Speicherlösungen: »schwer zu automatisieren in großen Umgebungen« ist höchste Herausforderung

Unabhängiger Survey enthüllt die Einschränkungen einer traditionellen IT-Infrastruktur, die durch Fern-Arbeitskräfte verschlimmert werden.

Illustration: Absmeier, Nebulon

Nebulon hat die Ergebnisse einer unabhängigen Umfrage unter IT-Entscheidungsträgern veröffentlicht. Befragt wurden 500 Firmen in der IT-Branche, vom Finanzsektor über Produktion, Einzelhandel, Logistik bis Transport, mit Standorten in den USA, Großbritannien, Deutschland und Frankreich. Die Umfrage, welche im Juni dieses Jahres durchgeführt wurde, enthüllt die größten Herausforderungen für Unternehmen in Bezug auf die Modernisierung ihrer Datenspeicherlösungen, die in Zeiten von COVID-19 zusätzlich verschärft werden. Befragte nennen mehrere Hürden, aber die Umfrage offenbart zwei maßgebliche Herausforderungen. Begrenzte Automatisierung der IT-Infrastruktur und hohe Investitionskosten zwingen Unternehmen, die Enterprise-Datenspeichersysteme betreiben, ihre Ausgaben für IT-Infrastruktur und deren Betrieb zu überdenken – mehr als üblich in Zeiten der Pandemie.

 

Durch die Pandemie und die daraus resultierenden Einschränkungen für Arbeitskräfte haben bestehende Initiativen von Großunternehmen zur Kostensenkung und Automatisierung deutlich an Bedeutung gewonnen. Dies erfordert einen enormen Fortschritt innerhalb von Tagen und Wochen. Die Ergebnisse der Umfrage, die von Vanson Bourne durchgeführt wurde, bekräftigen diese Problematik. Befragte weisen in ihren Antworten darauf hin, dass ihre Speicherlösungen im Rechenzentrum schwer zu warten sind und dass ihnen die dazu notwendige Kompetenz im Unternehmen fehlt. Noch beunruhigender ist, dass Befragte aufführen, dass ihre traditionellen externen Speichersysteme nicht für moderne Anwendungen, zum Beispiel NoSQL-Datenbanken und »Containers« geeignet sind. Das ist wenig überraschend, da die Architektur von diesen modernen Anwendungen für lokale und nicht für geteilte Speicherressourcen ausgelegt ist.

Anzeige

 

Deutsche IT-Entscheidungsträger nennen »schwer zu automatisieren in großen Umgebungen« als höchste Herausforderung mit 59 %, gefolgt von »zeitaufwändig zum Warten« (52 %) und »teuer« (49 %). »Schwer zu automatisieren in großen Umgebungen« wird von deutschen Firmen in den Bereichen Dienstleistung (80 %), Einzelhandel und Logistik (76 %) noch stärker betont. Unternehmen im Bereich Produktion haben dagegen Kosten mit 73 % als maßgebliche Herausforderung genannt.

 

Anzeige

»Die Auswirkungen der Pandemie zwingt CIOs weltweit, den Betrieb ihrer IT-Infrastruktur zu überdenken«, meint Siamak Nazari, Mitbegründer und CEO von Nebulon, Inc. »Kostenreduzierung durch das Einsetzen von serverbasierten Datenspeicher-Alternativen, die nicht von den Einschränkungen von HCI betroffen sind, und die Reduzierung des betrieblichen Kostendrucks durch Cloud-basierte-Verwaltung sind essenzielle Initiativen von IT-Organisationen, die versuchen, das neue Normal zu überstehen.«

 

Cloud-Defined Storage bietet Unternehmen eine kostengünstige Alternative zu externen Speichersystemen. Die serverbasierte Speicherlösung mit Enterprise-Storage-Funktionalitäten und das einfache Cloud-Betriebsmodell ist speziell für Unternehmen geeignet, die dem Wachstum an erfolgskritischen Daten, die nicht in der Public Cloud gespeichert werden können oder dürfen, Herr werden müssen. Cloud-Defined Storage kombiniert eine sichere und cloudbasierte Steuerungsebene mit serverbasierten Speicherressourcen, die durch die Services Processing Unit (SPU) angebunden werden. Die Architektur von modernen Speicherlösungen verwendet Standard-SSDs in Standardservern, Ethernet anstatt Fiber Channel, und vereinfacht die Verwaltung der Lösung immens, indem sie als Dienstleistung in der Steuerungsebene bereitgestellt wird. Damit können Unternehmen ihre Ausgaben für Enterprise-Storage im Rechenzentrum um bis zur Hälfte reduzieren, ohne Kompromisse in Bezug auf Datendienste einzugehen.

