Security Awareness Training bietet Mitarbeitern individuelle Lernkonzepte

Neue Schulungsplattform für Enterprise-Kunden.

Kaspersky präsentiert die neue Schulungsplattform Kaspersky Adaptive Online Training [1], die in Kooperation mit Area9 Lyceum, dem Spezialisten für adaptives und personalisiertes Training [2], entwickelt wurde. Die neue Schulungsplattform richtet sich (im Vergleich zur für SMB-Kunden entwickelten Kaspersky Security Awareness Plattform) explizit an Unternehmen aus dem Enterprise-Bereich und ist beliebig skalierbar. Kaspersky Adaptive Online Training ermöglicht eine individuelle und adaptive Trainingsplanung. Die Online-Schulungen können auf Erfordernisse und den Kenntnisstand der Mitarbeiter sowie auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten werden. Die Inhalte der neuen Lösung wurden auf Basis des Fachwissens von Kaspersky im Bereich Cybersicherheit und unter Nutzung moderner und intelligenter Lerntechniken konzipiert.

Die Schulung des Sicherheitsbewusstseins von Mitarbeitern ist unerlässlich und die Grundlage dafür, dass diese mit wichtigen Informationen und relevanten Kenntnissen ausgestattet Cybersicher arbeiten können. Viele Unternehmen haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass gewisse Schulungen nicht den gewünschten Effekt erzielen. Wie aus dem Global Corporate IT Security Risks Survey [3] von Kaspersky hervorgeht, hat über ein Drittel (37 Prozent) der Firmen bereits mindestens eine Sicherheitsschulung durchgeführt. Doch lediglich 13 Prozent bestätigen, im Nachgang keine durch Handlungen der Mitarbeiter hervorgerufene IT-Sicherheitsprobleme mehr festgestellt zu haben.

Anzeige

 

Nachhaltig Cybersicherheitswissen schaffen

Menschen neigen dazu, Gelerntes zu vergessen, wenn das erworbene Wissen nicht entsprechend archiviert wurde. Teilnehmer einer einstündigen Schulung vergessen 50 bis 80 Prozent der ihnen mitgeteilten Informationen [4]. Nach 30 Tagen liegt der Kenntnisstand über das Vermittelte nur noch bei zwei bis drei Prozent. Eine wiederholte Einweisung oder mehrfache Nachschulungen empfinden Mitarbeiter jedoch als langweilig und lästig. Um Unternehmen dabei zu unterstützen, grundlegendes Wissen bezüglich Cybersicherheit zu vermitteln – ohne die Mitarbeiter zu überfordern – stellt Kaspersky in Partnerschaft mit dem Area9 Lyceum sein neues Kaspersky Adaptive Online Training vor.

Anzeige

 

Individuelle Lerninhalte durch Integration biologischer Algorithmen

Kaspersky Adaptive Online Training entwickelt für jeden Nutzer ein spezifisches Lernkonzept, wobei das bereits vorhandene Wissen der Mitarbeiter und ihr bisheriges Bewusstsein für Cybersicherheit berücksichtigt werden. Dabei werden die durch intelligente »biologische« Algorithmen von Area9 Lyceum gestellten Fragen mit dem zu vermittelnden Inhalt kombiniert. Auf diese Weise werden sowohl der bisherige Kenntnisstand als auch das Vertrauen in eigenes Wissen während des Lernens ermittelt. Die Algorithmen optimieren das vorhandene Wissen, überspringen Inhalte, die der Mitarbeiter bereits kennt, und helfen ihm, Konzepte und Themen zu beherrschen, mit denen er weniger vertraut ist. Auf diese Weise können Fortgeschrittene ein Modul in weniger als 10 Minuten absolvieren und bestehende Wissenslücken füllen, während andere eine halbe Stunde nutzen können, um noch unbekannte oder schwierigere Lerninhalte zu erarbeiten.

 

Umfassendes Lernportfolio – einfach verwaltbar

Die Lerninhalte umfassen Module zu Passwörtern, E-Mail-Sicherheit, Web-Browsing, sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten, Endgerätesicherheit, mobilen Geräten und DSGVO-Themen (die im 3. Quartal 2020 verfügbar sein werden). Dieses Portfolio an Fähigkeiten stellt sicher, dass Mitarbeiter IT-Ressourcen mit minimalem Cybersicherheitsrisiko nutzen können. Alle Unterrichtseinheiten und Tests basieren auf realen Angriffssituationen und -szenarien.

