Aus- und Weiterbildung – Digital als Standard, statt (nur) digital im Notfall

Drei Ratschläge, wie Ausbildungs- und Weiterbildungsangebote durch die Krise in die Zukunft führen.

Corona hat viele Prozesse wie beispielsweise den digitalen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft maßgeblich beschleunigt. Längst ist die Diskussion um den Umbau unseres Wirtschaftsmodells für eine digitale Zukunft aus den Talkshows in die Welt hinaus entwichen und zeigt dort sehr spürbare Auswirkungen. Zentral ist dabei immer die Frage nach den Arbeitsplätzen und ob der Strukturwandel gelingen kann, ohne dass Fehler aus der Vergangenheit wiederholt werden. Geleitet von einem Umdenken und einem allmählichen Bewusstwerden für die gesellschaftliche Verantwortung, die mit der entsprechenden Größe einhergeht, bemühen sich große Technologiekonzerne darum, Schritte in die richtige Richtung zu gehen. So bietet Microsoft beispielsweise in einer aktuellen Initiative Menschen, deren Arbeitsplätze durch Corona gefährdet sind, kostenlos Fortbildungsmöglichkeiten auf seinen Plattformen an und greift Bildungseinrichtungen und -initiativen durch Fördergelder unter die Arme. Wir alle wissen, dass akuter Handlungsbedarf besteht, die jetzige und die kommenden Generationen für die Arbeit der Zukunft fit zu machen, von der sich nur eines sicher sagen lässt, nämlich, dass sie um einiges digitaler sein wird.

Perfekte Mischung aus Präsenz- und Online-Schulung finden
Mit mehr als 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kümmern wir uns um die Verbreitung moderner Technologien wie Cloud-Infrastrukturen, die unter anderem mobiles Arbeiten überhaupt erst ermöglichen. Ein Kernstück unseres Geschäftserfolgs ist unser »Akademie« genanntes Schulungszentrum. Seit ihrer Gründung 1997 hat die ADN Akademie die Aufgabe, IT-Partner und Unternehmen zu befähigen, die IT-Lösungen aus dem ADN Portfolio bei deren Kunden umzusetzen. Normalerweise bietet die Akademie an über 12 Standorten fast 700 Kurse pro Jahr an. Durch die Corona-Krise sind wir vor allem auf Online-Formate umgestiegen, und das äußerst erfolgreich. Zunächst war die Umstellung für das Trainerteam eine klare Herausforderung, da alle Kurse binnen kurzer Zeit zu reinen Online-Modulen umgestaltet werden mussten. Fragen, die sich unsere Trainer und die Leitung der Akademie stellten, waren beispielsweise, wie lange die Module dauern sollen, wie die Pausenregelung sei und wie die Inhalte am besten vermittelt werden könnten. Doch durch ein überlegtes Konzept trafen die virtuellen Formate schließlich auf eine hohe Akzeptanz bei den Teilnehmern. Dennoch werden Online-Events Präsenzveranstaltungen mit deren Möglichkeiten der persönlichen Interaktion nie vollständig ersetzen können. Präsenzschulungen bleiben also auch weiterhin im Fokus der Akademie. Zentral ist die Rolle eines starken Coaches, der direkt auf die einzelnen Kursteilnehmer und deren individuellen Lernbedürfnisse eingehen kann. In Zukunft planen wir also eine gute Mischung aus Online- und Präsenzformaten.

Anzeige

 

