Sichern Sie das Datengedächtnis Ihres Unternehmens: Täglich grüßt das Backup- und Recovery-Murmeltier

Illustration: Absmeier

Sie besitzen sicherlich seit Jahren oder Jahrzehnten eine beachtliche Anzahl an Versicherungen. Doch spätestens bei der Durchsicht der eigenen Unterlagen zum Jahresabschluss beschleicht Sie in Anbetracht der vielen Abschlüsse und deren Kosten der Gedanke, warum Sie eigentlich diese Versicherungen Jahr für Jahr bezahlen, ohne sie ein einziges Mal in Anspruch genommen zu haben. Sie fackeln nicht lange und kündigen einige davon, unter anderem die Hausratversicherung. Doch kurz darauf ruiniert eine Rohrverstopfung mit Folgewasserschaden die Elektrik Ihrer sündhaft teuren Heimkinoanlage, den Edelteppich und die eben erst neu beschaffte Wohnzimmereinrichtung gleich mit dazu. Für den Schaden will niemand haften. Sie bleiben darauf und auf den hohen Folgekosten sitzen. Übertragen auf die Unternehmenspraxis wird sofort klar, warum eine klare Backup- und Recovery-Strategie zusammen mit einer zuverlässigen Backup-Lösung großen Ärger, lange Betriebsausfälle und hohe Umsatzverluste ersparen kann. Daher sollen im Folgenden drei Aspekte der Notwendigkeit einer funktionierenden Datensicherung und Datenwiederherstellung beleuchtet werden.

Anzeige

 

Rechtliche Dimension

Zunächst müssen Unternehmen die Vorgaben, die der Gesetzgeber für den Umgang mit Daten stellt, erfüllen. Gleich mehrere nationale und internationale Richtlinien und Gesetze regeln nämlich von der Verarbeitung von Daten bis hin zu deren Archivierung nahezu alles. Mit GDPdU (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen), GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff), EU-DSGVO seien hier nur die wichtigsten erwähnt. Zu diesen gesetzlichen Vorgaben kommen noch die internen Compliance-Richtlinien hinzu. Am Beispiel des E-Mail-Verkehrs, einer der etabliertesten Geschäftsprozesse überhaupt, lässt sich die rechtliche Dimension der Datensicherung gut illustrieren: Alle E-Mails, in denen Erklärungen empfangen oder abgegeben werden, die geschäftsrelevant sind, müssen archiviert werden. Die sinnvollste Strategie ist und bleibt die vollständige Archivierung aller E-Mails, um Sachverhalte im Zweifelsfall glaubhaft belegen zu können. Die Erfahrung zeigt: je kleiner das Unternehmen, desto geringer die Bereitschaft, sich mit dem Thema Datensicherung auseinanderzusetzen. Doch ein leichtfertiger Umgang mit Daten, auch ihre mangelhafte Sicherung können erhebliche Kosten zur Folge haben, sollte ein Rechtsstreit entstehen.

 

Geschäftskontinuität

Laut einer Studie von DELL managte ein einzelnes Unternehmen (mit über 250 Mitarbeitenden) im Durchschnitt schon 2019 gigantische 13,53 Petabytes an Daten. Mit diesen Datenmengen wächst auch die Zahl disruptiver Ereignisse – in der gleichen Studie berichteten 82 % der Unternehmen von einem Ausfall in den vorangegangenen 12 Monaten. Die geschätzten Kosten dieser Ausfälle beliefen sich auf über eine Million Dollar im Jahr 2019. Die Pandemie brachte zusätzliche neue Herausforderungen für Gewährleistung der Datensicherheit durch den dramatisch angestiegenen Fernzugriff auf Unternehmensressourcen und eine Vielzahl verteilter Endpunkte aufgrund von Remote Work. Für Cyberkriminelle schuf Corona eine nochmal immens vergrößerte Angriffsfläche in Unternehmen. Dabei war die Bedrohungslage schon zuvor enorm, wie eine Studie des Anbieters Sophos belegt. 2020 gaben hier 57 % der befragten deutschen Unternehmen an, Ziel von Ransomware-Attacken gewesen zu sein – in 69 % der Fälle waren die Angriffe erfolgreich und Dateien wurden verschlüsselt. Ohne ein funktionierendes Backup bleibt Unternehmen oft nichts anderes übrig, als das Lösegeld zu zahlen.

