Digitalisierung in der Pandemie vorantreiben – Digital now

Anzeige

In Zeiten von Corona scheint es eine natürliche Reaktion von Unternehmen zu sein, Digitalisierungsprojekte auf die lange Bank zu schieben und sich auf die Weiterführung des Geschäfts zu konzentrieren. Experten empfehlen jedoch, gerade diese Projekte verstärkt voranzutreiben. Schafft man es die kurzzeitigen Herausforderungen von Corona mit den langfristigen Projekten der Digitalisierung zu vereinbaren, so können Unternehmen gestärkt und mit einem Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb aus der Pandemie treten.

Eine Studie der KMPG ergab, dass bis 2022 allein 80 Prozent des Umsatzwachstums auf digitale Prozesse entfallen. Die Studie zieht den Schluss, dass das Überleben von Unternehmen von der Art und Weise abhängt, wie Technologie-Services gestaltet werden, wie auf technische Zwischenfälle reagiert wird oder wie die Kundenerwartungen erfüllt werden.  Die Unternehmen, die ihre Digitalisierungshausaufgaben gemacht haben, werden in der Post-Corona-Zeit wesentlich besser aufgestellt und erfolgreicher sein. Professor Doktor Marco Mevius sagt im Interview für diesen Beitrag, dass dies die einfachste Regel der Volkwirtschaft darstellt: »Das, was wir jetzt nicht tun, das werden wir nach dem Ende der Corona-Krise doppelt tun – die Digitalisierung spielt dabei eine zentrale Rolle.«

Think big or start small. Es ist durchaus möglich, die unternehmenseigene Digitalisierungsreise nicht gleich mit einem großen Projekt zu beginnen. Je nach Strategie ist es auch sinnvoll, in kleinen Schritten das eigene Tempo zu erkunden und festzulegen, wo es überhaupt hingehen soll. Im nebenstehenden Kasten wird ein Projekt vorgestellt, das im Rahmen der Digitalisierungsstrategie der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) gemeinsam mit der AXSOS AG realisiert wurden.

Nutzen Sie die Zeit im Home Office sinnvoll, um sich einen Überblick über bestehende Prozesse zu verschaffen, die es zu digitalisieren gilt. Mit BPMTouch der AXSOS AG bieten wir Ihnen ein Prozessaufnahmetool für drei Monate kostenlos an. BPMTouch ist intuitiv und ohne Schulungsaufwand zu bedienen – und vor allem macht das Geschäftsprozessmanagement damit richtig Spaß! Interessiert?
Sichern Sie sich BPMTouch für drei kostenlose Monate!

 

Digitalisierung der Mitgliedsprüfung bei Fondsanträgen

Die Fonds zur sozialen Sicherung sind ein Angebot der EVG
und der Deutschen Bahn. Sie können von den Mitgliedern der Gewerkschaft beansprucht werden. Schon seit 2005 bietet der Fonds attraktive Möglichkeiten der sozialen Sicherung, die von Gesundheitsvorsorge bis zur Hilfe in Notsituationen reichen.

  • Ziel
    Ziel war es, eine automatische Prüfung der einzelnen Fondsanträge durchzuführen. Mithilfe dieser Fonds können Mitglieder der EVG Zuschüsse erhalten.
  • Nutzen
    Durch die regelbasierte 94 prozentige automatische Prüfungsquote bei Anträgen konnte eine deutliche Verkürzung der Antwortzeit auf wenige Sekunden statt der fünf Tage, die bisher durchschnittlich für eine manuelle Prüfung benötigt wurden, erreicht werden.

Die automatische Antragsprüfung ist seit Ende 2017 in Betrieb. Von Oktober bis Dezember 2017 konnten 10.600 Anträge geprüft werden, 2018 76.000 und bis August 2019 32.000. Manuell werden nur noch etwa sechs Prozent der Anträge bearbeitet.

 


Mehr Informationen zur Digitalisierungskompetenz der AXSOS AG
unter https://www.axsos.de/leistungen/digitalisierung/

 

 

Sinnvoll digitalisieren:
Drei Fragen an Professor Dr. Mevius


Warum ist es immer sinnvoll, in die Digitalisierung zu investieren?

Das bemerken wir besonders jetzt während der Corona-Phase: Viele Unternehmen wären mit einer solchen Krise besser umgegangen, wenn sie die Digitalisierung weiter vorangetrieben hätten. Momentan ist ein großes Bewusstsein dafür vorhanden, welche Verbesserungen eine gute Digitalisierungsstrategie mit sich bringt. Die zentrale Botschaft, die ich den Unternehmen mitgeben möchte, ist, dass man durch eine sinnhafte Digitalisierung flexible Geschäftsprozesse bekommt. Alle, die digital können, die werden problemlos durch diese schwierige Zeit kommen.


