Datenintegration ist entscheidend für die Data-Warehouse-Modernisierung

Das Business Application Research Center (BARC) veröffentlicht »The Data Management Survey 19«, eine neue Studie, die auf einer aktuellen weltweiten Umfrage unter 782 Nutzern von Datenmanagementsoftware basiert. Die Umfrageergebnisse geben Einblicke in aktuelle Ansätze zur Modernisierung des Data Warehouse sowie einen Vergleich von elf führenden Datenmanagement-Produkten.

Bekanntlich fallen etwa 70 bis 80 Prozent des Aufwandes im Data Warehousing auf die Datenintegrationsprozesse. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Anwender vor allem mittels ETL-Automatisierung und Data-Warehouse-Automation versuchen ihre DWH-Umgebung zu modernisieren. Laut dem Data Management Survey 19 sind Datenintegrationstechnologien nach wie vor die wichtigste Technologie für diesen Zweck (42 Prozent der Befragten), dicht gefolgt von Data-Warehouse-Automationslösungen (37 Prozent) und Datenmodellierungswerkzeugen (31 Prozent).

Abbildung 1: Welche Technologien haben Sie implementiert, um Ihr Data Warehouse zu modernisieren? (n=388)

Anzeige

 

 

Spezielle Data-Warehouse-Automatisierungssoftware besser bewertet als Datenintegrationstools

The Data Management Survey 19 zeigt, dass Data-Warehouse-Automation neben klassischen Aufgaben wie dem Laden von Data Marts und Enterprise-Data-Warehouse-Systemen eines der drei wichtigsten Anwendungsszenarien für Datenintegrationswerkzeuge ist. Ein Vergleich zwischen Data-Warehousing-Automatisierungsspezialisten und Datenintegrationstools ergab, dass die Nutzerbewertungen von Spezialsoftware für die Data-Warehouse-Automatisierung insgesamt besser sind. Das zeigt sich insbesondere in Bezug auf Entwicklungseffizienz und Time-to-Market. Insgesamt haben die Datenintegrationswerkzeuge im Vergleich auch gut abgeschnitten.

Vorreiter setzen einen Trend für die Nutzung analytischer Datenbanken

Es gibt eine Vielzahl von Ansätzen, um das Data Warehouse zu modernisieren und neue analytische Anforderungen zu adressieren. Die Studie von BARC zeigt, dass Unternehmen mit einer flexiblen Daten- und Prozessarchitektur oder agilen interoperablen Datenservices (im Sinne dieser Studie als »Vorreiter« bezeichnet) eher einen zentralen Ansatz − wie den Aufbau eines Enterprise Data Warehouse − gegenüber der Verwendung zusätzlicher Data Marts bevorzugen. Laut den Umfrageergebnissen ist bereits jeder dritte Vorreiter auf einen zentralen Ansatz umgestiegen.

Anzeige

Die Implementierung eines Enterprise Data Warehouse erfordert leistungsfähige Datenbanken, die mit großen Datenmengen und einer Vielzahl unterschiedlicher Workloads skalierbar sind und gleichzeitig pflege- und wartungsfreundlich und leistungsstark bleiben. Infolgedessen nutzen Vorreiter analytische Datenbanken viel häufiger (41 Prozent) als der Durchschnitt (27 Prozent). Andere Unternehmen sind bei der Modernisierung eher auf Data Marts angewiesen.

Über The Data Management Survey

The Data Management Survey 19 ist die erste Ausgabe der neuen Produktstudie von BARC über den Markt für Datenmanagement-Software. Die Studie basiert auf einer weltweiten Umfrage unter 782 Datenmanagement-Experten, die sich mit Fragen zur Auswahl, Implementierung und Nutzung von Software beschäftigten. Detailliertes Feedback zu elf Datenmanagement-Produkten wird analysiert und verglichen. Insgesamt 690 Teilnehmer beantworteten eine Reihe von Detailfragen zur Verwendung eines benannten Produkts, während mehr als die Hälfte einen weiteren Teil allgemeinerer, produktunabhängigerer Fragen beantwortete.

Um eigene interaktive Produktvergleiche auf der Grundlage der Umfragedaten durchzuführen, besuchen Sie: www.bi-survey.com/data-management-software-comparison
Weitere Informationen finden Sie unter: www.bi-survey.com/data-management-survey-about

 

90 Artikel zu „Datenintegration“

Datenintegration als Grundlage KI-gestützter Planungssysteme – Marktreife KI-Lösungen

Künstliche Intelligenz (KI) lebt von großen Datenmengen. Für die zunehmende Unterstützung von Planungs-, Budgetierungs- und Controllingprozessen durch Advanced Analytics und KI-Lösungen sind leistungsfähige Datenmanagement- und Integrationsszenarien eine unabdingbare Voraussetzung. Die Jedox AG nutzt den  Data Hub ihrer CPM-Softwareplattform für neue KI-Applikationen. Pilotkunden berichten vom erfolgreichen Einsatz der Jedox KI-Engine.

