Managed Services: Lohnende Alternative für KMU

Gemeinsam mit dem IT-Dienstleister Unternehmenserfolge erzielen.

Wir lassen Lebensmittel liefern, beschäftigen Handwerker und Babysitter. Unsere Zeit ist knapp, die Aufgaben vielfältig. Daher gehört es im Privaten zur Gewohnheit, Aufgaben abzugeben. Im Geschäftsalltag führen wir dies gerne fort – ob nun bei Workshops, der Getränkelieferung oder der Reinigung der Büroräume. Warum also nicht auch das IT-Management in die Hände derer geben, die es besser machen können?

Die Mehrheit der kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland ist kaum mehr in der Lage, die Anforderungen an eine moderne unternehmenseigene IT zu stemmen. Die Kosten hierfür explodieren durch komplexere gesetzliche Bestimmungen, einen Mangel an geeigneten Fachkräften und fehlende oder ungenügende Skalierbarkeit. Da die IT nicht zum Kerngeschäft gehört, wird sie zunehmend zum Belastungsfaktor.

Anzeige

Vor diesem Hintergrund lagern immer mehr Unternehmen IT-Dienstleistungen aus und beziehen externe Fachleute, wie sogenannte Managed Services Provider, ein. Diese bieten den Vorteil, gezielt Teilbereiche der IT outzusourcen, etwa bestimmte Anwendungen, Sicherheitsdienste oder Netzwerkdienstleistungen. Doch bei der Wahl des richtigen Dienstleisters ist Sorgfalt angebracht, handelt es sich schließlich um sensible Daten unserer Kunden und Mitarbeiter.

 

Wichtige Kriterien bei der Auswahl des IT-Dienstleisters

Wir sind es gewohnt, Experten zu vertrauen. Insbesondere Menschen und Unternehmen mit nachgewiesener Erfolgsbilanz. Ein weiteres Entscheidungskriterium sind dann häufig auch die Kosten. Dabei ist es gerade bei Managed Services ratsam, genauer hinzusehen. Ein gutes Bauchgefühl reicht nicht aus. Zögern Sie im Zweifelsfall nicht, eine Zweitmeinung von einem anderen Anbieter einzuholen!

Anzeige

Zunächst einmal sollten Sie unter die Lupe nehmen, ob der Managed Service Provider die Dienstleistung auch wirklich erbringen kann, die Sie brauchen. Das mag sich banal anhören. Es lohnt sich aber, hier genauer hinzuschauen. Was genau gehört zu der angebotenen Dienstleistung und was nicht? Wie gut kennt sich der Anbieter mit den Themen Cybersicherheit und Cloud-Storage aus? Ist unter Umständen ein Wechsel des Anbieters möglich – wenn etwa vertragliche Regelungen nicht eingehalten werden? Und wenn ja, unter welchen Voraussetzungen? Ganz wichtig: Behalten Sie die Hoheit über die Daten?

Leider werden diese Dinge oft nicht detailliert genug im Vertrag festgehalten. Das zeigt, dass viele Unternehmer noch zu unbekümmert mit dem Thema Managed Services umgehen. Also: Schließen Sie aktiv mögliche Hintertürchen! Bringen Sie Ihre Wünsche und Erwartungen bereits bei den Vertragsverhandlungen konkret mit ein!

 

Die Vorteile eines starken Partners

Ist die Entscheidung für Managed Services gefallen, profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen. Dazu gehört neben der Entlastung auch das Wissen des IT-Partners über die neuesten Entwicklungen auf dem Markt. Zudem sind Managed Services vollständig skalierbar. Das rentiert sich vor allem dann, wenn sich die Kapazitäten Ihres Unternehmens verändern. Dies ist bei starkem Wachstum der Fall, aber auch bei großen Schwankungen im E-Mail-Aufkommen, welche den Datenverkehr drastisch verlangsamen können.

Neben all den praktischen Überlegungen können Managed Services auch einen strategischen Vorteil bieten – wenn Unternehmen und Dienstleister auf Augenhöhe kommunizieren. Verknüpfen Sie Ihr eigenes Wissen über Ihren Markt klug mit den Kompetenzen Ihres IT-Dienstleisters und finden sie gemeinsam innovative Lösungen für Ihren Erfolg!

Thomas Kuckelkorn, Manager PR & Kommunikation der BCT Deutschland GmbH

 

533 Artikel zu „IT-Dienstleister“

Große Veränderungen in der IT zwingen IT-Dienstleister zum Umdenken

So viele neue Aufgaben gab es für die IT wohl noch nie. Viele Unternehmen sind dadurch überfordert und brauchen die Hilfe zuverlässiger IT-Full-Service-Provider. Aber auch diese müssen sich grundlegend verändern.   Das Thema Cloud ist noch nicht ausgestanden, schon prasseln neue Herausforderungen in einem nie gekannten Ausmaß auf die Unternehmens-IT nieder. Dazu gehören immer aggressivere…

