Die digitale Transformation mit Hilfe von Prozessautomatisierung vorantreiben

Eine Umfrage unter IT-Entscheidern in Deutschland, Österreich und der Schweiz verdeutlicht, dass Cloud-basierende Prozessautomatisierung ein wichtiger Unterstützer für digitale Transformationsprojekte sein kann.

Nintex, Anbieter für Lösungen zur Geschäftsprozessautomatisierung, hat ein Whitepaper veröffentlicht, das die Highlights aus einer neuen Studie über die digitale Transformation herausstellt. Die Studie, die von der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) und dem Fachportal SharePoint360.de durchgeführt wurde, befragte 280 IT-Entscheider in Deutschland, Österreich und der Schweiz und identifiziert dabei ein starkes Interesse an Cloud-basierten Automatisierungslösungen, darunter solche, die sich zur Automatisierung von Geschäftsprozessen eignen. Die Studie, bei der zwei Drittel der teilnehmenden Unternehmen mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigen, untersuchte Nutzungsszenarien, Strategien und die Zufriedenheit mit Microsoft Office 365 und SharePoint. Das Thema digitale Transformation steht bei den Entscheidern ganz oben auf der Prioritätenliste, 76 Prozent erhoffen sich davon eine höhere Produktivität, an zweiter und dritter Stelle liegen mit 53 Prozent erwartete Kostensenkungen sowie Verbesserungen bei der Mitarbeitererfahrung.

 

Wenn es um die Frage nach den bevorzugten IT-Lösungen für die Umsetzung der digitalen Transformation geht, nennen 59 Prozent Collaboration-Lösungen, 53 Prozent setzten auf Prozessautomatisierung und Workflows, und 39 Prozent der IT-Abteilungen halten Cloud-Infrastrukturen für entscheidend. Rund drei Viertel (74 Prozent) der Befragten nutzen bereits die Cloud oder betrachten sie als Teil ihrer IT-Strategie.

 

Office-365-Nutzung steigt auf 48 Prozent, Zusatzlösungen weiter hoch im Kurs

Darüber hinaus stellte die Studie einen starken Anstieg bei der Nutzung von Office 365 und SharePoint Online fest. Im Jahr 2018 lag die Einsatzquote der Microsoft-Cloud bereits bei 48 Prozent, gegenüber mageren 15 Prozent im Jahr 2016. Als eines der Top-Einsatzgebiete der Microsoft-Cloud-Plattform wurde die Automatisierung von Prozessen genannt. 55 Prozent setzten SharePoint aktuell dafür ein, 30 Prozent planen dies in Zukunft. Die Studie zeigt auch, dass nur 11 Prozent der Anwenderunternehmen mit den von Microsoft gelieferten Standard-Tools SharePoint Workflows und SharePoint Designer zufrieden sind.

 

»Obwohl Microsoft sein Office-365-App-Ökosystem ständig erweitert, bleiben die geschäftlichen Anwender weiterhin den langjährigen Office-Klassikern wie Outlook und OneDrive treu«, sagt SharePoint360.de-Gründer Wolfgang Miedl. »Trotz des wachsenden Funktionsspektrums spielen auch weiterhin Lösungsangebote von Drittanbietern eine wichtige Rolle, um die funktionellen Anforderungen zu erfüllen. Bei Lösungen, die die Transformation der Unternehmen unterstützten, werden zunehmend jene Anbieter vorne liegen, die auch die anspruchsvollen Datenschutzerfordernisse erfüllen können.«

Auch wenn die Zahl der Cloud-Skeptiker in der neuen Studie auf 22 Prozent gesunken ist, bleibt die Sensibilität in Sachen Sicherheit und Datenschutz hoch. Deutlich wird das bei der Frage nach den bevorzugten Cloud-Anbieterstandorten, die für die Mehrheit der befragten Entscheider (60 Prozent) in Europa liegen müssen, und für 20 Prozent sogar zwingend in Deutschland.

 

Die IT führt bei der Prozessautomatisierung, gefolgt von HR, Finanzen und Serviceabteilungen Die IT-Abteilungen setzten schon lange Tools zur Prozessautomatisierung ein, und führen hier im internen Vergleich mit 74 Prozent Nutzungsquote, wobei andere Geschäftsbereiche stark aufholen. Der Einsatz von Automatisierung steigt vor allem im Personalbereich (HR) mit aktuell 41 Prozent, gefolgt von Finanzen (39 Prozent) sowie kundenorientierten Bereichen wie Service (33 Prozent), Marketing (29 Prozent) und Vertrieb (28 Prozent). In der Gesamtbetrachtung nutzt rund ein Drittel der Unternehmen bereits Prozessautomatisierung.

