Die vielen Vorteile des Smart Homes

Haben wir uns gerade einmal an eine digitalisierte Welt gewöhnt, klopft schon die nächste große Ära an unsere Tür: Das Zeitalter der künstlichen Intelligenz. Denn was uns vor ein paar Jahren noch wie die fantasievollen Requisiten eines Science-Fiction-Film vorkam, ist heute bereits gelebte Realität – und zwar ohne, dass wir es großartig merken. Schlaue Programme verfolgen zum Beispiel unsere Surfgewohnheiten im Netz und stellen so exakte Nutzerprofile von uns her. Und statt eines Kennworts nutzen viele bereits die automatische Gesichtserkennung, um ihr Smartphone zu öffnen.

Aber künstliche Intelligenz, kurz KI, ist nicht unbedingt etwas Neues. Bereits in den 1950s entwickelten Wissenschaftler »menschenähnliche« Computer, die in der Lage waren, Menschen bei Spielen wie Dame oder Schach zu schlagen. Schon damals hatte man natürlich eine Ahnung, wie solche intelligenten Computer unsere Zukunft verändern würden. Aber diese Veränderungen müssen nicht unbedingt etwas Schlechtes bedeuten. Im Gegenteil – KI kann uns das Leben erleichtern und es auch viel sicherer machen. Und das besonders dann, wenn wir unser Zuhause in ein Smart Home umwandeln. Aber was sind genau die Vorteile?

Energie sparen  

Wer früher der Ansicht war, dass das Smart Home nur etwas für bequeme oder technikaffine Menschen ist, wurde in den letzten Jahren eines Besseren belehrt. Denn mittlerweile ist klar, dass man durch innovative Technologien in den eigenen vier Wänden Energie und so Geld sparen kann. Intelligente Stromleisten verhindern zum Beispiel, dass elektronische Geräte im Standby-Modus unnötig Strom fressen. Und intelligente Thermostate, die sofort merken, wenn wir das Fenster öffnen, schalten die Heizung sofort herunter. Auch nutzen viele Hausbesitzer bereits kluge Beleuchtungssysteme mit Bewegungsmeldern. Das Smart Home bietet also jede Menge Möglichkeiten zum Energiesparen.

Anzeige

Mehr Einbruchsicherheit

Dank neuester Smart-Home-Technologien lässt es sich im eigenen Haus sicherer leben. Dabei spielt unser Smartphone als Zentralsteuerung eine große Rolle. Haben wir zum Beispiel vergessen, ein Fenster zu schließen, können wir über eine App von überall aus die intelligenten Rollläden herunterlassen. Auch Alarmsysteme sind direkt mit dem Handy verbunden. Das heißt, dass wir sofort eine Meldung bekommen, sobald sich jemand auf dem Grundstück befindet. Viele Smart-Home-Systeme bieten auch Anwesenheitssimulationen an: Per Knopfdruck kann man aus dem Urlaub heraus Lichtanlagen, Fernseher oder Musikanlagen bedienen, um den Anschein zu erwecken, jemand sei zuhause.

Wasser sparen

Mithilfe intelligenter Lösungen lässt sich aber nicht nur Strom sparen, sondern auch Wasser. Dies trifft gerade auf das Badezimmer zu, wo der Wasserverbrauch besonders hoch ist. Smarte Duschen lassen sich bereits so programmieren, dass nur dann Wasser aus der Brause kommt, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist. Auch haben viele moderne Armaturen eine Pause-Funktion, die verhindert, dass während der Körperreinigung unnötig Wasser oder Shampoo und Seife verschwendet wird. Für Hobbygärtner, die ihre Grünflächen und Beete regelmäßig bewässern gibt es auch tolle Erfindungen: Schlaue Bewässerungssysteme sind mit Sensoren für den Erdboden ausgestattet und kontrollieren die Dauer und Effizienz des Wasserverbrauchs.

