Finanzdienstleister halten sich am ehesten an Regeln und Prozesse – Regierungsbeamte weniger

Laut der ABBYY-Studie befolgen Mitarbeiter verschiedener Branchen vordefinierte Unternehmensprozesse sehr unterschiedlich und setzen auf Process-Mining-Technologien, um Prozesse nachverfolgen zu können [1].

Die Wahrscheinlichkeit, dass Mitarbeiter im Bank- und Finanzdienstleistungssektor Prozesse »streng« befolgen, ist dreimal so hoch wie bei Regierungsangestellten. Dies geht aus einer neuen branchenübergreifenden Studie des Digital-Intelligence-Spezialisten ABBYY hervor. Tatsächlich scheint fast die Hälfte (46 %) der Beschäftigten im Bank- und Finanzdienstleistungsgewerbe sehr genau die Regeln zu befolgen, im Vergleich zu schlappen 15 % aller Beschäftigten in der Regierung.

Obwohl es sich bei Finanzdienstleistern offensichtlich um eine prozessorientierte Branche handelt, sind sich Manager bewusst, dass es für Mitarbeiter nicht immer einfach ist, im Rahmen der festgelegten Prozesse zu agieren. Die Prozesse sind entweder zu komplex oder es gibt schlichtweg zu viele, weshalb die Regeln nicht immer befolgt werden. Erfreulicherweise sind Führungskräfte im Finanzdienstleistungssektor jedoch offen dafür, sich Hilfe zu holen. Fast alle Entscheider in der Finanzbranche (98 %) sind der Meinung, dass Process-Mining-Technologien für ihr Geschäft nützlich wären. Ebenso sehen das ganze 89 % im Versicherungswesen.

In einer sich rasch wandelnden Branche wie im Finanzwesen – in der traditionelle Institutionen weit hinter neue, innovative Herausforderer zurückzufallen drohen – kann das Verständnis der Prozesse die Spielregeln auf dem Markt verändern: welche Prozesse am besten funktionieren und welche nicht oder welche zu komplex oder zu schwer zu verstehen sind. Nur wer seine Prozesse versteht, kann sie auch gewinnbringend automatisieren, so dass Mitarbeiter die Möglichkeit haben, sich anspruchsvolleren Aufgaben zu widmen.

Anzeige

Die Managerriege im Finanzwesen ist zudem überzeugt davon, dass ihre Mitarbeiter überaus motiviert sind, Prozesse und Regeln zu befolgen. Lediglich 12 % der Mitarbeiter in diesem Bereich sind dies nicht. Nur im Versicherungswesen sind es mit 8 % noch weniger. Insgesamt gaben 9 von 10 der Chefs (89 %) sowohl im Bank- und Finanz- als auch im Versicherungswesen an, dass die Prozesse »streng« oder »meistens« befolgt werden.

Umgekehrt gibt ein Viertel (25 %) der Führungskräfte in der Regierung an, dass ihre Mitarbeiter nicht motiviert sind, die Regeln zu befolgen – und ein noch größerer Anteil (31 %) meint, dass ihnen die Zeit dazu fehle. Gerade in Krisenzeiten sind Prozesse und etablierte Verfahren noch entscheidender, um die Arbeit effizient erledigen zu können, deshalb ist es unabkömmlich, dass man dank entsprechender Technologien den Überblick über die internen Prozesse bewahrt.

  Prozesse werden streng befolgt Prozesse werden meistens befolgt Prozesse werden manchmal befolgt Prozesse werden selten befolgt Prozesse werden nie befolgt
Globaler Durchschnitt 39 % 50 % 10 % 1 % 0 %
Bank- & Finanzwesen 46 % 43 % 10 % 1 % 0 %
Regierung 15 % 55 % 30 % 0 % 0 %
Gesundheitswesen 33 % 54 % 10 % 0 % 2 %
Versicherungswesen 30 % 59 % 7 % 4 % 0 %
Logistik 40 % 53 % 7 % 0 % 0 %
Transport & Vertrieb 37 % 54 % 9 % 0 % 0 %

Abbildung 1. Wie gut werden Ihrer Meinung nach die Geschäftsprozesse in Ihrer Organisation befolgt?

Anzeige

 

Wenn Mitarbeiter von Finanzdienstleistern gegen die Regeln verstoßen, dann häufig, um einen guten Kundenservice zu bieten – 62 % der Vorgesetzten in Versicherungen vertrauen darauf, dass ihre Mitarbeiter dies tun, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. 50 % der Vorgesetzten in der Bank- und Finanzdienstleistungsbranche stimmen dem zu. Dies zeugt davon, dass Mitarbeiter im Finanzdienstleistungsbereich extrem kundenorientiert handeln und bereit sind, die Regeln zu umgehen, wenn es für die Kunden besser ist.