Warum schrecken trotzdem so viele Unternehmen vor der Digitalisierung zurück?

Gerade in KMUs habe ich bemerkt, dass oft andere Dinge priorisiert wurden, z.B. das Geschäftsmodell weiter zu entwickeln, Produkte robuster aufzustellen oder die Wertschöpfungsketten zu strukturieren – die Liste kann endlos weitergeführt werden. Mit der Digitalisierung wird auch eine große Unsicherheit verbunden und die Leute sagen mir: »Wir wissen bei der Digitalisierung noch gar nicht, was da auf uns zukommt.«

Und damit können wir arbeiten, denn natürlich gilt bei der Digitalisierung – wie bei vielen anderen Dingen im Leben – man muss es intelligent machen, fundiert betreiben und sich Experten dazu holen. Experten, die sich nicht nur mit den Technologien – sei es KI oder Blockchain – auskennen, sondern sich auch mit der Methodik auseinandergesetzt haben, diese Technologien sinnhaft einzubringen.


Welchen Rat geben Sie Unternehmen mit?

Die Unternehmen, die die Digitalisierung als eine Chance identifizieren, haben begriffen, dass sie nicht nur ein Stückchen vom Kuchen haben können, sondern ihr eigener Konditor sein können – um in einem Bild zu sprechen.

Digitalisierung sollte nie einzig und allein um der Digitalisierung willen betrieben werden: für Unternehmen wie auch die Beschäftigten sollten dafür stets Mehrwerte entstehen. Denn, ein guter Digitalisierungsexperte weiß immer, dass man Dinge auch nicht digitalisieren muss.


Prof. Dr. Marco Mevius, Prodekan Innovation und Vernetzung, Direktor Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (kips), Fakultät Informatik, HTWG Konstanz
Neben seiner profunden wissenschaftlichen Ausrichtung liegt Prof. Mevius die Übertragung von neuartigen Werk­zeugen und Konzepten in die innovative betriebliche Anwendung am Herzen. Insbesondere für den Mittelstand. Er ist ein deutschlandweit gefragter Gesprächspartner zahlreicher Medien und fungiert als Berater der Bundesregierung in Digitalfragen.
Seine Expertise bündelt sich in folgenden Themengebieten:
  • Agile Business Process Management
  • Methoden und Werkzeuge zur zielgerichteten Digitalen Transformation
  • Smart Modeling und Process Experience Engineering

 

 

Bilder: © LUCKY_CAT /shutterstock.com; Alexander Stertzik

 

2842 Artikel zu „Digitalisierung Strategie“

Digitalisierung, Managed Services und kultureller Wandel in der Unternehmensstrategie – Holistische Digitalisierung

Unternehmen sind längst auf dem Weg hin zu einer digitalisierten Welt. Und dies betrifft nicht nur IT-orientierte Firmen, sondern Betriebe quer durch sämtliche Branchen und Sektoren. Neue oder veränderte Geschäftsmodelle entstehen, Arbeitsplätze sind mobil, Daten sind in der Cloud, Roboter bauen selbstständig Komponenten und ganze Fabriken sind intelligent miteinander vernetzt. Aktuell tritt die künstliche Intelligenz in das Geschäftsleben ein und verändert Strukturen, Strategien und natürlich auch die IT. All dies sind Ursachen dafür, weshalb Unternehmen beziehungsweise IT-Verantwortliche nach Hilfe suchen und diese beispielsweise durch Managed Services erhalten. (Der Partner wird es sozusagen schon richten.) Dabei stellt sich die Frage, ob das die echte Digitalisierung ist, von der die ganze Welt andauernd spricht. Vielleicht eher nicht.

