Trends 2021: Anwendungen für Videoüberwachungs-Kameras in B2B

Welche Trends zeichnen sich im Bereich Videoüberwachung ab?

Videokameras als intelligente, KI-gestützte Technologien erweisen sich als Unterstützer für Wirtschaft und Gesellschaft: So können Deep-KI-Anwendungen nicht nur zur Verkehrssteuerung, sondern auch für organisatorische Aufgaben im Rahmen der Pandemie verwendet werden. Mit der Hyperautomatisierung wird das Thema Automatisierung 2021 noch ein Stück weitergedreht – auch hier unterstützen Videoüberwachungskameras bei essenziellen Aufgaben. Panasonic gibt Ausblick auf 2021.

Anzeige

 

Anzeige

Aktuelle Trends in der Videoüberwachung

 

Vorausschauende Technologie:
Zukünftig wird es immer mehr darum gehen, Verhalten und Gefahrenpunkte vorherzusehen, statt reaktiv danach zu suchen. Kameras werden hier nicht mehr nur Unterstützer sein, sondern aktive Helfer, damit sich das Personal auf die wesentlichen Dinge konzentrieren kann.

 

Anzeige

Gesichtserkennung und Verhaltensmuster:
Informationen über die Verhaltensweisen von Menschen im öffentlichen Raum werden für die Infrastrukturplanung und öffentliche Sicherheit immer wichtiger. Ein Trend, der sich unter dem Begriff »Internet of Behaviours« zusammenfassen lässt. Bei der Datenerhebung spielen auch intelligente Kameras eine Rolle. Beispielsweise mittels Gesichtserkennung: Panasonic-Lösungen können durch Datenabgleich schon heute zuverlässig Gesichter identifizieren, auch wenn Personen Sonnenbrillen, Kopfbedeckungen oder einen Mundschutz tragen oder nur abgewandt aufgenommen wurden.

 

Deep KI:
Deep-KI-Anwendungen können zum Beispiel von Einzelhändlern zur Verbesserung des Kundenerlebnisses, zur Verkehrsüberwachung in Städten und für intelligente Parksysteme, die die Auslastung erkennen, eingesetzt werden. Ebenso nutzen sie Organisatoren von Veranstaltungen oder Verwalter von Verkehrsknotenpunkten und Autobahnen zur Überwachung und Gewährleistung von Sicherheit. Die modernen Netzwerküberwachungskameras mit integrierten KI-Funktionen eignen sich ideal für diese nächste Generation intelligenter Anwendungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Eine wichtige Rolle dabei spielt etwa die KI-Videobewegungserkennung (AI-VMD). Sie erkennt, ob es sich bei gefilmten Objekten um Menschen oder Fahrzeuge handelt und kann sogar zwischen Autos, Lkw, Motorrädern und Fahrrädern unterscheiden. Sie lässt sich auch einsetzen, um Einbrüche, sich verdächtig verhaltende Personen und Gruppen, die Bewegungsrichtung von Objekten – etwa in Einbahnstraßen – und viele weitere Szenarien zu erkennen und dementsprechend zu alarmieren.

 

Fortschreitende Automatisierung:
Bei vielen Unternehmen zeichnet sich der Trend ab, so viele Geschäfts- und IT-Prozesse wie möglich noch stärker zu automatisieren. Technologien wie künstliche Intelligenz, Machine Learning, Robotik-Prozessautomatisierung (RPA) und intelligente Unternehmenssoftware werden an Bedeutung gewinnen – und noch stärker als bisher zusammenwachsen. Auch im Bereich der Überwachungskameras bleibt dieser Trend spürbar: Sie werden noch deutlicher zu optimierten Lösungen, die Szenarien mit wesentlich weniger Personalaufwand erfassen und analysieren.

 

Umweltschutz und Nachhaltigkeit:
Zum einen wird ohnehin wieder mehr Wert auf qualitativ hochwertige und faire Produkte gelegt, die durch ihre lange Lebensdauer Ressourcen schonen, aber auch bares Geld sparen. Und zum anderen können KI-fähige Kameras unmittelbar dabei helfen, die Umwelt zu schützen, etwa bei der Identifikation von Eindringlingen in Naturschutzgebiete oder bei bestimmten Situationen wie dem Abladen von Müll, umgestürzten Bäume oder dem Auftreten von Feuer.

