Migration – Einhundert Prozent in die Cloud: So geht’s

Anzeige

Die weltweiten Auswirkungen der Covid-19-Pandemie haben die Art und Weise, wie wir arbeiten, drastisch verändert. Sie hat zahllose Unter­nehmen dazu gezwungen, neue Technologien einzuführen, damit die Mitarbeiter von zu Hause arbeiten können und der Betrieb aufrechterhalten werden kann. Auch wenn sich die Situation allmählich normalisiert und es eine gewisse Rückkehr zur Vor-Corona-Normalität gibt, wird einiges anders bleiben, insbesondere der beschleunigte Trend zur Cloud.

BitTitan hat vor fünf Jahren damit begonnen, alle im eigenen Unternehmen anfallenden Workloads in die Cloud zu verlagern. Mittlerweile sind 80 Prozent des Weges zurückgelegt. Der vollständige Umzug in die Cloud soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein. Für Unternehmen, die am Anfang ihrer Cloud-Reise stehen, gibt es gute Gründe, mit der Verlagerung aller Arbeitslasten in die Cloud zu beginnen. Und Unternehmen, die bestimmte Bereiche ihrer IT bereits in der Cloud haben, sollten jetzt darüber nachdenken, weiter in Richtung 100 Prozent Cloud zu gehen. Vorteile wie schnellere und überall erreichbare Systeme, Skalierbarkeit und Kosteneinsparungen sowie insbesondere die nahtlose Integration unterschiedlicher Dienste und Funktionen über entsprechende APIs sprechen für eine immer umfassendere Verlagerung der IT in die Cloud. Was gilt es dabei zu beachten?

Das richtige Team und das richtige Tool. Klare Zuständigkeiten: Ein dediziertes Team definiert, welche Workloads in die Cloud migriert und wie einzelne Softwareelemente konfiguriert und Prozesse eingehalten werden müssen, damit nichts schief geht beim Umstieg. Es empfiehlt sich, ein zuverlässiges Migrationstool wie MigrationWiz von BitTitan zu verwenden oder auf einen Managed-Service-Provider-Partner (MSP) zu setzen. Mit einer Roadmap, die jeden Schritt des Prozesses beschreibt, stellt das Team sicher, dass alle Beteiligten von Anfang das gleiche Verständnis der bevorstehenden Aufgabe haben.

Aufräumen und Prio 1: Sicherheit. Nicht alles kann auf einmal in die Cloud verlagert werden. Bevor das Team die Migration beginnt, sollte es die Postfächer, Dokumente und öffentlichen Ordnern definieren, die als erstes migriert werden. Jetzt ist auch die Gelegenheit zur Bereinigung und Umstrukturierung von Betriebsabläufen und Arbeitslasten zu sehen.

Die Datensicherheit verdient während des gesamten Prozesses oberste Priorität, was z. B. bedeutet, dass das Projektteam bei jedem einzelnen Schritt Sicherheitsrichtlinien implementieren muss. Ein Teammitglied sollte als Verantwortlicher die Sicherheitsrichtlinien und deren Implementierung überwachen. Wer viel Standardsoftware (etwa von Microsoft) verwendet, sollte darüber nachdenken, die Unterstützung von Partnern wie Microsoft in Anspruch zu nehmen, um sich über bewährte Verfahren beraten zu lassen.

Migration: zuerst an E-Mail und zentrale Dokumente denken. Die Migration aller Mitarbeiter eines Unternehmens in die Cloud mit Team-Instanzen sowie einzelnen Komponenten wie Teams, Kommunikationskanälen, Gesprächen und Berechtigungen dauert zwischen 24 und 48 Stunden. Um die E-Mail-Migration zu beschleunigen, empfiehlt sich die Nutzung eines Datumsbereichsfilters in einem Migrationstool, wie er in MigrationWiz verfügbar ist. Mit dieser Funktion kann man einfach die Postfachdaten der letzten 90 Tage für jeden Mitarbeiter abrufen und die gesamte Belegschaft auf das neue System umstellen. Nachdem alle E-Mail-Konten eingerichtet sind und funktionieren, kann der zweite Schritt angegangen werden: alle Daten, die älter als 90 Tage sind, migrieren und die aktiven Postfächer auffüllen, ohne Angst vor Duplikaten haben.

