Für jede Anwendung die richtige Migrationsstrategie finden

Immer mehr deutsche Unternehmen betreiben CRM-, ERP- und andere Systeme in der Cloud – das zeigt etwa die Studie ISG Provider Lens Public Cloud – Solutions & Service Partners Germany 2019 [1]. Die Vorteile liegen klar auf der Hand, aber um sie nutzen zu können, müssen komplexe Migrationsprojekte richtig durchgeführt werden. Eine Migration ist dann erfolgreich, wenn sie so wie in der ursprünglichen Umgebung funktioniert, aber mit der gewünschten Leistungssteigerung on Top. Darüber hinaus sollte der Migrationsprozess für den Endnutzer so transparent wie möglich sein. Ein erfahrener und kompetenter Partner ist hier entscheidend. Dieser wählt für jeden einzelnen Fall die richtige Strategie – und sieht sich mit dem Unternehmen jede der zu migrierenden Anwendungen genau an.

 

Die Tücken des Systemabbilds

Der Erfahrung von Rackspace nach legen die meisten Unternehmen, die sich am Beginn ihrer Reise in die Cloud befinden, den Schwerpunkt auf Image-basierte Migrationen. Bei dieser Art von Migration, auch bekannt als V2V- (virtual to virtual) oder V2C- (virtual to cloud) Migration, werden Anwendungen migriert, indem man die ihnen zugrundeliegenden virtuellen Maschinen kopiert. Das klingt erst einmal nach einem effizienten, einfachen Weg. Es gibt auf dem Markt zahlreiche Tools verschiedener Anbieter, unter anderem auch von den großen Cloud-Plattformen selbst. Riskant hierbei ist nur: Unternehmen, die sich auf diese Herangehensweise konzentrieren, verlieren andere, besser passende Optionen aus dem Blick – und verringern die Chancen auf den Erfolg des Migrationsprojekts. Hinzu kommt: Häufig geschieht dies in Form einer Massenmigration – das heißt, alle Anwendungen werden auf einmal migriert. Sie werden den individuellen Gesetzmäßigkeiten der einzelnen Anwendungen nicht gerecht, so erhöht sich die Fehleranfälligkeit des Projekts.

Anzeige

 

Nehmen Sie die Anwendungen in den Blick

Tatsächlich ist es entscheidend, eine strukturierte Herangehensweise zu wählen, die die Anwendungen selbst in den Mittelpunkt stellt. Daher sollte jede Migration mit einer genauen Analyse jeder Anwendung beginnen. Diese anwendungszentrierte Herangehensweise erzeugt ein detailliertes Bild jeder einzelnen Anwendung und schafft, anders als die infrastrukturbasierte Sicht, einen ganzheitlichen Ansatz. Das Ergebnis: Jede Anwendung wird entsprechend ihrer Anforderungen migriert. Ein konkretes Beispiel ist die Migration eines Abrechnungssystems. In diesem unternehmenskritischen System fallen viele Daten an, die auch migriert werden müssen. Mit der relevanten Funktion des Systems geht auch eine geringe Toleranz für Ausfallzeiten während der Migrationsphase einher – in der Regel maximal eine Stunde. Ein Greenfield-Approach ist hier die passende Lösung: Mit dieser Herangehensweise können neue Server bereitgestellt sowie die Anwendung und die übertragenen Daten neu installiert werden. Daraus ergibt sich die kürzest mögliche Downtime.

 

Anzeige

Risiken Image-basierter Migrationsprojekte

Wer bei Migrationsprojekten mit Image-basierten Ansätzen arbeitet, sollte mit diesen Risiken rechnen:

  • Verringerte Transformationsfähigkeit: Bei der Image-basierten Migration entfällt die Möglichkeit, die Anwendung entsprechend der neuen Umgebung zu optimieren und zu transformieren. Schließlich entsteht ein Abbild der zugrunde liegenden virtuellen Maschine – Veränderungen sind daher nicht möglich.
  • Erhöhtes Risiko: Greenfield-Ansätze oder komplett neu aufgesetzte Migrationsstrategien weisen ein geringeres Risiko als Image-basierte Migrationen auf. Erstellt man eine Infrastruktur komplett neu, können die Anwendungen zunächst in einer komplett isolierten Umgebung getestet werden – und zwar unabhängig von der ursprünglichen Anwendung. Diese Tests im Vorfeld reduzieren das Risiko bei der eigentlichen Migration erheblich.
  • Zeitaufwand und Kosten steigen: Wer mit Tools für Image-basierte Migrationen arbeitet, sollte sich bewusst machen, dass sie wirklich nur Systemabbilder schaffen. Anwendungsanalyse und -planung ersetzen sie nicht. Unternehmen sollten daher auch die Zeit für Installation und Konfiguration der Tools sowie die damit verbundenen Lizenzkosten einkalkulieren. Oft fallen zusätzlich Post-Deployment-Arbeiten an, die der Anbieter in der Regel nicht unterstützt.