  Um Kunden-bedürfnisse zu erfüllen Keine Motivation Prozesse zu befolgen Nicht ausreichend Zeit Prozesse zu befolgen Zu komplexe oder zu viele Prozesse Schwer zu verstehende oder schlecht definierte Prozesse Ich weiß es nicht
Globaler Durchschnitt 51 % 14 % 14 % 37 % 27 % 2 %
Bank- & Finanzwesen 50 % 12 % 11 % 41 % 33 % 0 %
Regierung 44 % 25 % 31 % 38 % 25 % 6 %
Gesundheitswesen 42 % 17 % 14 % 32 % 31 % 3 %
Versicherungswesen 62 % 8 % 15 % 46 % 23 % 0 %
Logistik 40 % 20 % 20 % 30 % 10 % 10 %
Transport & Vertrieb 69 % 15 % 13 % 23 % 15 % 0 %

Abbildung 2. Warum glauben Sie, dass sich die Mitarbeiter nicht immer streng an die Prozesse halten? Kreuzen Sie alle zutreffenden Punkte an.

 

»Die Studie zeigt, wie wichtig es ist, Einblicke in die Geschäftsprozesse zu gewinnen und sie zu verstehen: wie verhalten sich Prozesse tatsächlich, wie identifiziert man Abweichungen und wie kann man die aktuellen Kundenbedürfnisse besser erfüllen. Dies ist ein wesentlicher erster Schritt auf dem Weg der digitalen Transformation,« sagt Markus Pichler, VP Sales Europe bei ABBYY. »Besonders wichtig ist dies für Finanzdienstleistungsunternehmen, die sich einem beispiellosen Druck ausgesetzt sehen. Die Herausforderung, während einer Pandemie die Geschäftskontinuität aufrechtzuerhalten und dabei mit veränderten technologischen Anforderungen sowie Kundenerwartungen umzugehen, rollen wie ein Sturm über den normalen Bankbetrieb hinweg. Innovative Process-Intelligence-Lösungen können dem entgegenwirken und Abhilfe in stürmischen Zeiten schaffen.«

 

Mehr dazu, wie die Bank- und Finanzbranche Herausforderungen in Krisenzeiten gut meistern kann, erfahren Sie auch im Webinar mit Forrester über »Digitale Strategien für den Erfolg von Banken in der heutigen Krise und darüber hinaus«.
[1] Methodik: Die Befragung wurde von ABBYY in Auftrag gegeben und im März 2020 von Opinium Research durchgeführt. Dabei wurden 400 Manager in leitender Position aus sechs verschiedenen Branchen befragt, unter anderem aus dem Banken- und Versicherungswesen wie auch der Regierung.

 

642 Artikel zu „Prozesse Regeln“

IT-Sicherheit für das Arbeiten zuhause: 10 goldene Regeln für ein sicheres Home Office

Ein großer Teil der deutschen Angestellten arbeitet derzeit von zuhause aus – vom Sachbearbeiter bis zum Geschäftsführer. Das bringt in vielen Fällen neue IT-Sicherheitsrisiken mit sich. Auch Hacker nutzen die aktuelle Unsicherheit verstärkt aus. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat bereits Alarm geschlagen.   Die Anbindung des Heimarbeitsplatzes erfolgte in den meisten…

Fünf Regeln zur Bewältigung einer Cybersicherheitskrise: Vorstände und Verantwortliche unter Druck

Das aktuelle Allianz Risk Barometer 2020 – als weltweit größte Risikostudie – hat kritische Geschäftsunterbrechungen, die durch Cybersicherheitsverletzungen verursacht werden, als das größte Risiko für Unternehmen erkannt [1]. »Wann man von einer Cybersicherheitskrise betroffen sein wird, lässt sich nie vorhersagen. Unternehmen können aber Zeit gewinnen, indem sie einen gut einstudierten und effektiven Cyber-Resiliency-Plan aufstellen, der…

Sieben Regeln für den Erfolg in der Retail-Revolution

Der Einzelhandel befindet sich derzeit in einer Umbruchphase, bei der die Gewinner und Verlierer noch nicht feststehen. Einzelhändler sollten deswegen darauf achten, wie sie diese tiefgreifenden Veränderungen für sich nutzen können. dunnhumby, Anbieter von Datenanalysen, hat sieben Regeln aufgestellt, denen Einzelhändler im Moment folgen sollten, um aktuelle Herausforderungen zu meistern und zukünftige Erfolge zu garantieren.…

BeyondTrust Defendpoint 5.3 automatisiert applikationsbezogene Regeln

Neue Engine »Power Rules« beschleunigt Entscheidungsfindung beim Endpoint Privilege Management. BeyondTrust, Anbieter für Privileged Access Management, hat Defendpoint 5.3 veröffentlicht. Die neueste Version der Enterprise-Sicherheitslösung verfügt über die Engine »Power Rules« mit automatisch integrierten Drittanbieter-Informationsquellen. Sicherheitsexperten erhalten eine Entscheidungshilfe, ob eine Applikation überhaupt gestartet oder gar mit Adminrechten ausgeführt werden sollte. Als erstes Anwendungsbeispiel ist…

