Mitarbeiter in Buchhaltung und Finanzwesen leiden am meisten unter zeitfressenden Aufgaben

Illustration: Absmeier, FancyCrave

43 Prozent der Befragten kosten administrative Aufgaben zu viel Zeit. RPA befreit von eintönigen und zeitaufwändigen Prozessen.

 

Rechnungsprüfungen und andere administrative Aufgaben im Büro gehören zu den unbeliebtesten und zeitintensivsten Arbeiten im Finanzwesen. Die deutschen RPA-Experten von Another Monday kommen jetzt gemeinsam mit den Meinungsforschern von YouGov zu dem Ergebnis: Mehr als jeder dritte deutsche Angestellte im Bereich Buchhaltung und Finanzwesen verschwendet zu viel Zeit mit repetitiven Aufgaben. Diese vertane Arbeitszeit könnte besser für andere wertsteigernde Aufgaben genutzt, lästige und immer wiederkehrenden Aufgaben hingegen an Softwareroboter abgegeben werden.

 

Die YouGov-Umfrage, die im Februar durchgeführt wurde, kommt zu weiteren spannenden Ergebnissen. So gaben 58 Prozent aller Befragten, also nahezu sechs von zehn Interviewten, an, dass sie zu viel Zeit mit zeitfressenden Aufgaben verbringen würden. Im Finanzbereich erklärten 51 Prozent der Interviewten, dass ihnen die Überprüfung von Rechnungen auf Vollständigkeit und Richtigkeit wertvolle Zeit stehlen würde. 15 Prozent sagten darüber hinaus, dass ihnen Zahlungsanweisungen, Kreditvergabe und Management viel Zeit stehlen. Weitere sieben Prozent sind hingegen der Meinung, dass Mahn- und Rechnungsabwicklung zu den zeitraubendsten Aufgaben gehörten.

 

Ein Vergleich zum Kundendienst: Hier sagen 49 Prozent der Befragten, dass administrative Aufgaben zu viel Zeit kosteten. 33 Prozent der Befragten haben zudem angegeben, dass ihnen die Bearbeitung von Kundenbeschwerden die meiste Zeit stehlen würde. 26 Prozent sagen, dass ihnen der Aufgabenbereich Datenmanagement und -migration Zeit raubt. Weitere 18 Prozent erklärten das Management von Retouren als besonders zeifressend.

 

Ein Beispiel aus der Praxis: Mitarbeitern einer Bank, die zu einem deutschen Automobilhersteller gehört, geht viel Zeit für die Überprüfung von individuellen Überweisungen verloren, wenn Kunden sich für eine derartige Rechnungsbegleichung ihres Leasingvertrags entschieden haben. Hierbei muss jeder einzelne Zahlungseingang manuell überprüft und mit dem passenden Leasingvertrag abgeglichen werden. Einen individuellen Zahlungseingang zu bearbeiten, kann den entsprechenden Mitarbeiter bis zu fünf Minuten Arbeitszeit kosten. Da rund 16.000 individuelle Zahlungseingänge pro Monat verbucht werden, kommt einiges an verlorener Zeit zusammen.

 

Abhilfe schafft eine Robotic Process Automation (RPA)-Lösung speziell für Anwender im Finanzumfeld. Die End-to-End-Automatisierung befreit von eintönigen, sich ständig wiederholenden und zeitaufwendigen Aufgaben. Denn eingehende Rechnungen und individuelle Zahlungseingänge können vollkommen autark bearbeitet werden. Auch regelbasierte Geschäftsprozesse lassen sich anwendungsübergreifend vom Sammeln der Aufgaben, über die Aufgabenverteilung bis hin zur Abarbeitung automatisieren. Die Lösung ermöglicht es beispielsweise der billbox AG  (Schweiz) Rechnungen weiterzuleiten, ohne dass diese vorher von Mitarbeitern überprüft werden müssen. Dies spart viel Zeit und schafft Freiräume für kreative und wertsteigernde Aufgaben.