 

Fehlende Backups von Cloud-Diensten

Leider hat sich eine Fehlannahme weit verbreitet, nämlich die, dass die Microsoft 365 Suite, die unter anderem die beliebten Kollaborationslösungen Outlook und Teams beinhaltet, von Haus aus gesichert sei. Wenn schon Public-Cloud-Anbieter grundsätzlich »Disaster Recovery«, also die Systemwiederherstellung nach Totalausfällen bieten, bedeutet das nicht, dass sie automatisch Backups genutzter Dienste erstellen. Die Wiederherstellungszusage bezieht sich lediglich auf den Ausfall der eigenen Rechenzentren im Falle eines Hardware-Versagens oder höherer Gewalt. Auf die konkreten Recovery-Anforderungen einzelner Unternehmensnutzer bieten sie per Standard keine Antwort. Die Anbieter operieren meist auf der Grundlage der geteilten Verantwortung, was meint, dass sie die grundsätzliche Ausfallsicherheit ihrer Dienste garantieren, während der Nutzer selbst für das individuelle Backup seiner Dateien und Applikationen Sorge trägt. Diese Erkenntnis erfolgt meist erst, wenn es bereits zu spät ist, also Daten versehentlich gelöscht oder korrumpiert wurden.

 

Aktuelle Herausforderungen 

Hybride IT-Landschaften

In vielen Unternehmen führte das Corona-Virus dazu, dass nahezu die gesamte frühere Bürobelegschaft zeitweise oder dauerhaft auf Remote Work umgestellt wurde. Waren auch vor der Pandemie schon viele Systeme in eine Form von Public oder Private Cloud gewandert und somit in der Theorie remote-fähig, stellte der flächendeckende Test des verteilten Arbeitens die Unternehmens-IT vor ungeahnte Herausforderungen. Mitarbeiter, die nicht in den Büroräumen des Unternehmens arbeiten, müssen weiterhin täglich Dateien speichern, Veränderungen in Datenbanken und anderen Datenressourcen vornehmen. Somit benötigen sie weiterhin sicheren Fernzugriff auf eine Vielzahl von Unternehmensressourcen.

Mangelhafte Lösungen

Wie in jedem anderen Segment auch, sehen sich Unternehmen mit einer Unzahl an Anbietern und Lösungen konfrontiert, die alle mehr oder weniger vorgeben, einen ähnlichen Leistungsumfang zu bieten. Nicht selten lassen sich Unternehmen von Buzzwords oder Versprechungen einer Hochglanz-Roadmap blenden, deren Funktionalitäten dann doch nie umgesetzt werden. Somit stehen sie häufig mit einer Backup – und Recovery-Lösung da, die viele ihrer Anforderungen nicht erfüllt und Lücken in ihrer Datensicherung offenlässt. Kommt es einmal zum Anwendungsfall, können Backups allzu oft gar nicht wiederhergestellt werden, weil sie nicht funktionieren, was routinemäßige Tests der Backups hätten verhindern können. Die Nutzung der über hybride Cloud-Umgebungen verteilten Dienste und Speicher führen nicht selten dazu, dass Unternehmen gleich mehrere Backup-Lösungen im Einsatz haben. So keimte ein Flickenteppich von Backups mit neuen Datensilos. Die weiter oben zitierte DELL-Studie fand außerdem heraus, dass Unternehmen mit einer oder mehreren Datensicherungslösungen wesentlich höher gefährdet waren und auch höhere Kosten aufgrund des Datenverlusts schultern mussten.

Fehlende Ressourcen

Das Beispiel des Sparfuchses, der seine Hausratversicherung kündigte, steht sinnbildlich für Unternehmen, die am falschen Ende sparen und die Updateverträge ihrer Anbieter kündigen. Wurden die regelmäßige Wartung und Aktualisierung des Systems lange genug vernachlässigt, kommt ein Ernstfall dem entsprechenden Unternehmen wesentlich teurer zu stehen als der Impact des Updatevertrags auf die OPEX. Mit dem Datenwachstum und der zunehmenden Abhängigkeit der Unternehmen von ihrer IT steigt auch die Verantwortung und Anforderung an die IT-Abteilungen. Dies spiegelt sich leider zumeist nicht in den Budgets oder der Personaldecke wider. Es fehlt an Know-how und Fachleuten, wie etwa Backup-Experten, aber auch an klaren Vorgaben aus den Führungsetagen. Die Thematiken Datensicherheit, Datensicherung und Betriebssicherheit werden vermischt und die strategische Ausrichtung der IT seitens der Unternehmensführung anhand von Buzzwords setzt falsche Prioritäten.