Krisenphasen zur Fortbildung nutzen
Das Angebot der Akademie umfasst ein breites Portfolio an herstellerspezifischen Weiterbildungsangeboten, zum Teil sind diese für die Arbeit mit den entsprechenden Lösungen auch verpflichtend. Denn als Distributor pflegen wir einen engen Kontakt zu unseren Herstellern, mit denen wir uns regelmäßig und vorausschauend zu Neuerungen und dem Programm der Akademie abstimmen. Diese entwickeln fortwährend ihre Lösungen weiter oder bringen neue auf den Markt und können über uns das zugehörige Fachwissen an die Partner-Landschaft weitergeben. Davon profitieren sowohl Hersteller als auch Partner: Partner können mit zertifizierten Mitarbeitern ihr Angebot vergrößern und Hersteller so ein konstant hohes Niveau bei der Umsetzung ihrer Lösungen garantieren. Das bestätigte kürzlich Markus Kottwitz, der Bereichsleiter bei der msg services ag in Ismaning. Das Unternehmen hatte zunächst als eines der ersten mit der Ausbildung der technischen und vertrieblichen Mitarbeiter in den unterschiedlichsten Cloud-Technologien begonnen. Dabei passte unsere Cloud-first-Strategie nahezu perfekt zur Unternehmensstrategie der msg. Da unsere Zusammenarbeit bislang immer erfolgreich war, entschied sich die msg auch in der Coronakrise dazu, die Consultants weiterhin an der ADN Akademie auszubilden und nutzte die abgeschottete Pandemie-Phase dazu, das Fachwissen mittels der ADN Online-Intensiv-Workshops zu erweitern.

Rechtzeitig an Nachwuchs denken
Doch nicht nur mit beiden Beinen bereits im Berufsleben stehende IT-Profis und solche, die es werden wollen, profitieren von den Fortbildungsangeboten unserer Akademie. Wir übernehmen zudem einen großen Teil der theoretischen und praktischen Ausbildung von Azubis. Ein Beispiel kann ich hier nennen mit der BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH aus Bremen, für die die ADN Akademie einen großen Teil der theoretischen und praktischen Ausbildung ihrer Azubis übernimmt. Als ich kürzlich mit dem Ausbildungsleiter vor Ort sprach, bestätigte der mir, dass die BASYS eine viel größere Bindung ans Unternehmen erreicht, wenn sie ihre Mitarbeiter schon ab dem ersten Ausbildungsjahr schulen und zertifizieren lässt. Wir als ADN Akademie beraten in solchen Fällen, welche Kurse sich für den entsprechenden Wissensstand der Mitarbeiter anbieten.

Anzeige

Ich bin fest überzeugt, dass vor allem die Unternehmen, die die Ausbildung qualifizierten Nachwuchses und die Weiterbildung ihrer bestehenden Belegschaft vorantreiben, langfristig zu den Gewinnern zählen werden und unsere Wirtschaft maßgeblich voranbringen.


Enya Neumann,
Leiterin der ADN Akademie
adn.de/akademie

 

 


Die ADN – Advanced Digital Network Distribution GmbH wurde 1994 gegründet und ist spezialisiert auf die autorisierte Distribution von beratungsintensiven Cloud-Services, -Technologien und -Lösungen. Als führender VAD und Serviceorganisation für Fachhandelspartner, bietet ADN ein breitgefächertes Herstellerspektrum: Cloud & Virtualization, Networking & Security, Storage Solutions sowie Unified Communications. Mehr zum Unternehmen unter www.adn.de

 

 

Illustration: © Lightly Stranded /shutterstock.com

 

772 Artikel zu „Weiterbildung“

Online-Weiterbildung für den Versicherungsbetrieb: Zeit- und ortsunabhängig Bildungszeiten erwerben

Die Insurance Distribution Directive (IDD) schreibt seit 2018 Weiterbildungen für alle vor, die im Versicherungswesen vermittelnd/beratend tätig sind. Aktuell rechnet man in der Branche mit einer Anpassung und Konkretisierung der Regelungen, für welche Schulungsthemen Bildungszeiten angerechnet werden können und für welche nicht. Erste Zertifikate wurden von Industrie- und Handelskammern bereits nicht anerkannt. Versicherungsagenturen sollten deswegen…

91 Prozent der deutschen Mitarbeiter fordern Weiterbildungen von ihrem Arbeitgeber

Neun von zehn Deutschen erwarten von ihrem Arbeitgeber eine größere Bereitschaft, in die Schulung der Mitarbeiter in digitalen und technologischen Fertigkeiten zu investieren, wie eine aktuelle Umfrage des RPA-Experten UiPath zeigt [1]. Der Wunsch der Mitarbeiter nach Weiterbildungs- und Umschulungsmöglichkeiten beruht vor allem auf der Sorge vor dem Verlust von Arbeitsplätzen und einer verminderten Produktivität…