Anzeige

 

Weniger Nahrungsmittelverschwendung  

In Deutschland landen jedes Jahr ca. 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Abfalleimer. Pro Person sind das 75 Kilogramm. Mit einer intelligenten Küche kann diese Menge deutlich reduziert werden. Kluge Kühlschränke mit Kameras und WLAN-Anschluss erfassen nämlich genau, welche Lebensmittel wir noch haben und wann diese ablaufen. Über eine App kann man sich so bequem vom Supermarkt in seinen Kühlschrank »einloggen« und die richtigen Mengen einkaufen. Manche Kühlschränke schlagen sogar Rezepte vor, die aus übrig gebliebenen Zutaten bestehen. Die schlauen Kästen melden sich übrigens auch über das Smartphone, wenn eine Tür nicht richtig geschlossen wurde.

Autonomes Wohnen

Eins steht fest: Das Smart Home erleichtert alltägliche Aufgaben und spart uns so Geld und Mühe. Für manche Menschen sind KI-gestützte Technologien jedoch mehr als nur eine Zeit- oder Energieersparnis. Aufgrund ihrer körperlichen Einschränkungen sind sie in ihrem Alltag auf technische Hilfen angewiesen, die sich wiederrum immer weiterentwickeln und für ein selbstständigeres Leben sorgen. Intelligente Lautsprecher wie Alexa und Co. reagieren zum Beispiel auf Sprachbefehle und können mit verschiedenen Geräten und Systemen im Haus verbunden werden. So muss ein Mensch mit Mobilitätseinschränkungen vorm Zubettgehen nicht mehr den Lichtschalter aufsuchen oder die Heizung manuell herunterdrehen.

 

Fotos: Unsplash

 

1562 Artikel zu „Smart Home“

Smart Home 2020: Jeder Zweite kann sich komplett vernetztes Zuhause vorstellen

  Fast 4 von 10 Verbrauchern nutzen Smart-Home-Anwendungen. Jeder zweite Nutzer steuert die Geräte per Sprachbefehl. Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz zählen zu den häufigsten Nutzungsgründen.   Ob Staubsaugerroboter, intelligente Heizkörper oder vernetzte Sicherheitssysteme – die Menschen in Deutschland wohnen im Jahr 2020 so smart wie noch nie. Fast 4 von 10 Verbrauchern (37 Prozent) nutzen…

Smart Home: Deutschlands Haushalte werden immer smarter

Deutschlands Haushalte werden smarter. Das zeigen Daten des Statista Digital Market Outlooks. Demnach ist 2020 in 7,2 Millionen Haushalten mindestens eine Smart-Home-Anwendung im Einsatz – bis 2024 soll ihre Zahl auf 13,2 Millionen steigen. Am verbreitetsten sind Geräte aus der Kategorie »Vernetzung und Steuerung«. Hierzu gehören beispielsweise smarte Lautsprecher (Amazon Echo, Google Home etc.). An…

DIN-Spezifikation: Mehr Sicherheit im Smart Home

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat mit der DIN SPEC 27072 eine Spezifikation zur Informationssicherheit von IoT-fähigen Geräten veröffentlicht. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) begrüßt die Veröffentlichung als wichtigen Meilenstein zur Einführung von Mindestsicherheitsstandards für Smart-Home-Geräte. Das Dokument enthält IT-Sicherheitsanforderungen und Empfehlungen für internetfähige Geräte im privaten oder kleingewerblichen Endkundenbereich wie…

Immer mehr Europäer wohnen in Smart Homes, Deutschland zieht nur langsam mit

  Nach einer Studie im Auftrag von Linksys, einem Spezialisten für Home-Networking-Lösungen, wird das Zuhause der meisten Europäer durch den Einsatz von IoT-Geräten immer »smarter«. Die Bandbreite reicht von smartem Licht, Temperaturreglern und Kühlschränken hin zu selbstlernenden Haushaltsgeräten. Die Deutschen halten sich beim Kauf vernetzter Heimgeräte jedoch im Vergleich eher zurück – ein Trend, den…