 

Pandemie-Management:
Insbesondere Deep-Learning-Anwendungen können für organisatorische Aufgaben im Rahmen der derzeitigen Pandemie eingesetzt werden, etwa bei den Themen Social Distancing, Belegungszahlen von Krankenhäusern und dem Tragen von Gesichtsmasken. Hilfreich sind diese auch in Krankenhäusern, insbesondere wenn das Personal überlastet ist, da beispielsweise erkannt wird, wenn ein Patient stürzt und Hilfe benötigt. Durch die KI-Engine lassen sich Alarme auf der Grundlage vordefinierter Parameter mit einer höheren Genauigkeit als je zuvor auslösen, beispielsweise, wenn Ereignisse anders als erwartet eintreten oder von der Normalität abweichen. Künftig lassen sie sich sogar an Audiosignale koppeln – etwa, wenn sich eine Menschenmenge versammelt oder teilt, weil ein Knall passiert.

 

80 Artikel zu „Videoüberwachung“

Videoüberwachungssysteme 2021: Cloud und KI im Fokus

Markt für Videomanagement im Umbruch. Eagle Eye Networks sieht vor allem zwei neue Tendenzen für den Markt der Videoüberwachung. Zum einem werden Kunden nach Cloudlösungen verlangen – auch vor dem Hintergrund der im Pandemie-Jahr 2020 zunehmenden Telearbeit. Zum zweiten werden die Systeme dank ihrer Funktionen für eine fortgeschrittene Analyse des Videomaterials Geschäftsapplikationen und -prozesse unterstützen…

Neues aus der DSGVO: Was ist bei der Videoüberwachung erlaubt?

Die Überwachung von Räumen und Plätzen mittels Videoüberwachung ist ein Thema, das in der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nur am Rande geregelt wird. Vielmehr sollen die einzelnen Mitgliedsstaaten selbst Vorschriften für die elektronische Überwachung erlassen. Die DSGVO, die ab 25. Mai 2018 europaweit anwendbares Recht ist, schreibt in Artikel 35, Absatz 3 lit. c) allerdings vor,…

Trends 2018 in der Videoüberwachung

In deutschen Großstädten finden sich immer häufiger Videoüberwachungs-Installationen. Sie sollen Straßenzüge und öffentliche Plätze sicherer machen und dabei helfen, Straftaten schneller aufzudecken oder gar zu verhindern. Gleichzeitig fühlen sich weite Teile der Bürger an videoüberwachten Plätzen erwiesenermaßen sicherer – Tag und Nacht. Doch mit Videomanagementsoftware (VMS) lässt sich viel mehr realisieren als die klassische städtische…

Einbruchschutz und Videoüberwachung: Gute Investitionen in die Sicherheit

Die Zahl der Einbrüche auf hohem Niveau, ein steigendes Sicherheitsbedürfnis im privaten wie im öffentlichen Raum, Videoüberwachung auf Bahnhöfen und anderswo: Viele Entwicklungen sorgen dafür, dass der Markt für elektronische Sicherungstechnik in Deutschland immer größer wird. Laut einer Vorabschätzung des Bundesverbands Sicherheitstechnik (BHE) erklimmt das Volumen in diesem Jahr einen neuen Rekordwert von 4.145 Millionen…

Mehr Polizei und Videoüberwachung gegen den Terror

Das neue Jahr ist blutig gestartet. Bei einem Attentat in einem Club in der türkischen Stadt Istanbul sind in der Silvesternacht 39 Menschen ums Leben gekommen. Auch in Deutschland ist die Angst vor Terror groß, besonders seit dem Lkw-Angriff in Berlin. Als Konsequenz hätten viele Deutsche gerne stärkere Sicherheitsmaßnahmen gegen Terrorismus – das zeigt eine…

Sicherheit und Videoüberwachung: Was bringt 2016?

