Arbeitnehmer suchen auf Basis von Visionen und Werten nach dem richtigen Arbeitgeber

foto (c) Ricoh

 

Die Arbeitnehmer von heute sind vereinter denn je in der Forderung nach einer grundlegenden Veränderung der Art, wie wir zukünftig unsere Geschäfte führen. Es reicht nicht mehr aus, nur den finanziellen Erfolg zu messen. Arbeitnehmer aller Generationen* verlangen von Unternehmen, sich für das Gute und für positive Veränderungen in der Welt einzusetzen, das ergab eine neue, im Auftrag von Ricoh Europe durchgeführte Studie.

 

Was ist der Grund? Die Grenze zwischen unseren privaten und beruflichen Welten verschwimmt zunehmend, da die Technologie uns von den traditionellen Nine-to-five-Bürojobs befreit. Die Wahl unseres Berufs und die Entscheidung, wie wir arbeiten, wird immer mehr zu einem definierenden Faktor dafür, wer wir als Menschen sind. Das bringt Arbeitnehmer aller Altersgruppen dazu sich zu fragen, ob ihr Arbeitgeber auch perfekt zu ihnen passt, was ihre Vision und Werte angeht.

 

David Mills, CEO von Ricoh Europe, sagt: »In einem Zeitalter von ansonsten gegensätzlichen Ansichten zeigt unsere Untersuchung, dass sich die Arbeitnehmer in ihrer Forderung nach höheren moralischen und ethischen Standards für Unternehmen einig sind. Es scheint ein tieferes Verständnis dafür zu geben, dass keine Maßnahme zu klein ist, um zum großen Ganzen beizutragen, und damit das Bewusstsein, dass die kollektive Wirkung, die Unternehmen haben können, entscheidend dafür ist, eine bessere Zukunft für kommende Generationen zu schaffen.«

 

Eine neue Studie [1] im Auftrag von Ricoh Europe ergab, dass:

  • 64 % der Arbeitnehmer befürworten, dass Nachhaltigkeit für Geschäfts- und Produktstrategien in den nächsten fünf bis zehn Jahren im Mittelpunkt stehen muss
  • Durchschnittlich 65 % der Befragten über alle Generationen hinweg an die Werte und Ideale ihres Unternehmens glauben
  • Arbeitnehmer persönlichen Anteil an ihren Arbeitsplätzen nehmen, wobei durchschnittlich 59 % aller Generationen hinweg ihre Arbeit als zentralen Faktor dafür betrachten, was sie als Person ausmacht
  • Durchschnittlich 63 % der Befragten über alle Generationen hinweg der Meinung sind, dass die Art wir Geschäfte machen, sich weltweit in den nächsten fünf bis zehn Jahren dramatisch verändern wird

 

Die Arbeitnehmer glauben außerdem, dass die Rolle eines verantwortungsvollen Arbeitgebers auch darin bestehen sollte, digitale Arbeitskräfte zu qualifizieren und Innovationen in ihren Branchen zu entwickeln. Die Arbeitnehmer betrachten neue Technologien als unerlässlich für diese Veränderung, wobei 63 % der Meinung sind, dass Technologie eine zentrale Rolle dabei spielen sollte, sie dabei zu unterstützen, ihre Fähigkeiten bei der Arbeit voll auszuschöpfen. Gleichzeitig glauben 69 %, dass die besten Arbeitsplätze in digitale Technologien für die Weiterqualifizierung der Mitarbeiter investieren.

 

David Mills fügt hinzu: »Nicht nur die jüngeren Generationen wünschen sich, dass die Unternehmen handeln. Wir sehen, dass alle Altersgruppen übereinstimmend fordern, mehr nachhaltige und verantwortungsvolle Arbeitspraktiken umzusetzen. Dazu gehört auch, umweltfreundlich zu arbeiten und Respekt gegenüber den Menschen und dem Umfeld, in denen ein Unternehmen tätig ist, zu zeigen. Wir bei Ricoh tun das, indem wir die Nachhaltigkeitsziele der UN annehmen und unterstützen, einschließlich der Verpflichtung, unsere CO2-Emissionen bis 2050 auf null zu reduzieren. Als Führungskräfte haben wir die Aufgabe, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zuzuhören und wir hören sie laut und deutlich, wenn es um das große Ganze geht.«

 

Erfahren Sie mehr unter www.thoughtleadership.ricoh-europe.com/de.

[1] Die Untersuchungsstatistik basiert auf einer Befragung von 4.580 Büroangestellten in 24 EMEA-Ländern, die von Coleman Parkes durchgeführt und von Ricoh Europe in Auftrag gegeben wurde.
* Als Referenz: Die Generationen wurden nach dem Geburtsjahr wie nachstehend definiert:
  • Baby Boomer: 1946 – 1964
  • Generation X: 1965 – 1980
  • Generation Y: 1981 – 1995
  • Generation Z: 1996 – Heute

 

227 search results for „Arbeit Nachhaltigkeit“

Globale Studie: 61 Prozent aller Mitarbeiter sind der Meinung, dass Nachhaltigkeit für moderne Unternehmen verpflichtend ist

46 Prozent der Befragten weltweit möchten nur für Unternehmen arbeiten, die nachhaltige Geschäftspraktiken umsetzen; 61 Prozent sind der Meinung, dass Nachhaltigkeit in Unternehmen obligatorisch ist. 58 Prozent gaben an, dass Nachhaltigkeit der Schlüssel zur Bindung zukünftiger Mitarbeiter ist.   HP stellt eine Studie vor, die die Relevanz nachhaltiger Geschäftspraktiken bei der Rekrutierung, Einstellung und Bindung…