Migrationen können nach Gruppen oder Abteilungen in Etappen erfolgen. Entscheiden sich Unternehmen für diesen Ansatz, erfordert dies mehr Zeit und erhöht die Komplexität des Projekts. In diesem Szenario empfiehlt es sich, einen MSP-Partner zu beauftragen, der dabei hilft, den Prozess so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Eine neue Umgebung einplanen und Mitarbeitertraining nicht vergessen. Der Umstieg auf die Cloud ist nur dann kosteneffektiv, wenn Unternehmen gleich daran denken, was nach der Migration geschieht. So ist es sehr wichtig, die On-Premises-Infrastruktur ordnungsgemäß stillzulegen, um Kosten für Hardware zu vermeiden, die nicht mehr genutzt wird. Ebenfalls wichtig ist, die Mitarbeiter für die neue Umgebung zu schulen, so dass sie sich mit den neuen Anwendungen vertraut machen können. Moderne Cloud-Software verfügt in der Regel über benutzerfreundliche Schnittstellen, die intuitiv bedienbar sind und es leicht machen, gängige Aufgaben zu erlernen.

Die Zeiten haben sich sicherlich geändert, und wir bewegen uns weltweit weiterhin auf unbekanntem Terrain. Aber eines ist klar geworden: Die Cloud kann vielen Unternehmen helfen, unsichere Rahmenbedingungen zu meistern und den Betrieb am Laufen zu halten. Sobald die geschäftskritischen Phasen einer Cloud-Migration abgeschlossen sind, verfügen Unternehmen über ein Instrumentarium an Cloud-Technologien, die sie auf dem Weg zu einem modernen, effizienten und kostengünstigen Unternehmen unterstützen. Der Zeitpunkt für den vollständigen Einstieg in die Cloud ist jetzt.

 

Automatisiert in die Cloud migriert

BitTitan bietet mit MigrationWiz ist eine vollautomatische SaaS-Lösung für die Cloud-Migration. Diese Funktionen ermöglichen es IT-Fachleuten, sowohl Team-Instanzen als auch einzelne Komponenten wie Teams, Kanäle, Gespräche und Berechtigungen zu migrieren. Mit dem Tool können IT-Profis vor der Migration eine Bewertung durchführen, um Projektelemente wie die Anzahl der zu migrierenden Teams, die Gesamtdateigröße, die Gesamtzahl der Benutzer und die Zahl der zu migrierenden Lizenzen zu bestimmen. Mit Hybrid-Exchange-Management-Funktionen können MSPs und IT-Mitarbeiter zudem hybride Migrationen zwischen lokalen (on-premise) Exchange-Servern und Microsoft 365 einfacher aufsetzen und durchführen. Sie sparen damit nicht nur Zeit und Ressourcen bei Hybridprojekten, sondern ermöglichen es Endnutzern, Projekte langfristig selbst zu verwalten.

 


Nik Thumma,
Systemingenieur,
BitTitan

 

 

 

Illustration: © PGMart /shutterstock.com

 

549 Artikel zu „Cloud Migration“

Die sechs Stolpersteine bei der Migration in die Cloud  

Für Unternehmen hat es viele Vorteile, ihre Daten in die Cloud zu verlagern. Allerdings kann auf dem Weg in die Wolke einiges schiefgehen. Der Datenbank-Pionier Couchbase nennt sechs Fallstricke bei der Migration in die Cloud. Beim Verlagern von Prozessen, Anwendungen und Daten in die Cloud sollten Unternehmen nichts überstürzen. Wer die Migration unvorbereitet in Angriff…

Automation vereinfacht Data-Warehouse-Migration in die Cloud

Die Migration des Data Warehouse in die Cloud ist für Unternehmen, die Teile ihrer Infrastruktur in die Cloud verlegen, ein wichtiger und über kurz oder lang auch notwendiger Schritt. Als eines der wichtigsten Puzzleteile der Infrastruktur, ist er leider auch meist sehr komplex und mit hohen Kosten verbunden. Anstatt die Migration dieses wichtigen Bestandteils der…

Drei Schlüsselfaktoren einer erfolgreichen Cloud-Migration

Sicherheit, Ressourcen und erfahrene Partner entscheidend für IT-Führungskräfte.   Der Einstieg in die Cloud befeuert digitale Innovationen. Deswegen beschäftigen sich IT-Führungskräfte mit den Chancen und Herausforderungen von Cloud-Infrastrukturen für ihr Unternehmen. Die von Rackspace beauftragte und von Forrester Consulting durchgeführte Studie »Maintaining Momentum: Cloud Migration Learnings« zeigt auf, welche Schlüsselfaktoren Unternehmen sehen, die bereits Daten…