Smart Home: Jeder Vierte ist auf dem Weg zum intelligenten Zuhause

■  Beliebt sind smarte Lampen, Videoüberwachung und Sprachassistenten. ■  Jeder Fünfte würde für Smart-Home-Lösungen mehr Miete zahlen. Licht und Heizung via Smartphone steuern, Haushaltsgeräte per Stimme bedienen oder die eigenen vier Wände mit intelligenten Überwachungssensoren sicherer machen: Jeder vierte Bundesbürger (26 Prozent) besitzt mindestens eine Smart-Home-Anwendung. Verbreitet sind vor allem intelligente Beleuchtung (17 Prozent), Video-Überwachung…

Smart Home: Nur Geräte mit Datenschutzerklärung kaufen

Effiziente Energienutzung, erhöhte Sicherheit sowie gesteigerte Wohn- und Lebensqualität: Ein Smart Home bietet dank vernetzter und fernsteuerbarer Geräte sowie Installationen viele Möglichkeiten. Doch obwohl das Ergebnis verlockend ist, sorgen sich viele Konsumenten um die Sicherheit ihrer Daten und um ihre Privatsphäre. Zu Unrecht, wie Günter Martin, Internet-Experte bei TÜV Rheinland, sagt: »Um die volle Kontrolle…

Smart Home: Der Massenmarkt lässt auf sich warten

Seit Jahren wird prognostiziert, der Massenmarkt sei bereit für Smart Home. Die aktuelle Analyse der Unternehmensberatung mm1 »Smart Home Trends und Potenziale 2018« zeigt ein anderes Bild: Trotz steigendem Verbraucherinteresse und zunehmender Verbreitung von »Smart Devices« verzeichnet der Smart-Home-Markt weiterhin kein besonderes Wachstum. »Es gibt eine Kluft zwischen frühen Anwendern und der Mehrheit der Endkunden.…

Smart Home: So smart ist Deutschland im Vergleich

11,7 Prozent der deutschen Haushalte sind laut Einschätzung des Statista Digital Market Outlooks Smart Homes. Damit sind hier Haushalte gemeint, in dem eine oder mehrere Smart-Home-Lösungen (etwa aus den Bereichen »Vernetzung und Steuerung«, »Energy Managmement« oder »Home Entertainment«) zum Einsatz kommen. Besonders gut vernetzt sind dänische (18,6 Prozent) und niederländische (16 Prozent) Haushalte. Bei unseren…

Unser Zuhause wird (schleichend) zu einem Smart Home

Smart-TVs, Audio-Video-Systeme, Sensoren, Thermostate, drahtlose Heimüberwachung und andere IoT-Geräte summieren sich schon zu durchschnittlich 11 Geräten in jedem Haushalt – Tendenz steigend. Viele Anwender nutzen zwar eine Cyber-Security-Lösung, die jedoch nur ihren PC umfasst und nicht ihre vernetzten IoT-Geräte. Anwender sorgen sich zurecht darum, dass ihr Smart Home und mit dem Netzwerk verbundene Geräte nicht…

Smart Home: Ein Zuhause, das mitdenkt

Wo die Deutschen Potenziale von Smart Home sehen und wie die Technik aussehen soll.   Fast die Hälfte der Deutschen ist davon überzeugt, dass sich das Smart Home in Zukunft durchsetzen wird. Dass smarte Alarmsysteme zur Senkung der Einbruchrate führen können, hält immerhin mehr als jeder Dritte für wahrscheinlich. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen…

Smart Home: Sicherheit und Transparenz für Verbraucher entscheidend

Verbraucher wünschen sich eine Kennzeichnung der IT-Sicherheit. Auch Datenschutz spielt für Kauf von Smart-Home-Produkten eine große Rolle. Tipp: Vor dem Kauf über Umfang und Länge der Updategarantie erkundigen. Wer sich ein Smart-Home-Produkt kauft, wünscht sich Transparenz zu Sicherheit und Datenschutz. Dabei sollen entsprechende Kennzeichnungen helfen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des…

Vom Hacker zum Einbrecher: Sicherheitslücke in Überwachungssystem für das Smart Home

