollten Marken ihren Fokus auf den Beziehungsaufbau mit Influencerinnen und Influencern legen, die sich mit der Marke identifizieren und langfristige Kooperationen anstreben.

Anzeige

 

  1. Zusätzliche Einnahmequellen durch Influencer-Podcasts und exklusive Plattform-Deals

Mit ihrem Podcast »hobbylos« machen es die beiden Influencer Julien Bam und Rezo bereits vor. Durch einen exklusiven Deal mit Spotify haben sie sich eine zusätzliche Einnahmequelle geschaffen, die für mehr Bindung zur Community sorgt und auch ihre Sichtbarkeit und Reichweite fördert. Diese Vorteile sprechen dafür, dass 2022 weitere exklusive Influencer-Podcasts zu erwarten sind.

 

  1. Unabhängigkeit durch eigene Influencer-Brands und Investorentätigkeiten

In den vergangenen Jahren war immer wieder zu beobachten, dass Influencerinnen und Influencer sich mit ihrer eigenen Marke erfolgreich selbstständig gemacht haben oder zu Investorinnen und Investoren geworden sind. Influencer werden sich auch zukünftig immer unabhängiger von One-Shot-Kooperationen machen.

 

  1. Corporate-Influencer und Employer Branding

Influencer-Marketing kann mehr als nur Verkaufen. Das haben auch viele Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber schon verstanden. Zukünftig werden Influencerinnen und Influencer immer mehr im B2B-Bereich und für Employer Branding eingesetzt.

 

  1. Qualitative Bewertung von Influencer-Marketing-Kampagnen gewinnt an Bedeutung

Quantitative Ziele lassen sich leichter messen, aber die Qualität von Content, Interaktionen und Conversions werden 2022 immer mehr in den Fokus rücken. Vor allem, wenn es um den Vergleich von Kampagnen geht, wird die subjektive Wahrnehmung der Communities stärker im Mittelpunkt stehen.

 

  1. Kurzvideo-Content wird wichtig – TikTok als Shootingstar

Kurzvideos auf TikTok oder die Instagram Reels erfreuen sich weiter steigender Beliebtheit und überholen die klassischen Bildposts. Social-Media-Nutzer stellen zunehmend höhere Ansprüche an den Gehalt des Contents. Die Devise lautet deshalb »Auffallen statt Untergehen«. Gerade die Plattform TikTok, die wie keine andere Social-Media-Plattform für Kurzvideos steht, wird 2022 von diesem Trend profitieren.

 

  1. Best Ager Influencer gewinnen an Ansehen und Reichweite

Gerade durch die anhaltende Corona-Situation haben sich viele Aktivitäten in den digitalen Raum verlagert. Für digitale Werbetreibende erschließen sich somit immer mehr neue Zielgruppen, vor allem die als »Best Ager« bezeichnete Altersgruppe 50+. Um diese effizient zu erreichen, werden zunehmend Best Ager Influencer eingesetzt, die durch ihre jahrelange Konsumerfahrung loyale und authentische Kooperationspartner sind.

 

  1. Zunehmende Transparenz in der Preispolitik

Umsatzbasierte Variablen für Influencer-Honorare werden im neuen Jahr an Bedeutung gewinnen, um ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis im Influencer-Marketing zu gewährleisten. Generell ist Transparenz bezüglich der Preispolitik im Influencer-Marketing ein positiver Trend, der gemeinschaftlich vorangetrieben werden sollte.

 

  1. Live-Formate in Zukunft wesentlicher Bestandteil in der Content-Produktion

Ähnlich wie beim persönlichen Austausch können in einem Live-Format Produkte dem Kunden nähergebracht werden. Influencerinnen und Influencer sind damit nahbarer für ihre Communities und es besteht der Vorteil, dass E-Commerce mit Entertainment verknüpft werden kann. Liveshopping wird demnach 2022 immer mehr in den Fokus rücken.