Die sichere Migration in die Cloud beschleunigen

Das zunehmende Tempo der Digitalisierung führt zu einem enormen Fachkräftemangel, insbesondere im Bereich Cloud und Cybersicherheit. Für Unternehmen, die Anwendungen, Daten, Geschäftsabläufe sowie eine Vielzahl von virtuellen Infrastrukturen in die Cloud verlagern müssen, bedeutet das nichts Gutes. Wie können Unternehmen, die bereits bei wichtigen Cyber-Projekten hinterherhinken, die Migration in die Cloud beschleunigen? Venu Lambu, Global…

Vor einer Cloud-Migration eine Cloud-Strategie entwerfen

Überlegt zum Sprung in die Wolke ansetzen. Die Migration in die Cloud mit IT-Inventur und Kennzahlenabgleich vorbereiten. Bis 2025 wird die Cloud-Nutzung so fest im Geschäftsalltag verankert sein, dass es Wichtigeres gibt, als über die Cloud zu reden. Diese Prognose teilt ein Fünftel der deutschen IT-Entscheider in einer aktuellen Umfrage, die der amerikanische Softwareanbieter Citrix…

noris network – Wachstumstreiber Cloud-Migration

Spätestens seit Bau und Eröffnung ihres innovativen Rechenzentrums in München-Aschheim mit 3.200 qm IT-Fläche zählt noris network zu den Topadressen in der deutschen Rechenzentrumsszene. Wir sprachen mit Vorstand (Chief Operating Officer) Jürgen Städing über das Jahr 2017 und künftige Entwicklungen.

Data Management 2018 – vermehrt Datenmigration, Konsolidierung und Cloud-native Applikationen

Sowohl interne IT-Abteilungen als auch IT-Reseller und Systemhäuser werden im neuen Jahr mit drei wesentlichen Entwicklungen rund um das Datenmanagement konfrontiert. Je nachdem, wie gut sie auf diese Veränderungen reagieren, werden sie im Wettbewerb mit anderen Unternehmen bestehen. Welche Trends das Datenmanagement in 2018 prägen werden, und wie IT-Reseller sowie interne IT-Dienstleister darauf reagieren können,…

Cloud-Migration: Erfolgreich mit den richtigen KPIs

 Worauf kommt an, wenn Unternehmen in die Cloud migrieren? Welche Hürden und Voraussetzungen gibt es, was sind die Faktoren für Erfolg und Misserfolg? Im Rahmen einer neuen Studie haben AppDynamics und IDC 600 globale Unternehmensentscheider zu diesem Thema befragt [1]. Wie sich zeigte, bietet die Cloud gerade mit Blick auf Agilität und Skalierbarkeit entscheidende Vorteile,…

Mit vorheriger ROI-Analyse sind Cloud-Migrationen zu 44 Prozent erfolgreicher

80 Prozent der Befragten erwarten Kosteneinsparungen von der Cloud.  59 Prozent führten vor der Cloud-Migration eine formale Analyse des möglichen Return on Investment (ROI) durch. 82 Prozent derjenigen, die eine ROI-Analyse durchführten, erreichten die erwarteten Einsparungen.  57 Prozent der Unternehmen, die keine ROI-Analyse durchführten, erzielten Kosteneinsparungen.     Unternehmen, die vor Beginn ihrer Cloud-Migration eine…

Cloud-Neutralität: Fünf wichtige Überlegungen für CIOs bei der Migration in die Cloud

Die Cloud ermöglicht es Nutzern, Anwendungen zu speichern und von überall aus auszuführen. Die Migration in die Cloud mag einfach sein. Doch wenn dieser Schritt erst einmal getan ist, lässt er sich häufig nur schwer rückgängig machen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, bei der Entwicklung der Cloud-Anwendungen von Beginn an auf Cloud-Neutralität zu achten…

Geschäftskommunikation aus der Cloud: Was bei der Migration auf Office 365 zu beachten ist

Mobil, flexibel und produktiv: Immer mehr Unternehmen migrieren derzeit auf cloud-basierende Lösungen wie Microsoft Office 365. Dabei stehen sie vor der Herausforderung, das steigende Kollaborationsbedürfnis der User mit dem Bedarf an Sicherheit und zentralem IT Management seitens der IT-Abteilung zu vereinbaren. Der Enterprise-Messaging-Dienstleister Retarus hat fünf Tipps zusammengestellt, die Unternehmen bei der Migration auf Office…

Strategien für Hybrid-Cloud Data Management: Wie Unternehmen zum »Data-Forward Enterprise« werden