 

Drei Ratschläge für einen Ausweg aus dem Backup- und Recovery-Albtraum

  1. Überlegen Sie sich, was und wie sie es sichern müssen

Um sowohl eine geeignete Backup- und Recovery-Strategie zu entwickeln als auch die passende Lösung auszuwählen, lautet die simple Empfehlung: Erstellen Sie einen klaren Anforderungskatalog. Mag dieser Rat für jede Art von IT-Ausschreibung gelten, nehmen sich im hektischen Tagesgeschäft immer noch viel zu wenige Unternehmen Zeit dafür. Gerade bei KMU wäre das ein großer Fehler! Denn eine vorschnell eingeführte Lösung, die sich nach kurzer Zeit als ungenügend herausstellt, strapaziert ohnehin schmale Budgets unnötig.

Falls Ihr Unternehmen dies noch nicht auf eine strukturierte Art und Weise getan haben sollte, geht es zunächst um die umfängliche Bestandsaufnahme: Wo werden überhaupt Daten erzeugt und gespeichert? Moderne Lösungen unterstützen dabei durch KI-basierte Erfassung und Kategorisierung der Daten und den typischen Lese-, Zugriffs- und Speichermustern im Unternehmensnetzwerk. Hier stellt sich vor allem die Frage, welche Workloads relevant sind und wie kritisch die zu speichernden Daten sind.

 

  1. Backup-as-a-Service entlastet

Backup-as-a-Service ist ein junger und vielversprechender Trend, der Backup- und Recovery als Managed Service bereitstellt. Einer der ersten wenigen »echten” BaaS-Dienste ist Commvaults Metallic, den auch die ADN distribuiert. BaaS erlaubt es Unternehmen, bedarfsgerecht skalierbare Backup-Kapazitäten vorzuhalten und die Kosten dafür vorausschauend zu planen. Automatisierte Backup-Tests garantieren die Integrität und Konsistenz der Backups. Auch wenn der Trend zur Cloud ungebrochen ist, erkennen die Hersteller an, dass wir auf unabsehbare Zeit in einer hybriden IT-Welt arbeiten. Deshalb bieten sie die wahlweise Speicherung in der Cloud, On Prem, entsprechend des Workloads und sichern On Prem Daten auf Wunsch zusätzlich in der Cloud. SLAs lassen sich mit Cloud-basierten BaaS-Diensten viel wahrscheinlicher einhalten, dank der quasi unbegrenzten Kapazität der dahinterstehenden Rechenzentren. Ausfallzeiten lassen sich drastisch minimieren und einen Großteil der Backup- und Recovery-Strategie auslagern, indem die Einhaltung rechtlicher Vorgaben durch integrierte Features vereinfacht wird. Nicht zuletzt wird die interne IT gleich in mehrfacher Hinsicht entlastet. Bereitstellung, Verwaltung und Wartung erfordern keine physische Anwesenheit in einem Rechenzentrum mehr, wodurch Remote-Work-Szenarien auch für IT-Mitarbeitende erleichtert werden.

 

  1. Setzen Sie (ausnahmsweise) auf einen einzigen Anbieter

Wie weiter oben geschildert, sind Unternehmen, die zwei oder mehr Backup- und Recovery-Anbieter im Einsatz haben, stärker bedroht. Dies liegt nicht zuletzt an der fehlenden Kommunikation der Lösungen untereinander. Auf der Grundlage des Anforderungskatalogs sollte die Wahl auf den Anbieter fallen, der alle Punkte bereits jetzt erfüllen kann und bestenfalls noch Raum für Entwicklung bietet. Auch wenn das Risiko eines Vendor-Lock-Ins hierbei steigt, überwiegen die Vorteile einer einheitlichen Lösung.

 

Zwar ist die Datensicherung nur ein Teil des vielfältigen Themenkomplexes Daten, jedoch bildet sie das Fundament für jegliche Nutzung von Daten. Die Datenspeicher eines Unternehmens sind so etwas wie das Gedächtnis eines Unternehmens und genau wie bei einem Gedächtnisverlust verlieren Unternehmen mit ihren Daten auch die Fähigkeit, sich zu orientieren. Statt lästiger Nebengedanke sollte mit der steigenden Relevanz von Daten auch die Frage ihrer Sicherung zentraler Fokus werden.