Das Kaspersky Adaptive Online Training ist einfach zu verwalten. Der zuständige Administrator muss lediglich auswählen, welche Module eine Gruppe von Nutzern zu absolvieren hat. Diesen wird dann automatisiert ein Link zu den entsprechenden Lektionen gesendet. Die Lösung bietet auch detaillierte Statistiken über die Resultate der Mitarbeiter und liefert ein genaues Bild, inwieweit sich das Niveau des erlernten Cybersicherheits-Bewusstseins positiv verändert hat.

»Wie die gegenwärtige Praxis zeigt, besteht die schwierigste Aufgabe darin, Mitarbeiter zu motivieren und ihnen alle relevanten Fähigkeiten in puncto Cybersicherheit beizubringen. Denn in der Überzeugung alles richtig zu machen, begehen die meisten noch immer Fehler«, betont Elena Molchanowa, Head of Security Awareness Marketing bei Kaspersky. »Dies wird als unbewusste Inkompetenz bezeichnet. Eine adaptive Lernmethodik ermöglicht es Unternehmen, unbewusste Wissenslücken bei ihren Mitarbeitern zu erkennen und diese aktiv zu schließen – ohne sie mit unnötiger Theorie zu überfordern. Area9 Lyceum schätzt, dass Unternehmen durch die Nutzung dieses individuellen Lernansatzes bis zu 50 Prozent der Gesamtzeit, die für Schulungen aufgewendet wird, einsparen können.«

 

Die Cloud-basierte Lösung ist auf Englisch, Deutsch, Spanisch, Arabisch, Französisch, Italienisch und Russisch erhältlich. Die Mindestlizenz umfasst 200 Teilnehmer.

Weitere Informationen unter https://www.kaspersky.com/enterprise-security/adaptive-online-awareness-training

 

[1] https://www.kaspersky.com/enterprise-security/adaptive-online-awareness-training
[2] https://area9lyceum.de/
[3] https://go.kaspersky.com/rs/802-IJN-240/images/GL_Kaspersky_Report-IT-Security-Economics_report_2019.pdf / Der Kaspersky Global Corporate IT Security Risks Survey (ITSRS) ist eine weltweit durchgeführte Umfrage unter IT-Entscheidungsträgern in Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern, die zuletzt 2019 durchgeführt wurde.
[4] https://www.inc.com/scott-mautz/train-your-brain-to-remember-anything-you-learn-with-this-simple-20-minute-habit.html

 

677 Artikel zu „Weiterbildung IT“

Aus- und Weiterbildung: Wie künstliche Intelligenz die IT-Berufe verändert

KI wird die Berufswelt verändern und das betrifft auch die Tätigkeitsfelder der IT-Spezialisten selbst. Routinetätigkeiten, teilweise sogar die Programmierung, können von Algorithmen übernommen werden. Übergreifendes Wissen, Beratungskompetenz dagegen werden künftig ebenso gefragt sein wie spezifisches Branchenwissen. Eine zukunftsorientiere Aus- und Weiterbildung von Young Professionals sollte diese Entwicklungstendenzen im Blick haben.   Künstliche Intelligenz, kurz KI,…

Gezielte Weiterbildung: IT-Security in der Wasser- und Stromversorgung

Fachbeitrag der Fraunhofer Academy: Dem Blackout keine Chance geben. Spätestens dann, wenn in Millionen Haushalten das Licht ausgeht, aus den Hähnen kein Wasser mehr fließt und Produktionsanlagen stillstehen, wird deutlich, dass ohne eine funktionierende Wasser- und Stromversorgung die Gesellschaft stillsteht. Kein Wunder, dass diese als kritische Infrastrukturen ein beliebtes Ziel für Hacker darstellen. Allein 2018…

IT-Profis fühlen sich durch mangelnde Aus- und Weiterbildung ausgebremst

IT-Mitarbeiter bemängeln, dass sie mehr Fortbildung und Unterstützung benötigen, um in Sachen Know-how am Ball zu bleiben und zukünftigen Arbeitsanforderungen gewachsen zu sein.   Viele IT-Fachkräfte erhalten nicht die Fortbildungsmöglichkeiten oder die Unterstützung, die notwendig wären, um digitale Innovationen umzusetzen, mit neuen Technologien und Arbeitspraktiken Schritt zu halten oder sich effektiv in Funktionen zu behaupten,…