Experten für Cloud Data Management [1] erwarten durch die Hybrid-Cloud und damit verbundenen Konzepten der Datensicherung in den kommenden 12 bis 24 Monaten erhebliches Potenzial. Die Spezialisten sehen darin einen wichtigen Aspekt der digitalen Transformation.   Trends in der Technologie Eine kürzlich von HCL und Vanson Bourne durchgeführte Umfrage kam in dieser Hinsicht zu den…

Cloud Security: Mit 7 Schritten sicher in die Wolke

llustration: Absmeier, Die Cloud ist dank ihrer Flexibilität und Kapazität im Vergleich zu herkömmlichen Rechen- und Speichermethoden mittlerweile ein wichtiges Standbein für viele Unternehmen geworden. Doch wie bei herkömmlichen Speicher- und File-Sharing-Methoden entstehen auch durch die Cloud spezifische Datensicherheitsprobleme. Ein pragmatischer, datenzentrierter Ansatz kann den Weg in die Wolke jedoch übersichtlich umsetzbar machen. Im Folgenden…

Security: Public Cloud-Umgebungen voller vernachlässigter Workloads, Authentifizierungsproblemen und »lateral Movement«-Risiken

  Mehr als 80 Prozent der Unternehmen haben mindestens einen vernachlässigten, internetbezogenen Workload, d.h. er läuft auf einem nicht unterstützten Betriebssystem oder ist seit mindestens 180 Tagen ungepatcht. Fast 25 % der Unternehmen verwenden keine Multi-Faktor-Authentifizierung um den Root-Benutzer ihrer Cloud-Accounts, den Super-Administrator, zu schützen. Fast die Hälfte der Organisationen hat Internet-Workloads, die Geheimnisse und…

USA sind Cloud-Macht Nr. 1

Fast 40 Milliarden Euro Umsatz werden laut Statista Technology Market Outlook 2020 in den USA mit Public-Cloud-Anwendungen umgesetzt – das ist ungefähr das Achtfache des nächstkleineren Marktes China. Über die Hälfte des Umsatzes entfallen auf das Segment Infrastructure-as-a-Service. Das sind cloudbasierte IT-Dienste für Speicherung und Computing. Die Größten Anbieter sind hier Amazon Web Services, Microsoft…

Mitarbeiterverhalten als Risiko: Wie sich Daten in Cloudanwendungen sichern lassen

Die Sicherheit von Cloudanwendungen wird maßgeblich definiert durch die Sicherheit der dort befindlichen Daten. Den Anforderungen jenseits des Netzwerkperimeters sind klassische Sicherheitsansätze jedoch nicht mehr gewachsen. Nunmehr ist das Verhalten der Nutzer der Faktor, der in puncto Datensicherheit potenziell den größten Schaden anrichten kann. Um dieses Risiko einzudämmen, benötigen IT-Security-Teams ein Verständnis davon, wie die…

Multi-Cloud-Integration: Aktionsplan für bessere Kundenerlebnisse

In den kommenden Jahren werden Unternehmen erfolgreich sein, die ihre Kunden auf neuartige Weise ansprechen. Dies erfordert möglichst reibungslose Interaktionen, Upgrades, Add-ons und Zusatzangebote, die an individuelle Vorlieben angepasst sind. Zudem wird mehr Wert auf den Schutz und die Vertraulichkeit von Kundendaten gelegt. Die Bereitstellung dieser Angebote erfordert Daten und Anwendungen, die auf verschiedene Standorte,…

Was sollte man beim Cloud Computing unbedingt machen – und was besser nicht?

Dos and Don’ts: Was geht und was geht nicht in der Welt der Wolken. Cloud Computing wird seit Jahren genutzt. Sei es in Form von Public oder Private Cloud, als SaaS, IaaS, PaaS oder auch als Kombinationsform wie Hybrid, Virtual Private oder Multi Cloud. Vorteile sehen Unternehmen dabei immer in der Flexibilität von Umfang und…

91 % der IT-Führungskräfte ändern wegen Corona die Cloud-Strategie

Cloud-Nutzung wird auch nach Corona weiter stark steigen. Im Zuge der Ausbreitung von Covid-19 mussten IT-Teams sich auf Cloud-Technologie verlassen können, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Eine Umfrage zeigt jetzt, dass die Nutzung von Cloud-Technologie weiter zunehmen wird und dass der improvisierte Arbeitsalltag zwischen Remote-Arbeit und Kollaborationsplattformen für viele Unternehmen in einen Normalzustand übergehen…