Marcel Teupe und Oliver Kolb von der ADN Distribution GmbH

 

Oliver Kolb, der seine mittlerweile 14 Jahre dauernde IT-Laufbahn im Systemhaus begann und in der Vergangenheit bereits für die Hersteller Dell und Commvault tätig war, berät im Commvault-Team der ADN Reseller-Partner des Distributors bei Backup- und Recovery Themen.
Marcel Teupe, als Sales Consultant bei der ADN tätig, ist Spezialist für Storage und Virtualisierung sowie ausgewiesener Experte für das Lösungsportfolio von Commvault und Nutanix.
Die Autoren sind überzeugt: BaaS-Lösungen gehört die Zukunft des Backups. Die ADN – Advanced Digital Network Distribution wurde 1994 gegründet und ist spezialisiert auf die autorisierte Distribution von beratungsintensiven Cloud-Services, -Technologien und -Lösungen. Mehr unter www.adn.de.

 

336 Artikel zu „Backup Recovery“

Metallic offiziell gelauncht: ADN Group unterstützt Reseller beim Start mit der neuen Backup- und Recovery Cloud-Lösung

  Mit dem offiziellen Launch von Metallic, dem neuen Backup- und Recovery-Service, startet die ADN Distribution Group in Deutschland ihr Launch-Programm und unterstützt Partner beim Aufbau ihres Metallic-Business. Die Lösung verspricht zuverlässige Sicherung und Wiederherstellung, angeboten als komfortables SaaS-Modell. Das intelligente Datenmanagement-Tool punktet mit schneller Einsatzbereitschaft, leichter Bedienbarkeit sowie unbegrenzter Skalierbarkeit und bietet verlässlichen Schutz…

Alles wird agil – auch Backup und Recovery: Wider besseres Wissen

Backup und Recovery trägt nicht unmittelbar zum Geschäftserfolg bei und wird daher oft als sekundär empfunden und auch so behandelt. Bis der Ernstfall eintritt. Mit agilem Backup lassen sich nicht nur alle Daten wiederherstellen, sondern auch komplette Infrastrukturen inklusive der aktuellen Konfigurationen.

Das unsichtbare Sicherheitsnetz Cloud-Backup: Backup- und Disaster Recovery

Viele Unternehmen setzen auf eine Kombination verschiedener Backup-Lösungen, häufig über mehrere Standorte hinweg. Im Krisenfall macht es solch eine Strategie jedoch oft schwierig, Dateien zeitnah wiederherzustellen. Dagegen bieten Cloud-integrierte Lösungen einfaches Testen der Disaster-Recovery-Strategie und im Notfall die rasche Rückkehr zum Normalbetrieb. Daten sind für Unternehmen heute wertvolle Rohstoffe und müssen besser gesichert werden als…

Modernes Backup & Recovery – Nach der Mauser

Backup & Recovery wird selten in einem Atemzug mit Innovation und digitaler Transformation genannt. Zu Unrecht, denn moderne Ansätze können entscheidend dazu beitragen, aktuelle Herausforderungen im Unternehmen zu meistern und die Produktivität zu steigern. Dazu ist jedoch ein Umdenken in der internen Sicherheitskultur nötig und es muss auf bestimmte Funktionalitäten geachtet werden.

Backup & Recovery: Große Unterschiede bei Nachhaltigkeitsimage der Hersteller

Anwender bewerten Lösungen für das Backup und Recovery und deren Hersteller in einer aktuellen Studie. Auffällig sind die großen Unterschiede in der Bewertung des Aspekts Nachhaltigkeit.   Höchstwertungen wurden beim Thema Innovation erreicht. Mit Spitzenbewertungen von rund 85 Punkten haben die befragten Anwenderunternehmen in dieser Bewertungskategorie fast das Prädikat »sehr gut« vergeben. Dies ist ein…

Backup- und Recovery-Software für Rechenzentren – Worauf es ankommt

In der heutigen, von Daten getriebenen und sich rasch weiterentwickelnden Welt sind Backup und Recovery für Rechenzentren besonders sensible Themen. Daten sind mittlerweile die wertvollsten Güter und entscheidend für den Unternehmenswert, weshalb es entsprechend wichtig ist, die geeignete Software zur Sicherung dieses Schatzes zu wählen. Die Zahl der verfügbaren Lösungen ist enorm, aber nicht jede…

Security gepaart mit Backup und Recovery – Winning Team gegen Ransomware

Storage und Security werden in vielen Unternehmen getrennt betrachtet, dabei dienen beide maßgeblich einem unterbrechungsfreien und sicheren Arbeitsablauf. Die beiden völlig unterschiedlichen IT-Disziplinen werden nun durch die immensen Gefahren, die von Ransomware ausgehen und Unternehmen zunehmend als auch teilweise existenziell bedrohen, zwangsverheiratet.