 

Hans Martens, Gründer und Geschäftsführer von Another Monday, erläutert: »Softwareroboter helfen, die verschiedensten regelbasierten und strukturierten Prozesse im Finanzumfeld zu automatisieren. Fast jede repetitive und zeitraubende Aufgabe bei Banken und Finanzdienstleistern bietet sich für eine Automatisierung durch Robotic Process Automation an. Die Technologie lässt sich schnell und einfach starten und nutzen; eine aufwändige Installation ist nicht notwendig.«

 

Weitere Informationen über Another Monday und die Vorteile der Roboter-gestützten Prozessautomatisierung unter www.anothermonday.com.

 

571 search results for „RPA“

RPA: So helfen Softwareroboter Zeit zu sparen und Mitarbeiter zu entlasten

  Von der Auftragsplanung bis zum Kundendienst: Unternehmen, die auf Robotic Process Automation (RPA) setzen, machen Schluss mit lästigen Zeitfressern.   Für das neue Jahr 2019 hat sich so manches Unternehmen vorgenommen, Kosten einzusparen, Mitarbeiter zu entlasten und Prozesse effizienter zu gestalten. Robotic Process Automation (RPA) kann hierbei wertvolle Schützenhilfe leisten. Die deutschen RPA-Experten von…

RPA: Heilsbringer oder Hype?

Beim Thema Robotic Process Automation (RPA) bekommen viele Unternehmen derzeit leuchtende Augen. Die neue Technologie verspricht eine einfache, kostengünstige Prozessautomatisierung und soll sogar mithilfe von Machine Learning selbstständig intelligent agieren können. Ganz so rosig sieht die Realität dann aber doch nicht aus.   Die Nachfrage nach Robotic Process Automation steigt. Einer aktuellen Studie der Information…

Sieben Mythen über RPA

Robotic Process Automation unterstützt Abläufe in den unterschiedlichsten Firmenbereichen. Die Arbeitsabläufe der meisten Mitarbeiter in Unternehmen sind heute IT-gestützt. Dennoch sind an vielen Stellen nach wie vor manuelle Eingriffe erforderlich, die völlig simpel sind und immer und immer wieder ausgeführt werden müssen. Die Mitarbeiter füllen Formulare händisch aus, lesen Daten aus einem bestimmten System ab…

Roboter statt Outsourcing: Warum Unternehmen auf RPA setzen und nicht auslagern sollten

Egal ob Kundendienst, Personalwesen, Buchhaltung oder Einkauf: Robotic Process Automation unterstützt Abläufe in den unterschiedlichsten Firmenbereichen.   Fachkräftemangel, Ressourcenknappheit, Wettbewerbsdruck: Die Gründe, warum Unternehmen Geschäfts- und IT-Abläufe auslagern, sind vielfältig. Eine Studie der Consultants von Axxcon kommt in diesem Zusammenhang zu dem Ergebnis, dass 81 Prozent der befragten Geschäftsführer und CIOs IT-Funktionen bereits ausgelagert haben,…

Die zentralen Aspekte rund um RPA – kurz und bündig

Robotic Process Automation (RPA) ist derzeit das IT-Buzzword schlechthin. Aber was genau hat es mit dieser Technologie eigentlich auf sich? UiPath beantwortet die wichtigsten Fragen.   Was ist RPA? Die Arbeitsabläufe der meisten Mitarbeiter in Unternehmen sind heute IT-gestützt. Dennoch sind an vielen Stellen nach wie vor manuelle Eingriffe erforderlich, die völlig simpel sind und…

Diese sieben Kernanforderungen sollte eine RPA-Plattform mitbringen

Die Potenziale der Robotic Process Automation sind vielfältig und immens: Sie reichen von massiven Kosteneinsparungen und Produktivitätssteigerungen über höhere Mitarbeiterzufriedenheit und verbesserte Prozessqualität bis hin zur Abfederung des Fachkräftemangels. UiPath, Anbieter für Enterprise Robotic Process Automation zeigt auf, welche Eigenschaften eine RPA-Plattform aufweisen muss, damit Unternehmen diese Potenziale auch optimal ausschöpfen können. Effiziente Skalierung bieten.…