 

»Entscheidend für IT-Führungskräfte ist es, dass sie auf die Tools vertrauen, die ihren Betrieb optimieren sollen, also vor allem auf jene für Collaboration, Prozessmanagement und Automatisierung«, sagte Felix Gremlich, VP Sales EMEA von Nintex. »Lösungen wie die Nintex Process Cloud, die Leistungsfähigkeit mit Benutzerfreundlichkeit vereinen, eignen sich sehr gut zur Unterstützung digitaler Transformationsprojekte. Vorteilhaft ist hier vor allem die intuitive visuelle Konfiguration anstelle komplexer Programmierung von Prozesslösungen.«

 

Die Ergebnisse der neuen Studie der HdM und SharePoint360.de decken sich auch mit den Resultaten der Nintex-Studie 2018 »The State of Intelligent Process Automation«, bei der US-Entscheidungsträger und Geschäftsleute befragt wurden. Die Nintex-Studie fand heraus, dass 64 Prozent der Unternehmen einen formalen digitalen Transformationsplan über drei Jahre oder weniger verfolgt haben, ein Drittel nur für ein Jahr oder weniger. Trotz wachsender Akzeptanz dieser Initiativen ist nur die Hälfte der Mitarbeiter in den Fachabteilungen ausreichend über die digitale Transformation informiert. Dieser Mangel an Bewusstsein verdeutlicht die Notwendigkeit, die Kommunikation wie auch die Zusammenarbeit innerhalb der Organisationen voranzutreiben. Um den kostenlosen Report nach Registrierung zu beziehen und/oder das Whitepaper herunterzuladen, besuchen Sie bitte nachfolgenden Link: https://bit.ly/2DLQFHE

 


 

11 search results for „Prozessautomation“

Kulturwandel und neue Organisationsstrukturen prägen das Projektmanagement 2019

DevOps und »Sofortness« sind die Projektmanagement-Trends von morgen. Neue Arbeitsformen, Methoden und Technologien verändern die Arbeitswelt in Unternehmen sehr dynamisch. Die fortschreitende Digitalisierung, der soziodemografische Wandel und die wirtschaftlichen Anforderungen der Unternehmen haben auch die Projektarbeit in den zurückliegenden Monaten stark geprägt. Die Projektmanagement-Experten Dr. Andreas Tremel und Dr. Tiziano Panico haben diese Veränderungen analysiert…

Die Losgröße-1-Kette

Wie Produktionsunternehmen mit individualisierten Produkten zum Wunscherfüller werden. Immer mehr Kunden wünschen sich Produkte nach individuellen Vorgaben – und alles möglichst kostenneutral. Ohne durchgängig digitale Prozesse ist dies von der Fertigungsindustrie nicht zu leisten. Welche Elemente zu einer Losgröße-1-Kette gehören, hat der ERP-Hersteller proALPHA zusammengestellt. Im Handwerk sind auf Kundenwunsch gefertigte Produkte von jeher gang…

Digitalisierung macht ITSM strategisch: Die Zukunft des Service Managements

Die vieldiskutierte »digitale Transformation« bedeutet vor allem, dass Geschäftsprozesse hochgradig, im Idealfall vollständig IT-gestützt ablaufen. Der reibungslose IT-Betrieb wird somit geschäftskritisch – selbst in Bereichen, in denen er es nicht längst schon ist. Dadurch kommt auch den (IT-)Service-Prozessen ein deutlich höherer Stellenwert zu: Service Management wird zum strategischen Erfolgsfaktor. Doch wie wird sich das äußern?…

IT-Servicemanagement-Tools unterstützen unternehmensweite Prozessautomatisierung

Laut einer aktuellen Studie von IDG Research Services in Zusammenarbeit mit der USU automatisieren 76 % Prozent der Unternehmen in der DACH-Region bereits in größerem Stil ihre Geschäftsprozesse oder werden bis 2019 damit anfangen [1]. Das neue USU White Paper »Unternehmensweite Prozessautomatisierung« erläutert, wie sich das Potenzial moderner IT-Servicemanagement-(ITSM)-Tools auch für die Automatisierung von Geschäftsprozessen…

