Kampf gegen das Corona-Virus: Neun Best Practices für Unternehmen

Ein Spezialist für Critical Event Management (CEM), erläutert, wie sich Unternehmen für den Corona-Ernstfall rüsten können.

Das Corona-Virus stellt inzwischen eine Bedrohung für praktisch jedes Unternehmen dar: Mitarbeiter könnten en masse erkranken, die Betriebsabläufe gefährdet sein, Zulieferer ausfallen. Um Infektionen zu vermeiden oder ihre Ausbreitung zumindest einzudämmen und Schäden von Mitarbeitern und dem Geschäftsbetrieb abzuwenden, müssen Unternehmen jetzt tätig werden.

Everbridge ist auf Krisenmanagement spezialisiert und nennt neun Best Practices für den Kampf von Unternehmen gegen das Coronavirus. Sie resultieren aus den Erfahrungen von Everbridge im Umgang mit vergangenen Epidemien.

 

Anzeige

  1. Koordinationsteam aufstellen.
    Nur durch eine dedizierte Steuerungseinheit ist sichergestellt, dass nötige Entscheidungen schnell und zielführend getroffen werden können.
  2. Risiken betrachten.
    Zu den wichtigsten Aufgaben dieses Teams gehört es, die konkreten Bedrohungen für das Unternehmen zu ermitteln und daraus Richtlinien und Prozesse abzuleiten, mit denen sich die Risiken minimieren lassen.
  3. Mit Partnern und Behörden kommunizieren.
    Eine kontinuierliche Kommunikation mit Geschäftspartnern, Gewerkschaften und Behörden kann im Ernstfall einen schnelleren und vorrangigen Zugang zu kritischen Informationen ermöglichen.
  4. Aufrechterhaltung des Betriebs vorbereiten.
    Um im Extremfall einen kompletten Stillstand zu verhindern, sollten sich Unternehmen etwa überlegen, auf Leiharbeiter zurückzugreifen, wenn eigene Mitarbeiter ausfallen.
  5. Für Heimarbeit rüsten.
    Im Notfall sollte außerdem ein hoher Prozentsatz der Belegschaft ohne technische Probleme im Home Office arbeiten können, um Unterbrechungen im Betriebsablauf zu limitieren.
  6. Mit Zulieferern abstimmen.
    Indem Unternehmen ihre eigene Strategie mit denen der wichtigsten Geschäftspartner abstimmen, können sie gemeinsam einen tragfähigen Vorgehensplan entwickeln.
  7. Mitarbeiter aufklären.
    Um einen Ausbruch im Unternehmen zu verhindern oder ihn zumindest einzudämmen, sollten die Mitarbeiter aufgeklärt werden – und zwar über Präventionsmöglichkeiten ebenso wie darüber, was von ihnen erwartet wird, wenn sie tatsächlich erkranken.
  8. Unterstützung erkrankter Mitarbeiter prüfen.
    Damit im Fall von Erkrankungen das Wohlergehen der Betroffenen so gut wie möglich gewährleistet ist, können Unternehmen eruieren, welche Hilfe sie eventuell beim Zugang zu medizinischer Behandlung leisten können.
  9. Gezielte Kommunikation vorbereiten.
    Idealerweise bereiten Unternehmen Nachrichten für verschiedene Szenarien vor, um ihre jeweiligen Reaktionspläne, Vorgehensweisen und Richtlinien dann schnell an Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und Partner kommunizieren zu können.