 

  1. Influencer in der politischen Interessenvertretung

Seit 2019 das berühmte Video von YouTuber Rezo durch die Medien ging, trauen sich immer mehr Influencerinnen und Influencer, ihre politischen Interessen zu äußern. Zukünftig werden sie verstärkt am politischen Diskurs teilnehmen und ihre Meinung auf Social Media vertreten.

 

Für den Geschäftsführer von Reachbird, Usama Abu-Pascha, der gleichzeitig auch das Digital-Marketing-Geschäft bei adesso leitet, geht von den prognostizierten Trends ein klares Signal für die Consulting-Branche aus: »Wir stellen uns im kommenden Jahr darauf ein, dass immer mehr Unternehmen, gerade auch aus dem B2B-Bereich, ihren Fokus auf Influencer-Marketing legen. Gerade datenbasierte und KPI-getriebene Influencer-Kampagnen bieten den Unternehmen schnelle und wertvolle Insights, wie der Markt ‚tickt‘. Auch Social Commerce bietet hier viel neues Potenzial. Influencer-Marketing wird so, mit durchdachten Mechanismen und langfristigen Beziehungen, zu einem klaren Wettbewerbsvorteil für diese Unternehmen.«

Der Influencer-Marketing-Trendreport 2022 steht zum kostenlosen Download unter diesem Link zur Verfügung: https://www.reachbird.io/de/influencer-marketing-trend-report-22/

 

92 Artikel zu „Influencer Marketing „

Influencer Marketing: Die wachstumsstärksten deutschsprachigen Influencer

Die Relevanz von Influencer-Marketing hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Dabei werden gezielt YouTuber oder Instagramer mit großer Gefolgschaft für Werbezwecke eingesetzt. Diese Szene beobachtet die Plattform InfluencerDB. Mit Hilfe der Datenbank lassen sich zum Beispiel die Rising Stars unter den Influencern identifizieren. Statista präsentiert exklusiv einmal im Monat die Top 10 der wachstumsstärksten…

Social-Media-Marketing: Mehr Umsatz durch Influencer

Studie: Jeder fünfte deutsche Internetnutzer kauft, was YouTuber empfehlen.   Immer mehr Deutsche lassen sich von sogenannten Influencern im Social Web zum Kauf von Produkten und Dienstleistungen bewegen. 21 Prozent der Internet-Nutzer in Deutschland haben innerhalb von zwölf Monaten mindestens ein Produkt oder eine Dienstleistung gekauft, weil sie von einem YouTuber empfohlen wurde. Das sind…

Influencer Marketing: Messbarer Erfolg durch Branding und Performance-Ansatz

Branding und Markenwachstum werden über Human-to-Human-Ansatz noch emotionaler und authentischer. ROI beim Influencer Marketing ist deutlich höher als bei klassischen Werbemaßnahmen. Mikro-Influencer erreichen durchschnittlich ein 5-mal höheres Engagement als große Stars.   Benutzt Blogger Bazaar-Gründerin und Fashionista Lisa Banholzer tatsächlich die Active Purifeer-Serie von Barbor für ihre Gesichtspflege und fährt Bloggerin Masha Sedgwick auch im…

Influencer-Marketing: So viel verdienen Instagram Influencer

Nicht nur für Marken lohnt sich Werbung auf Instagram – wenn Influencer, also bekannte Instagrammer mit großer Reichweite, Produkte zeigen, tragen und empfehlen, verdienen sie nicht schlecht. Wie die Statista-Infografik zeigt, berechnet ein Influencer im Bereich Modeling pro Werbebeitrag durchschnittlich 434 US-Dollar. Gleichsam gut bezahlt sind Sparten wie Fotografie, Food und Haustiere. Befragt wurden 500…

Marketing für Profis: Wie überzeuge ich potenzielle Kunden?