Backup- und Recovery-Software für Rechenzentren – Worauf es ankommt

In der heutigen, von Daten getriebenen Welt sind Backup und Recovery für Rechenzentren besonders sensible Themen. Deshalb ist es für Unternehmen entsprechend wichtig, die richtige Software für diese Aufgaben zu wählen. Allerdings ist der Markt groß, und es gibt eine Vielzahl von kleinen und großen Anbietern [1]. Worauf kommt es also an? Was müssen Unternehmen…

Drei Tipps für maximale Freiheit bei der Auswahl von Hardware für Backup und Recovery

Bei den meisten Unternehmen, egal ob groß oder klein, ist die Infrastruktur zur Datenspeicherung kein homogenes Gebilde. Die Vielfalt und der Umfang von Applikationen, File-Sharing-Lösungen, Speicher-Arrays und Appliances kann ausufernd, bisweilen überwältigend sein. Selbst Unternehmen, die Datenschutzsysteme von einem Anbieter nutzen, finden sich in einer Welt wieder, die nicht alle Hersteller integriert oder nur eine…

Kontinuierliche Verfügbarkeit, fortschrittliche Sicherheitssysteme und integrierte Backup- und Recovery

Starker Vertrauensmangel von Führungskräften in ihre IT-Infrastrukturen Überraschend geringes Selbstvertrauen in die Fähigkeit, ungeplante Ausfälle, Sicherheitslücken und Datenverlust zu vermeiden Nur 34 Prozent der deutschen Unternehmen haben Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit ihrer Infrastruktur und belegen damit den ersten Platz unter 16 Ländern 40 Prozent der befragten deutschen Unternehmen beklagen Umsatzverluste infolge von Sicherheitsvorfällen; durchschnittliche Verluste…

Veeam verstärkt die Public-Cloud-Unterstützung mit Veeam Backup for Google Cloud Platform

Veeam unterstreicht sein Engagement im Bereich Hybrid Cloud und bietet eine breite Plattformunterstützung und -auswahl für Kunden an. Veeam Software, Anbieter von Backup-Lösungen für Cloud-Datenmanagement, gibt die Erweiterung seiner Public Cloud-Unterstützung mit der allgemeinen Verfügbarkeit von Veeam Backup for Google Cloud Platform bekannt. Mit der neuen Lösung weitet Veeam nun sein Angebot  auf alle drei großen Public-Cloud-Anbieter aus. Die Mehrheit der Unternehmen…

IT-Trends und neue Herausforderungen: Cloud, Backup und intelligentes Datenmanagement im Jahr 2021

Die Covid-19-Pandemie hat die IT-Trends und Vorhersagen für das vergangene Jahr über den Haufen geworfen – die meisten Unternehmen waren wohl damit beschäftigt, ihren Mitarbeitern spontan die Arbeit von zu Hause aus zu ermöglichen; die digitale Transformation, Cloud-Anwendungen sowie Datensicherheit gegen Cyberattacken waren somit gezwungenermaßen Top-Prioritäten in der IT und werden es mit Sicherheit auch…

Wenn die Backup-Software selbst zum Trojaner wird

  Zu den aktuellen Bedrohungen für die Datensicherheit und -verfügbarkeit gehört längst auch Ransomware. Eine gute Backup-Software gilt dabei als Schutzwall, als letzte Verteidigungslinie für die Daten. Dabei wird leicht übersehen, dass die Backup-Software selbst zu einem Einfallstor für den Missbrauch der Daten werden kann: Aus dem Schutzwall gegen Ransomware wird dann auf einmal ein…

Unveränderbare Backups – Effektive Strategie gegen immer raffiniertere Ransomware

Allein die Erwähnung von Ransomware reicht aus, um dem erfahrensten IT-Profi Schauer über den Rücken zu jagen. Ransomware-Angriffe nehmen in einem noch nie dagewesenen Ausmaß zu, ebenso wie der Grad ihrer Ausgereiftheit. Dazu gehören der Einsatz von Methoden zum Diebstahl von Zugangsdaten und mehrstufige Angriffe, die von einem einzigen anfänglichen Exploit an zu weitreichenden Störungen…

Ist es an der Zeit, das Disaster-Recovery-Rechenzentrum abzuschalten?