Aus- und Weiterbildung ist einer der wichtigsten Faktoren der Unternehmensresilienz

Warum der Erwerb von Kompetenzen zu Cyberangriffen & Co. in Unternehmen existenziell ist. Von Unternehmen ist heute flexible Handlungsfähigkeit gefordert – auch in Krisensituationen. Es gilt daher, in der gesamten Organisation Widerstandskraft aufzubauen. Unternehmensresilienz ist der Schlüssel und erfordert eine Sensibilisierung beziehungsweise Stabilisierung der Mitarbeiter für entsprechende Handlungsfelder und Gefahren. Aus- und Weiterbildung ist daher…

Öffentliche Weiterbildung: Ausgaben sind stark gestiegen

Die Bundesagentur für Arbeit gibt seit Jahren immer mehr Geld für Weiterbildungen aus, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Doch die Hilfe kommt ausgerechnet bei denen nicht an, die sie am nötigsten hätten.   Die Bundesagentur für Arbeit förderte Weiterbildungen im Jahr 2018 mit knapp 1,8 Milliarden Euro. Das ist etwa…

Digitalisierung: Jeder zweite Manager ist für Weiterbildung auch nach Feierabend  

Der Aufbau digitaler Kompetenz wird für die Wirtschaft in Deutschland zum Kraftakt. Mehr als die Hälfte der Entscheider (53 Prozent) halten es für notwendig, dass sich Mitarbeiter auch in der Freizeit zu Digitalthemen informieren und weiterbilden. 44 Prozent erwägen eine Entlastung im Tagesgeschäft, damit Mitarbeiter Neues erlernen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie »Potenzialanalyse Transformation…

Karriere und Weiterbildung in der IT

Eine neue Studie beschäftigt sich allem mit einer Lücke, die sich zwischen künftigen Technologien in der IT – deren Umgang noch zu erlernen wäre – und beruflichen Gegebenheiten auftut, die einer entsprechenden Weiterbildung im Wege stehen. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten deutschen Forschungsergebnisse.   Der »SolarWinds IT Trends Report 2019: Skills for Tech Pros of Tomorrow« nimmt Themen wie Zuversicht, aktuell…

Weiterbildung: Recht oder Pflicht?

Unternehmen sind sich uneins, ob Weiterbildung Recht oder Pflicht ist. 54 Prozent der Unternehmen sehen Bringschuld bei sich selbst und Arbeitnehmern. Der typische Lebenslauf – Schule, Ausbildung oder Studium und dann 40 Jahre im gleichen Beruf – gehört für die meisten Beschäftigten der Vergangenheit an. Die Digitalisierung verändert Berufe und Karrierewege, Weiterbildungen sollten deshalb zu…

Initiative ergreifen: Mitarbeiter sollten Weiterbildungen aktiv einfordern

In sechs von zehn Unternehmen fordern Mitarbeiter Weiterbildungen ein. Auch regulatorische und technische Anforderungen geben oft Anstoß.   Der Anstoß zu Weiterbildungsmaßnahmen kommt in sechs von zehn Unternehmen (60 Prozent) aus der Mitarbeiterschaft. Noch häufiger stellen die Fachabteilungen direkt einen Bedarf fest (84 Prozent). Das hat eine gemeinsame Studie des Digitalverbands Bitkom und des TÜV-Verbands…

Weiterbildung hat in Unternehmen großen Stellenwert

       Aus- und Weiterbildung ist vor allem dem Mittelstand wichtig.        Gemeinsame Studie von TÜV-Verband und Bitkom zur beruflichen Weiterbildung.   Neun von zehn Unternehmen (90 Prozent) ist die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter wichtig. Das hat eine gemeinsame Studie des TÜV-Verbands und des Digitalverbands Bitkom ergeben, für die 504 Unternehmen ab 10 Mitarbeitern in…

Weiterbildung: Soft Skills und IT-Kenntnisse gefragt

Alle fünf Jahre erhebt das Statistische Bundesamt, wie es um die Weiterbildung in deutschen Unternehmen steht. Am meisten wurden Veranstaltungen angeboten zu technischen, praktischen oder arbeitsplatzspezifischen Fertigkeiten mit 64 % der Lehrzeit, gefolgt von Kundenorientierung mit 27 Prozent. Für allgemeine IT-Kenntnisse wurden 20 Prozent der Fortbildungszeit verwendet, wie die Grafik von Statista zeigt. Gefragt nach…