Das Internet der Dinge nimmt Gestalt an und gilt längst als der nächste Mega-Trend. Unser Umfeld wird immer digitaler und vernetzter, neue Ökosysteme und ganze Netzwerke aus Maschinen entstehen. Laut Gartner werden bis zum Jahr 2020 weltweit 20,8 Milliarden IoT-Geräte im Einsatz sein. Diese Geräte werden zu jeder Zeit und überall, zum Beispiel zu Hause,…

Smart Home – So aufgeschlossen sind die Deutschen

Das Interesse an einem smarten Zuhause steigt kontinuierlich an. Als besonders sinnvoll werden Anwendungen aus den Bereichen Medizin, Sicherheit und Heizung angesehen. Wo die höchste Investitionsbereitschaft besteht und wie bisherige Erfahrungen mit Smart-Home-Anwendungen ausfallen, zeigt unsere Infografik, die in Zusammenarbeit mit Bosch Thermotechnik entstanden ist. Mathias Brandt https://de.statista.com/infografik/9626/einstellung-zu-smart-home-in-deutschland/   Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen,…

Ungeschützte Smart Homes sind eine Einladung für Hacker

Ein Viertel der Verbraucher trifft keine Maßnahmen zum Schutz ihres vernetzten Zuhauses. Vernetzte Geräte erleichtern Verbrauchern den Alltag – und Hackern den Zugriff auf das vernetze Zuhause. Bereits einer von sieben deutschen Verbrauchern nutzt »smarte« Geräte in seinem Zuhause. Die große Mehrheit mit 92 Prozent ist dabei der Ansicht, dass diese ihnen den Alltag einfacher…

»Smart Home – Wie digital wollen wir wohnen?«

Safer Internet Day 2017 – Chancen und Risiken der digitalen Heimvernetzung. Leben Sie schon smart oder wohnen Sie noch? Diese Frage wird vielleicht in Zukunft häufiger gestellt werden, denn längst besteht das digitale Zuhause nicht mehr nur aus Computern, Smartphones und Fernsehern, sondern die Vernetzung von Alltagsgegenständen und die Automatisierung im häuslichen Umfeld sind viel…

Gefahren aus dem Cyberspace: Risiken des Internet of Things für Smart Homes, Connected Cars oder Wearables

Das Internet der Dinge (IoT) bietet zahllose neue Möglichkeiten, aber auch Gefahren. Das betrifft keineswegs nur Unternehmen. Verbraucher können gleichfalls in unangenehme Situationen geraten, die von einer mutwillig oder auch unabsichtlich herbeigeführten Störung der miteinander kommunizierenden Maschinen verursacht wurden. Der Mensch als unmittelbare Kontrollinstanz und Impulsgeber wird in diesem Kontext nicht mehr gebraucht. Wie der…

Smart Home: Wenn der Kühlschrank mit dem Ofen spricht

In zehn Jahren werden die Haushalte der Deutschen kaum wiederzuerkennen sein. Hersteller von Haushaltsgeräten wie Branchenfremde arbeiten an digitalen Zusatzangeboten wie Apps und neuen Diensten, die das Zuhause revolutionieren werden. Die Managementberatung Oliver Wyman hat einen Blick in den Haushalt von Morgen geworfen. Morgens aufstehen, die Espressomaschine hat bereits den Lieblingskaffee gebrüht und das Frühstück…

Smart Home gewinnt an Beliebtheit

Ein intelligentes Zuhause, in dem alle Geräte miteinander verbunden sind und sich über das Smartphone oder Tablet überwachen und steuern lassen, wird bei Verbrauchern zunehmend beliebter. Der Markt für sogenannte Smart-Home-Lösungen in Deutschland entwickelte sich laut aktueller Zahlen aus dem GfK Handelspanel 2016 in Richtung Massenmarkt. Insgesamt stieg der Umsatz in den ersten zehn Monaten…