Digitalisierungsstrategie: »Wer aktuelle Prozesse 1:1 digital umsetzen will, wird scheitern«

Über die Digitalisierung im deutschen Mittelstand kursieren derzeit etliche graue Theorien. Doch hier geben zwei Experten von Objektkultur Software in Karlsruhe, Christian Dörrer und Uwe Herrmann, einen praxisbezogenen Einblick. Die beiden haben ihre Finger am Puls der mittelständischen Wirtschaft und beantworten aus der Alltagspraxis ihres IT-Beratungshauses, welches Potenzial die Cloud und IoT im Mittelstand haben…

Umsetzungsstand der Digitalisierungsstrategie: eco zieht positive Zwischenbilanz

Bewertung der 25 wichtigsten Digitalprojekte: rund ein Drittel bereits umgesetzt, über die Hälfte ist in der Umsetzung Infografik zeigt Umsetzung in den 5 Handlungsfeldern: »Digitale Bildung« & »Innovation und digitale Transformation« weit vorne Handlungsbedarf bei den Themen »Digitaler Wandel der Gesellschaft« und »Infrastruktur« Mit der Umsetzungsstrategie »Digitalisierung gestalten« will die Bundesregierung Deutschland bestmöglich auf die…

Personalstrategie und Prozessintegration als Eckpfeiler der Digitalisierung: 5 Phasen der Transformation

Die digitale Transformation steht aus gutem Grund ganz oben auf der Agenda vieler Unternehmen. Die Welt verändert sich und sie verändert sich schnell. Laut der Boston Consulting Group ist die durchschnittliche Lebensdauer eines Großunternehmens in den letzten 50 Jahren um 75 Prozent gesunken – von 60 Jahren auf nur noch 15 Jahre. Globalisierung, der rasche…

Kompass für den Digitalisierungsdschungel: Neuer ERP-Knigge unterstützt bei Strategie, Lösungs- und Anbieterwahl

Umfassender, kostenloser Digitalisierungsbegleiter auf Mittelstandsaugenhöhe inklusive Fragebogen der Universität Potsdam: Welcher ERP-Typ sind Sie?   Die Auswahl eines ERP-Systems ist alles andere als simpel. Daher möchte der neue und aktualisierte ERP-Knigge von godesys Schluss machen mit Unsicherheiten und Informationschaos [1]. In diesem kostenfreien und übersichtlichen Ratgeber finden sich zahlreiche Tipps und Kniffe, die die ERP-Auswahl…

Sieben Digitalisierungsstrategien für den Mittelstand – So können Unternehmen die Vernetzung für sich nutzen

Dank neuer Technologien stellen viele Unternehmen ihre Geschäftsprozesse und -modelle auf den Prüfstand. Wo liegen die größten Chancen, wenn in Zukunft alles mit allem vernetzt ist? Der ERP-Hersteller proALPHA hat die wichtigsten Umsetzungsstrategien zu einer Übersicht zusammengefasst. Die Vernetzung ist das zentrale Element für Digitalisierung und Industrie 4.0. Die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, unterstützen…

Fahrplan für die individuelle Digitalisierungsstrategie im Vertrieb

Disruption durch Technologie wird innerhalb der nächsten Jahre vier von zehn Unternehmen verdrängen. Das ist keine düstere Zukunftsvision, sondern bittere Realität. Immer mehr Unternehmen, ganz gleich ob im B2C oder B2B, sehen sich mit den Herausforderungen der Digitalisierung konfrontiert. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie sie die unzähligen Möglichkeiten, die digitale Technologien eröffnen, gewinnbringend…

Weltwirtschaft bleibt unberechenbar: Unternehmen sollten sich eine individuelle Digitalisierungsstrategie zulegen

Wirtschaftliche und politische Unsicherheiten machen Jahresprognosen zunehmend schwierig. Unternehmen sehen Digitalisierung als Chance; aber nur 25 Prozent sind gut darauf vorbereitet. Controlling oft nur unzureichend in Digitalisierungsprojekte eingebunden. Neuer Operations-Effizienz-Radar von Roland Berger und dem Internationalen Controller Verein (ICV) analysiert Firmenplanungen für 2017. Unerwartete Wahlausgänge, wirtschaftliche und politische Krisen sowie weltweit schwelende Konfliktherde machen eine…

Die Digitalisierung muss in die Unternehmensstrategie eingebunden werden

Deutschland im Wirtschaftsindex DIGITAL bei 55 von 100 möglichen Indexpunkten. 27 Prozent der gewerblichen Wirtschaft sind »hoch« digitalisiert. 43 Prozent der gewerblichen Unternehmen generieren bereits mehr als 60 Prozent ihres Umsatzes digital. Größtes Hemmnis der Digitalisierung ist immer noch die Unterversorgung mit Breitband. Die Digitalisierung der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland hat sich im Vergleich zum…

Zwei Drittel der Unternehmen haben noch keine Digitalisierungsstrategie

Digitale Transformation in Deutschland bedeutet für Unternehmen, sich dringend aus der Komfortzone zu verabschieden, den nötigen Mut zum Wandel aufzubringen und neue Wege mittels IT-Einbezug zu beschreiten, um neue Chancen wahrnehmen zu können und die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu sichern. In vier aufeinander folgenden Kurzberichten im ersten Halbjahr 2016 liefert das Studiendesign [1] Antworten auf wichtige…