 

Moderne Speicherlösungen verwenden künstliche Intelligenz, um Anwendungen im Betrieb zu analysieren, nutzen diese Informationen, um IT-Organisationen umsetzbare Empfehlungen auszusprechen und vereinfachen die Automatisierung von großen IT-Umgebungen mit Hilfe eines einzigen API-Endpunkts. Konfigurationsvorlagen, die auf Kundenanwendungen angepasst werden können, eliminieren die Unsicherheit bei der Konfiguration von IT-Infrastruktur und ermöglichen es, Infrastrukturdienste für moderne, Mission-Critical-Anwendungen wiederholbar und robust bereitzustellen. Durch die Einfachheit der Cloud-Defined-Storage-Architektur sowie des Betriebs, können Anwender nun ihre IT-Infrastruktur selbst bereitstellen. Dies ist mit existierenden Speicherlösungen für das Rechenzentrum bisher nicht möglich.

 

»IT-Unternehmen haben über Jahre nach einer kostengünstigen Alternative zu externen Speicherlösungen verlangt,« sagt Nazari. »Mit unserem Cloud-Defined-Storage-Ansatz haben sie nun endlich die Möglichkeit, Kosten zu reduzieren. Gleichzeitig ermöglichen sie ihren Anwendern, ihre IT-Infrastruktur selbst zu betreiben und reduzieren dabei noch zusätzlich den betrieblichen Aufwand.«

 

Link zum Survey mit allen Resultaten und Zusammenfassungen: https://a3.ax/qjjLP

 

524 Artikel zu „Storage Cloud“

Neue Storage-Architekturen: Hybrid- und Multi-Cloud-Strategien beschleunigen

Auch wenn alle Welt über Daten und ihre Bedeutung für mehr Wettbewerbsfähigkeit und Flexibilität spricht, so fällt es vielen Unternehmen dennoch schwer, dieses Potenzial zu nutzen – und zwar aus einem einfachen Grund: Traditionelle Storage-Anbieter halten sie davon ab, ihr System zu modernisieren, weil sie an herkömmlichen Architekturen mit all ihrer inhärenten Komplexität und Einschränkungen…

Storage-Markttrends 2019: Die Public Cloud tappt in die Kostenfalle

Der Storage-Markt ist in Bewegung. Kostenprobleme in der Public Cloud, künstliche Intelligenz und sich selbst verwaltende Service-Dienstleistungen. Die Komplexität von IT-Infrastrukturen und neue Cloud-Technologien werden Hersteller, den Channel und die Kunden zusätzlich vor neue Herausforderungen stellen. In der Einschätzung von Arcserve, einem Anbieter von Datenschutzlösungen, werden vor allem diese drei Trends den Markt für Backup…

Prognosen für 2019: Storage zwischen Cloud, Container und KI

Die Anforderungen an Storage sowie Data Management steigen und verändern sich aktuell rasant. Explodierende Datenvolumina, Trends wie KI und IoT sowie die wachsende Beliebtheit von Cloud-Modellen und IoT-Anwendungen halten die Hersteller auf Trab. Für Pure Storage wagt Güner Aksoy, Regional Sales Director Central Europe, einen Blick auf die Veränderungen im kommenden Jahr.   Beseitigung der…

Welche Zukunft haben Storage, Multi-Cloud und Data Management?