Eine Stimme für das Smart Home

Mit Amazon Echo und Google Home haben mittlerweile zwei der größten Tech-Unternehmen einen sprachgesteuerten smarten Lautsprecher im Angebot. Damit steht die Technologie laut Einschätzung der Analysten des Statista Digital Market Outlooks kurz vor ihrem kommerziellen Durchbruch. Das Verbraucherinteresse ist auf jeden Fall vorhanden. Bereits jetzt haben hochgerechnet 28,3 Millionen Deutsche schon mal einen virtuellen Sprachassistenten…

Das sichere Gebäude der Zukunft – Vertrauen als Schlüssel für Smart Home und Smart Building

Technologie verändert unser Verständnis von Sicherheit. Sicherheit wird nicht mehr durch Mauern definiert. Jeder Bestandteil des Smart Home und Smart Building wird potenziell zu einem Element, das Sicherheit im Gebäude schaffen kann. Vertrauen wird zu einer notwendigen Bedingung für den Markterfolg von Smart-Home- und Smart-Building-Lösungen. Neue Kundensegmentierungen für Smart-Home- und Smart-Building-Kunden zeigen sieben differenzierte Sicherheitsansprüche…

Wer treibt das Smart Home Business?

307.000 echte – also über ein zentrales Gateway gesteuerte – Smart Homes gibt es laut Statista Digital Market Outlook aktuell in Deutschland. Bis 2018 soll ihre Zahl auf über 1,2 Millionen wachsen. Entsprechend groß ist auch das Umsatzpotenzial für die kommenden Jahre. Für den Zeitraum 2016 bis 2018 gehen die Statista-Analysten von einem Neukunden-Umsatzpotenzial in…

Daten gegen Geld: Umfrage zu Smart Home und dem Internet der Dinge

Verbraucher wünschen sich Geld oder Rabatt-Deals als Gegenleistung für Nutzungsdaten. Nutzer erhoffen sich weniger Ausgaben für Strom und Heizung. Mehrheit sieht Grund zur Sorge bei der Sicherheit von Smart Homes. Passwörter sorgen für Frustration. Im Jahr 2025 werden intelligente, vernetzte Häuser so verbreitet sein wie Smartphones es heute sind – davon sind 84 Prozent der…

Smart Home ist der passende Begriff für das vernetzte Zuhause

Laut einer aktuellen eResult-Studie verwenden zwei Drittel der Befragten (65,8 Prozent) den Begriff »Smart Home«, wenn sie über die moderne, intelligente Steuerungstechnik im Zusammenhang mit einem vernetzten Zuhause sprechen. Begrifflichkeiten wie »Vernetztes Wohnen«, »Intelligentes Wohnen« oder »Smart Living« sowie »eHome« finden demgegenüber mit einer Zustimmung durch maximal 23 Prozent der Befragten deutlich weniger Zuspruch. An…

Smart Home einfach noch zu teuer

Die Wohnung vorheizen, die Beleuchtung ein- und ausschalten, die Waschmaschine steuern, die Aufzeichnungen der Überwachungskamera kontrollieren– ganz easy von unterwegs? Smart-Home-Technologie macht es möglich. Rund 43 Prozent der deutschen Internetnutzer glauben, dass dieser Tech-Trend in den nächsten Jahren den größten Einfluss auf ihr Leben haben wird. Laut einer internationalen GfK-Umfrage sehen die Verbraucher den Nutzen…

Das Smart Home wirklich sicher machen

Wer kennt es nicht, das nagende Gefühl, beim Weggehen die Haustür nicht abgeschlossen zu haben? Und ist der Herd wirklich ausgeschaltet? Diese kleinen Zweifel könnten in naher Zukunft ganz neue Dimensionen gewinnen. Das Leben in einer digitalisierten Umgebung präsentiert sich traumhaft, aber was wäre, wenn jemand das eigene Zuhause in einen energiefressenden Albtraum oder –…

Smart Home kommt erst langsam in Fahrt

Rund 48 Prozent der Deutschen interessieren sich für das Thema Smart Home. Das geht aus einer im März/April durchgeführten Befragung der Strategieberatung LSPdigital hervor. In der Praxis sind die Deutschen bei der Nutzung von Smart-Home-Anwendungen aber noch zurückhaltend. Nur eine Minderheit der Personen mit Interesse an Smart-Home-Anwendungen nutzt solche auch aktiv. Zu den populäreren Anwendungen…