Internet of Things und die digitale Transformation bleiben auch für 2016 wichtige Themen. Der Fortschritt bei der Verknüpfung disparater Geräte und verteilter Daten wird immer deutlicher sichtbar. Auch im Bereich der Videoüberwachung finden diese Themen Einzug. Axis Communications zeigt die sechs wichtigsten Trends für 2016: IoT: von hilfreichen Funktionen hin zu nützlichen Lösungen Für die…

Einzelhandel: Videoüberwachung hat positives Image bei Mitarbeitern und Kunden  

Erstmals gaben die Teilnehmer der Umfrage »Videoüberwachungssysteme (CCTV) im Einzelhandel 2015« die Reduzierung der Gesamtbetriebskosten als einen der ausschlaggebenden Gründe an, in ein IP-Videosicherheitssystem zu investieren. Dies ist das Ergebnis einer Studie zum Thema Videoüberwachung im Einzelhandel [1]. Videoüberwachung bleibt demnach auch 2015 das führende technische Instrument zur Bekämpfung von Warendiebstahl. Die Umfrage zeigt, dass…

Trends in der Videoüberwachung: Wegweisende Technologien in 2015

Das Internet der Dinge hat 2014 in den Alltag Einzug gehalten. Intelligente Autos, Haushaltsgeräte und internetfähige Kühlschränke machen den Verbrauchern die Vorteile der digitalen Welt bewusst. Auch die Sicherheitsexperten in Unternehmen schätzen diese Vorteile und setzen vermehrt auf IP-Technologie. Ein Anbieter von Video-Sicherheitslösungen skizziert die wichtigsten Trends der Videoüberwachung 2015 [1]. Noch mehr Details: HD-Standard…

IT-Sicherheit 2021: Vier Trends

Durch die drastischen Veränderungen im Jahr 2020 wurde die Digitalisierung stark forciert, Netzwerkinfrastrukturen änderten sich und Clouds konnten weitere Zugewinne verzeichnen. Gerade, was Home Office angeht, musste zunächst einiges improvisiert werden, jetzt geht es darum, diese neuen Architekturen nachhaltig zu konsolidieren, wozu auch ein umfassendes Sicherheitskonzept gehört. Gleichzeitig setzen sich auch langfristige Trends, wie neue…

Mit künstlicher Intelligenz können Unternehmen die Energieeffizienz steigern

48 Prozent der befragten Unternehmen nutzen KI, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren und die Energieeffizienz zu steigern. Nur 13 Prozent setzen KI strategisch ein, um ihre Klimaziele optimal zu verfolgen. 38 Prozent aller Unternehmen haben aufgrund der Auswirkungen von Covid-19 Investitionen in Klimaschutzmaßnahmen zurückgestellt.   Künstliche Intelligenz (KI) hat das Potenzial, Unternehmen dabei zu helfen, bis…

Kleine Fehler, große Schäden: Einfache Lektionen aus den erfolgreichsten Datendiebstählen

Datendiebstähle sind häufig mit der Vorstellung verbunden, dass Hacker stunden- oder tagelang gegen die Verteidigungssysteme eines Unternehmens kämpfen, um Zugang auf eine Datenbank zu erhalten. Die Wahrheit ist oft anders. Kriminelle sind faul. Sie kämpfen nicht mit Händen und Füßen, sondern suchen schlichtweg mit der Einstellung des geringsten Widerstands, um an ihr Ziel zu gelangen.…

Öffentlicher Personennahverkehr: Große Preisunterschiede beim ÖPNV

Stau und Parkplatzsuche vermeiden und sich nachhaltig fortbewegen – es gibt viele gute Gründe für ein Monatsticket des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV). Doch je nach Wohnort kann sich der Preis für eine Fahrkarte zum Teil erheblich unterscheiden, wie eine aktuelle Auswertung aus dem Infrastrukturatlas 2020 der Heinrich-Böll-Stiftung zeigt. Am teuersten ist Bus- und Bahnfahren in Hamburg: Dort kostet eine Monatskarte…

Deutschland belegt im Kaufkraft-Ranking den 8. Platz

22.388 Euro Pro-Kopf-Kaufkraft haben die Deutschen. Das reicht für den 8. Platz hinter Österreich in der aktuellen Studie »GfK Kaufkraft Europa 2020«. Die Spitzenplätze belegen Liechtenstein, die Schweiz und Luxemburg. »Für das Jahr 2020 haben die Europäer knapp 9,5 Billionen Euro zur Verfügung. Pro Kopf entspricht das einer durchschnittlichen Kaufkraft von 13.894 Euro.« Gegenüber dem…