In der zunehmend digitalen Welt sind Storage, Multi-Cloud und Data Management entscheidend für den Erfolg, die Entwicklung und die Zukunft jedes Unternehmens. Zusätzlich wächst das Datenvolumen weiterhin exponentiell. So sagt IDC voraus, dass bis 2025die weltweiten Datenmengen 180 Zetabyte erreichen werden. Es überrascht nicht, dass dieses Wachstum mit einem Anstieg des Speicherbedarfs um mehr als…

Studie mit teilweise überraschenden Befunden: Software-defined Storage, Hyper-converged und Cloud-Speicher

Die Infrastruktur in den Rechenzentren entwickelt sich von hardwarezentrierten Silos hin zu software-dominierten Ökosystemen. Hier bestimmt die Agilität der Anwendungen die Infrastrukturarchitektur. DataCore Software, Anbieter von Hyper-converged Virtual SAN, Software-defined Storage und Parallel-I/O-Technologie, hat zum sechsten Mal seine jährliche Anwenderstudie »State of Software-Defined Storage, Hyperconverged and Cloud Storage« veröffentlicht. 426 IT-Profis, darunter 180 aus Europa,…

Große Datenmengen effizient speichern und verwalten: Fujitsu erweitert sein Storage-Portfolio

Mit neuen Angeboten von Fujitsu können Unternehmen auch hochkomplexe Aufgaben im Datenmanagement effizient bewältigen und damit den Grundstein für ihre digitale Transformation legen. Fujitsu arbeitet mit einer Vielzahl an ausgewählten Partnern zusammen. Nicht zuletzt dank der intensiven Partnerschaft mit NetApp steht Kunden von Fujitsu eine große Bandbreite erstklassiger Hardware aus einer Hand zur Verfügung. Seit…

Multi-Cloud-Integration: Aktionsplan für bessere Kundenerlebnisse

In den kommenden Jahren werden Unternehmen erfolgreich sein, die ihre Kunden auf neuartige Weise ansprechen. Dies erfordert möglichst reibungslose Interaktionen, Upgrades, Add-ons und Zusatzangebote, die an individuelle Vorlieben angepasst sind. Zudem wird mehr Wert auf den Schutz und die Vertraulichkeit von Kundendaten gelegt. Die Bereitstellung dieser Angebote erfordert Daten und Anwendungen, die auf verschiedene Standorte,…

91 % der IT-Führungskräfte ändern wegen Corona die Cloud-Strategie

Cloud-Nutzung wird auch nach Corona weiter stark steigen. Im Zuge der Ausbreitung von Covid-19 mussten IT-Teams sich auf Cloud-Technologie verlassen können, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Eine Umfrage zeigt jetzt, dass die Nutzung von Cloud-Technologie weiter zunehmen wird und dass der improvisierte Arbeitsalltag zwischen Remote-Arbeit und Kollaborationsplattformen für viele Unternehmen in einen Normalzustand übergehen…

Schritt für Schritt in die Cloud: Cloudification – ein Schlüssel zur Tür in die Zukunft?

Gewinneinbrüche, drohende Insolvenzen und hohe Arbeitslosenzahlen bestimmen die globale Wirtschaft während der Corona-Krise und werden auch für die Zeit danach allgegenwärtig sein. Unternehmen sollten die Zeit nutzen, Modernisierungen ihrer Informationstechnologie, die mittelfristig sowieso notwendig wären, rascher voranzutreiben, um in der Zeit wirtschaftlicher Erholung möglichst effizient agieren zu können und vielleicht sogar nachhaltig Marktanteile zu gewinnen. Klaus Aschauer, Vorstand und Chief Customer Officer der COSMO CONSULT-Gruppe, nennt Möglichkeiten.

4 Tipps für die Kostenoptimierung von auf Amazon EC2 laufenden Cloud-Lösungen

Durch die starken ökonomischen Verwerfungen im Zuge der Corona-Pandemie steigt der Druck auf die IT-Abteilungen, eine bessere Kosteneffizienz zu erreichen. Diese sogenannte Cost Governance erstreckt sich auch auf Cloud-Lösungen. Doch wie senken Unternehmen die Kosten ihrer Cloud-Lösungen? Der folgende Beitrag gibt einige Tipps dazu am Beispiel von Amazon EC2.   McKinsey empfiehlt Unternehmen in seinen…

