Digitale Fortbildungsinitiative: Wie man ein Unternehmen fit für die Zukunft macht

Henkel startet weltweite digitale Fortbildungsinitiative.

https://www.henkel.de

Henkel hat für seine 53.000 Mitarbeiter weltweit eine digitale Fortbildungsinitiative (Digital Upskilling) gestartet. Dafür analysiert das Unternehmen derzeit den Status quo, indem das digitale Wissen und die Kenntnisse der Mitarbeiter mithilfe von anonymen Selbsteinschätzungen ausgewertet werden. Die Ergebnisse sind die Grundlage für neue digitale Trainingsangebote, die sich an zukünftigen Geschäftsanforderungen orientieren.

»Die Digitalisierung hat einen großen Einfluss auf unser Arbeitsumfeld. In einem zunehmend herausfordernden und volatilen Umfeld wollen wir hier einen Schritt voraus sein und die digitale Transformation vorantreiben«, sagt Sylvie Nicol, Corporate Senior Vice President Global Human Resources. »Um unsere Mitarbeiter systematisch und zielgerichtet zu fördern, müssen wir erst einmal wissen, wo wir stehen. Gemeinsam mit dem Chief Digital Officer und seinem Team haben wir deshalb diese unternehmensweite Bildungsinitiative gestartet.«

»Die digitale Transformation bietet uns die Möglichkeit, unsere globalen Geschäfte zu stärken und auszubauen. Um das zu erreichen, muss die gesamte Organisation über die richtige Einstellung und die richtigen Kenntnisse verfügen«, ergänzt Dr. Rahmyn Kress, Chief Digital Officer (CDO) von Henkel und Gründer von Henkel X.

 

Unternehmensweite, globale Bildungsinitiative

Henkel hat mit der unternehmensweiten Initiative zur digitalen Weiterbildung einen neuen Ansatz gewählt. Der erste Schritt ist eine fundierte Analyse des Status quo: Basierend auf anonymen Online-Befragungen werden die digitalen Kenntnisse der Mitarbeiter bewertet. Dazu gehören sowohl spielerische Tests zum digitalen Allgemeinwissen (»Digital BaseFit«) als auch eine Analyse von berufs- und fachspezifischen Fähigkeiten von Experten (»Digital ExpertFit«). Die Ergebnisse helfen Henkel zu verstehen, welchen Kenntnisstand die Mitarbeiter heute schon haben und welche Weiterbildungstrainings sie benötigen.

Henkel hat den Digital BaseFit – der Test zum digitalen Allgemeinwissen – mit dem Innovations-Hub H-Farm entwickelt. H-Farm hat die innovative Lernumgebung maize.PLUS kreiert. Dort werden attraktive Lerninhalte beispielsweise zu Technologiethemen, Verbrauchertrends oder neuen Arbeitsweisen angeboten.

Der Digital ExpertFit wurde gemeinsam mit der Beratungsfirma Accenture entwickelt. Dafür hat Henkel für jede relevante Jobfamilie (etwa Marketing, Vertrieb, IT oder HR) ein Set an zukunftsgerichteten digitalen Fähigkeiten definiert (»Digital Capability Framework«), das als Industriestandard dienen soll und das die HR-Abteilung gemeinsam mit dem Team des Chief Digital Officer sowie mit allen Geschäftsbereichen von Henkel erarbeitet hat. Jede Mitarbeitergruppe durchläuft eine anonyme Online-Selbsteinschätzung und kann dadurch ihren digitalen Kenntnisstand ermitteln. Auf Basis der Ergebnisse wird Henkel dann maßgeschneiderte Trainingsempfehlungen bereitstellen, die den zuvor definierten idealen zukünftigen Kompetenzen entsprechen. Die Trainings umfassen Themen wie Analytik, E-Commerce oder die Ansprache von zukünftigen Arbeitskräften.

 

Neue personalisierte Lernplattform

Die Trainings zur Erweiterung der digitalen Fähigkeiten und Kenntnisse bietet Henkel auf einer neuen, sehr intuitiv gestalteten Lernplattform von Cornerstone an, einem führenden Anbieter von Cloud-basierter Talent-Management-Software. Die Lernplattform bietet Mitarbeitern attraktive und vor allem personalisierte Trainingsinhalte und Lernpfade. So will das Unternehmen die Mitarbeiter in ihrer digitalen Weiterbildung unterstützen und lebenslanges Lernen fördern.

