Recruiting-Trends 2020: Mit neuen Arbeitsweisen und digitalen Tools zu geeigneten Mitarbeitern

Experten sehen in der aktuellen Ausnahmesituation die Chance, das Recruiting schneller zu digitalisieren. Home Office ist nur eine von acht Entwicklungen, die MHM HR als Treiber identifiziert. Auch New Work, Social Recruiting oder interne Programme prägen künftig die Suche nach den perfekten Kandidaten. Bei allen Prozessoptimierungen gilt: Candidate first – der Mensch steht im Mittelpunkt.

Die Corona-Pandemie fordert uns gewaltig heraus, um im Lockdown Leben und Geschäft zu organisieren. Zugleich verdeutlicht die extreme Ausnahmesituation: Unternehmen müssen offen für neue Arbeitsweisen sein. Denn digitale Konzepte und Tools können das Recruiting wesentlich verbessern. »Digitale Tools entfalten ihr Potenzial erst richtig, wenn sie die Menschen und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen – und ihnen das Leben vereinfachen«, erklärt Steffen Michel, Geschäftsführer und Gründer von MHM HR. »Bei Recruitern zählen weiterhin der erste Eindruck und das Bauchgefühl, ob jemand geeignet ist. Bei der Kandidatensuche und -auswahl hilft entscheidend die Technik – und der Mut, auch mal etwas anders zu machen und sich von den Marktbegleitern zu unterscheiden.«

 

Anzeige

Trend 1: Home Office als Chance zum Digitalisieren begreifen

Aus dem jetzigen Zwang sollten Unternehmen eine Tugend machen und beste Voraussetzungen für die Home-Office-Option schaffen. Technisch braucht es moderne Kommunikations-Tools für die optimale Kollaboration. Richtlinien müssen regeln, wie Datensicherheit und -schutz gewährleistet werden – auch und speziell für den Einsatz privater Laptops. Und schon jetzt gilt: Sich Gedanken zu machen, ob und wie die Möglichkeit, von Zuhause zu arbeiten, nach der Pandemie weiter existiert.

 

Trend 2: Kulturauftrag »New Work«

Anzeige

Vom Home Office zu »New Work«, was vor allem Millennials und die Generation Z anspricht, ist es weit. Das Konzept ist mehr als Remote Work, flexible Arbeitszeiten und ein hierarchieloser Führungsansatz. Es entwickelt sich durch Aufstiegs- und Selbstverwirklichungschancen in einem inspirierenden Arbeitsumfeld. So entsteht ein Teamspirit, der viel bewegt und voranbringt.

 

Trend 3: SEO, SEA und Social Recruiting erhöht die Bewerberzahl

Mobile-First-Denken und das Bedienen der ganzen Online-Klaviatur erhöht die Bewerbermasse. Ein Anzeigentext nimmt suchmaschinenoptimiert (SEO) besser den Weg zur Zielgruppe, was ideal mit Suchmaschinenwerbung (SEA), beispielsweise über Google Ads, flankiert wird. Als Erstkontakt zur Zielgruppe drängen sich Netzwerke wie Xing (für Jobs in Deutschland), Linkedin (internationale Stellen), Instagram, Facebook & Co auf. Ungewöhnliche Vakanzen bringen Youtube oder Ebay-Kleinanzeigen ins Spiel. Generell verlangt das Recruiting eine individuelle Ansprache und schnelles Feedback, was durch neue Medien zusätzlich befördert wird.

 

Trend 4: Über Google for Jobs direkt zu den Stellensuchenden

Google for Jobs findet klar strukturierte Stellenanzeigen im Netz und spielt sie auf Zielgruppen zugeschnitten aus. Dafür schaltet ein Unternehmen Vakanzen entweder bei einer Stellenbörse, die mit dem Jobcrawler kooperiert, oder nutzt die eigenen Karriereseiten, die für Google zu indizieren sind. Einfacher geht es mit einer Bewerbermanagement-Software deren Multiposting für den Jobcrawler optimiert ist.