 

»Mit speziellen IT-Plattformen für Critical Event Management können Unternehmen ihre Maßnahmen weitgehend automatisiert umsetzen – und damit schnell, effizient und zuverlässig«, sagt Andreas Junck, Director of Sales DACH bei Everbridge in München. »So ermöglichen sie es beispielsweise, kritische Informationen in Echtzeit an zentraler Stelle zu sammeln, Krisenteams können sich in virtuellen Räumen kurzfristig zusammenschließen und vorbereitete Notfallpläne lassen sich Workflow-gestützt abarbeiten.«

 

31 Artikel zu „Critical Event Management“

Fünf Trends schrauben die Anforderungen an das Krisenmanagement weiter nach oben

Anzeige

Welche Entwicklungen werden im Jahr 2020 die Krisen- und Notfallmanager von Unternehmen vor neue Herausforderungen stellen?  Die Anforderungen an das Krisenmanagement von Unternehmen sind bereits von jeher hoch. Da die Grenzen zwischen der virtuellen und physischen Welt zunehmend verschwimmen, sind Unternehmen wie auch Behörden zusätzlich gefordert. Sie müssen die richtigen Werkzeuge einsetzen und proaktiv planen,…

Ein effektives Krisenmanagement schaffen

Wie können Unternehmen bei kritischen Ereignissen die Sicherheit ihrer Mitarbeiter gewährleisten und den Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten. Die Anforderungen an das Notfall- und Krisenmanagement von Unternehmen haben sich verschärft. Das gilt vor allem dann, wenn sie international tätig sind und Mitarbeiter in Ländern mit vielleicht extremen Wettererscheinungen oder politisch instabilen Verhältnissen beschäftigen. Dadurch ergeben sich Risiken…

Die sieben Best Practices für ein effektives Projektmanagement

Ansätze zur Verbesserung des Projektportfolio- und Programm-Management-Verfahrens für eine verbesserte Ergebniserzielung. Projekt Management Offices (PMOs) fällt es immer schwerer ihren Nutzen unter Beweis zu stellen – so das IT Research- und Beratungsunternehmen Gartner. Hierfür hat Gartner sieben Best Practices identifiziert, die PMO-Leiter anwenden sollten, um die Effektivität des Projekt-, Portfolio- und Programm-Managements (PPM) zu verbessern…

Checkliste: So sollten Unternehmen im Fall einer Cyberattacke kommunizieren

Ein Fragenkatalog hilft dabei, schnelle und zielgerichtete Reaktionen auf erfolgreiche Cyberangriffe vorzubereiten. Die Wahrscheinlichkeit für Unternehmen, Opfer einer Cyberattacke zu werden, ist so hoch wie nie, denn mit ihren modernen Angriffsmethoden sind Hacker immer häufiger erfolgreich. Deshalb genügt es nicht länger, nur Cyber-Security-Maßnahmen zu implementieren. Es gilt, sich auch für das oft Unvermeidbare zu rüsten:…

Automatisierte Früherkennung von Attacken auf das Rechenzentrum

Rechenzentren mit ihren vielen Daten, die darin vorgehalten – also IT-Deutsch für »abrufbereit aufbewahrt« – werden, stellen ein verlockendes Ziel für Angreifer dar. Wenn der Angreifer Glück hat, findet er eine Schwachstelle für den Zugang über das Internet zum Rechenzentrum. Anderenfalls erfordert ein direkter Angriff erheblichen Aufwand und Planung, wie Vectra, Anbieter eine Plattform für…

IT-Sicherheit im ewigen Wettlauf mit der dunklen Seite der Macht

Mit Abwehrmaßnahmen auf Netzwerkebene neue Formen von Cyberattacken abwehren. IT-Sicherheitsexperten in Unternehmen befinden sich im ewigen Wettlauf mit der dunklen Seite der Macht, wenn es um die Sicherheit ihrer Daten und Assets geht. Die Diversifizierung und Komplexität von Cyberbedrohungen haben ihr Aufgabenfeld unabhängig von Größe und Branche dramatisch erweitert. Aufgeben gilt nicht. Was hilft, ist…

