Ausgabe 1-2 2015

Runderneuerung im Rechenzentrum – Mit moderner IT zukunftssicher aufstellen

Rittal – Mit moderner IT zukunftssicher aufstellen

Über die Bedeu­tung des eigenen Rechen­zen­trums sind sich IT-Manager einig: 93 Prozent aller befragten mittel­stän­di­schen Unter­nehmen halten es für wichtig oder sehr wichtig für den Unter­neh­mens­er­folg, wie eine IDC-Studie im Auftrag von Rittal ergab. Wer darum auf Moder­ni­sie­rung im Rechen­zen­trum setzt, entscheidet sich gleich­zeitig für Zukunfts­si­cher­heit und rüstet sich für alle kommenden Aufgaben. Doch wo lohnt es sich ganz beson­ders, in moderne Technik zu investieren?

Kühler Kopf statt fiebriges Herz

chefredakteur_albert_absmeier

Das Rechen­zen­trum ist das Herz eines jeden Unter­neh­mens, so kolpor­tiert man. Doch dieses Herz ist oft alt und leidet regel­mäßig unter fiebrigen Anfällen, also unter zu hohen Tempe­ra­turen. Noch weit über die Hälfte der Rechen­zen­tren (60 Prozent) wartet mit einem Power Usage Effec­tiv­eness (PUE) von 2,0 und schlechter auf. Das bedeutet, für jedes Kilowatt an Rechen­leis­tung muss nochmals ein Kilowatt nur für die Kühlung, Klima­ti­sie­rung und die Strom­ver­tei­lung aufge­wendet werden. Dabei sind technisch heute Rechen­zen­tren mit einem PUE von 1,2 realisierbar.

Steuerung der emergenten Architektur in großen Scrum-Vorhaben

Große IT-Systeme wie aus einer Hand bei voller Agilität

Scrum bietet viele Vorteile, aber falsch aufge­setzt können Kosten, Umset­zungs­ge­schwin­dig­keit und Qualität die Pluspunkte in ein Minus verwan­deln. Beachtet man die Grund­sätze aus dem Aufbau einer agilen IT-Entwicklungsorganisation für ein digitales Kommu­ni­ka­ti­ons­pro­dukt in der Infor­ma­ti­ons­lo­gistik, lassen sich die negativen Folgen vermeiden.