Aus- und Weiterbildung: Wie künstliche Intelligenz die IT-Berufe verändert

KI wird die Berufswelt verändern und das betrifft auch die Tätigkeitsfelder der IT-Spezialisten selbst. Routinetätigkeiten, teilweise sogar die Programmierung, können von Algorithmen übernommen werden. Übergreifendes Wissen, Beratungskompetenz dagegen werden künftig ebenso gefragt sein wie spezifisches Branchenwissen. Eine zukunftsorientiere Aus- und Weiterbildung von Young Professionals sollte diese Entwicklungstendenzen im Blick haben.   Künstliche Intelligenz, kurz KI,…

Gezielte Weiterbildung: IT-Security in der Wasser- und Stromversorgung

Fachbeitrag der Fraunhofer Academy: Dem Blackout keine Chance geben. Spätestens dann, wenn in Millionen Haushalten das Licht ausgeht, aus den Hähnen kein Wasser mehr fließt und Produktionsanlagen stillstehen, wird deutlich, dass ohne eine funktionierende Wasser- und Stromversorgung die Gesellschaft stillsteht. Kein Wunder, dass diese als kritische Infrastrukturen ein beliebtes Ziel für Hacker darstellen. Allein 2018…

IT-Profis fühlen sich durch mangelnde Aus- und Weiterbildung ausgebremst

IT-Mitarbeiter bemängeln, dass sie mehr Fortbildung und Unterstützung benötigen, um in Sachen Know-how am Ball zu bleiben und zukünftigen Arbeitsanforderungen gewachsen zu sein.   Viele IT-Fachkräfte erhalten nicht die Fortbildungsmöglichkeiten oder die Unterstützung, die notwendig wären, um digitale Innovationen umzusetzen, mit neuen Technologien und Arbeitspraktiken Schritt zu halten oder sich effektiv in Funktionen zu behaupten,…

Aus- und Weiterbildung ist einer der wichtigsten Faktoren der Unternehmensresilienz

Warum der Erwerb von Kompetenzen zu Cyberangriffen & Co. in Unternehmen existenziell ist. Von Unternehmen ist heute flexible Handlungsfähigkeit gefordert – auch in Krisensituationen. Es gilt daher, in der gesamten Organisation Widerstandskraft aufzubauen. Unternehmensresilienz ist der Schlüssel und erfordert eine Sensibilisierung beziehungsweise Stabilisierung der Mitarbeiter für entsprechende Handlungsfelder und Gefahren. Aus- und Weiterbildung ist daher…

Öffentliche Weiterbildung: Ausgaben sind stark gestiegen

Die Bundesagentur für Arbeit gibt seit Jahren immer mehr Geld für Weiterbildungen aus, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Doch die Hilfe kommt ausgerechnet bei denen nicht an, die sie am nötigsten hätten.   Die Bundesagentur für Arbeit förderte Weiterbildungen im Jahr 2018 mit knapp 1,8 Milliarden Euro. Das ist etwa…

Digitalisierung: Jeder zweite Manager ist für Weiterbildung auch nach Feierabend  

Der Aufbau digitaler Kompetenz wird für die Wirtschaft in Deutschland zum Kraftakt. Mehr als die Hälfte der Entscheider (53 Prozent) halten es für notwendig, dass sich Mitarbeiter auch in der Freizeit zu Digitalthemen informieren und weiterbilden. 44 Prozent erwägen eine Entlastung im Tagesgeschäft, damit Mitarbeiter Neues erlernen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie »Potenzialanalyse Transformation…

Karriere und Weiterbildung in der IT

Eine neue Studie beschäftigt sich allem mit einer Lücke, die sich zwischen künftigen Technologien in der IT – deren Umgang noch zu erlernen wäre – und beruflichen Gegebenheiten auftut, die einer entsprechenden Weiterbildung im Wege stehen. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten deutschen Forschungsergebnisse.   Der »SolarWinds IT Trends Report 2019: Skills for Tech Pros of Tomorrow« nimmt Themen wie Zuversicht, aktuell…

Weiterbildung: Recht oder Pflicht?

