Schwarmfinanzierungen nehmen stark zu

https://pixabay.com/de/

Die Schwarmfinanzierung in Deutschland verzeichnet auch nach Einführung des Kleinanleger-Schutzgesetzes ein hohes Wachstum. In den 30 Monaten nach Inkrafttreten des Gesetzes 2015 konnten die Schwarmfinanzierer 279 Millionen Euro vermitteln. In den 30 Monaten davor waren es lediglich 70 Millionen. Das geht aus einer Studie des ifo Instituts und der Universität Bremen für das Bundesfinanzministerium hervor.

Insgesamt wurden zwischen 2011 und April 2018 Finanzierungen in Höhe von 364 Millionen Euro vermittelt. Die Wachstumsrate betrug satte 197 Prozent pro Jahr. »Die Befürchtung, das Gesetz werde diese Finanzierungsart bremsen, hat sich nicht bewahrheitet«, sagt Christa Hainz, stellvertretende Leiterin des ifo Zentrums für Internationalen Institutionenvergleich und Migrationsforschung. Lars Hornuf, Professor für Finanzdienstleistungen und Finanztechnologie in Bremen, ergänzt, dass er »gleichzeitig noch viel Verbesserungspotenzial« sieht. »Zum Beispiel könnten die Anlagen an einem Sekundärmarkt handelbar gemacht werden.«

Unter Schwarmfinanzierung (englisch Crowdfunding) versteht man eine Form der Finanzierung über eine Gruppe von Internetnutzern.

Das Wachstum in den letzten Jahren wurde vor allem von den Immobilienfinanzierungen getrieben, auf die mittlerweile 220 Millionen Euro entfallen.

Im Beobachtungszeitraum kam es bei 73 der insgesamt 743 erfolgreichen Finanzierungsrunden zu Insolvenzen, die meisten jedoch vor Inkrafttreten des Gesetzes.

Auch die im Gesetz erlaubten Ausnahmen und Befreiungen zeigen ihre Wirkung. Mittlerweile werden überwiegend Darlehen mit Erfolgsbeteiligung und vor allem Nachrangdarlehen als Vermögensanlagen verwendet. Außerdem kommen mehr Emittentinnen in die Nähe des Grenzwertes von 2,5 Millionen Euro. Auch werden häufiger Anlagebeträge von exakt 1000 Euro investiert, bis zu denen keine Selbstauskunft über die Einkommens- und Vermögensverhältnisse nötig ist.

Bei sozialen und gemeinnützigen Projekten werden die Ausnahmeregelungen kaum angewendet, da andere Befreiungsvorschriften eine einfachere Entbindung von der Prospektpflicht ermöglichen.

Aufsatz: »Die Befreiungsvorschriften des Kleinanlegerschutzgesetzes: eine Follow-up-Studie«, von Christa Hainz, Lars Hornuf, Lisa Nagel, Sarah Reiter und Eliza Stenzhorn, in: ifo Schnelldienst 9/2019; zum Herunterladen hier: www.ifo.de/de/w/44qKCeJYp;

Siehe auch »Praxiserfahrungen mit den Befreiungsvorschriften des Kleinanlegerschutzgesetzes: Eine aktuelle Bestandsaufnahme«, von Christa Hainz, Lars Hornuf, Lisa Nagel, Sarah Reiter und Eliza Stenzhorn, ifo Forschungsbericht 102; zum Herunterladen hier: www.ifo.de/w/3HxoZcut2

 

29 search results for „Crowdfunding“

Crowdfunding: Schwarmfinanzierung in Deutschland leicht rückläufig

Crowdfunding bezeichnet das Finanzieren von Projekten, Produkten oder auch Start-ups durch viele Geldgeber über das Internet. Auf deutschen Crowdfunding-Plattformen konnten 2016 insgesamt 9,7 Millionen Euro eingesammelt werden. Damit ist das Geschäft erstmals rückläufig, wenn auch nur geringfügig, um etwa ein Prozent. Wie unsere Infografik zeigt, kamen im Gesamtjahr 2015 noch 9,8 Millionen Euro zusammen. Auch…

Crowdfunding: Das meiste Geld wird für Spiele investiert

Der ganz große Hype um das sogenannte Crowdfunding ist abgeebbt. Aber bestimmte Plattformen wie Kickstarter haben sich etabliert und die Zahl der schwarmfinanzierten Projekte ist gleichbleibend hoch. Wie unsere Infografik zeigt, ist die Bandbreite der Kategorien groß, für die online Geld eingesammelt wird. Es sind vor allem Kreative, die derartige Portale nutzen, um Geld von…

Kleinanleger-Schutzgesetz beeinträchtigt Crowdfunding nicht

Negative Auswirkungen des Kleinanleger-Schutzgesetzes auf das Crowdfunding in Deutschland sind ausgeblieben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das ifo Institut erstellt hat, in Zusammenarbeit mit weiteren Wirtschaftswissenschaftlern und Juristen, im Auftrag des Bundesfinanzministeriums [1]. Kritiker hatten befürchtet, dass das Gesetz die Schwarmfinanzierungen hemmen und soziale und gemeinnützige Projekte einschränken könnte. Jedoch wird kaum ein…