Wer eine Leistung oder ein Produkt anbietet, sollte auch wissen, wie er seine Zielgruppe erreicht. Grundsätzlich spielt das Marketing eine besonders wichtige Rolle, wenn Dinge vermarktet werden sollen. Durch das richtige Marketingkonzept kann sichergestellt werden, dass die notwendigen Maßnahmen vollzogen werden, um das persönlich gesteckte Ziel zu erreichen. Häufig erstreckt sich ein Marketingkonzept über mehrere…

Warum Technologie direkt mit Marketing verknüpft werden muss – Technologie allein nützt nichts

Corona zeigt, was Unternehmen gemeinsam haben, die als Gewinner aus der Krise hervorgegangen sind: Herausragender digitaler Service und eine hohe Agilität im Sinne von Reaktionsgeschwindigkeit in Kommunikation und Struktur.Es sind jene Unternehmen, die die Digitalisierung direkt mit dem Marketing verknüpfen. Gute und weniger gute Beispiele aus der Welt der Bezahldienstleister sind Paypal, Mastercard und Visa. Eine praktische Darstellung.

Suchmaschinenmarketing: Was SEO und SEA Selbstständigen und Gründern für Vorteile bieten

Suchmaschinenmarketing für kleine Unternehmen. Nicht erst seit dem Beginn der Corona-Krise spielen sich immer mehr Bereiche des Lebens im Internet ab – schließlich ist die Digitalisierung in vollem Gange und macht vor keiner Branche halt. Doch der Ausbruch der Pandemie verstärkte den Trend noch einmal und zwang plötzlich auch kleine Buchläden, Kleidungsboutiquen, Handwerker oder Gesundheitsdienstleister…

Berufe: Ärzte am meisten angesehen, Social-Media-Influencer am wenigsten

Eine neue internationale YouGov-Studie in 16 Märkten zeigt die am meisten und am wenigsten angesehenen Berufe weltweit [1]. Was wird aus meinem Kind einmal werden? 84 Prozent der Deutschen geben an, damit einverstanden zu sein, wenn eines ihrer Kinder den Beruf des Arztes ausüben würde. Damit ist der Arzt-Beruf im internationalen Vergleich in Deutschland am…

C-UNITED: Ein neuer Name für anerkannte IT-Marketing-Kompetenz

Agentur für IT-Marketing und Kommunikation startet mit erweitertem Leistungspaket und unter neuer Flagge.   Unter dem neuen Namen C-UNITED präsentiert sich jetzt eine erfahrene IT-Agentur als Competence-Center für Marketing und Kommunikation und erweitert sein Portfolio um den Schwerpunkt Online-Marketing. Das Agenturteam ist nicht ganz unbekannt, denn schon seit über 20 Jahren unterstützt es Unternehmen und…

Content Marketing in der heutigen Zeit: Interaktive Inhalte sind gefragt

Quelle: Pixabay   Das einmalige Zitat von Bill Gates »content is king« stammt zwar aus 1996, könnte allerdings auch 25 Jahre später nicht zutreffender sein. Für Unternehmen ist es nach wie vor essenziell, Nutzern hochwertige Inhalte zur Verfügung zu stellen, um diese anzusprechen und ihr Interesse zu wecken. Doch schon längst handelt es sich bei…

5 Tipps für ein erfolgreiches Holiday Marketing

Die Feiertage stehen vor der Tür und für viele Geschäfte heißt es: Arbeiten auf Hochtouren. Für die Menschen bedeuten die Feiertage nicht ausschließlich, dass sie viel Zeit mit ihren Familien verbringen können. Heute steht bei vielen das Shopping im Mittelpunkt. Es müssen nicht ausschließlich Geschenke eingekauft werden. Die freien Tage werden besonders gerne dafür verwendet,…