Unternehmen sind sich uneins, ob Weiterbildung Recht oder Pflicht ist. 54 Prozent der Unternehmen sehen Bringschuld bei sich selbst und Arbeitnehmern. Der typische Lebenslauf – Schule, Ausbildung oder Studium und dann 40 Jahre im gleichen Beruf – gehört für die meisten Beschäftigten der Vergangenheit an. Die Digitalisierung verändert Berufe und Karrierewege, Weiterbildungen sollten deshalb zu…

Initiative ergreifen: Mitarbeiter sollten Weiterbildungen aktiv einfordern

In sechs von zehn Unternehmen fordern Mitarbeiter Weiterbildungen ein. Auch regulatorische und technische Anforderungen geben oft Anstoß.   Der Anstoß zu Weiterbildungsmaßnahmen kommt in sechs von zehn Unternehmen (60 Prozent) aus der Mitarbeiterschaft. Noch häufiger stellen die Fachabteilungen direkt einen Bedarf fest (84 Prozent). Das hat eine gemeinsame Studie des Digitalverbands Bitkom und des TÜV-Verbands…

Weiterbildung hat in Unternehmen großen Stellenwert

       Aus- und Weiterbildung ist vor allem dem Mittelstand wichtig.        Gemeinsame Studie von TÜV-Verband und Bitkom zur beruflichen Weiterbildung.   Neun von zehn Unternehmen (90 Prozent) ist die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter wichtig. Das hat eine gemeinsame Studie des TÜV-Verbands und des Digitalverbands Bitkom ergeben, für die 504 Unternehmen ab 10 Mitarbeitern in…

Weiterbildung: Soft Skills und IT-Kenntnisse gefragt

Alle fünf Jahre erhebt das Statistische Bundesamt, wie es um die Weiterbildung in deutschen Unternehmen steht. Am meisten wurden Veranstaltungen angeboten zu technischen, praktischen oder arbeitsplatzspezifischen Fertigkeiten mit 64 % der Lehrzeit, gefolgt von Kundenorientierung mit 27 Prozent. Für allgemeine IT-Kenntnisse wurden 20 Prozent der Fortbildungszeit verwendet, wie die Grafik von Statista zeigt. Gefragt nach…

Fachkräftemangel auf neuem Höchststand: Weiterbildung hilft, den Fachkräftemangel zu beheben

Für Unternehmen wird es immer schwieriger, auf dem leergefegten Fachkräftemarkt qualifiziertes Personal zu finden. Um den Ressourcenengpass abzufedern, setzen sie verstärkt auf berufsbegleitende Weiterbildung. Dies geht aus der aktuellen Umfrage »Weiterbildungstrends in Deutschland 2018« unter 300 Personalverantwortlichen hervor. Die Studie zeigt: Der Fachkräftemangel hat einen neuen Spitzenwert erreicht: 70 Prozent aller befragten Unternehmen können ihren…

Weiterbildung 4.0: Digitalisierung erleichtert die Weiterbildung

Immer mehr Unternehmen setzen in der Weiterbildung auf digitales Lernen. Zugleich erhöht die Digitalisierung aber auch den Bedarf an Weiterbildung, zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).   Wie die Befragung von rund 1.700 Unternehmen belegt, greifen Firmen, die weitgehend digitalisiert sind, besonders häufig auf neue Lernmethoden zurück. Das können beispielsweise Lernvideos, Web-Seminare…

Weiterbildung ist der Schlüssel für das Arbeiten im digitalen Umfeld

Flexibel, vernetzt und individuell – der Aufbruch ins Zeitalter der Weiterbildung.   Die Arbeitswelt in einem digitalen Umfeld eröffnet sowohl Arbeitgebern als auch Mitarbeitern neuartige Chancen der zeitlichen, räumlichen und organisatorischen Flexibilität. Gleichzeitig stellt sie die Unternehmen vor zahlreiche Herausforderungen wie kürzer werdende Innovationszyklen, schnellere Entscheidungsprozesse oder die Auflösung etablierter Geschäftsprozesse. Doch wie können Unternehmen…

