Ubuntu unterstützt Oracle Cloud Infrastructure Ampere A1 Compute

Gemeinsam mit Oracle kündigt Canonical ein optimiertes Ubuntu-Image zum Launch der Oracle Cloud Infrastructure (OCI) Ampere-A1-Compute-Plattform an. Oracle-Cloud-Kunden profitieren davon, Ubuntu, das beliebteste Cloud-Betriebssystem, auf einer sicheren, skalierbaren und äußerst kosteneffizienten Infrastruktur auszuführen.

»Ubuntu auf der Oracle Cloud Infrastructure Ampere A1 Compute bietet eine leistungsstarke und kostengünstige Lösung für alle Arten von Workloads. Mit Ubuntu erhalten Entwickler ein hochoptimiertes Cloud-Betriebssystem und einen Kernel mit sehr schneller Boot-Geschwindigkeit, hoher Sicherheit und hervorragender Stabilität«, sagt Matt Leonard, Vice President, Product Management, Oracle Cloud Infrastructure.

»Ampere und Canonical bringen gemeinsam Cloud-native Lösungen auf den Markt. Wir haben zusammen alles vom Ubuntu-Betriebssystem, über OpenStack bis hin zu K8s und Anbox Cloud für Ampere Altra optimiert. Diese Technologien sind seit heute für die OCI-Ampere-A1-Plattform im OCI Free Tier erhältlich«, sagt Jeff Wittich, Chief Product Officer bei Ampere Computing.

Anzeige

Das gleiche sichere Ubuntu gibt es nun mit für die Oracle Cloud optimiertem Kernel und Konfigurationen. Durch die Kombination der Vorzüge von Ubuntu mit der Leistungsfähigkeit von Oracles neuem Angebot können Unternehmen traditionelle Workloads kostenoptimiert ausführen. Die ARM-basierte Plattform eignet sich auch besonders für neue Anwendungsfälle, wie z.B. die Anbox Cloud, mit der Unternehmen Android skalierbar und sicher in der Cloud betreiben. Aus diesem Grund integriert der Anbieter von Compliance-Kommunikationslösungen für regulierte Märkte Umony, die Anbox Cloud mit den neuen Ampere A1 Compute-Instanzen.

»Wir suchten eine Lösung zum hochgradig skalierenden Betrieb von Android in der Cloud – und wurden fündig bei der Anbox Cloud von Canonical. Sie bietet uns eine solide Grundlage für den Aufbau unserer auf Compliance ausgerichteten Produkte. Mit den neuen OCI Ampere A1 Compute-Instanzen können wir unsere Kosten pro Android-Instanz deutlich senken, da sie die erforderliche Dichte für den Betrieb einer großen Anzahl von Android-Geräten pro Instanz liefern«, so Dean Elwood, CEO bei Umony

Anbox Cloud, die Lösung von Canonical für den Betrieb von Android in großem Maßstab in jeder Cloud, profitiert von der Leistung und Dichte, die OCI Ampere A1 Compute bieten kann. Die Plattform macht es einfach, Hunderte von Android-Containern für Automatisierung von Anwendungen auszuführen, bei gleichzeitig hoher Wirtschaftlichkeit.

Ubuntu auf OCI Ampere A1 ist ab sofort als Plattform-Image in der OCI-Konsole verfügbar.

Anzeige

https://anbox-cloud.io

 

Artikel zu „Ubuntu“

BT setzt auf Canonical Ubuntu für 5G-Cloud-Core-Netzwerk der nächsten Generation

BT wählt Open-Source-Strategie für 5G Cloud Core Canonical ist zentraler Partner für die schnelle Bereitstellung von Diensten   BT hat Canonical’s Charmed OpenStack auf Ubuntu als Schlüsselkomponente ihres 5G-Core-Netz der nächsten Generation gewählt. Canonical, das Unternehmen hinter Ubuntu, stellt dafür den Open Source Virtual Infrastructure Manager (VIM). Im Rahmen von BT’s Network Function Virtualisation (NFV)-Programm…

Ubuntu ist angreifbar: IT-Sicherheitsexperte rät zur Absicherung der Linux-Server

Nicht nur der Suchmaschinenriese Google setzt für seine Serverfarmen auf Linux. Auch immer mehr Unternehmen und Behörden rollen ihre Anwendungen – zu Lasten von Windows – auf Linux aus. »Per se ist Linux allerdings nicht sicherer als Windows. Auch Ubuntu-Server sind angreifbar, das zeigt beispielsweise die Ende letzten Jahres aufgetretene Schwachstelle ShellShock oder die Sicherheitslücke…

Generation Z und die Zukunft des Arbeitslebens

Welche Erwartungen hat die Generation Z an ihre zukünftigen Arbeitgeber? Besonders deutlich ist die Bedeutung von Unternehmenswerten, denn nur eins von fünf Mitgliedern der Gen Z würde für ein Unternehmen arbeiten, das seine Werte nicht teilt. Darüber hinaus punkten soziales Engagement und Diversity-Programme von Unternehmen bei der Generation.   Die globale Marketingagentur LEWIS hat die…