Crowdfunding: Die Cash-Crowd

Crowdfunding, also die Finanzierung von Projekten durch Privatpersonen, steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Für das laufende Jahr rechnen die Analysten des Statista Digital Market Outlook hierzulande mit einem Gesamttransaktionsvolumen von 34 Millionen US-Dollar. Das ist ein Bruchteil von dem, was mittlerweile einzelne Projekte über Crowdfunding an Kapital einsammeln. So investierten private Investoren beispielsweise…

Drei Branchen, die mithilfe von SMS ihre Kundenkommunikation optimieren können

Der Massenversand von SMS-Nachrichten ermöglicht Unternehmen eine direkte Kommunikation mit ihren Kunden, was zu einem bereichernden Erlebnis für alle Beteiligten führen kann – vorausgesetzt, die SMS-Strategie wird richtig implementiert. Die moderne Technologie stellt Unternehmen neue und bessere Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung, was dazu führt, dass immer mehr Unternehmen auf eine Omnichannel-Strategie für die Kommunikation mit Kunden und…

Anlagestrategien der Zukunft: Wachstumspotenziale im automatisierten Trading

Die FinTech-Branche boomt. Nicht nur in London, sondern auch in Deutschland, wächst die Branche der Unternehmen, die digitale oder automatisierte Finanzdienstleistungen anbieten, rasant. Längst ist der unterstützende oder vollautomatisierte Einsatz von Finanzprogrammen keine Zukunftsmusik mehr, die nur für große Finanzunternehmen von Interesse ist. Auch für Privatanleger werden halb- oder vollautomatisierte Finanzprogramme immer interessanter. Vorteile sind…

Bundeshaushalt enthält erstmals 50 Millionen Euro für Games-Förderung

50 Millionen Euro wurden in den Bundeshalt 2019 für die Einführung einer Games-Förderung eingestellt. »Jetzt muss es darum gehen, das konkrete Förderprogramm schnellstmöglich zu entwickeln und von der EU notifizieren zu lassen«.   Historischer Schritt für die Games-Förderung in Deutschland: Der Bundeshaushalt für 2019 enthält Mittel in Höhe von 50 Millionen Euro für die Einführung…

Crowdlending statt Hausbank: Planungssicherheit und Schnelligkeit sind Top-Faktoren bei KMU-Finanzierung

Oxford Economics-Studie zeigt auf, was KMU zum Plattform-Lending bewegt. Dem Liquiditätsengpass entgegengewirkt: 51 Prozent der deutschen KMU hätten ohne crowdbasierten Kredit geschäftsfördernde Investitionen nicht getätigt, 42 Prozent Gewinnausfälle erlitten und 32 Prozent geschäftliche Chancen verpasst. KMU gehen zielgerichtet zu Crowdlending-Plattformen: Für viele Unternehmen ist der Gang zur Hausbank nicht mehr die attraktivste Option.   Liquidität…

Kryptowährungen: Die größten Initial Coin Offerings 2017

Filecoin ist das Projekt, mit dem bisher 2017 das meiste Geld über das Initial Coin Offering eingesammelt werden konnte: Ganze 257 Millionen US-Dollar kamen beim Startup Protocol Labs, das dahintersteckt und an einem dezentralen Cloudspeicher arbeitet, zusammen. Damit stößt es den bisherigen Rekordhalter Tezos vom ersten Platz. Die Krypto-Finanzierungsrunde hatte im Juli 232 Millionen US-Dollar…

Spiel 2017: 65 % spielen analog

Brett- und Gesellschaftsspiele werden laut Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMA) von zwei Drittel aller Deutschen gespielt. Computer- und Videospiele sind dagegen »nur« für rund 40 Prozent ein Thema. Allerdings ist hier Zahl der Intensivspieler (mehrmals im Monat oder öfter) deutlich größer. Mathias Brandt https://de.statista.com/infografik/11590/spiel-haeufigkeit-in-der-freizeit/     Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken…

Seine Zeit mit mobilen Spielen verbringen

»Es ist schon beeindruckend, wie sehr Mobile Games ein Teil des täglichen Lebens für Millionen von Menschen geworden sind ohne dass ein Sättigungspunkt eintritt. Vielmehr wird sogar weiter großflächig expandiert.« – Nicolas Beraudo, App Annie   Zehn Jahre sind seit der Markteinführung des iPhones vergangen und neun Jahre ist die Inbetriebnahme des iOS App Stores…

Durch Offenheit zu Innovationen: 100 Projekte mit Vorbildcharakter ausgezeichnet

»Deutschland – Land der Ideen« und Deutsche Bank ehren Preisträger des Wettbewerbs »Ausgezeichnete Orte« 2017 in Berlin Unter dem Jahresmotto »Offen denken – Damit sich Neues entfalten kann« sind am 26. Juni 2017 in Berlin 100 Projekte aus ganz Deutschland ausgezeichnet worden. Die Gewinner, darunter viele Sozialunternehmer, zeigen, wie durch Experimentierfreude, Neugier und Mut zum…

Weitere Artikel zu