 

Mehr dazu, wie Professional Services dabei unterstützen, Anwendungsmigrationen erfolgreich umzusetzen erfahren Sie hier https://www.rackspace.com/de-de/professional-services/migrations.

 

[1] https://www.rackspace.com/de/lp/isg-provider-lens-report

 

394 Artikel zu „Migration Cloud“

Automation vereinfacht Data-Warehouse-Migration in die Cloud

Die Migration des Data Warehouse in die Cloud ist für Unternehmen, die Teile ihrer Infrastruktur in die Cloud verlegen, ein wichtiger und über kurz oder lang auch notwendiger Schritt. Als eines der wichtigsten Puzzleteile der Infrastruktur, ist er leider auch meist sehr komplex und mit hohen Kosten verbunden. Anstatt die Migration dieses wichtigen Bestandteils der…

Drei Schlüsselfaktoren einer erfolgreichen Cloud-Migration

Sicherheit, Ressourcen und erfahrene Partner entscheidend für IT-Führungskräfte.   Der Einstieg in die Cloud befeuert digitale Innovationen. Deswegen beschäftigen sich IT-Führungskräfte mit den Chancen und Herausforderungen von Cloud-Infrastrukturen für ihr Unternehmen. Die von Rackspace beauftragte und von Forrester Consulting durchgeführte Studie »Maintaining Momentum: Cloud Migration Learnings« zeigt auf, welche Schlüsselfaktoren Unternehmen sehen, die bereits Daten…

Die sichere Migration in die Cloud beschleunigen

Das zunehmende Tempo der Digitalisierung führt zu einem enormen Fachkräftemangel, insbesondere im Bereich Cloud und Cybersicherheit. Für Unternehmen, die Anwendungen, Daten, Geschäftsabläufe sowie eine Vielzahl von virtuellen Infrastrukturen in die Cloud verlagern müssen, bedeutet das nichts Gutes. Wie können Unternehmen, die bereits bei wichtigen Cyber-Projekten hinterherhinken, die Migration in die Cloud beschleunigen? Venu Lambu, Global…

Vor einer Cloud-Migration eine Cloud-Strategie entwerfen

Überlegt zum Sprung in die Wolke ansetzen. Die Migration in die Cloud mit IT-Inventur und Kennzahlenabgleich vorbereiten. Bis 2025 wird die Cloud-Nutzung so fest im Geschäftsalltag verankert sein, dass es Wichtigeres gibt, als über die Cloud zu reden. Diese Prognose teilt ein Fünftel der deutschen IT-Entscheider in einer aktuellen Umfrage, die der amerikanische Softwareanbieter Citrix…

noris network – Wachstumstreiber Cloud-Migration

Spätestens seit Bau und Eröffnung ihres innovativen Rechenzentrums in München-Aschheim mit 3.200 qm IT-Fläche zählt noris network zu den Topadressen in der deutschen Rechenzentrumsszene. Wir sprachen mit Vorstand (Chief Operating Officer) Jürgen Städing über das Jahr 2017 und künftige Entwicklungen.

Data Management 2018 – vermehrt Datenmigration, Konsolidierung und Cloud-native Applikationen

Sowohl interne IT-Abteilungen als auch IT-Reseller und Systemhäuser werden im neuen Jahr mit drei wesentlichen Entwicklungen rund um das Datenmanagement konfrontiert. Je nachdem, wie gut sie auf diese Veränderungen reagieren, werden sie im Wettbewerb mit anderen Unternehmen bestehen. Welche Trends das Datenmanagement in 2018 prägen werden, und wie IT-Reseller sowie interne IT-Dienstleister darauf reagieren können,…

Cloud-Migration: Erfolgreich mit den richtigen KPIs

 Worauf kommt an, wenn Unternehmen in die Cloud migrieren? Welche Hürden und Voraussetzungen gibt es, was sind die Faktoren für Erfolg und Misserfolg? Im Rahmen einer neuen Studie haben AppDynamics und IDC 600 globale Unternehmensentscheider zu diesem Thema befragt [1]. Wie sich zeigte, bietet die Cloud gerade mit Blick auf Agilität und Skalierbarkeit entscheidende Vorteile,…

Mit vorheriger ROI-Analyse sind Cloud-Migrationen zu 44 Prozent erfolgreicher

80 Prozent der Befragten erwarten Kosteneinsparungen von der Cloud.  59 Prozent führten vor der Cloud-Migration eine formale Analyse des möglichen Return on Investment (ROI) durch. 82 Prozent derjenigen, die eine ROI-Analyse durchführten, erreichten die erwarteten Einsparungen.  57 Prozent der Unternehmen, die keine ROI-Analyse durchführten, erzielten Kosteneinsparungen.     Unternehmen, die vor Beginn ihrer Cloud-Migration eine…