Nachhaltigkeit von Rechenzentren: Mehr Transparenz und Zusammenarbeit notwendig

Wenn es um die Umsetzung von nachhaltigen Energiekonzepten geht, ist mehr Transparenz unter den Akteuren der IT-Branche gefragt, um gemeinsam die steigenden CO2-Emissionen bewältigen können. Im Green IT-Report für das Jahr 2017 von Greenpeace [1] mit dem Titel »Clicking Clean: Who is winning the race to build a green internet?« haben zahlreiche große Player gut…

Smart Cities arbeiten an Indikatoren für Klimawandel, Widerstandsfähigkeit und Nachhaltigkeit

Gartner-Analysten untersuchen wie IoT-Technologien die Städte transformieren. Bis zum Jahr 2020 wird die Hälfte der Zielsetzungen für Smart Cities Schlüsselindikatoren für Klimawandel, Widerstandsfähigkeit und Nachhaltigkeit beinhalten, so das IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner. Hierfür definieren die Städte neue Ziele und setzen diese in konkrete Programme ein. So entstehen messbare Ergebnisse, um die vereinbarten Ziele zur Reduzierung…

Zusammenarbeit ohne Grenzen? Risiken und Chancen virtueller Kooperation

Ein Meeting im Netz statt im Konferenzraum – dank Tools wie virtueller Whiteboards, Chats und Videokonferenzen stellt das immer häufiger die Realität dar. Auf diese Art können Teams zusammenarbeiten, selbst wenn sie sich nicht am selben Ort befinden. Es gibt zahlreiche Gründe dafür, warum sowohl Unternehmen als auch Mitarbeiter hiervon profitieren: Angestellte erhalten auf diesem…

Bei der Beschaffung von IT-Lösungen mehr auf Nachhaltigkeit setzen

Appell: EU und IT-Branche sollen öffentliche Gelder in Höhe von 45 Milliarden Euro für nachhaltige Entwicklung einsetzen. Das Volumen der öffentlichen Aufträge in der EU wird auf rund 1,8 Billionen Euro pro Jahr geschätzt [1]; ein Teil davon sind Ausgaben für IT-Beschaffung, die bis 2021 eine Summe von 45 Milliarden Euro erreichen sollen. Dieses Investitionsvolumen,…

Die Zukunft der interaktiven Zusammenarbeit

New Work, Office 4.0, Digitale Transformation – die Arbeitswelt und die Art der Zusammenarbeit verändern sich so schnell wie nie zuvor. Im Zentrum steht die zunehmende Vernetzung zwischen verschiedenen Teams, Abteilungen, Standorten und Stakeholdern. Das führt zu einem steigenden Bedarf an Absprachen, weshalb Mitarbeiter immer mehr Zeit in Meetings verbringen: Aktuell sind es rund 25…

Sklavenarbeit in Lieferketten bekämpfen

Menschenhandel und Sklavenarbeit sind noch immer ein weltweites Problem. Mit einer speziellen App können Unternehmen Sklavenarbeit in ihren globalen Lieferketten aufdecken und daraus Konsequenzen ziehen – und zwar ohne entsprechende Daten manuell in ihre Beschaffungslösung implementieren zu müssen. Es findet eine automatische Integration der App in die Entscheidungsprozesse des Einkaufs statt.   Tradeshift, der Anbieter…

Trends 2019: Digitale Transformation krempelt Arbeitsweisen im Marketing um

Big Data wird durch automatisierte Echtzeit-Individualisierung abgelöst. Effizienz, Transparenz und Vernetzung fordern zuerst internes Umdenken. Agenda 2020 bringt Voice Commerce.   Das neue Jahr wird aufregend. Sebastian Picklum, Director Research & Development bei Canto, skizziert, welche Entwicklungen das Jahr 2019 für Marketer und Advertiser prägen werden:   Nichts geht mehr ohne digitale Nachhaltigkeit Die Digitalisierung…

Die Zukunft der Arbeit: Innovation im Jahr 2030

Deutschland hat beim Thema Innovation die weltweite Spitzenposition inne: Im Global Innovation Index 2018, der vor wenigen Wochen im Oktober vorgestellt wurde, belegt Deutschland den ersten Platz. Die Innovationsfähigkeit der Unternehmen in Deutschland und Europa ist ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Es stellt sich dabei jedoch die Frage, wie diese Innovationsfähigkeit auch in Zukunft aufrechterhalten werden kann.…

Flexibler Arbeitsplatz der Zukunft: Coworking-Spaces fördern Austausch und Vernetzung

Der Trend zu Gemeinschaftsbüros hält ungebrochen weiter an. Immer mehr Unternehmen setzen heutzutage auf sogenanntes Coworking. Bei diesem Konzept arbeiten Start-ups, Kreative und auch immer mehr internationale Unternehmen in großen Räumen zusammen und teilen sich einen Arbeitsplatz. Der Trend dieser Arbeitsform hat seinen Ursprung in den USA und kam vor einigen Jahren nach Europa, wo…

Fünf Schritte zur kulturellen Transformation am Arbeitsplatz

Angst vor dem Unbekannten: Fehlender Dialog zu den Auswirkungen von KI und Automatisierung verunsichert Mitarbeiter und bremst die Digitalisierung. Laut World Economic Forum wird die technologische Revolution die Art und Weise in der wir leben, arbeiten und interagieren grundlegend verändern [1]. Bekannt als die vierte industrielle Revolution (Industrie 4.0) werden diese Veränderungen sehr bald in…

Weitere Artikel zu