Warum die Cloud als Option für Disaster Recovery immer wichtiger wird und wie sich Unternehmen das Backup-Rechenzentrum sparen können. Jede Zeit setzt ihre Standards. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Nutzung eines kompletten Backup-Rechenzentrums zum Standard entwickelt. Um die IT ihres Unternehmens jederzeit aufrecht erhalten zu können, duplizieren fortschrittliche Organisationen ihr Rechenzentrum an einem zweiten…

CDP als Zukunft des Backups: Von periodisch zu kontinuierlich

Traditionelle Backup-Technologien stoßen an ihre Grenzen. Neue Backup-Ansätze wie CDP helfen dabei Verfügbarkeit zu jeder Zeit zu gewährleisten.   Backup ist seit gut 35 Jahren ein wesentlicher Bestandteil der IT-Infrastruktur. Doch während sich die Datenmenge selbst und die gesamte IT-Landschaft dramatisch verändert haben, ist die Backup-Technologie im Wesentlichen gleichgeblieben. In den weniger ausgelasteten Zeiten werden…

RPO, RTO und Backup verstehen – Kennzahlen und Kriterien von Datensicherung

Da Unternehmen vermehrt auf geschäftskritische IT-Dienste angewiesen sind, sind Infrastruktur und Anwendungen nach Meinung von Rubrik zu wichtigen strategischen Imperativen geworden. Der junge Anbieter von Cloud Data Management fordert mehr Aufklärung.   »Ausfallzeiten und Datenverluste können enorme geschäftliche und finanzielle Auswirkungen haben, die mit einer effektiven Datensicherungsstrategie zwingend minimiert werden müssen«, erklärt Roland Stritt, Director…

Europäische Unternehmen ignorieren beim Daten-Backup die Cloud

Daten, Daten, Daten! Nur wohin damit, wenn es um deren Schutz geht? Die Cloud scheint bei europäischen Unternehmen kein adäquate Backup-Lösung zu sein. Sie vertrauen in der Mehrheit immer noch ganz traditionell auf Plattformanbieter wie Microsoft, um ihre Daten zu schützen. So offenbart es eine aktuelle Studie von Barracuda Networks, die die Antworten von 432…

Enge Integration mit geschäftskritischen Anwendungen: Veeam erhält Backup-Zertifizierung für SAP HANA

Neue Veeam Availability Suite 9.5 Update 4 bietet zertifiziertes Plug-In für SAP HANA. Integration mit SAP HANA verbessert Backup und Disaster Recovery. Vollständige Backup-Kontrolle für SAP-Administratoren.   Veeam Software, Anbieter von Backup-Lösungen für intelligentes Datenmanagement, hat jetzt für das neue Veeam Plug-In für SAP HANA die offizielle Zertifizierung »SAP Certified Integration for SAP HANA« erhalten.…

Geschäftskritische Downtime durch moderne Backups minimieren – Schnell zurück zum Tagesgeschäft

Unternehmen generieren mehr Daten als je zuvor: Laut IDC soll bis zum Jahr 2020 eine Datenmenge von 40 Zettabytes entstehen. Neben dem Volumen nimmt auch die Bedeutung der Daten zu. Die intelligente Nutzung von Daten hat sich als unerlässlich für die Wettbewerbsfähigkeit, den Umsatz und das Tagesgeschäft von Unternehmen auf der ganzen Welt erwiesen.  …

BaaS im Aufwind – Steigende Akzeptanz der Cloud verändert Backup-Anforderungen

Die zunehmende Akzeptanz der Cloud seitens der Unternehmen verändert die Rolle der Rechenzentren: Sie wandeln sich zu betriebskostenorientierten Einrichtungen, die für As-a-Service-Modelle optimiert sind. Das hat nach Angaben von Rubrik »auch spürbare Folgen für den Bedarf und die Realisierung von Backup-Lösungen, die vermehrt im »As-a-Service«-Modell genutzt werden.   »Für viele Unternehmen ist Backup-as-a-Service (BaaS) zu…