 

Trend 5: Mit psychologischen Tests fundierter zur geeigneten Person

Einen weiteren digitalen Mosaikstein bilden psychologische Testverfahren, die online durchgeführt und ins Bewerbermanagementsystem integriert werden. Mit ihnen lässt sich faktenbasiert eine Vorauswahl treffen. Das Spektrum reicht von allgemeinen Persönlichkeitstests bis hin zu fachspezifischen Kompetenz-Assessments. Die Ergebnisse untermauern die Entscheidung, ersetzen aber nicht das Vorstellungsgespräch.

 

Trend 6: Künstliche Intelligenz sinnvoll nutzen

Der kritische Umgang mit künstlicher Intelligenz (KI) ist richtig. Es gilt die Maxime: Die Software analysiert, der Mensch entscheidet. In dem Sinne beantworten Chatbots im Recruiting Bewerberfragen. Ein zweites, weit wichtigeres KI-Anwendungsfeld zeichnet sich für das CV-Parsing ab, also für das automatisierte Auslesen und strukturierte Speichern von Bewerberdaten.

 

Trend 7: Eigene Talentscouts aufbauen

Mitarbeiter werben neue Mitarbeiter – dieser Kanal entwickelt sich zum Topthema im Recruiting. Die Voraussetzung: zufriedene Mitarbeiter. Diese werden ins Recruiting eingebunden und sparen so nicht nur Kosten. Die Praxis zeigt: Empfohlene Kollegen passen besser zum Unternehmen, sind produktiver und bleiben länger.

 

Trend 8: Recruiter wandeln sich zum digitalen Allrounder

Die heutige Bewerbergeneration findet eine Stellenanzeige auf Instagram und ist offen für ein Interview per Skype, GoTo-Meeting oder Microsoft Teams. Das verändert das Recruiter-Jobprofil stark: Es erfordert digitale Kompetenzen, die auch Zielgruppen-Personas, Online-Marketing- und Social-Skills beinhalten.

Quelle: https://www.mhm-hr.com/news/die-acht-relevanten-recruiting-trends-2020.html

 

294 Artikel zu „Recruiting“

Schneller zum Vertragsabschluss: Automatische Dokumentenerzeugung beschleunigt das Recruiting

Um im War for Talents zu bestehen, brauchen Unternehmen digitale Recruiting-Prozesse. Auf Datenebene haben sie diese häufig schon mit einem Bewerbermanagement-System umgesetzt. Bei der Dokumentenerzeugung hinkt die Digitalisierung jedoch noch hinterher. Wer schneller zum Vertragsabschluss kommen will, sollte diese Lücke schleunigst schließen. Günter Apel, Senior Account Manager bei aconso, erklärt, wie das funktioniert.   Geschwindigkeit…

Recruiting: SEO, Google for Jobs, Chatbots und Co.

Digitale Recruiting-Strategien müssen den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Vom Lesen der Stellenanzeige über das Bewerbungsgespräch bis hin zum Home Office können Mitarbeiter in der Arbeitswelt heute fast alles online erledigen. Was das für das Recruiting 2019 bedeutet, erläutert Steffen Michel, Geschäftsführer von MHM HR, anhand von sieben Trends.   Bewerberzahl mit SEO und SEA…

Drittes Geschlecht: Herausforderung im Recruiting

»Diverse« Änderungen in Stellenausschreibungen. In Deutschland leben geschätzt etwa 100.000 intersexuelle Menschen, die sich weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zugehörig fühlen. Bislang war es Intersexuellen nicht möglich, ein drittes Geschlecht ins Personenregister eintragen zu lassen. Das ändert sich nun, eine entsprechende Gesetzesänderung wurde am 13. Dezember 2018 mehrheitlich im Bundestag beschlossen. Damit wird…

Robot Recruiting – Mensch oder Maschine

Computer und Algorithmen sind längst nicht mehr aus der Arbeitswelt wegzudenken, auch bei der Einstellung von Arbeitnehmern. Immer mehr Unternehmen testen, ob sich der Einstellungsprozess komplett elektronisch steuern lässt. Schon bald könnten Algorithmen darüber entscheiden, ob wir einen Job bekommen oder nicht.