Evolution der Funktechnik – 5G-Mobilfunk versus WiFi-6-WLAN

Der öffentliche 5G-Mobilfunk ist jetzt auch in Deutschland angekommen. Per Anfang 2021 kann im Prinzip mehr als die Hälfte aller deutschen Bundesbürger im schnellsten Mobil-Netz aller Zeiten surfen, mailen, chatten und streamen. Die dazu nötigen 5G-Handys und 5G-WLAN-Router sind ebenfalls verfügbar. Sogar die jüngsten iPhone-12-Modelle haben jetzt 5G an Bord. Für die Produktivität der deutschen Wirtschaft noch viel wichtiger sind aber die privaten 5G-Campus-Netze in den Firmen. Damit kann man bewegliche Produktionshelfer vom Gabelstapler bis zum Roboter flexibler steuern als je zuvor. Derweil hat auch die bewährte Firmenvernetzung mittels WLAN den Sprung in die sechste Generation geschafft. Das neue WiFi-6 steht teils in harter Konkurrenz zu 5G, teils ist es eine willkommene Ergänzung. 2021 kommt mit WiFi-6E der nächste Schub: Dann wird neben den bekannten 2,4- und 5-GHz-Bändern auch das 6-GHz-Band für WLAN frei gegeben.

5G und Wireless WAN: Unternehmen müssen heute agil sein – ihr WAN auch

Wireless-Edge-Lösungen entfesseln die volle Leistung von LTE- und 5G-Mobilfunknetzen, damit das WAN die Reichweite, unterbrechungsfreie Zuverlässigkeit und Echtzeit-Agilität bekommt die Unternehmen heute brauchen. Wir sprachen mit Jan Willeke, Area Director Central Europe bei Cradlepoint über die Evolution des Wireless WAN.

Sovereign Workspace der Zukunft

Auf Basis der neuen Plattform ownCloud Infinite Scale gestaltet ownCloud den Sovereign Workspace der Zukunft. Das offene Konzept und die beeindruckende Performance bereiten den Weg für einen modernen Arbeitsplatz, der orts- und zeitunabhängiges Arbeiten ermöglicht. Digitale Souveränität wird zum Schlüsselbegriff der modernen Arbeitswelt. Unternehmen wollen sich zunehmend von den Vorgaben der marktbeherrschenden US-amerikanischen Softwareanbieter emanzipieren…

The-State-of-5G-Studie: Anzahl städtischer 5G-Netze 2020 mehr als verdreifacht

Neuer Mobilfunkstandard nun in 1.336 Städten und 61 Ländern weltweit verfügbar.   Die Zahl städtischer 5G-Netze hat sich 2020 mehr als verdreifacht. Das ist das Ergebnis der fünften »The State of 5G«-Studie des Netzwerkspezialisten VIAVI Solutions [1]. Weltweit ist der neue Mobilfunkstandard damit nun in 1.336 Städten verfügbar. Die Zahl der Länder mit kommerziellen 5G-Netzen…

ABBYY stellt No-Code-Plattform Vantage 2 und neuen KI-Marketplace für schnellen Weg in die digitale Transformation vor 

Vantage 2 bietet sofort einsatzbereite KI-Skills für die intelligente Automatisierung. Über den ABBYY Marketplace können Benutzer ganz einfach kognitive Skills erwerben, um ihre Automatisierungsinitiativen zu beschleunigen.   ABBYY, ein Unternehmen für Digital Intelligence, kündigte im Rahmen seiner virtuellen Konferenz ABBYY Reimagine die Einführung von Vantage 2 an, einer Low-Code/No-Code-Plattform, die kognitive Skills für RPA-Roboter, Automatisierungssysteme,…

Edge-Technologien als Chance für den Netzausbau im ländlichen Raum

Mangelnder Breitbandausbau, das Fehlen von schnellem Internet und 5G-Mobilfunk sorgen seit langem für Diskussionsstoff im Kontext der zunehmenden Digitalisierung. Deutschland liegt beim Thema Datenautobahn im Vergleich weit zurück. Benötigt wird eine Breitband-Infrastruktur, die mit der Digitalisierung Schritt hält – und dies nicht nur in Großstädten, sondern flächendeckend auch in ländlichen Gebieten. Doch gerade in dünn…

Leitfaden für kollaborative XR-Anwendungen erstellt

Verteiltes Arbeiten gewinnt rapide an Bedeutung. Auch Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) können verteilt und kollaborativ eingesetzt werden. Das Projekt CAB – CyberAccess Baden-Württemberg – erstellte  jetzt einen Leitfaden für kollaborative Anwendungen der Extended Reality XR. Verteilte, kollaborative Virtual-Reality(VR)-, Augmented-Reality(AR)- und Mixed-Reality(MR)-Umgebungen ermöglichen die  interaktive Zusammenarbeit in Echtzeit und über Distanz in einer…