RPA senkt Gesundheitskosten: Prozessautomatisierung verschafft mehr Zeit für medizinische Betreuung

Bis 2020 wird es mehr Menschen über 65 als Kinder unter 5 Jahre geben. Das bedeutet, dass auch die Zahl der Menschen, die medizinische Hilfe benötigen, steigt. Um diesem demografischen Trend Rechnung zu tragen und eine angemessene medizinische Versorgung zu gewährleisten, wird auch die Gesundheitsbranche ihre Ressourcen effizienter einsetzen müssen. Mit Hilfe der Robotic-Process-Automation-Lösung werden…

BPM oder RPA: Optimierungspotenzial von Geschäftsprozessen voll ausschöpfen

Im Wettbewerb müssen Unternehmer dafür sorgen, dass ihr Betrieb den Angeboten und Leistungen der Konkurrenz in nichts nachsteht. Das digitale Zeitalter fordert Modernisierungen sowie die Anpassung und Optimierung von Prozessen. Um dieses Ziel zu erreichen, können die Verantwortlichen verschiedene Methoden anwenden: Dazu zählen beispielsweise Business Process Management (BPM) – auch klassisch als Dunkelverarbeitung bekannt –…

Augen auf bei der RPA-Anbieterauswahl: Sechs Tipps für erfolgreichen Start ins Automatisierungsprojekt

Deutscher RPA-Experte verrät, warum der passende Anbieter über Erfolg oder Misserfolg der Robotic Process Automation entscheidet.   Damit die digitale Transformation im Unternehmen ihre volle Schlagkraft entfalten kann, sollte das Thema RPA in den Fokus rücken. Hierbei kommt der RPA-Anbieterauswahl besondere Bedeutung zu. Diese Empfehlung gibt Another Monday allen IT-Leitern und Firmen, die ein Prozessautomatisierungsprojekt…

Verpackungsverbrauch in Deutschland weiterhin sehr hoch

In Deutschland fielen 2016 insgesamt 18,16 Millionen Tonnen Verpackungsabfall an. Das ist ein Anstieg um 0,05 Prozent gegenüber 2015, so der aktuelle Bericht des Umweltbundesamtes (UBA) zu Aufkommen und Verwertung von Verpackungen in Deutschland. Dies entspricht 220,5 kg Verpackungsabfall pro Kopf. Im Vergleich dazu lag der Pro-Kopf-Verbrauch in der EU 2015 bei 167,3 kg pro…

Robotergesteuerte Prozessautomatisierung (RPA): Nachfrage zieht bis 2020 kräftig an

IT-Abteilungen treiben das Thema besonders stark. Top-Anwendungsbereiche: Einkauf, Logistik und Kundenbetreuung. Hemmnisse: Sicherheitsbedenken und organisatorische Widerstände.   Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen ISG Information Services Group hat den Markt für Robotergesteuerte Prozessautomatisierung (RPA) in Deutschland, Österreich und der Schweiz untersucht. 248 repräsentativ ausgewählte Unternehmen äußerten sich zur aktuellen und zukünftigen Nutzung von RPA-Technologien in der DACH-Region.…

Im Jahr 2020 werden 92 Prozent der europäischen Unternehmen Robotic Process Automation (RPA) einsetzen

Im vergangenen Jahr sind die Ausgaben für RPA um neun Prozent gestiegen. Breiteneinsatz von Automatisierung in Europa verdoppelt sich bis 2020.   Der geschäftliche Einsatz von Robotic Process Automation (RPA) in Europa soll sich einer neuen Studie der ISG Information Services Group zufolge bis 2020 verdoppeln [1]. Die Unternehmen wollen damit vor allem ihren Kundenservice…

Weitere Artikel zu