Überlebensstrategie »Digital Leadership«: Unternehmen müssen sich der Digitalisierung stellen

Die Studie »Überlebensstrategie Digital Leadership« [1] zeigt, dass viele Unternehmen bei der digitalen Transformation Nachholbedarf haben. Firmen, die langfristig erfolgreich bleiben wollen, müssen sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen. Sie brauchen einen »Digital Leader« zur Steuerung des Wandels, der in den kommenden fünf Jahren nahezu alle Branchen erreicht haben wird. Von 102 untersuchten Unternehmen statten…

CEOs bevorzugen eine proaktive, CISOs eine reaktive Sicherheitsstrategie

Die Studie »The Current and Future State of Cybersecurity« von Forcepoint in Zusammenarbeit mit WSJ Intelligence erstellt, beschreibt die Prioritäten globaler Wirtschaftsführer bei der Cybersicherheit und legt die wachsenden Unterschiede zwischen CEOs und CISOs dar. Die Befragung von CEOs und CISOs deckt erhebliche Reibungspunkte bei der Cybersicherheit auf. Die Studie zeigt die divergierenden Ansichten von…

Software Defined Networking macht Unternehmen fit für die Digitalisierung

Die Digitalisierung stellt die IT-Infrastrukturen vieler Unternehmen zunehmend vor Herausforderungen, denn: Die hohen Anforderungen an Agilität, Sicherheit und Skalierung können die meist historisch gewachsenen Infrastrukturen oft nicht mehr erfüllen. Der Veränderungsdruck auf die IT ist groß, insbesondere bei den Netzwerkinfrastrukturen. Eine Lösung ist Software Defined Networking (SDN). Damit verfügen Unternehmen nicht nur in Krisensituationen über…

Digitalisierung und Cybersicherheit trotz Corona und Rezession weiter vorantreiben

Nur die Hälfe steuert Informationssicherheit professionell über ein ISMS. Nur jede 3. Organisation verfügt über Notfallpläne (BCM). Mehrheit will Service-Level-Vereinbarungen mit den externen Partnern für IT oder Informationssicherheit überarbeiten.   Den weitreichenden Auswirkungen der Corona-Krise zum Trotz wollen Wirtschaft und Öffentliche Hand in Deutschland Digitalisierung und Cybersecurity weiter ausbauen. Dies ist eine der zentralen Erkenntnisse,…

Studie: Rechenzentren sind Garant für nachhaltige Digitalisierung in Europa

Deutliche Steigerung der Energieeffizienz: 12 Mal niedrigerer Energieverbrauch pro übertragenem GB Daten in Rechenzentren im Vergleich zu 2010. Stetig sinkende CO2-Emissionen (30 % weniger bis 2030) trotz steigender Anforderungen an Rechenleistung. Globales Energieeffizienzpotenzial durch Cloud Computing noch nicht ausgeschöpft. Forderung: Bundesregierung muss energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen für Rechenzentren dringend optimieren und europäische Rahmenbedingungen anstreben.   Rechenzentren sind…

Unternehmen mit starker Mitbestimmung sind rentabler und verfolgen häufiger eine Qualitäts- und Innovationsstrategie

Unternehmen, bei denen die Mitbestimmung durch Arbeitnehmer stärker verankert ist, verfolgen häufiger eine meist innovations- und forschungsorientierte Differenzierungsstrategie als Firmen mit schwacher oder ohne Mitbestimmung. Solche potenziell zukunftsträchtigeren Geschäftsmodelle sind zudem heute unter börsennotierten Unternehmen in Deutschland weiter verbreitet als noch vor gut einem Jahrzehnt, während der Anteil der Unternehmen, die lediglich auf möglichst niedrige…

Notfall-Strategie für BYOD: Voraussetzungen für sicheren Ad-hoc-Datenzugriff

In der digitalen Welt sind Unternehmen weit mehr als ein Bürogebäude, in dem Mitarbeiter ein und aus gehen. Legt man den kontinuierlichen Strom an digitalen Daten zu Grunde, die von Mitarbeitern hinzugefügt, bearbeitet, verschoben, versendet, gespeichert oder gelöscht werden, kann man sich ein dynamisches, in gewisser Hinsicht fast lebendiges Gebilde vorstellen. Kommt es an irgendeiner…