Recruiting in der Medizin – erfolgreich und kosteneffizient

Der Mix aus Social Media und Suchmaschinen-Marketing bringt MediClin bei der Suche nach Fachkräften nach vorn.   Fachkräftemangel ist eine allgegenwärtige Herausforderung, speziell im medizinischen Bereich. Der bundesweite Klinikbetreiber MediClin setzt bei der Suche nach neuem Personal seit 2017 auf die Unterstützung durch die Leipziger Agentur rekordmarke – mit großem Erfolg. So konnten die Kosten…

Recruiting-Trends: So ticken Personalabteilungen

Wie viel Zeit investieren Personaler in den ersten Check einer Bewerbung? Worauf schauen sie zuerst und was ist wichtiger: Anschreiben oder Lebenslauf? Die Studie RecruitingTrends 2017 von Staufenbiel Institut und Kienbaum blickt hinter die Kulissen der HR-Welt [1].   Bewerbercheck Für den ersten Eindruck bleibt nicht viel Zeit: 40 Prozent der Personaler checken Bewerbungen in…

Recruiting Trends 2018: Mit Roboter Recruiter gegen den Fachkräftemangel?

95 % der Arbeitgeber gaben 2017 an, Schwierigkeiten bei der Besetzung offener Stellen mit geeigneten Bewerbern zu haben. Bei einigen bedroht der Fachkräftemangel bereits das Geschäft. Die Unternehmen verlassen sich daher nicht mehr auf nur Stellenanzeigen und Personalberater sondern greifen zur Selbsthilfe. Das Institute for Competitive Recruiting (ICR), Heidelberg stellte die Ergebnisse der Studie Recruiting…

Mobile Recruiting: Bewerbung der Zukunft?

Drei von vier Fachkräften suchen ihren neuen Job per Smartphone. Mit 73 Prozent hätten auch fast alle von ihnen Interesse, sich direkt mobil zu bewerben und nicht den Umweg über die klassische Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen per Mail – oder sogar per Post – zu gehen. Doch diese Möglichkeit bieten derzeit nur 27,4…

Talentsuche am Campus: die drei größten Fehler beim Studenten-Recruiting

Die Wirtschaft in Deutschland brummt, Fachkräfte sind gefragt wie nie. Unternehmen suchen daher insbesondere an Hochschulen nach Talenten. Allerdings können Recruiter bei der Ansprache von Studenten viele Fehler machen, die sich negativ auf das Personalmarketing auswirken können. Das Berliner Start-up PrintPeter, die sich mit Employer Branding an Hochschulen beschäftigen, zeigt, wo die Fehler liegen und…

Social Recruiting: Über Social Media zum Job

Viele Unternehmen in Deutschland nutzen heute Social Media, um Stellenanzeigen zu schalten und potentielle neue Mitarbeiter auf sich aufmerksam zu machen. Das sogenannte Social Recruiting ist vor allem bei großen Unternehmen beliebt, wie eine aktuelle Studie von Monster.de zeigt. Am häufigsten nutzen die Personaler dafür die Seite Xing: 25 Prozent der Top 1.000 Unternehmen in…

Web-basiertes E-Recruiting: Digitales Bewerberportal schafft transparente Prozesse

Computer Aided Engineering (CAE) umfasst alle Varianten der Rechner-Unterstützung von Arbeitsprozessen in der Entwicklung. Verschiedene Formen der Simulation, die Entwicklung unterschiedlichster Prozesse und nicht zuletzt spezielle Software sind die Grundpfeiler professioneller CAE-Lösungen. Sie optimieren und beschleunigen die Produktentwicklung und reduzieren die Kosten. Damit ist CAE heute ein unverzichtbarer Bestandteil von Entwicklungsprozessen und Produktinnovation und aus…

Recruiting in digitalen Zeiten: 5 Regeln für modernes Bewerbermanagement

Recruiting ist in Zeiten der Digitalisierung schwieriger geworden – und gleichzeitig vielfältiger. Unternehmen konkurrieren heute mehr denn je um die cleversten Köpfe. Doch dabei tun sich auch neue Wege auf, um geeignete Bewerber zu gewinnen. Vieles davon wird erst durch moderne Softwarelösungen realisierbar. Steffen Michel, Geschäftsführer der MHM HR aus Stuttgart, gibt Tipps, wie HR-Manager…