Automation, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen

Als Wunder der modernen Technologie beschert uns die Automation eine unglaubliche Effizienz. Es sieht danach aus, dass die Automation eine führende Rolle in der Technologiegeschichte spielen wird, die IT-Admins in die Zukunft führt. Auf der Cisco Live! EMEA konnte man beispielsweise feststellen, dass selbst auf »traditionellen« Technologiekonferenzen Netzwerktechniker aller Disziplinen, Industrien und Altersklassen zusammenkommen, um…

Chancen und Grenzen künstlicher Intelligenz: Wie AI das Service Management verändert

Alle reden von Artificial Intelligence, um AI gibt es einen regelrechten Hype: Die Erwartungen sind enorm, die Ziele oft vage, konkrete Lösungen noch selten. In diesem Beitrag geht es darum, welche Auswirkungen AI auf das IT Service Management (ITSM) in Unternehmen haben wird – und wo die Grenzen liegen.   In Gartners »Hype Cycle for…

Datenmanagement in der digitalen Transformation – Klasse trotz Masse

Es heißt, Daten sind die neue Währung. Deren Volumen steigt stetig aufgrund von Entwicklungen wie mobilen Apps, E-Commerce, dem Internet der Dinge (IoT) sowie dem maschinellen Lernen. Doch wie steht es um die Datenqualität und dem daraus zu schöpfenden Wert? Hier klafft die Schere (zu) weit auseinander. Um wirklichen Nutzen aus den in Unternehmen schlummernden Datenschätzen zu ziehen, muss deren Genauigkeit und Aktualität sichergestellt sein. Die Devise heißt: Klasse trotz Masse. Nur dies ermöglicht fundierte Entscheidungen, optimierte Kundenerfahrungen sowie freie Fahrt in die digitale Welt.

Digitale Transformation: Digitale Technologien sorgen für enormen Umsatzschub

Studie: Europäische Unternehmen könnten durch den Einsatz digitaler Technologien in den nächsten zwei Jahren 578 Milliarden Dollar mehr Umsatz machen. Europäische Unternehmen verzeichnen bereits fünfprozentiges Umsatzwachstum dank digitaler Tools und Technologien, was allein im letzten Jahr 150 Milliarden US-Dollar entspricht. Europäische Führungskräfte erwarten, dass der potenzielle Einfluss von Next-Generation IT wie künstlicher Intelligenz, Big Data…

IoT-Pioniere kämpfen mit Datenmanagement und Change-Prozessen

IoT-Technologien nützen sowohl Unternehmen als auch Verbrauchern Fachabteilungen holen sich gerne externe Data Scientists zur Hilfe Umfrage unter Vorreiter-Unternehmen im Internet of Things aus neun Branchen Die Vorreiter im Internet of Things (IoT) kämpfen eigenen Angaben zufolge mit Problemen rund um das Datenhandling und Change-Management. Das ergab eine Studie, die SAS in neun Branchen durchgeführt…

Versicherungswirtschaft am Scheideweg

Viele klassische Geschäftsmodelle haben ausgedient – neue Ansätze zur Kundenbindung müssen her. Auf diese knappe Formel bringt der »Branchenkompass Insurance 2015« von Sopra Steria Consulting die aktuelle Stimmungslage der deutschen Assekuranz-Wirtschaft. Als Antwort auf wachsende Compliance-Anforderungen, das anhaltende Zins-Tief und den verschärften Wettbewerb wollen die meisten Versicherer ihre Digitalisierungsbemühungen in den nächsten zwei Jahren verstärken.…

Softwareroboter machen Unternehmen smarter – immense Auswirkungen der intelligenten Prozessautomatisierung

Firmen entdecken den Mehrwert von maschinellem Lernen, künstlicher Intelligenz und Big Data. Mit diesen Wissensprozessen erzielen sie Einsparungen, erhöhen die Agilität und gewinnen Entscheidungsgrundlagen. Führungskräfte sind sich branchenübergreifend darüber einig, dass neue »Softwareroboter«, die das Potenzial von maschinellem Lernen, künstlicher Intelligenz und Big Data ausschöpfen können, innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahren einen erheblichen…

Weitere Artikel zu