Backup: Von lästiger Pflicht zur nützlichen Ressource

Cloud Data Management macht aus dem einst ungeliebten Daten-Backup eine wertvolle Ressource für Unternehmen. Backup- und Recovery-Lösungen hatten lange Zeit keinen guten Ruf. Der Markt stagnierte, war geprägt von den immergleichen Anbietern, welche die immer gleichen Lösungen verkauften: Lösungen, die die Benutzer einschränkten. Die Verwaltung und Sicherung von Geschäftsdaten und persönlichen Daten war eine langwierige…

Jedes Backup ist besser als gar keins

Jedes Jahr am 31. März ist »World Backup Day«: Dieser Tag wurde von einer nach eigenen Angaben unabhängigen Kampagne erkoren, um auf die Wichtigkeit regelmäßiger Datensicherungen hinzuweisen. Unter Windows 10 funktioniert das Backup ganz einfach über die Systemsteuerung. Dort kann man ein Systemabbild erstellen, das im Falle eines Problems den PC wieder auf den Stand…

Ein gutes Backup muss einfach, sicher und schnell sein

  Am 31. März ist der Internationale World Backup Day (https://www.worldbackupday.com/de/ ), der das Verständnis Daten über Backups besser abzusichern stärken soll. Bei der Absicherung von Daten sitzen Verbraucher, KMUs und sogar große Unternehmen im selben Boot: Die Menge der Daten wächst allerorten und die genutzten Technologien werden stetig komplexer. Der World Backup Day hat…

Backup-Daten in die Cloud und trotzdem alles unter Kontrolle – Daten sicher in der Wolke

Im Zeitalter der Digitalisierung hängt der Unternehmenserfolg von der ständigen Verfügbarkeit und sicheren Aufbewahrung der Business-relevanten Daten ab. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, treten neue IT-Hersteller mit dem Versprechen am Markt auf, die Verfügbarkeit und sichere Aufbewahrung der Daten gemäß den benötigten Geschäftsanforderungen in einfacher Form umsetzen zu können.

Sechs entscheidende Aspekte für die Neuanschaffung von Backup-Software

Nicht zuletzt das Inkrafttreten der EU-DSGVO als auch die Ransomware-Attacken der vergangenen Monate haben die Bedeutung von Datensicherung verstärkt in den Fokus gerückt. Für viele Unternehmen ist dies ein wichtiger und zugleich komplexer sowie verwirrender Prozess. Das Problem wird durch die Tatsache verschlimmert, dass es Hunderte von verschiedenen Tools gibt, die versprechen, alle Probleme zu…

Neue Chancen für Reseller und Systemhäuser mit Backup Monitoring

Mit Monitoring-Tools für Backup und Wiederherstellung bieten Reseller ihren Kunden nicht nur einen besonderen Service, sondern können damit zusätzliche Umsätze generieren.   Zwar ist per Gesetz jeder Geschäftsführer verpflichtet, für eine ordnungsgemäße Datensicherung zu sorgen, doch bei vielen Unternehmen wird das Thema Backup und Wiederherstellung nach wie vor stiefmütterlich behandelt und der Schutz von Daten…

Backup für die really Big Data

Geht es um künftige IT-Lösungen für Unternehmen, sprechen die IT-Technologieanbieter gern in blumigen Worten vom Internet der Dinge und dem sich »im Urlaub selbst zusammenfaltenden Einfamilienaus«, sie sprechen von Industrie 4.0 und menschenleeren Fabriken, von autonomen Autos oder Bussen mit einem Bewusstsein, das zwischen Mensch und Ding unterscheidet. Das mag alles irgendwann funktionieren. Wobei: Der…

Backup, Archiv und DevOps: Durch die Cloud Herausforderungen im Rechenzentrum reduzieren

Die Einbindung der öffentlichen Cloud in die IT-Umgebung ist häufig sinnvoll, wobei verschiedene Aspekte zu beachten sind. Eine oft sehr schwierige Aufgabe in Rechenzentren ist die Integration neuer Technologien in altgediente Systeme. Früher oder später sind alle noch so bewährten Techniken überholt oder werden redundant. Sie stehen dann nicht mehr als überschaubare »Box« oder als…

Backup-Lösung mit integriertem Ransomware-Schutz

Die Implementierung einer Backup-Lösung gehört zu den grundlegenden Maßnahmen der Datensicherung. Am besten ist eine Datensicherungslösung die einen integrierten Schutz vor Ransomware-Angriffen enthält.   Angriffe auf IT-Systeme wie zuletzt mit dem Erpressungstrojaner WannaCry haben im vergangenen Jahr stark zugenommen, wie die aktuelle Studie »IT-Sicherheit 2017« des eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. zeigt. Demnach bestätigten…

