Impfzentren zur  digitalen Organisation schneller Massenimpfungen befähigen

Anzeige

Illustration: Absmeier, Ulleo

Auch wenn die Massenimpfungen gegen das Corona-Virus noch schleppend anlaufen – sobald die benötigten Impfdosen in den Kommunen angekommen sind, wird von diesen eine schnelle und reibungslose Abwicklung in den zuständigen Impfzentren erwartet. Diese wurden zwar bereits größtenteils baulich fertiggestellt, doch organisatorisch sind derzeit erst wenige für den großen Ansturm gerüstet. Denn auch dann müssen die Verantwortlichen den Überblick über verfügbare Impfdosenbestände, Liefertermine, einsetzbares Personal und Terminvergabe an verschiedene Bevölkerungsgruppen behalten. Eine schnell umsetzbare Lösung bietet dafür die xalution group GmbH (www.xalution.com), ein erfahrener Anbieter von Beratungs- und IT-Dienstleistungen im Bereich professioneller Softwarelösungen und offizieller Microsoft Gold-Partner: Das »Digitale Impfzentrum«. Dahinter steckt eine schlanke, modular aufgebaute digitale Lösung zur Abwicklung und Abbildung sämtlicher Prozesse im Impfzentrum.

Laut xalution Geschäftsführer Tobias Endl ist diese innerhalb von nur zwei Wochen ab Beauftragung voll einsatzbereit: »Möglich macht dies zum einen die etablierte Microsoft-Basis unserer Software, zum anderen aber auch unsere große fachliche Expertise gerade beim Aufsetzen sauberer logistischer Prozesse – nicht zuletzt im Health Care Bereich«.

Das »Digitale Impfzentrum« umfasst die Aufgabenmodule

  • Terminplanung und -vergabe über App, Internet oder den Hausarzt – gekoppelt an das verfügbare Impfdosen-Kontingent
  • Dokumentation des Impfprozesses
  • Patientendaten und Impfhistorie
  • Personaleinsatzplanung
  • Arzneimittelverwaltung
  • Dokumentenverwaltung
  • Monitoring-Cockpit für Kommunikation und Budgetverwaltung
  • Umfassendes Auswertungs- und Berichtswesen

Sämtliche Module entsprechen den etablierten Microsoft-Standards, den hohen C5-Datensicherheitsstandards sowie den Datenschutzbestimmungen der DSGVO und GDPR.

Alternativ als All-in-One Lösung oder modulare Ergänzung

Durch den modularen Aufbau der Software können Kommunen und Städte, die sich für das »Digitale Impfzentrum« von xalution entscheiden, zwischen dem All-in-One-Paket und einzelnen Modulen zur Vervollständigung ihrer bereits vorhandenen Lösung wählen. Das All-in-One-Paket kann als komplette und durchgängige Lösung gebucht werden. Optional bietet xalution ergänzend auch die Ausstattung mit Hardware wie Notebooks und Tablets an.

Ein großer Vorteil für den Anwender ist der Festpreis, sodass das Budget genau eingeplant werden kann. Ein weiterer ist die etablierte und langjährig erprobte Microsoft-Basis: ganz bewusst wurde soweit wie möglich auf eine Individualprogrammierung verzichtet, da diese deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt und erfahrungsgemäß in der ersten Zeit nach Inbetriebnahme sehr fehleranfällig ist. Damit ist das »Digitale Impfzentrum« von xalution deutlich schneller am Start und häufig auch leichter zu bedienen als andere Lösungen.

Endl verspricht: »Kommunen und Städte, die ihre Impfzentren jetzt digital aufstellen, sichern sich kurz- und langfristig eine schnelle, effektive und sichere Steuerung des Impfgeschehens. Selbst einer hohen Auslastung können die Verantwortlichen dann gelassen begegnen.  Ein reibungsloser Ablauf im Impfzentrum erhöht außerdem das Vertrauen der Bevölkerung  – und kann so letztlich sogar die Bereitschaft, sich impfen zu lassen, positiv beeinflussen«.

1097 Artikel zu „Corona“

Cyberkriminelle nutzen Sorgen und Wissensdurst rund um Corona aus

Avira warnt im jährlichen Bericht zur Bedrohungslage vor Cyberangriffen, die Nutzer mit »Covid-19« und »Corona« in die Falle locken. Laut Aviras aktuellem Bericht zur Cyber-Sicherheitslage 2020 setzten Cyberkriminelle im vergangenen Jahr bei ihren Phishing-Kampagnen verstärkt auf Covid-19 als thematischen Köder. So entwickelten die Autoren von Schadsoftware die verschiedensten Strategien, um die Ängste und das Informationsbedürfnis…

In der Corona-Krise entdecken die Verbraucher das kontaktlose Bezahlen

Von September bis November haben drei Viertel kontaktlos bezahlt. 8 Prozent nutzen täglich Smartphone oder Smartwatch zum Bezahlen. Das kontaktlose Bezahlen an der Ladentheke hat sich im Zuge der Corona-Pandemie fest etabliert. Mehr als drei Viertel (79 Prozent) der Bundesbürger geben an, in den drei Monaten von September bis November bis zum jüngsten Lockdown mit…