Studie: In der Datenrettung steckt viel Potenzial für IT-Dienstleister

Datenrettungsangebote bieten IT-Dienstleistern viel Potenzial für Umsatzsteigerungen und eine Verbesserung ihrer Kundenbeziehung. Kroll Ontrack, Experte für Datenrettung und Ediscovery, veröffentlichte die Ergebnisse einer aktuellen Studie, an der über 700 Vertreter von IT-Serviceanbietern aus Europa und den Vereinigten Staaten teilnahmen. Der Studie zufolge versuchen 72 Prozent aller IT-Fachleute, verlorene Daten ihrer Kunden selbst wiederherzustellen bevor sie…

IT-Dienstleister setzen in Zukunft auf datengetriebene Automatisierungslösungen

Ein weltweit tätiger Anbieter integrierter, cloud-basierter IT-Service-Management-Lösungen (ITSM), stellt die Erkenntnisse seiner Forschungsstudie zum Thema »The value of data-driven automation to the ITSM community« vor [1]. Die Ergebnisse basieren auf der Befragung von mehr als 350 ITSM-Unternehmen die landesweit in den USA, Großbritannien, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum durchgeführt wurde. Sie zeigen, dass die ITSM-Gemeinschaft…

Externe Kompetenz – Moderne IT-Dienstleister braucht das Land

Zeitgemäße Rechenzentren sind komplex und die Zeiten, in denen einzelne Bereiche wie Storage, Server und Netzwerkinfrastruktur weitgehend getrennt gesehen und administriert werden konnten, sind vorüber. Eine hohe Zuverlässigkeit, ein möglichst geringer Stromverbrauch, die optimale Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Platzes sowie eine möglichst hohe Leistung sind essenziell.

IT-Dienstleister müssen die bimodale IT beherrschen

Digitalisierung verändert zunehmend das Kaufverhalten. Immer mehr Unternehmen setzen deshalb auf bimodale Strategien und prüfen, ob sich IT-Dienstleister zügig an ihre sich verändernden Bedürfnisse anpassen können, so das IT Research- und Beratungsunternehmen Gartner. Führungskräfte der IT-Anbieter müssen die bimodale IT beherrschen und diese Differenzierungsmöglichkeit voll ausschöpfen. Gartner Says Technology Service Providers Must Implement a Bimodal…

Studie: IT-Dienstleister sind nicht optimal auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingestellt

Die Studie »Global IT Service Providers Harmony«- Studie stellt eine jährliche »Gesundheitskontrolle« des internationalen IT-Dienstleistungsmarktes dar [1]. Die Ergebnisse belegen, dass sich Angebot und Bedarf in vielen Punkten deutlich unterscheiden. Das betrifft neben dem Serviceangebot beispielsweise auch die Positionierung der Angebote sowie die Art der Leistungsabrechnung. Wichtige Ergebnisse im Überblick: Angebote von IT-Dienstleistern stimmen nicht mit…

IT-Dienstleister: Anhaltendes Wachstum – ungenutzte Potenziale

Wo stehen deutschsprachige IT-Dienstleister im internationalen Vergleich? Um das herauszufinden, wurden IT-Service-Provider aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt und deren Aussagen mit den Angaben von IT-Dienstleistern aus dem Ausland (vornehmlich USA) verglichen [1]. Neben vielen Gemeinsamkeiten offenbart die Analyse auch deutliche Unterschiede in Bezug auf Branchentrends, Geschäftsstrategien und Arbeitsprozesse. Einige der Erkenntnisse im Überblick:…

Vorteile mittelständischer IT-Dienstleister gegenüber Branchenriesen

Unterstützung strategischer Geschäftsprozesse – Ingo Kraupa

Der Nürnberger IT-Dienstleister und RZ-Betreiber noris network ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Durch den Bau eigener, hochmoderner Rechenzentren und den Ausbau der Angebote an Outtasking- und Outsourcing-Leistungen wurde das Unternehmen zu einem mittelständischen IT-Dienstleister, der große Markenunternehmen zu seinen Kunden zählt.

Migration – Einhundert Prozent in die Cloud: So geht’s

Die weltweiten Auswirkungen der Covid-19-Pandemie haben die Art und Weise, wie wir arbeiten, drastisch verändert. Sie hat zahllose Unter­nehmen dazu gezwungen, neue Technologien einzuführen, damit die Mitarbeiter von zu Hause arbeiten können und der Betrieb aufrechterhalten werden kann. Auch wenn sich die Situation allmählich normalisiert und es eine gewisse Rückkehr zur Vor-Corona-Normalität gibt, wird einiges anders bleiben, insbesondere der beschleunigte Trend zur Cloud.