Public Cloud ohne Risiken: Vier Tipps für Datensicherheit

Mit der fortschreitenden Digitalisierung entwickeln sich auch die Geschäftsanforderungen rasant weiter. Dabei ist die schnelle Bereitstellung von Unternehmensanwendungen für die Einführung neuer, verbesserter Geschäftsabläufe zentral. Für viele Unternehmen ist die Auslagerung von Workloads in die Public Cloud dafür das Mittel der Wahl. Hochverfügbarkeit, Skalierbarkeit sowie Kosteneffizienz eröffnen die Möglichkeit, innovative betriebliche Entwicklungen mit geringem Aufwand…

Datenschutz im Home Office: Macht Zero-Trust-Technologie die Cloud sicher?

Rund ein Viertel der Deutschen arbeitet derzeit von Zuhause aus [1]. Rosige Zeiten für Hacker: Sie nutzen die Krise um COVID-19 für gezielte Cyberangriffe. Sicherheitsforscher sprechen im Rahmen der Corona-Pandemie von einer der größten E-Mail-Kampagnen durch Cyberkriminelle, die jemals unter einem einzigen Thema durchgeführt wurde [2]. Auch die deutsche Verbraucherzentrale warnt explizit vor Malware und…

Multi-Cloud und Edge stehen an der Spitze der Prioritätenliste für IT-Entscheider

Obwohl nahezu die Hälfte der IT-Entscheidungsträger weltweit den Umstieg auf eine Multi-Cloud-Architektur planen, werden derzeit noch weniger als 20 Prozent der Unternehmensumgebungen über mehrere Clouds hinweg betrieben. Equinix hat die Ergebnisse einer internationalen Umfrage bekanntgegeben, auf deren Grundlage die aktuellen zentralen IT-Trends aus Sicht führender IT-Entscheider erhoben wurden [1]. Die Ergebnisse der Studie, an der…

Cloud und Cloud-native: der Unterschied ist gravierend

Cloud-native ist nicht Cloud und auch nicht Cloud-enabled. Die weitreichenden Vorteile, die die Cloud bietet, kann ein Unternehmen nur optimal ausschöpfen, wenn auch die Anwendungsentwicklung Cloud-native erfolgt.   Cloud Das Substantiv Cloud bezieht sich nur auf den Ort für das Deployment von Hardware und Software, etwa für Server, Storage, Datenbanken und alle möglichen Formen von…

Diese Trends prägen aktuell den Storage-Markt

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran, die Datenmengen vervielfachen sich und immer mehr Daten sollen nicht nur einfach gespeichert, sondern auch analysiert werden. Damit Unternehmen auch in naher Zukunft den Wert der Daten noch voll ausschöpfen können, sollten sie bei der gegenwärtigen Storage-Technik stets mithalten und diese Trends berücksichtigen:   Das Ende der alten Ordnung: die…

Cloud Security-Report: Schlechte Sicherheitshygiene führt zu einer Eskalation von Cloud-Schwachstellen

Der Cloud Threat Report deckt 199.000 unsichere Cloud-Templates auf und findet 43 Prozent der Cloud-Datenbanken unverschlüsselt vor. Palo Alto Networks hat aktuelle Forschungsergebnisse veröffentlicht, die zeigen, wie Schwachstellen bei der Entwicklung von Cloud-Infrastrukturen zu erheblichen Sicherheitsrisiken führen. Der Unit 42 Cloud Threat Report: Spring 2020 untersucht, warum Fehlkonfigurationen in der Cloud so häufig vorkommen. Der…

Drei Cloud-Trends 2020 in der Energieversorgung: Die Cloud als Rettung im Kampf der Energiefresser

Der prognostizierte globale Stromverbrauch soll in den nächsten Jahren immens ansteigen. Dies stellt Energieversorger vor ungeahnte Herausforderungen. Dennis Martin, Experte bei der metalogic GmbH in München, gibt einen Ausblick, wie smarte, Cloud-basierte Lösungsansätze die gesamte Energiebranche revolutionieren. metalogic ist Marktführer im jungen Markt für Forecasting-as-a-Service Lösungen und Managed Prognose Services, zuletzt konnte die Firma einen…