Sechs Fragen rund um Multi-Cloud – Vorteile und Herausforderungen

Viele Unternehmen nutzen mehr als einen Public-Cloud-Anbieter. Man spricht hier von »Multi-Cloud«, als Abgrenzung zur Hybrid-Cloud. Was steckt hinter dem Trend? Welche Auswirkungen hat dies auf ein Unternehmen? Wann sollte mehr als eine Public Cloud genutzt werden und wann ist dies zu vermeiden? Rubrik, Anbieter von Multi-Cloud Data-Control, liefert heute Antworten auf sechs der häufigsten…

Herkömmliche Daten- und Analysestrategien können die Anforderungen des Digital Business nicht erfüllen

  Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner erwähnen heute weniger als 50 Prozent der dokumentierten Unternehmensstrategien Daten und Analysen als Schlüsselkomponenten, um Unternehmenswerte zu schaffen. Denn traditionelle Daten- und Analysestrategien erkennen die Anforderungen des Digital Business oft nicht. Moderne Daten und Analysen dienen einem breiteren Unternehmenszweck und sind stärker als je zuvor an die Arbeitsweisen…

Die Zukunft der Arbeit: Innovation im Jahr 2030

Deutschland hat beim Thema Innovation die weltweite Spitzenposition inne: Im Global Innovation Index 2018, der vor wenigen Wochen im Oktober vorgestellt wurde, belegt Deutschland den ersten Platz. Die Innovationsfähigkeit der Unternehmen in Deutschland und Europa ist ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Es stellt sich dabei jedoch die Frage, wie diese Innovationsfähigkeit auch in Zukunft aufrechterhalten werden kann.…

Flexibler Arbeitsplatz der Zukunft: Coworking-Spaces fördern Austausch und Vernetzung

Der Trend zu Gemeinschaftsbüros hält ungebrochen weiter an. Immer mehr Unternehmen setzen heutzutage auf sogenanntes Coworking. Bei diesem Konzept arbeiten Start-ups, Kreative und auch immer mehr internationale Unternehmen in großen Räumen zusammen und teilen sich einen Arbeitsplatz. Der Trend dieser Arbeitsform hat seinen Ursprung in den USA und kam vor einigen Jahren nach Europa, wo…

Digital Workplace: Wie Technologie unseren Arbeitsplatz verändert

Von der elektronischen Signatur bis zur sicheren, digitalen Dokumentenablage – der technologische Fortschritt hat viele administrative Aufgaben vereinfacht. Die Digital-Workplace-Studie, welche in Zusammenarbeit mit Adobe entstanden ist, beleuchtet den Büroalltag der Wissensarbeiter in Deutschland und die Chancen der Digitalisierung von administrativen Prozessen. Sonja Köhn https://de.statista.com/infografik/15597/digital-workplace-wie-technologie-unseren-arbeitsplatz-veraendert/   Digitalisierung: Kann digitale Technologie die Welt besser machen? 23.…

Sieben Möglichkeiten für Security-Verantwortliche, um mit Spectre und Meltdown fertig zu werden

Führungskräfte im Bereich Security- und Risikomanagement müssen einen ausgewogenen Ansatz verfolgen, um dieses neue Ausmaß gefährlicher Schwachstellen zu bewältigen. Laut dem IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner müssen Security- und Risikomanagement-Verantwortliche pragmatisch und fokussiert auf die anhaltenden Bedrohungen reagieren, die von einem völlig neuen Ausmaß bei den Schwachstellen ausgehen. »Spectre« und »Meltdown« sind die Code-Namen für die…

Cybersicherheit ist endgültig auf den Vorstandsetagen angekommen

Das Financial Services Information Sharing and Analysis Center (FS-ISAC) hat die Ergebnisse seiner jüngsten Umfrage veröffentlicht [1]. Laut Angaben der Befragten ist das Thema Cybersicherheit endgültig auf den Vorstandsetagen der Unternehmen angekommen, und 80 % aller CISOs berichten vierteljährlich direkt an den Vorstand. Und auch die Prioritäten der CISOs haben sich verändert: 35 % der…