So gewinnen Sie den Hürdenlauf bei der Datenintegration

Die Datenschlacht ist in vollem Gange: Unternehmen, die ihre Daten nicht für die Geschäftsausrichtung nutzen können, werden dem Wettbewerbsdruck nicht standhalten können. Doch Daten liegen in unterschiedlichen Formaten vor und an verschiedensten Stellen im und außerhalb des Unternehmens. Zudem sind oft nur zu einem geringen Grad miteinander verknüpft. Dabei ist eine tiefgehende Datenintegration die zwingende…

Robotic Process Automation: Drei Irrtümer gefährden RPA-Erfolg

Etliche Unternehmen implementieren derzeit RPA-Lösungen, der Erfolg bleibt aber vielfach aus. Gründe sind oft falsche Erwartungen und grundlegende Fehleinschätzungen. Bereits seit geraumer Zeit gibt es einen regelrechten Hype um RPA (Robotic Process Automation). Die viel zitierten Vorteile wie einfache, schnelle Bereitstellung und Entlastung der Mitarbeiter von Routinetätigkeiten haben dazu geführt, dass viele Unternehmen RPA-Lösungen implementieren.…

»Künstliche Intelligenz und die Automation des Entscheidens«

Was Technologien aus dem Umfeld künstliche Intelligenz (KI) können und wie sie Entscheidungen unterstützen – darüber berichteten und diskutierten Referenten und Teilnehmer der Fachkonferenz »Künstliche Intelligenz und die Automation des Entscheidens« des MÜNCHNER KREIS e.V. Durchgängiger Tenor: KI-Systeme verändern die Art und Weise, wie Menschen Entscheidungen treffen. Doch die Menschen entscheiden, wie und wofür sie…

Wer hat Angst vor RPA?

Deutschland ist in weiten Teilen immer noch eine RPA-Wüste: Anwender haben Vorurteile, Projekte scheitern. Mit dem richtigen methodischen Ansatz steht aber einer erfolgreichen RPA-Implementierung nichts im Wege, meint Business-Transformation-Spezialist Signavio. Untersuchungen zeigen, dass RPA-Lösungen (Robotic Process Automation) in Deutschland nur zögerlich eingeführt werden: Vermeintlich fehlt der Bedarf, es mangelt an Know-how, die Datenintegration gestaltet sich…

Jedox bringt Best-Practice-Lösung für die Finanzkonsolidierung auf den Markt

Jedox, ein internationaler Softwareanbieter für Planung und Corporate Performance Management (CPM), hat eine neue Softwarelösung für die legale Konsolidierung und das Managementreporting herausgegeben. Das Jedox Financial Consolidation Modell unterstützt die Finanzabteilung dabei, externe und interne Berichtsanforderungen effizient und zuverlässig zu erfüllen. Mit Best-Practice-Funktionen ist die flexibel konfigurierbare Konsolidierungslösung für eine besonders schnelle Implementierung konzipiert. Das…

Enterprise Resource Planning – Offenheit ist gefragt

Im Zeitalter der Digitalisierung und künstlichen Intelligenz vergisst man manchmal, dass ERP-Systeme immer noch eine zentrale Bedeutung haben und ohne sie nichts läuft. Umso wichtiger ist es, sich über die aktuellen Möglichkeiten dieser Programme zu informieren. Marco Volk, Head of Marketing International beim Karlsruher ERP-Anbieter Industrial Application Software GmbH (IAS), weiß Bescheid.

Protected App sichert Zugriffe auf unternehmenskritische Zielsysteme

Sicherheitssoftware-Anbieter Bromium ist auf der it-sa in Nürnberg erneut als Mitaussteller am Stand von Computacenter vertreten. Im Mittelpunkt der Produktpräsentationen steht mit Protected App eine Lösung, die Zugriffe auf kritische Unternehmensapplikationen auf Basis einer Hardware-isolierten Virtualisierung schützt. Das Problem ist altbekannt: Mit dem Internet verbundene Arbeitsplatzrechner sind immer der Gefahr einer Kompromittierung ausgesetzt. Wird von…

Datenbankmigration: So werden Legacy-Systeme performanter, agiler und effizienter

Es gibt viele gute Gründe, von relationalen Legacy- auf New-Technology-Datenbanken zu migrieren. Diese fünf Tipps eines NoSQL-Datenbankpioniers machen den Umstieg leichter. Semi-strukturierte Daten, das Internet der Dinge, also OT-Applikationen, mobile Online-Devices und Big-Data-Anwendungen stellen hohe Anforderungen an klassische relationale Datenbank-Systeme, denen sie oft nicht mehr optimal gewachsen sind. Die starren Tabellenstrukturen der Systeme stammen noch…

Sicheres Surfen und sorgenlose E-Mail-Kommunikation sind machbar

Auch wenn die Methoden von Cyberangreifern immer raffinierter werden, die Hauptangriffswege bleiben gleich: gefälschte E-Mails und bösartige Downloads. Nur eine vollständige Isolierung dieser Gefahrenherde garantiert ein sicheres Surfen und Downloaden von Dokumenten. Cyberangreifer nehmen Unternehmen und Behörden nach wie vor unter Nutzung der Angriffswege E-Mail und Download ins Visier. So vergeht kaum ein Tag, an…