Prozesse optimieren in 10 Schritten: So finden Sie das passende ERP-System

Es gibt für ein Unternehmen eine Vielzahl von Gründen sich ein Enterprise-Ressource-Planning-System (ERP) zuzulegen. Oft geschieht dies im Rahmen eines natürlichen Wachstumsprozesses, bei dem man feststellt, dass das aktuelle ERP-System nicht mehr den zukünftigen Anforderungen entspricht. Der Erfolg, die Entwicklung oder Expansion eines Unternehmens kann neue Anforderungen und Strukturen mit sich bringen. In solchen Fällen…

CPM-Suite liefert mehr Stärke für fachliche Prozesse

Das aktuelle Release der IDL CPM Suite Release 2019.0 bringt fachliche Verbesserungen und mehr Usability für den Abschlussprozess, Intercompany-Clearing, finanzwirtschaftliche Planung sowie Reporting.   Nach zuletzt punktuellem Fine Tuning in der IDL Reporting Plattform und in IDL.KONSIS setzt IDL, Spezialist für Corporate Performance Management (CPM), mit Release 2019.0 der IDL CPM Suite nun fachliche und…

Digitalisierung von Geschäftsprozessen – Wenn aus »Big Data« »Smart Data« wird

INFORM ist spezialisiert auf intelligente Software zur optimierten Planung und Echtzeit-Disposition von Geschäftsprozessen. Integriert in die bestehende IT-Umgebung optimieren diese Systeme den Erfolg vieler Planungen, Betriebsprozesse und Dispositionsentscheidungen in Bezug auf Produktivität und Zuverlässigkeit. Wir sprachen mit Jens Siebertz, stellvertretender Leiter des Geschäftsbereichs Produktion bei INFORM.

DSGVO: Umsetzung der Datenschutzregeln an vielen Stellen weiterhin unklar

■  100 Tage Datenschutzgrundverordnung: Bitkom zieht Bilanz. ■  Dehmel: »Die DSGVO hat die Unternehmen viel Zeit und Geld gekostet.«    Die Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat viele Unternehmen vor große Herausforderungen gestellt. Nach einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom hatten drei von vier Unternehmen in Deutschland die Frist zum 25. Mai 2018 verfehlt. »Auch jetzt noch…

Bausteine erfolgreicher Veränderungsprozesse: Make it happen!

Digitalisierung und Industrie 4.0 stehen für technologische Entwicklungen, die unser Leben, unsere Gesellschaft, vor allem aber unsere Wirtschaft dramatisch – teilweise sogar disruptiv und exponentiell – verändern, und das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Mit diesem Transformationsprozess einher geht ein ungeheurer Veränderungsdruck, eine rasante Wettbewerbsdynamik und steigende Komplexität. Die daraus resultierenden erforderlichen Anpassungen von…

Reif für digitale Spielregeln im Schadenmanagement?

Studie zeigt Auswirkungen innovativer Technologien auf Entwicklungen im Schadenmanagement von Versicherungen.   Versicherungsunternehmen stehen im Rahmen der digitalen Transformation einer Vielzahl von Herausforderungen gegenüber – so auch im Schadenmanagement. Um individuell auf veränderte Kundenbedürfnisse eingehen zu können und vor allem wettbewerbsfähig zu bleiben, sind strategische Ansätze und Visionen zu zukünftigen Geschäftsmodellen sowie auch innovative Lösungen…

Web-basiertes E-Recruiting: Digitales Bewerberportal schafft transparente Prozesse

Computer Aided Engineering (CAE) umfasst alle Varianten der Rechner-Unterstützung von Arbeitsprozessen in der Entwicklung. Verschiedene Formen der Simulation, die Entwicklung unterschiedlichster Prozesse und nicht zuletzt spezielle Software sind die Grundpfeiler professioneller CAE-Lösungen. Sie optimieren und beschleunigen die Produktentwicklung und reduzieren die Kosten. Damit ist CAE heute ein unverzichtbarer Bestandteil von Entwicklungsprozessen und Produktinnovation und aus…

Sieben Grundregeln des Datenmanagements

Wie können sich Unternehmen angesichts laufender Innovationen im Bereich Speicher, Cloud und Hyperkonvergenz auf IT-Herausforderungen vorbereiten? Firmen müssen sich mit Trends wie Cloud-Computing, ortsunabhängiger Datenverarbeitung (»Anywhere Computing«), steigenden Anforderungen an Datenschutz und Compliance sowie dem explosiven Datenwachstum auseinandersetzen. Diese Trends haben die gängigen Praktiken des Datenmanagements drastisch verändert. In Zukunft werden noch mehr Datensätze aus dem »Internet of…