In der Coronakrise verliert der Jobverlust sein Stigma

Repräsentative Umfrage untersucht, wie Arbeitssuchende mit der gegenwärtigen Situation umgehen. 70 Prozent sind der Meinung, dass Entlassungen als Folge der Coronakrise in einem weniger negativen Licht stehen. Dennoch haben knapp zwei Drittel (63 Prozent) schon mal gelogen, um ihre Arbeitslosigkeit zu verschleiern. Mehr als eine halbe Million Deutsche haben während der Coronakrise ihren Job verloren.…

Corona verzögert die Digitalisierung, verbessert aber Innovation und Nutzererlebnis

Eine aktuelle Studie zeigt, dass deutsche Unternehmen 2020 durchschnittlich 4,5 Millionen Euro durch gescheiterte oder reduzierte Digitalisierungsprojekte verloren haben . Die Pandemie hat die wenigsten Probleme verursacht.   Die Covid-19-Pandemie hat in vielen Unternehmen die Pläne zur digitalen Transformation durcheinandergewirbelt. Die jüngste Studie von Couchbase belegt, dass 76 % der befragten Organisationen markante Änderungen ihrer…

Vorsicht vor Phishing-Mails mit Corona-Soforthilfe

Nur durch stärke Mitarbeitersensibilisierung lässt sich das Ziel erreichen, dass Phishing-Mails besser erkannt werden können. Die Corona-Krise beflügelt offenbar Cyberkriminelle in ihren Aktivitäten. Besonders dreist: Sie nutzen die Notlage von Unternehmen aus, die aufgrund der Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schieflage geraten und eigentlich auf finanzielle Unterstützung aus den Soforthilfeprogrammen der Bundesregierung und Europäische Kommission angewiesen sind.…

Remote-ERP-Einführung während Corona-Lockdown – SkyCell wappnet sich für Eigenproduktion

Kaum ein Fertigungsunternehmen kommt heute mehr ohne ein ERP-System aus. Auch SkyCell, ein Schweizer Anbieter für temperaturgesteuerte Luftfrachtlösungen, entschied sich in Vorbereitung auf die eigene Herstellung innovativer Luftfrachtcontainer für die Einführung einer ERP-Lösung – wegen des Corona-Lockdowns sogar remote. Eine digitale Erfolgsgeschichte.

Wie glücklich oder unglücklich sind die Bundesbürger in Corona-Zeiten?

Wie in den vergangenen Jahren leben die glücklichsten Deutschen im Norden, Platz 1 teilen sich Schleswig-Holstein und Hamburg. Die unglücklichsten Menschen leben in Rheinland-Pfalz, Saarland und Thüringen.   Studie belegt Rückgang der Lebenszufriedenheit um 6 Prozent. Glücksabstand zwischen Ost und West löst sich nahezu auf. Schleswig-Holstein und Hamburg zufriedenste Regionen Deutschlands. 80 % der Befragten…

Corona-Pandemie zwingt Unternehmen zur Digitalisierung

Drei Viertel aller Unternehmen haben inzwischen eine Digitalstrategie. In der Corona-Pandemie gewinnt die Digitalisierung für die Wirtschaft stark an Bedeutung – und eine wachsende Zahl von Unternehmen versucht, die Digitalisierung strategisch anzugehen. Aktuell geben nur noch 17 Prozent der Unternehmen an, über keine Digitalstrategie zu verfügen. Im April lag der Anteil noch bei 22 Prozent,…

Pandemie: Anteil positiver Corona-Tests steigt kontinuierlich

Angesichts der steigenden Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Deutschland stellt sich die Frage nach dem Zusammenhang zwischen den Infektionszahlen und der Zahl der durchgeführten Tests. Die Statista-Grafik zeigt auf Basis von Daten des Robert Koch Instituts daher die Zahl des Tests, der positiven Tests und die sich daraus ergebende Rate der positiven Tests. Aktuell ist…

Corona: Unternehmen investieren trotz Umsatzrückgang in Digitalisierung

      Niedrigere Umsätze bei 68 Prozent der Unternehmen weltweit aufgrund von Corona-Pandemie. 90 Prozent investieren wie bisher oder verstärkt in digitale Transformation. 40 Prozent der Mitarbeiter bis 2025 im Home Office.   Obwohl ein Großteil der Unternehmen weltweit aufgrund der Corona-Pandemie Umsatzrückgänge verzeichnet, investieren neun von zehn Firmen weiter in die Digitalisierung. So…

Unternehmen verzeichnen Digitalisierungsschub während der Corona-Pandemie

Im Zuge der Corona-Pandemie machen viele Unternehmen Fortschritte bei der Digitalisierung ihres Angebots, ihrer Geschäftsprozesse und der Arbeit ihrer Beschäftigten. Im unternehmensnahen Dienstleistungsbereich berichten etwa 40 Prozent und im Verarbeitenden Gewerbe etwa 25 Prozent der Unternehmen von einem solchen Digitalisierungsschub. Derweil liegen die Umsätze der Unternehmen häufig noch unterhalb des Vorkrisen-Niveaus – und das teilweise…