Internet der Dinge: Smart Factory, Smart Car, Smart Home

Die Digitalisierung physischer Plattformen, aus denen das Internet der Dinge entstehen soll, schreitet rapide voran. »Dabei bringt eine Vernetzung auf der rein technischen Ebene zum Austausch von Bits und Bytes zwischen digital veredelten Gegenständen zunächst keinen Mehrwert«, stellt Prof. Dr. Wolfgang Wahlster fest. »Nur wenn die vernetzten Dinge die ausgetauschten Nachrichten auch inhaltlich verstehen, findet…

Handwerk profitiert vom Smart-Home-Boom

Jeder dritte Smart-Home-Nutzer hat seine Anwendungen beim Handwerker oder Fachhandel gekauft. Bitkom veröffentlicht Studienbericht zum Smart Home 2020.   Das Smart Home wird in Deutschland beliebter: Schon 37 Prozent der Verbraucher haben in ihren eigenen vier Wänden mindestens eine Smart-Home-Lösung installiert – das entspricht 26 Millionen Bundesbürgern ab 16 Jahren. Besonders häufig sind intelligente Leuchten…

Sicherheitsprobleme in Smart-Home-Geräten

Design-Konzept eines NFC-Rings zur Türöffnung lückenhaft. Sicherheitsrisiko in Automatisierungsplattform für Garagen. Auf der CES werden dieser Tage wie jedes Jahr viele neue Verbrauchertechnologien vorgestellt. Daher ist es wichtig, die Sicherheitsrisiken zu berücksichtigen, die diese neuen Geräte und Programme für den Einzelnen darstellen: Im Rahmen der CES stellt McAfee seine Erkenntnisse zu zwei Smart-Home-Geräten vor: dem…

Sprachassistenten: Smart-Home-Silos mithilfe künstlicher Intelligenz öffnen

Die Idee eines intelligenten Zuhauses, das sogenannte Smart Home, existiert bereits seit einiger Zeit und hat sich mittlerweile aus dem Konzeptstadium zu einem konkreten Angebot entwickelt. In der ersten Jahreshälfte 2018 wurden in Deutschland, Großbritannien und Frankreich mehr als 16 Millionen Smart-Home-Geräte verkauft. Der Umsatz in diesen drei Märkten belief sich auf 5,4 Milliarden Euro,…

Bastler, Prahler & Genießer: Das sind Deutschlands Smart-Home-Typen

Jeder fünfte Deutsche nutzt bereits smarte Geräte im Haushalt. Stärkste Verbreitung in NRW und Berlin.   Smart Home erobert immer mehr Haushalte. Knapp 20 % der Deutschen steuern bereits Musik, Licht, Heizung oder Haushaltsgeräte per Smartphone, Sprachbefehl oder sogar vollautomatisch. Mehr als die Hälfte könnten sich grundsätzlich vorstellen, zukünftig ein smartes Gerät zu erwerben. Das…

Smart Speaker: Apples HomePod ist weniger smart als die Konkurrenz

Seit dem 9. Februar ist der HomePod auf dem Markt. Doch Apples Antwort auf Google Home, Amazon Echo und Co, soll weniger smart sein als die Konkurrenz, wie eine Studie der Investmentfirma Loup Ventures zeigt. 782 Fragen und Befehle stellten die Macher den Smartspeakern Google Home, Amazon Echo, Harman Kardon Invoke und dem HomePod und…

Markt für Smart-Home-Produkte wächst stark

Ob vernetzte Lautsprecher, Beleuchtung oder Geräte zum Energie-Management – smarte Technik für die eigenen vier Wände liegt voll im Trend. Wie die Infografik von Statista zeigt, wird sich dieser Trend auch noch verstärken: Der Umsatz mit Smart-Home-Produkten wird bis 2022 im Durchschnitt pro Jahr um 27,5 Prozent auf insgesamt 112,8 Milliarden US-Dollar anwachsen. Den größten…