Handwerk profitiert vom Smart-Home-Boom

Jeder dritte Smart-Home-Nutzer hat seine Anwendungen beim Handwerker oder Fachhandel gekauft. Bitkom veröffentlicht Studienbericht zum Smart Home 2020.   Das Smart Home wird in Deutschland beliebter: Schon 37 Prozent der Verbraucher haben in ihren eigenen vier Wänden mindestens eine Smart-Home-Lösung installiert – das entspricht 26 Millionen Bundesbürgern ab 16 Jahren. Besonders häufig sind intelligente Leuchten…

Verantwortung für ausreichende Sicherheit: Cyberhygiene und das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge (IoT) hat unser Leben und Arbeiten drastisch verändert, und das weltweit. Vom Babyphone, zur Überwachungskamera für zu Hause, über den tragbaren Fitness-Tracker bis hin zu intelligenten Fahrzeugen, Stromnetzen und dem Entstehen intelligenter Städte. Was früher das Internet der Dinge war, ist heute eher das Internet von Allem, wenn man bedenkt wie…

Smart Home 2020: Jeder Zweite kann sich komplett vernetztes Zuhause vorstellen

  Fast 4 von 10 Verbrauchern nutzen Smart-Home-Anwendungen. Jeder zweite Nutzer steuert die Geräte per Sprachbefehl. Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz zählen zu den häufigsten Nutzungsgründen.   Ob Staubsaugerroboter, intelligente Heizkörper oder vernetzte Sicherheitssysteme – die Menschen in Deutschland wohnen im Jahr 2020 so smart wie noch nie. Fast 4 von 10 Verbrauchern (37 Prozent) nutzen…

Die meisten DDoS-Angriffe stammen aus den USA und China

Der aktuelle Threat Intelligence Report von A10 Networks zeigt, dass die USA und China die führenden Herkunftsländer von Distributed Denial of Service-Angriffen (DDoS) sind [1]. Zudem verdeutlichen die Ergebnisse, dass DDoS-Angriffe in Umfang, Häufigkeit und Komplexität weiter zunehmen und Hacker für ihre Zwecke zu immer unterschiedlicheren Strategien greifen. So werden DDoS-Botnet-Werkzeuge immer häufiger eingesetzt, während…

DDoS-as-a-Service wächst trotz Razzien und Verhaftungen

Nach Angaben der Sicherheitsspezialisten von Radware haben Razzien, Verhaftungen und die Beschlagnahmung von Servern keine nennenswerten Auswirkungen auf das Wachstum illegaler Booter- und Stresser-Dienste. Solche Dienste, auch als DDoS-as-a-Service bezeichnet, werden von vielen Hackern angeboten, die auf diese Weise ihre bestehenden Botnets vermarkten, wenn sie diese nicht gerade selbst für eine Attacke einsetzen. Sie agieren…

Die Top-Mythen der IoT-Sicherheit

Konventionelle Ansätze der Cybersicherheit konzentrieren sich auf ein grundlegendes Konzept: jedes in Sichtweite befindliche Gerät schützen, um Hacker, Angreifer und Diebe fernzuhalten. In einer hochgradig vernetzten Welt, in der sich eine Vielzahl von Sensoren, Geräten und Systemen gegenseitig mit Daten versorgen, ist dieses Konzept jedoch überholt. Das Internet der Dinge wächst. IDC prognostiziert, dass es…

Maschinelles Lernen für bessere Security: Sieben wichtige Erkenntnisse zur IoT-Sicherheit

Unternehmen von heute bewegen sich mit großer Geschwindigkeit in Richtung digitaler Transformation. Die Definition ihres Netzwerks ändert sich dabei ständig – mit Hybrid-Clouds, IoT-Geräten und jetzt auch Heimarbeitsplätzen. Angesichts des wachsenden Datenverkehrs am »Rand« des Netzwerks (Edge) steigt auch das Sicherheitsrisiko, verbunden mit häufigen, schweren und ausgeklügelten Cyberangriffen – wie Palo Alto Networks beobachtet. Um…