Europavergleich: IT-Weiterbildung lohnt sich in Deutschland am meisten

42 Prozent der deutschen Studenten der Cisco NetAcad erhalten nach Abschluss einen neuen Job. Fast alle deutschen Teilnehmer verbesserten ihre berufliche Lage. Weltweit fanden 1,6 Millionen Absolventen eine neue Position. Der Fachkräftemangel in der IT ist ein weltweites Problem. Alleine in Deutschland sind laut Bitkom zurzeit 51.000 Stellen für IT-Spezialisten unbesetzt. Um diese Situation zu…

Digitalisierung: Mitarbeiter sind gut vorbereitet, aber Weiterbildung sollte hohe Priorität haben

Spätestens seit der Veröffentlichung der Studie von Frey und Osborne 2013, die eine Bedrohung von knapp der Hälfte aller Jobs durch die Automatisierung beschreibt, ist eine intensiv geführte öffentliche Debatte insbesondere um die Gefahren der Digitalisierung entbrannt. Immer wieder werden neue Zahlen in den Raum geworfen, wie viele Arbeitsplätze – vor allem von älteren und…

Zehn Prozent aller Weiterbildungen entfallen auf den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie

Zehn Prozent aller Weiterbildungskurse in Deutschland entfallen auf den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). Das geht aus einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor, die auf einer repräsentativen Befragung von mehr als 10.000 Erwachsenen im Rahmen des Nationalen Bildungspanels (NEPS) beruht [1].   39 Prozent der Weiterbildungen im Bereich IKT werden…

 

 

507 Artikel zu „Ausbildung“

IT-Berufsausbildung von Grund auf neu gestaltet

Ab August gelten neue Ausbildungsverordnungen für die vier IT-Berufe. Anpassung an wirtschaftliche und technologische Entwicklung. Mit dem neuen Ausbildungsjahr können Auszubildende im Bereich Informationstechnik aus vier neu gestalteten Berufen wählen. Die bestehenden Berufe wurden von Grund auf umstrukturiert und an aktuelle wirtschaftliche und technologische Entwicklungen angepasst. Das teilt der Digitalverband Bitkom mit, der an der…

Immer weniger Bewerber für Ausbildungsplätze

Die geburtenschwachen Jahrgänge machen sich zunehmend bemerkbar bei den Auszubildenden: In 68 Prozent der Unternehmen gingen in den vergangenen fünf Jahren weniger Bewerbungen ein, nur in 10 Prozent erhöhte sich die Anzahl, in 18 Prozent der Firmen blieb sie unverändert. Das ist das Ergebnis der neuesten ifo-Randstad-Personalleiter-Befragung [1]. Zwei Drittel der Firmen gaben aber an,…

Ausbildungsplätze: 17.000 Betriebe ohne Bewerbung

Einen bedrückenden Rekord verzeichnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in seiner neuen Ausbildungsumfrage: 34 Prozent der Unternehmen konnten 2017 ihre Lehrstellen nicht besetzen – nach Worten von DIHK-Präsident Eric Schweitzer der »höchste jemals in unserer Ausbildungsumfrage ermittelte Wert«.     Schweitzer stellte die aktuelle Befragung gemeinsam mit dem stellvertretenden DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks in Berlin…

Wenn die Berufsausbildung zum Nachteil wird

Menschen mit einer berufsspezifischen Ausbildung haben in jungen Jahren höhere Beschäftigungschancen als Personen, die allgemeinbildende Programme absolviert haben. Aber wenn die spezifischen beruflichen Kompetenzen im Laufe der Zeit im technischen und strukturellen Wandel nicht mehr nachgefragt werden, so erhöht sich später die Gefahr, die Arbeit zu verlieren. Das ist das Ergebnis einer neuen Länderstudie von…

IT-Kompetenz wird immer wichtiger und muss sich in schulischer Ausbildung widerspiegeln

Umfrage bestätigt: Deutsches Bildungssystem muss digitaler werden. eco begrüßt Digitalpakt der Bunderegierung als wichtiges Signal. Bundesländer müssen Konzepte zur Vermittlung von IT-Kompetenz entwickeln Die Bedeutung digitaler Technologien und des Internets ist zu einem zentralen Wirtschaftsfaktor weltweit geworden. Es gilt, frühzeitig die Basis für eine junge Generation technikaffiner Menschen und späterer Fachkräfte in diesem Bereich zu…