Bedürfnisse von Smart-Home-Nutzern frühzeitig verstehen

Studie identifiziert Erfolgsfaktoren für die erfolgreiche Vermarktung von Smart-Home-Lösungen im Internet. Eine aktuelle Studie analysiert die User Journey von interessierten Smart-Home-Käufern [1]. Dafür haben sich Richard Bretschneider und Dr. Rita Strebe, Consultants bei der eResult GmbH, in den potenziellen Kunden hineinversetzt und ihn auf seiner Reise hin zum Ziel – eine ideale Smart-Home-Lösung zu finden…

Smart-Home- und AAL-Technologien: Investitionsbereitschaft der Wohnungswirtschaft

40 Prozent der Wohnungs- und Immobilienunternehmen wollen bis 2017 Smart Home- oder AAL-Technologien in ihren Liegenschaften einsetzen [1]. Als wichtiges künftiges Einsatzfeld für Smart Home- und AAL-Lösungen bewerteten Umfrageteilnehmer der Studie den Bereich Energiemanagement. An der Studie nahmen bundesweit rund 500 Akteure der deutschen Wohnungswirtschaft teil. Über 80 Prozent der Umfrageteilnehmer verwalten einen Bestand von…

Aufbau von Vertrauen in Smart-Home-Technologien ist große Herausforderung

Das Internet der Dinge ist aktuell in vielen Bereichen auf dem Vormarsch – dennoch ist das Vertrauen von Verbrauchern in neue Technologien bislang nicht ausreichend gewachsen. Aktuelle Analysen zeigen, dass dadurch zahlreiche Möglichkeiten ungenutzt bleiben, die das Alltagsleben vereinfachen könnten. Das gilt gerade für den Bereich Smart Home – so werden entsprechende Technologien nur selten…

Smart-Home-Lösungen: Vernetzte Alarmsysteme sind gefragt

Die Studie »Ready for Take-off? – Smart Home aus Konsumentensicht« von Deloitte und der Technischen Universität München zeigt: Smart Home weckt bei deutschen Verbrauchern großes Interesse. Dazu wurden 1.000 Konsumenten in Deutschland zu ihren Erwartungen an die intelligente Hausvernetzung befragt. Beliebt sind insbesondere vernetzte Alarmsysteme für das eigene Heim. Diese ermöglichen ihren Besitzern, sorgenfreier in…

Studie: Smart-Home-Geräte sollen einfach zu nutzen, interoperabel und sicher sein

Smart-Home-Geräte werden innerhalb der kommenden fünf Jahre zum Massenphänomen – davon ist die Hälfte der befragten Verbraucher (gesamt: 46 Prozent – Deutschland: 48 Prozent) einer aktuellen Studie der Bluetooth Special Interest Group (SIG) überzeugt. Die Studie basiert auf einer Online-Befragung unter Konsumenten in Deutschland, Großbritannien und den USA zum intelligenten Heim [1]. Die Ergebnisse zeigen…

10 Millionen nutzen Smart-Home-Anwendungen

Intelligente Geräte und Anwendungen für das eigene Zuhause setzen sich bei Verbrauchern durch. Jeder Siebte (14 Prozent) in Deutschland ab 14 Jahren nutzt bereits sogenannte Smart-Home-Anwendungen. Das entspricht gut 10 Millionen Bundesbürgern. So lautet das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. »Ein smartes Zuhause bietet enormen Komfort und Sicherheit«, sagt Dr. Christian…

Smart-Home-Markt vor dem Durchbruch – 190 Millionen verkaufte Produkte bis 2018

Eine Untersuchung von IHS Technology prognostiziert, dass der Markt für intelligente Heimvernetzung in den nächsten drei Jahren durchschnittlich jeweils um 56 Prozent wachsen wird. Bis 2018 erwartet IHS einen Absatz von 190 Millionen Smart-Home-Produkten. Die Studie prognostiziert, dass Bluetooth Smart im genannten Zeitraum die am schnellsten wachsende Verbindungstechnologie in diesem Segment sein wird. Bluetooth Smart…