Recruiting in digitalen Zeiten: 5 Regeln für modernes Bewerbermanagement

Recruiting ist in Zeiten der Digitalisierung schwieriger geworden – und gleichzeitig vielfältiger. Unternehmen konkurrieren heute mehr denn je um die cleversten Köpfe. Doch dabei tun sich auch neue Wege auf, um geeignete Bewerber zu gewinnen. Vieles davon wird erst durch moderne Softwarelösungen realisierbar. Steffen Michel, Geschäftsführer der MHM HR aus Stuttgart, gibt Tipps, wie HR-Manager…

Regeln für das Software Asset Management

Unter- oder Überlizenzierungen erzeugen hohe rechtliche Risiken und Kostennachteile. Die von Unternehmen genutzten Applikationen sind im Regelfall mit Lizenzverpflichtungen verbunden, weshalb ein Software Asset Management (SAM) benötigt wird. Es dient dazu, über effiziente Verfahren das Software-Inventar kontinuierlich übersichtlich zu halten und die Lizenzen flexibel dem tatsächlichen Bedarf anzupassen. Ansonsten können beispielsweise unnötige Kosten durch Überlizenzierungen…

Goldene Regeln für die ERP-Integration von Webshops

In den Anfängen des Online-Handels vor vielen Jahren war es für die Shops oft ausreichend, sich auf die Präsentation ihrer Produkte zu konzentrieren. Doch inzwischen boomt E-Commerce und es steht längst nicht mehr nur das Frontend im Fokus, sondern der intensive Wettbewerb im Internet hat neue Herausforderungen erzeugt. Es geht heute um Omnichannel-Marketing, hohe und…

Industrie 4.0 und das Internet der Dinge führen zu autonomen Prozessen

Viele können die Begriffe Industrie 4.0 und Internet of Things nicht mehr hören und sprechen jetzt lieber von Digitalisierung. Dabei sind die verwendeten Begriffe eigentlich nicht das Entscheidende, denn sie sind nur ein Vehikel, um anstehende Veränderungen zu beschreiben. Viel wichtiger als die kurzfristigen Modebegriffe ist aber das Verständnis für die langfristigen Veränderungsdynamiken dahinter. Industrie…

Office 365 zunehmend im Fokus von Cyberkriminellen – wachsender Missbrauch von Nutzerkonten

  Die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) ist eine gängige Maßnahme, aber es gibt immer Wege, um präventive Kontrollen zu umgehen. Eine der bekannten MFA-Umgehungstechniken ist die Installation von schädlichen Azure/O365-OAuth-Applikationen. Vectra AI sieht in den jüngsten Cyberangriffen auf die australische Regierung und Unternehmen ein deutliches Warnsignal für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen auch in Europa. Die staatlich unterstützten…

Ineffiziente Datenstrategie: Unternehmen vernachlässigen Customer Journey Management

Vier von zehn Unternehmen investieren bis 2022 in neue Verfahren. 44 Prozent der Unternehmen in Deutschland planen in den kommenden zwei Jahren Investitionen in eine verbesserte Datenanalyse. Ziel ist, Effizienzprobleme zu beheben. Jedes vierte Unternehmen sieht vor allem in Vertrieb und Marketing sowie in der Produktentwicklung Luft nach oben. Frei verfügbare Daten werden nicht ausreichend…

BeyondTrust-Integration mit SaaS-Identitätsplattform von SailPoint

Privilege-Access-Management- und Identity-Governance-Lösungen in der Cloud. Der Privilege-Access-Management-Anbieter BeyondTrust und der Security-Spezialist für Identitätsmanagement SailPoint vertiefen ihre Zusammenarbeit. Durch die Integration der SaaS-Identitätsplattform von SailPoint in BeyondTrust Password Safe können Unternehmen die Verwaltung von Benutzerkonten sowohl über ein On-Premises- als auch ein SaaS-Bereitstellungsmodell nutzen.   Die standardisierte SCIM-Integration stellt den automatisierten und systemübergreifenden Informationsaustausch von…

OfficeMaster Suite 7 erreicht SAP-zertifizierte Integration mit SAP S/4HANA

Ferrari electronic AG gab bekannt, dass die OfficeMaster Suite 7 die SAP-Zertifizierung für die Integration mit SAP S/4HANA erhalten hat. Die Integration unterstützt Unternehmen bei der einfachen Aufrechterhaltung von Arbeitsabläufen durch den rechtssicheren Versand von Dokumenten per Fax. Unternehmen können den neuen Standard auch in IP-Umgebungen einsetzen: Next Generation Document Exchange (NGDX). Mit der OfficeMaster…