B2B-Marketing 2020: Fünf Wege zu mehr Leads im Ausnahmejahr

Der Tenor zu den B2B-Marketing-Trends im Krisenjahr 2020 ist in Fachportalen und unter Branchenexperten so gut wie einhellig: Entscheider müssen reagieren, Strategien und Instrumente müssen angepasst werden. Mehr denn je ist das Marketing aktuell ein unverzichtbarer Baustein für die Umsatzgenerierung. Wie reagiert man richtig auf diese Herausforderung, was muss man beachten? Sybit zeigt fünf Maßnahmen,…

Die gekauften Influencer: Unternehmen zahlen bis zu 38.000 Euro pro Influencer-Post

Umfrage deckt auf, wie viel Budget 2019 in Influencer-Marketing fließt. Erfolgsmessung stellt Kampagnenplaner vor Herausforderungen. Einer repräsentativen Umfrage von Rakuten Marketing zufolge zahlen Marketer aus deutschen Unternehmen Top-Influencern (>500.000 Follower) mittlerweile bis zu 38.000 Euro pro Post [1]. Gleichzeitig setzen sie aber immer öfter auch auf sogenannte Micro-Influencer (<30.000 Follower). Ihnen zahlen sie bis zu…

Online-Kundenservice: Management-Software vereinfacht Social-Media-Marketing im B2B

Überblick bewahren, Sales einfahren und Kundenkontakte pflegen. Social Media ist schon lange kein reines Consumer-Thema mehr. Denn egal ob B2C oder B2B: Kunden bevorzugen eine persönliche, individuelle Ansprache. Gerade im B2B ist es wichtig, eine Beziehung zum Kunden aufzubauen. Social Media macht es möglich, im gesamten Prozess der Kundengewinnung von der Kontaktaufnahme bis zum Verkaufsabschluss,…

Contextual Marketing: Kunden-Profiling gegen den Content-Schock – 4 Erfolgsbooster

Dass Content der »King« ist, gilt bei Marketern inzwischen als Binsenweisheit. Durch den Kampf um die Aufmerksamkeit von Kunden ist so die letzten Jahre über eine Flut an zunehmend qualitativen Netzinhalten entstanden. Um als Händler aus dieser Masse hervorzustechen, reicht es nicht aus, die eigene Zielgruppe zu kennen – man muss ihre Bedürfnisse verstehen, ihnen…

Influencer: Jeder Fünfte folgt Online-Stars in sozialen Netzwerken

■ Jeder zweite Social-Media-Nutzer hat schon von Influencern gehört oder gelesen. ■ 4 von 10 haben Werbung der Social-Media-Stars wahrgenommen. ■ 9 Prozent haben ein Produkt auf Empfehlung eines Influencers gekauft. Sie teilen ihr Leben in der digitalen Welt, haben mit Fotos und Videos eine gewisse Berühmtheit erlangt und werben für Produkte: Fast jeder zweite…

Social Media: Der Einfluss der Influencer

Youtuber und Blogger laufen TV- und Radiowerbung den Rang ab. Vlogger und Blogger beeinflussen Kaufentscheidungen so stark wie TV- und Radiowerbung: 13 Prozent aller Internet-Nutzer in Deutschland haben innerhalb eines Jahres Produkte gekauft oder Dienstleistungen in Anspruch genommen, weil sie von einem Youtuber empfohlen wurden. Fünf Prozent folgten Einkaufstipps von Bloggern. Besonders groß ist der…

Oldie, but Goldie: 3 Gründe, warum sich Empfehlungsmarketing immer lohnt

Empfehlungen unter Freunden sind nach wie vor das stärkste Motiv für Kaufentscheidungen. Kunden kaufen viermal häufiger empfohlene Produkte und Services. Gezielte Empfehlungskampagnen sind durch ihre Skalierbarkeit wesentlich effizienter als andere Marketing-Tools. Viele Wege führen nicht nur nach Rom, sondern dank digitaler Transformation auch zum Kunden – über YouTube Channels, Gamification in Apps oder Exklusiv-Aktionen. Mit…