Open-RAN-Lösungen: Offenheit und Vielfalt im Antennen-Zugangsnetz

  Die Deutsche Telekom AG, Orange S.A., Telefónica S.A. und Vodafone Group Plc fördern gemeinsam die Einführung des Open Radio Access Network (Open RAN). Open RAN gilt als Technologie der Wahl für zukünftige Mobilfunknetze. Sie soll für Privat- und Unternehmenskunden in ganz Europa mit erheblichen Vorteilen verbunden sein.   In einer gemeinsamen Absichtserklärung (Memorandum of…

Security-Praxistipps: Sechs DevSecOps-Metriken für DevOps- und Sicherheitsteams

Mitarbeiter im DevOps-Team bekommen leicht das Gefühl, dass das Sicherheitsteam dazu da ist, ihnen die Arbeit schwerer zu machen. Sicherheitsfachkräfte haben vielleicht das Gefühl, dass DevOps ihre Prioritäten nicht teilt und die Sicherheit nie so ernst nehmen wird, wie sie es gerne hätten. Glücklicherweise muss das nicht so sein. Durch das Festlegen und Verfolgen gemeinsamer…

5G und Intelligent Edge – was erwartet uns 2021?

Illustration: Absmeier,   Autonome Fahrzeuge, Drohnen, Telemedizin und Industrie 4.0 – die Welt bewegt sich am intelligenten Netzwerkrand. Anwendungen erfordern den Umgang mit riesigen Datenmengen für fundierte Entscheidungen und immer mehr Aktivitäten müssen autonom und in Echtzeit stattfinden. Funktionen, die künstliche Intelligenz und Machine Learning nutzen, sind unabdingbar für die Realisierung solcher Anwendungen. Gleichzeitig bilden…

Bis 2021 haben fast 80 % aller Haushalte Zugang zu superschnellem Internet

Superschnelles Internet mit einer Downstream-Rate von mindestens 1 Gigabit pro Sekunde wird in immer mehr Haushalten verfügbar. Bis Ende 2021 werden 32,7 Mio. Haushalte in Deutschland mit Gigabit-Internet versorgt sein, dies sind dann mehr als 79 Prozent aller Haushalte. Neben reinen Glasfaseranschlüssen bis ins Haus – Fibre to the Home bzw. Fibre to the Buildung…

Das 6G-Projekt Hexa-X der Europäischen Union

  Hexa-X ist die Leitinitiative der Europäischen Kommission für die Forschung an der nächsten Generation drahtloser Netze. Hexa-X will die menschliche, physische und digitale Welt verbinden. Hexa-X ist die erste offizielle branchenweite Forschungsinitiative, die die 6G-Forschung fördern und vorantreiben sowie die Führungsposition Europas im 6G-Zeitalter stärken soll.   Nokia übernimmt die Gesamtprojektleitung von Hexa-X, der…

Lehren aus dem FinCEN-Datenleck – mit Fintech und Regtech Schwarzgeld aufspüren

Der aktuelle Fall des sogenannten FinCEN-Files-Datenlecks zeigt, dass das Aufspüren von Schwarzgeld und die Bekämpfung von Geldwäsche für die Finanzbranche eine ständige Herausforderung bleibt. Im Fall des FinCEN-Files-Datenlecks gelangten sogenannte Verdachtsmeldungen an die Öffentlichkeit, die im Zeitraum zwischen 1999 und 2017 bei der US-amerikanischen Anti-Geldwäsche-Behörde Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) eingereicht wurden. Den Recherchen eines…

IDSA und Fraunhofer feiern den Tag der Datenökosysteme

Daten sind ein wertvolles Wirtschaftsgut. Damit sie zu einem Motor für Innovationen und neue Geschäftsmodelle werden, brauchen Unternehmen verbindliche Regeln im Umgang mit Daten. Sie müssen selbst bestimmen können, wer ihre Daten wie und wann nutzt.   Mit dem IDS-Standard für Datensouveränität hat die International Data Spaces Association (IDSA) die Voraussetzung für sichere Datenökosysteme geschaffen,…

Cambridge Wireless und Huawei bauen gemeinsam das erste private 5G-Pilotprojekt im Cambridge Science Park

Cambridge Wireless (CW), eine internationale Interessengemeinschaft von Unternehmen, die in der Forschung, Entwicklung und Anwendung drahtloser Technologien tätig sind, schließt sich mit dem globalen Technologieführer Huawei zusammen, um das erste private 5G-Mobilfunknetz innerhalb des Wissenschaftsparks Cambridge aufzubauen. Die Kooperation ermöglicht es dem weltbekanntem Technologiestandort Cambridge, digitale Grundlagenforschung und Anwendungen in Schlüsselbereichen wie autonomes Fahren, saubere…

Neuer Investor festigt Wachstumskurs der CENIT

PRIMEPULSE SE beteiligt sich mit 15 % an dem Digitalisierungsspezialisten. Die CENIT AG, ein seit über 30 Jahren international etabliertes Software- und IT-Beratungshaus, gewinnt die technologieorientierte PRIMEPULSE Unternehmensgruppe als neuen Investor. Beide Unternehmen streben an, die Wachstumsziele 2025 der CENIT aktiv umzusetzen und den künftigen Erfolg des Unternehmens auszubauen. Die Anteilseignervertreter im Aufsichtsrat haben angekündigt,…