Ausgabe 5-6 2015

Durch Software definiert

chefredakteur_albert_absmeier

Weniger Aufwand bei der Imple­men­tie­rung und dem Betrieb der Netzwerke, Server und Speicher; das ist es, was sich die IT-Verantwortlichen wünschen. Software-defined Server, Sofware-defined Storage und nun auch Software-defined Networ­king sind die Bausteine für das Rechen­zen­trum der Zukunft, dem Software-defined Datacenter.

Inter­es­san­ter­weise findet die Hinwen­dung zu »Software-defined« bei vielen Unter­nehmen zunächst aus der Motiva­tion heraus statt, die Lebens­dauer der Server, der Speicher oder der Switche zu verlän­gern. Das lässt sich mit dem software-definierten Ansatz auch hervor­ra­gend reali­sieren, ist aber zu kurz gesprungen.

Der zweite, und wesent­li­chere Grund hat mit der langfris­tigen Strategie der Reduzie­rung der Komple­xität zu tun …