Cloud-Neutralität: Fünf wichtige Überlegungen für CIOs bei der Migration in die Cloud

Die Cloud ermöglicht es Nutzern, Anwendungen zu speichern und von überall aus auszuführen. Die Migration in die Cloud mag einfach sein. Doch wenn dieser Schritt erst einmal getan ist, lässt er sich häufig nur schwer rückgängig machen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, bei der Entwicklung der Cloud-Anwendungen von Beginn an auf Cloud-Neutralität zu achten…

Geschäftskommunikation aus der Cloud: Was bei der Migration auf Office 365 zu beachten ist

Mobil, flexibel und produktiv: Immer mehr Unternehmen migrieren derzeit auf cloud-basierende Lösungen wie Microsoft Office 365. Dabei stehen sie vor der Herausforderung, das steigende Kollaborationsbedürfnis der User mit dem Bedarf an Sicherheit und zentralem IT Management seitens der IT-Abteilung zu vereinbaren. Der Enterprise-Messaging-Dienstleister Retarus hat fünf Tipps zusammengestellt, die Unternehmen bei der Migration auf Office…

Drei Cloud-Trends 2020 in der Energieversorgung: Die Cloud als Rettung im Kampf der Energiefresser

Der prognostizierte globale Stromverbrauch soll in den nächsten Jahren immens ansteigen. Dies stellt Energieversorger vor ungeahnte Herausforderungen. Dennis Martin, Experte bei der metalogic GmbH in München, gibt einen Ausblick, wie smarte, Cloud-basierte Lösungsansätze die gesamte Energiebranche revolutionieren. metalogic ist Marktführer im jungen Markt für Forecasting-as-a-Service Lösungen und Managed Prognose Services, zuletzt konnte die Firma einen…

Wächter in den Wolken: Datensicherheit in der Cloud

Cloud Services bieten Unternehmen heute eine kostengünstige und flexible Alternative zu teurer, lokal implementierter Hardware. Vorteile wie hohe Skalierbarkeit, Leistung und Effizienz sowie reduzierte Kosten liegen auf der Hand, sodass immer mehr Unternehmen ihre Anwendungen und Daten in die Cloud migrieren. Sensible Daten wie personenbezogene Informationen, Geschäftsgeheimnisse oder geistiges Eigentum sind jedoch neuen Risiken ausgesetzt.…

Kriterien für SAP-Erweiterungen auf der Cloud-Plattform und on-premises

Cloud oder Core: Wohin mit den Eigenentwicklungen unter SAP? Wann sollten Eigenentwicklungen im ERP-Kernsystem und wann besser auf der Cloud-Plattform umgesetzt werden? Für SAP-Verantwortliche sind diese Szenarien nicht ganz leicht zu beurteilen. Vier grundlegenden Kriterien helfen bei der Entscheidung.   Viele SAP-Verantwortliche stellen sich derzeit die Frage, wo und in welcher Form Eigenentwicklungen und individuelle…

Sichere Cloud: BSI stellt aktualisierten C5-Katalog vor

Seit seiner Veröffentlichung 2016 hat sich der »Cloud Computing Compliance Criteria Catalogue« (C5) des BSI zum etablierten und vielfach national und international umgesetzten Standard der Cloud-Sicherheit entwickelt. Da Cloud-Techniken schnellen Innovationen unterworfen sind, hat das BSI den C5 nun einer umfassenden Revision unterzogen. Der überarbeitete und aktualisierte C5 wurde heute im Rahmen einer Veranstaltung in…

Mit der Cloud durchstarten: So gelingen  Cloud-Innovationen

Neues Whitepaper zur Realisierung von Produktideen in der Cloud.  Die Mobile-Ära eröffnet völlig neue Möglichkeiten für die Entwicklung innovativer Produkte. Wie digitale Transformation und Cloud-Nutzung den Umsatz von Unternehmen ankurbeln können, erklärt das Whitepaper »Von der Produktidee zur Cloudanwendung« [1]. Anhand eines konkreten Beispiels, eines Fahrradherstellers, führt das Whitepaper durch die entscheidenden Schritte. Besonderes Augenmerk…

Studie zeigt beunruhigenden Stand der Windows-10-Migration

Eine neue Untersuchung von Adaptiva hat ein aus Sicherheitssicht schockierendes Ergebnis erbracht. Obwohl Microsoft den Support für Windows 7 Mitte Januar 2020 einstellt, haben erst 14 % der befragten Unternehmen alle ihre Systeme auf Windows 10 migriert. Für seine »Windows 10 Enterprise Impact Survey« hat Adaptiva, Anbieter von Endpunkt-Management- und Sicherheitslösungen, weltweit 450 Unternehmen befragt.…