Bewerbermangel? So klappt es mit dem Recruiting

Das Rennen um die besten Köpfe beginnt mit der Stellenanzeige. Der heutige Arbeitsmarkt hat sich zugunsten der Arbeitnehmer gedreht – in der Folge müssen sich die Unternehmen jetzt bei den besten Köpfen »bewerben«. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in einer positiven »Candidate Experience«, also einer kontinuierlichen und respektvollen Kommunikation mit den Bewerbern – und zwar…

Recruiting auf der CeBIT: Kampf um IT-Spezialisten beginnt

IT-Nachwuchstour für Schüler über die CeBIT. Firmenkontaktmesse der Bundesagentur für Arbeit auf alle fünf Messetage ausgeweitet. Vortragsprogramm in spezifische Themenblöcke gegliedert. »job and career at CeBIT 2016«, 14. bis 18. März 2016, Hannover. Der technologische Wandel hat den deutschen Arbeitsmarkt innerhalb kürzester Zeit im Sturm erobert. IT-Fachkräfte sind daher schon seit Jahren heiß umkämpft –…

Social Media beim Employer Branding und Recruiting

Die sozialen Medien bergen enorme Potenziale für die HR-Abteilungen von Unternehmen – selbst private Online-Netzwerke entwickeln sich zusehends weiter in Richtung »Business«. So setzt beispielsweise Facebook mit »Facebook at Work« zum Sprung auf die interne Kommunikation von Unternehmen an. Dennoch befinden sich viele Unternehmen in Deutschland in Sachen Social Media nach wie vor in der…

Öffentlicher Dienst: Automation für die Personalwirtschaft

Die Anforderungen an die Personalwirtschaft im öffentlichen Dienst unterscheiden sich deutlich von der freien Wirtschaft. Unterschiedliche Tarife, Zusatzversorgung und Meldeverfahren für die Statusgruppen Angestellte, Beamte und Versorgungs-empfänger machen Entgeltabrechnungen zu einer komplexen Herausforderung; selbst innerhalb einer einzelnen Einrichtung können mehrere Tarifregelwerke gelten. Dies bindet beträchtliche Bearbeitungskapazität und lässt sich aufgrund der Vielzahl an föderalen Besonderheiten…

Stimmung der Deutschen in der Corona-Krise immer besser

Die Bundesbürger schlagen sich tapfer in der Corona-Pandemie: Die Stimmung ist überwiegend positiv – und wird von Woche zu Woche immer noch ein bisschen besser. Das ergibt die Analyse von 1,45 Millionen Aussagen in den letzten sechs Wochen zu Corona im deutschsprachigen Internet, die das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung durchgeführt hat. In der…

Generation »YouTube« wünscht sich Strukturen und Sicherheit: Wertewandel auf dem Arbeitsmarkt der Generation Z

Für die Generation Z, auch als Generation YouTube bezeichnet, ist die Digitalisierung im Alltag ganz normal und Smartphones und Co. aus allen Lebensbereichen nicht mehr wegzudenken. Die jungen Erwachsenen erobern seit einigen Jahren langsam die Arbeitswelt und bringen ihre ganz eigenen Prinzipien, Vorstellungen und Lebensweisen mit. Um weiterhin dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, sollten Unternehmen darauf bedacht…

Halten Sie Ihre Fachkräfte, denn ohne Know-how-Träger wird der Neustart nicht gelingen

Was Arbeitgeber jetzt für die Mitarbeiterbindung tun können. Der Krisenmodus, in dem aktuell viele Unternehmen sind, ist eine Sache – die Frage, wie es danach weitergeht, eine andere. Viele Unternehmen stellen sich bereits neu auf für die Zeit nach der Krise und wollen dann voll durchstarten – einige von ihnen rekrutieren bereits sogar fleißig. »Unternehmer…