»Es sind die Mitarbeiter, die in diesem Transformationsprozess den Unterschied machen und diesen aktiv gestalten. Wir wollen sicherstellen, dass sie nicht nur jetzt, sondern auch zukünftig über die notwendigen digitalen Fähigkeiten und Kenntnisse verfügen«, sagt Sylvie Nicol. »Wir haben ein sehr diverses globales Team von über 50.000 Menschen mit sehr unterschiedlichen Hintergründen und Berufsbildern. Das ist eine große Herausforderung, und dieser Wandel wird nicht über Nacht passieren. Die Reise wird mindestens die nächsten drei bis fünf Jahre dauern.«

 

72 search results for „Fortbildung digital“

Lehrer sehen deutsche Schulen digital abgehängt

Technikeinsatz scheitert häufig an fehlenden Geräten und Konzepten sowie mangelndem Know-how. Lehrer fordern Reformen des Bildungssystems und wünschen bessere Aus- und Weiterbildung für Einsatz digitaler Unterrichtsmittel. 20 weitere Smart Schools ausgezeichnet – Netzwerk wächst auf 41 Standorte.   Die Mehrheit der Lehrer steht digitalen Medien aufgeschlossen gegenüber und würde diese auch gerne häufiger im Unterricht…

2019: Diese Trends werden das digitale Lernen beeinflussen

Die digitale Transformation gewinnt immer mehr an Bedeutung – umso wichtiger ist es, dass Organisationen ihre Mitarbeiter bei der Umstellung unterstützen. Im Jahr 2019 werden Unternehmen in allen Sektoren einen großen Fokus auf das Training digitaler Fertigkeiten legen, insbesondere auf Bereiche wie Datenanalyse, Informatik und andere technische Fähigkeiten. Aber es geht nicht nur um digitale…

Lernen der Zukunft: Kompetenzentwicklung für die digitale (Arbeits-)Welt

Die Digitalisierung bringt große Veränderungen mit sich. Der technische Wandel ermöglicht es Unternehmen, ihre Produktivität und Innovationsgeschwindigkeit zu erhöhen sowie ihre Fähigkeiten zu erweitern. Künstliche Intelligenz und intelligente Assistenzsysteme verändern nicht nur die Interaktion zwischen Mensch und Technik, sondern erfordern auch eine Transformation der Arbeits- und Organisationsprozesse in Unternehmen. Während sich große Unternehmen der Chancen…

Fortbildungswege: Praxisnähe ist entscheidend

Durch die digitale Transformation und den Fachkräftemangel wird klar, dass Weiterbildung bereits eines der entscheidenden Themen ist und auch in den kommenden Jahren bleiben wird. Und dass Unternehmen auch aus eigenem Interesse dafür Sorge tragen müssen, ihre Mitarbeiter fortzubilden. Die Untersuchung »Digitale Kompetenzen – Anspruch und Wirklichkeit« hat gezeigt, dass 29 Prozent der Befragten nicht…

86 Prozent der IT-Experten befürchten, dass ihr Unternehmen bei der Digitalisierung zurückbleibt

Welche Technologen treiben die digitale Transformation wirklich voran? Agents of Transformation sind dringend erforderlich, um Innovationen zu fördern.    AppDynamics, ein Cisco-Unternehmen, hat den Agents-of-Transformation-Report veröffentlicht [1]. Die globale Studie zeigt die Notwendigkeit von sogenannten »Agents of Transformation« auf. Diese neue Generation von Technologen ist im Besonderen darum bemüht, Innovationen voranzutreiben und ermöglicht es Unternehmen so, angesichts…

Trotz Digitalisierung mehr Beschäftigung in Bayern

Studie sieht bis 2030 starke Zuwächse bei Management-Berufen, IT und Ingenieuren.   Der Jobmotor in Bayern wird mit der Digitalisierung weiter an Drehzahl gewinnen. Da immer mehr Beschäftigte in aussichtsreiche Zukunftsbranchen wechseln, erwartet das ifo Institut in einer Studie im Auftrag der IHK für München und Oberbayern bis 2030 ein Potenzial für den Beschäftigungsaufbau von…

Geld allein reicht nicht: Unternehmen brauchen eine neue Kultur zum Erfolg ihrer digitalen Transformation