Corona sorgt für Fortschritte bei der Digitalisierung

Corona sorgt in der deutschen Wirtschaft für einen Digtalisierungsschub, wie eine aktuelle Umfrage des ZEW zeigt. »Vor allem die Arbeit der Beschäftigten gestaltet sich in vielen Unternehmen sichtbar digitaler als vor der Krise. Rund jedes dritte Unternehmen in der Informationswirtschaft und jedes vierte Unternehmen im Verarbeitenden Gewerbe hat hier den eigenen Digitalisierungsgrad erhöhen können«, so Dr. Daniel Erdsiek, Wissenschaftler…

Digitalisierungstreiber Corona: nicht alle Unternehmen können mithalten

Für 8 von 10 Unternehmen hat Digitalisierung durch Corona an Bedeutung gewonnen. Aber fast jedes Dritte musste Investitionen in die Digitalisierung zurückfahren. Jedes vierte Unternehmen sieht sich als Digitalisierungsvorreiter.   Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass die Digitalisierung in der deutschen Wirtschaft stark an Bedeutung gewonnen hat. Zugleich wurden aber vielen Unternehmen auch die eigenen…

Home Office erfährt durch Corona deutlichen Schub

Jedes zweite der vom ZEW befragten Unternehmen der Informationswirtschaft ist infolge der Coronakrise zur Einschätzung gelangt, dass sich mehr Tätigkeiten für die Arbeit im Home Office eignen als bislang angenommen [1]. Entsprechend wird ortsflexibles Arbeiten auch nach Ende der Pandemie deutlich häufiger normal sein als vorher. »Insbesondere in größeren Unternehmen führt die Corona-Pandemie zu einer…

Softwaremarkt wächst nach Corona-Knick deutlich

Die Landschaft der Softwareanbieter in Deutschland ist vielfältig – Doch wie sieht der Markt der B2B-Softwarelösungen konkret aus und wie gestaltet sich die Buyer Journey in Unternehmen?​ Statista liefert mit der B2B-Software-Studie Antworten auf diese und weitere Fragen [1]. Dafür haben mehr als 10.500 ArbeitnehmerInnen Auskunft über die verwendeten Softwarelösungen in ihren Unternehmen gegeben und…

Corona: Zweite Welle für deutsche Wirtschaft weniger schlimm als die erste

  Das erneute Aufflammen der Corona-Pandemie setzt dem Wirtschaftsaufschwung in Deutschland vorerst ein Ende. Die rasant steigenden Infektionszahlen verunsichern VerbraucherInnen und Unternehmen weltweit, zudem haben viele europäische Regierungen, auch Deutschland, erneute Einschränkungen des Wirtschaftsgeschehens beschlossen, um die zweite Infektionswelle zu stoppen. Dies dürfte Berechnungen des DIW Berlin zufolge im vierten Quartal zu einer um 19…

Einzelhandel und Corona: Zeitungs- und Klamottenläden haben es derzeit am schwersten

Im deutschen Einzelhandel gibt es in der Corona-Krise Gewinner und Verlierer. Wie die Statista-Grafik auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamts zeigt, müssen derzeit insbesondere der Einzelhandel mit Zeitschriften und Zeitungen, Bekleidungshändler und Schuhgeschäfte deutliche Umsatzeinbußen gegenüber dem Vorjahresmonat verkraften. Die Umsätze von Zoofachhandlungen bewegen sich in etwa auf dem Niveau von vor 12 Monaten.…

Wie Corona die Unternehmensstrategien beeinflusst

Die Corona-Pandemie hat Menschen und Unternehmen weltweit vor große Herausforderungen gestellt. Einem neuen Bericht des World Economic Forum zufolge, sind viele Firmen zum Umdenken gezwungen und verfolgen fortan neue Strategien. Die Grafik von Statista verdeutlicht, dass deutsche Unternehmen nun größeren Fokus auf Digitalisierung legen. Rund 86 Prozent der befragten Betriebe wollen die Digitalisierung von Arbeitsprozesse beschleunigen. Hinzu kommen etwa…

Verändertes Zahlungsverhalten durch Corona

Deutsche Verbraucher weichen in der Pandemie vermehrt auf andere Zahlungsmethoden aus. Viele, die nun häufiger die Karte zücken, möchten allerdings nach der Krise wieder mehr Bargeld nutzen. Nach der Pandemie wollen 41 % wieder verstärkt bar zahlen – und sogar 37 % der jüngeren Käuferschicht. Details zeigt diese Infografik, die in Zusammenarbeit von Statista mit…

Lockdown II: Wie Unternehmen sich auf den Corona-Winter vorbereiten

  Nachdem sich die Lage über die Sommermonate in Deutschland entspannte, wird die Situation zunehmend ernster: Am Mittwoch 24.10.2020 wurde erstmals deutschlandweit die 4 von 50 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner überschritten. Die Bundesrepublik befindet sich damit inmitten einer zweiten Welle. Bund und Länder diskutieren derweil welche Maßnahmen zielführend sind, um die Zahlen wieder zu senken.…