Digitale Due Diligence: Eine Anleitung für Fusionen und Übernahmen

  Fusionen und Übernahmen (Mergers & Acquisitions, M&As) bieten Unternehmen bedeutende Möglichkeiten, ein schnelles Wachstum zu erzielen oder Wettbewerbsvorteile zu erlangen. Diese reichen von der Bündelung von Ressourcen über die Diversifizierung des Produkt- und Dienstleistungsportfolios, die Erschließung neuer Märkte bis hin zum Erwerb neuer Technologien oder Fachkenntnisse. Jede M&A-Transaktion ist mit einer komplexen und detaillierten…

Digital-Asset-Management-Projekt: Klare Verantwortlichkeiten und ein Fokus auf die Datenqualität

  Wer ein DAM einführen möchte, muss zahlreiche Interessen und Ansichten zusammenführen. Für ein erfolgreiches DAM-Projekt ist es nicht nur wichtig, das richtige Tool in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Partner auszuwählen. Die Qualität der Assets und die Akzeptanz der User entscheiden am Ende, ob das DAM-Projekt ein Erfolg wird oder nicht. Vielen Unternehmen stehen bei…

IT-Services, Offshoring und Kooperationen: Outsourcen oder aufbauen

Krisen können wie Katalysatoren wirken und Entwicklungen beschleunigen. In der Corona-Situation verstärkt sich der Einfluss von Digitalisierung, Cloudnutzung und Robotic Process Automation – das hat auch Auswirkungen auf die Rollenverteilung und die Zusammenarbeit zwischen unternehmensinterner IT-Organisation und externen Diensteistern. Die Auswirkungen der Corona Pandemie geben vielen Unternehmen Anlass, ihre Prozesse neu zu überdenken. Das betrifft…

82 % der Führungskräfte möchten Remote Work ermöglichen

Gartner hat eine Umfrage unter 127 Führungskräften aus den Bereichen Personal, Recht und Compliance sowie Finanzen und Immobilien durchgeführt. Laut den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen planen 82 % der Befragten, ihren Mitarbeitern Remote Work für einige Zeit zu ermöglichen. Unternehmen müssen demzufolge eine zunehmend komplexere, hybride Personalstruktur verwalten. Simon Pamplin, technischer Direktor bei Silver Peak, äußert…

Marktkonzentration gefährdet Innovationsstandort Deutschland

Die Corona-Pandemie trifft die deutsche Wirtschaft hart. In vielen krisengebeutelten Branchen drohen Insolvenzen und eine Konzentration der Marktmacht auf wenige Konzerne. Das wird Folgen für den Innovationsstandort Deutschland haben.   Die Bundesregierung versucht mit milliardenschweren Hilfsprogrammen und Konjunkturpaketen die Folgen der Corona-Pandemie abzumildern. Viele Branchen wie der Tourismus, das Hotel- und Gastgewerbe sind massiv vom…

Persönliche Betreuung für IT und Compliance von Banken

noris network, Betreiber von Hochsicherheitsrechenzentren in Deutschland, bietet seinen Kunden aus dem Finanzsektor jetzt eine besonders intensive Form der Betreuung: Als IT-Service-Manager stehen spezielle noris network Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Finanzinstituten nicht nur als zentrale Ansprechpartner für alle von noris network bezogenen IT-Services, sondern zugleich als Fachleute mit Praxiswissen zu Compliance zur Seite. Die IT-Service-Manager übersetzen…

Vorsicht vor Cyberangriffen mit Hilfe falscher Browser-Updates

im Schatten der Berichterstattung über Hacker-Angriffe aus Russland auf Unternehmen aus dem Bereich der Impfstoffforschung gegen das SARS-CoV-2-Virus haben Cyberkriminelle eine Kampagne gestartet, die zu einem vermeintlichen Browser-Update aufruft. Dies haben die Experten des Cybersecurity-Spezialisten Proofpoint herausgefunden. Dabei wird jedoch kein Browser-Update installiert, sondern Schadsoftware. Betroffen sind dabei auch Anwender in Deutschland. Hinter der aktuellen…

Tesla ist die wertvollste Automarke der Welt

Elon Musks Elektroautomobil-Unternehmen Tesla ist der wertvollste Autohersteller der Welt. Die Firma mit Sitz im kalifornischen Palo Alto hat ihren ärgsten Konkurrenten Toyota in Sachen Marktkapitalisierung bereits Mitte Juni überholt und den Abstand nun weiter ausgebaut. Aktuell kann Tesla eine Marktkapitalisierung von rund 255 Milliarden Euro vorweisen – 78 Milliarden mehr als Toyota. Teslas Aktienkurs…

Viele Firmen verschenken das Potenzial von Daten

Unternehmen schöpfen nicht alle Möglichkeiten aus, um mit Hilfe von Daten am Markt erfolgreich zu agieren. Das zeigt die Grafik auf Basis einer Bitkom-Umfrage. Bei den Antworten auf die Frage, für welche Zwecke die Unternehmen Daten sammeln, überwiegen einfache Analysevorgänge wie etwa Personalmanagement und Finanzplanung. Hingegen nutzt nur rund jedes sechste Unternehmen Daten, um sich…

Wirtschaft: So hoch verschuldet sind Unternehmen

Die Höhe von Unternehmensschulden variiert nach Ländern stark. Das zeigt die Statista-Grafik auf Basis von Daten der Bank for International Settlements (BIS), die Top-Länder nach Anteil am weltweiten BIP auflistet. Besonders stark verschuldet sind demnach Frankreich und China. Auch in Japan liegt die Verschuldung von Unternehmen noch über 100 Prozent des BIP des jeweiligen Landes.…