Top-News

Badegewässerqualität in der EU: Wo man im Urlaub am besten badet

Endlich hat sich hierzu­lande der Sommer durch­ge­setzt. Wer da langsam an Urlaub denkt, hat oft Sonne tanken und baden im Sinn. Nicht ganz unwich­tig dabei: Die Wasser­qua­li­tät. Die Europäi­sche Umwelt­agen­tur unter­sucht daher jährlich, wie es um die Quali­tät der Badege­wäs­ser in Europa steht. Geprüft wurden im vergan­ge­nen Jahr mehr als 21.000 Küsten- und Binnen­ba­de­stel­len in den…

Anzeige

 

Verlässliche Stammdaten sind zentrale Voraussetzung für Industrie 4.0

Stammdatenmanagement-Strategie im Rahmen einer Data Gover­nance erfor­der­lich. Verläss­li­che Stamm­da­ten sind eine zentrale Voraus­set­zung für erfolg­rei­che Industrie-4.0-Anwendungen. Das gilt sowohl für den Daten­aus­tau­sch über inner­be­trieb­li­che Systeme, als auch zwischen Geschäfts­part­nern und exter­nen Syste­men. Aller­dings haben Unter­neh­men oft noch mit Datenmanagement-Problemen zu kämpfen. Daten sind über verschie­dene Daten­si­los verstreut, dabei unter­schied­lich struk­tu­riert und definiert, nicht zugreif­bar, haben…

Folge der G8-Schulreform: Weniger Abiturientinnen und Abiturienten studieren

Um ein Jahr verkürzte Gymna­si­al­schul­zeit sorgt für weniger Studie­rende, spätere Einschrei­bun­gen und unregel­mä­ßi­gere Studi­en­ver­läufe – Ziel, dass Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten früher studie­ren, wird dennoch erreicht – Rückkehr zu G9 ist daher nicht zwangs­läu­fig empfeh­lens­wert. Die von neun auf acht Jahre verkürzte Gymna­si­al­schul­zeit (G8-Reform) hat zur Folge, dass weniger Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten studie­ren. Das ist ein…

Die Löhne der Geringverdienenden bleiben seit der Finanzkrise nicht mehr zurück

Nur mittlere Löhne wachsen zuletzt unter­durch­schnitt­lich Die realen Brutto­stun­den­löhne der Beschäf­tig­ten in Deutsch­land sind für die unteren 40 Prozent der Lohnver­tei­lung seit 1995 real gefal­len, für die oberen 50 Prozent dagegen gestie­gen. Nach der Finanz­krise haben die Stunden­löhne auch für die Gering­ver­die­nen­den real zugenom­men, so dass die Lohnent­wick­lung weniger ungleich war als in den Jahren…

Optimismus unter deutschen Exporteuren nimmt zu

Die Stimmung unter den deutschen Expor­teu­ren hat sich verbes­sert. Die ifo Exporter­war­tun­gen stiegen von 13,8 Salden­punk­ten im April auf 14,7 Salden­punkte im Mai. Dies ist der höchste Stand seit Januar 2014. Die deutschen Exporte sind weiter auf Wachs­tums­kurs. Per saldo erwar­ten fast alle Branchen einen Anstieg ihrer Exporte. Der größte Optimis­mus zeigt sich bei den…