Fachkräftemangel auf neuem Höchststand: Weiterbildung hilft, den Fachkräftemangel zu beheben

Für Unternehmen wird es immer schwieriger, auf dem leergefegten Fachkräftemarkt qualifiziertes Personal zu finden. Um den Ressourcenengpass abzufedern, setzen sie verstärkt auf berufsbegleitende Weiterbildung. Dies geht aus der aktuellen Umfrage »Weiterbildungstrends in Deutschland 2018« unter 300 Personalverantwortlichen hervor. Die Studie zeigt: Der Fachkräftemangel hat einen neuen Spitzenwert erreicht: 70 Prozent aller befragten Unternehmen können ihren…

Weiterbildung 4.0: Digitalisierung erleichtert die Weiterbildung

Immer mehr Unternehmen setzen in der Weiterbildung auf digitales Lernen. Zugleich erhöht die Digitalisierung aber auch den Bedarf an Weiterbildung, zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).   Wie die Befragung von rund 1.700 Unternehmen belegt, greifen Firmen, die weitgehend digitalisiert sind, besonders häufig auf neue Lernmethoden zurück. Das können beispielsweise Lernvideos, Web-Seminare…

Weiterbildung ist der Schlüssel für das Arbeiten im digitalen Umfeld

Flexibel, vernetzt und individuell – der Aufbruch ins Zeitalter der Weiterbildung.   Die Arbeitswelt in einem digitalen Umfeld eröffnet sowohl Arbeitgebern als auch Mitarbeitern neuartige Chancen der zeitlichen, räumlichen und organisatorischen Flexibilität. Gleichzeitig stellt sie die Unternehmen vor zahlreiche Herausforderungen wie kürzer werdende Innovationszyklen, schnellere Entscheidungsprozesse oder die Auflösung etablierter Geschäftsprozesse. Doch wie können Unternehmen…

Europavergleich: IT-Weiterbildung lohnt sich in Deutschland am meisten

42 Prozent der deutschen Studenten der Cisco NetAcad erhalten nach Abschluss einen neuen Job. Fast alle deutschen Teilnehmer verbesserten ihre berufliche Lage. Weltweit fanden 1,6 Millionen Absolventen eine neue Position. Der Fachkräftemangel in der IT ist ein weltweites Problem. Alleine in Deutschland sind laut Bitkom zurzeit 51.000 Stellen für IT-Spezialisten unbesetzt. Um diese Situation zu…

Digitalisierung: Mitarbeiter sind gut vorbereitet, aber Weiterbildung sollte hohe Priorität haben

Spätestens seit der Veröffentlichung der Studie von Frey und Osborne 2013, die eine Bedrohung von knapp der Hälfte aller Jobs durch die Automatisierung beschreibt, ist eine intensiv geführte öffentliche Debatte insbesondere um die Gefahren der Digitalisierung entbrannt. Immer wieder werden neue Zahlen in den Raum geworfen, wie viele Arbeitsplätze – vor allem von älteren und…

Zehn Prozent aller Weiterbildungen entfallen auf den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie

Zehn Prozent aller Weiterbildungskurse in Deutschland entfallen auf den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). Das geht aus einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor, die auf einer repräsentativen Befragung von mehr als 10.000 Erwachsenen im Rahmen des Nationalen Bildungspanels (NEPS) beruht [1].   39 Prozent der Weiterbildungen im Bereich IKT werden…

Die Hälfte der Betriebe unterstützen Weiterbildung

53 Prozent aller Betriebe in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2016 die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter unterstützt. Das zeigen die Daten des IAB-Betriebspanels, einer repräsentativen Befragung von rund 16.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). »Seit dem Beginn des neuen Jahrtausends ist der Anteil der weiterbildenden Betriebe damit deutlich angestiegen«, sagte IAB-Direktor Joachim…

Verarbeitendes Gewerbe: Mehrheit der Exportbetriebe investiert in Weiterbildung

Durchschnittlich 58 Prozent der exportierenden Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes förderten in den Jahren von 2000 bis 2014 die Weiterbildung ihrer Beschäftigten. Bei den nicht exportierenden Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes lag der Anteil bei 34 Prozent. Allerdings konzentriert sich die Weiterbildung in den Exportbetrieben auf einen kleineren Anteil der Beschäftigten als bei den nicht exportierenden Betrieben.…