Weniger als jedes dritte deutsche Unternehmen sieht sich dafür gut aufgestellt. Den meisten Unternehmen fehlt es an Technologien und Führungsqualitäten. Gerade deutsche Unternehmen scheitern daran, eine digitale Kultur zu etablieren und ihre Mitarbeiter einzubeziehen.   Nur eine Minderheit der Unternehmen meint, die nötigen digitalen Technologien (international 39 Prozent, in Deutschland 31 Prozent) und die Führungsqualitäten…

Auf der Welle der digitalen Veränderung surfen

Unternehmen und Arbeitnehmer fühlen sich nicht ausreichend für den digitalen Wandel gewappnet und fürchten Qualifikationslücken – Digital-Learning-Anbieter empfiehlt fünf Schritte zur Vorbereitung. Noch vor ein paar Jahren hielt man selbstfahrende Autos, Medizinroboter und autonome Datenbanken für Zukunftsmusik. Jetzt sind sie Realität. Das Tempo, in dem sich unser Arbeitsmarkt weiterentwickelt, ist kaum geringer. Die digitale Revolution…

Arbeitswelt 4.0: In vier Schritten zum Digital Master

Fortbildungskonzept ebnet Weg in die digitale Arbeitswelt.   Kunden von Capgemini Consulting können ab sofort von einem digitalen Zertifizierungsprogramm profitieren: Das vierstufige Fort- und Weiterbildungskonzept, das die Teilnehmer auf die Arbeitswelt 4.0 vorbereitet, war bisher den Mitarbeitern von Capgemini Consulting vorbehalten. Es unterstützt die Teilnehmer dabei, die effektive Anwendung neuer Technologien und moderner Arbeitsweisen zu…

Führung 5.0: Die doppelte digitale Transformation

Alles spricht vom digitalen Wandel – aber nicht von den dafür ausgebildeten Menschen, die wir dazu brauchen und mitnehmen müssen. Wenn also Unternehmen ihre wirtschaftlichen Ziele mit der Lösung gesellschaftlicher Probleme verbinden, profitieren letztlich alle davon. Dazu muss Führung in Zukunft »neu« gedacht und gelebt werden.   »Alte Denke« schafft keine Zukunft Leider spielen bei…

Jeder Sechste sieht seinen Arbeitsplatz durch die Digitalisierung gefährdet

Auf 67 Prozent der Arbeitnehmer hat Digitalisierung bereits einen erheblichen oder mittleren Einfluss. Jeder Dritte rechnet mit erheblicher Veränderung seines Aufgabenbereichs. 30 Prozent der Über-60-Jährigen fühlen sich den Veränderungen nicht gewachsen. Ulrike Hasbargen: Auswirkungen der Digitalisierung in Deutschland noch nicht in voller Breite angekommen – zweite Digitalisierungswelle wird zahlreiche Jobs überflüssig machen. Vor allem Beschäftigte…

Deutsche sehen sich persönlich als Gewinner der Digitalisierung

Bei der Digitalisierung zeigen sich die Deutschen überraschend zuversichtlich: 54 Prozent sehen sich selbst als Gewinner, nur 16 Prozent sehen sich als Verlierer der Digitalisierung. Das ist eines der Ergebnisse des neuen ifo Bildungsbarometers, das in Berlin vorgestellt und von der Leibniz-Gemeinschaft gefördert wurde [1]. In der Frage, ob die Digitalisierung zu mehr Ungleichheit im…

Digitalisierung: Mitarbeiter sind gut vorbereitet, aber Weiterbildung sollte hohe Priorität haben

Spätestens seit der Veröffentlichung der Studie von Frey und Osborne 2013, die eine Bedrohung von knapp der Hälfte aller Jobs durch die Automatisierung beschreibt, ist eine intensiv geführte öffentliche Debatte insbesondere um die Gefahren der Digitalisierung entbrannt. Immer wieder werden neue Zahlen in den Raum geworfen, wie viele Arbeitsplätze – vor allem von älteren und…

Digitalisierung betrifft alle Firmen

Praktisch alle Unternehmen in Deutschland sind in irgendeiner Form von der Digitalisierung betroffen. Lediglich 2 Prozent gaben an, dass die Digitalisierung überhaupt keine Rolle in ihrem Unternehmen spielt. Das hat die neueste Personalleiterbefragung des ifo Instituts gemeinsam mit Randstad ergeben [1]. 51 Prozent der Firmen gaben sogar an, »stark« bis »sehr stark« betroffen zu sein.…

Weitere Artikel zu