Disaster Recovery: Wie sich mit Cloud Data Management eine »Near-Zero«-RTO erreichen lässt

Eine Herausforderung, mit der fast jedes Unternehmen zu kämpfen hat, ist die effektive Verwaltung der Disaster Recovery (DR), also Wiederherstellung im Notfall. Zur Bereitstellung von Disaster Recovery nutzen Unternehmen häufig mehrere Optionen. Hierzu zählen verschiedene Replikationsformen (Array-basiert, anwendungsbasierte, Hypervisor-basiert), DR-Automatisierungs-Tools (etwa VMware Site Recovery Manager) und Backups. Diese Ansätze sind in der Regel kostspielig und…

Disaster Recovery as a Service – Cloud-Service-Lösung verhindert Datenverlust-Disaster

Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass Cyber-Attacken eher zum Normalfall werden als zur seltenen Katastrophe. Diverse Unternehmen und auch Städte waren zuletzt von Ausfällen durch den Befall von Ransomware betroffen. Hinzu kommen nach wie vor auch Naturkatastrophen, Strom- und Hardwareausfälle oder Anwenderfehler, die zu schmerzhaften Datenverlusten führen können. Bislang sind es jedoch hauptsächlich die konventionellen Backup-Lösungen, die betroffenen Organisationen im Schadensfall die verlorenen Daten auf umständlichem Weg wiederbeschaffen sollen.

CIOs: Hybrid-Cloud-Modelle überwiegen, Unternehmen nutzen Cloud vor allem für Speicher und Backup

  750 europäische IT-Leiter wurden zu Cloud-Einsatz, Sicherheit und der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung befragt. NetApp hat die Ergebnisse seiner ersten Marktstudie zum Einsatz von Cloud-Lösungen in Europa veröffentlicht. Die Antworten von 750 CIOs und IT-Leitern in Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich (UK) zeigen, dass die Hybrid Cloud die am häufigsten eingesetzte Cloud-Variante ist: Über die…

Isolated Recovery & Ransomware – wahre Kosten und realer Nutzen

Mit Schlagworten wie Isolated Recovery, Air Gapping von Backup-Systemen und terminierten Updates sehen sich aktuell viele Unternehmen konfrontiert, die nach erfolgsversprechenden Strategien zum Schutz vor Ransomware-Attacken suchen. Darüber hinaus stehen viele vor der Frage, welche Ansätze einerseits das Budget schonen und andererseits sowohl leistungsfähig als auch einfach einzusetzen sind. Rubrik, spezialisiert auf Cloud Data Management,…

Backup allein genügt nicht mehr

Warum traditionelle Methoden an ihre Grenzen stoßen. In Zeiten der digitalen Transformation ist die reibungslose Verfügbarkeit von Daten für den Unternehmenserfolg entscheidend. Schneller Datenzuwachs, immer komplexer werdende Infrastrukturen und neue, strategische Initiativen wie etwa Virtualisierung, Cloud, »Bring your own device« (BYOD) und Compliance führen jedoch dazu, dass bisherige Backup-Methoden die Anforderungen in Sachen Datenzugriff nicht…

Einfaches Management von langzeitarchivierten Backup-Daten – Mehr Überblick im Tape-Archiv-Dschungel

Eine zeit- und kosteneffektive Lösung zum Verwalten von archivierten Backup-Magnetbänder macht das Vorhalten zusätzlicher Backup-Systeme überflüssig und stellt eine Online-Listenansicht der archivierten Magnetbandverzeichnisse bereit. Beim Wechsel auf eine neue Backup-Software oder der Konsolidierung von Bandarchiven werden die archivierten Daten vollständig erfasst.

Reibungsloses Backup: Damit alles an seinem Platz bleibt

Das System Backup hat sich seit 20 Jahren nicht verändert. Was allerdings wächst ist die Anzahl an Objekten und die Datenmengen, die Unternehmen sichern müssen – sei es für den Eigenbedarf oder aufgrund der gesetzlichen Nachweispflicht. Auch die Anforderungen an Sicherheitsaspekte steigen ständig. Um Unternehmen den Umgang mit dem Thema Backup zu erleichtern, hat Horst…