Alle Artikel zu Rechenzentren

Quo vadis, IT-Infrastruktur – wie sieht eine geeignete Rechenzentrumsinfrastruktur aus?

Glaubt man den Cloud-Anbietern, so sind eigene Rechenzentren im Wesentlichen überflüssig und teuer, die »Cloud« hingegen sicher, günstig und flexibel. Trotzdem sind nur wenige Vorstände und IT-Verantwortliche bereit, ihre eigenen Rechenzentren zu schließen. Betrachtet man die Hintergründe, so stellt man schnell fest, dass ein nicht kleiner Teil der IT überhaupt nicht in eine Cloud-Infrastruktur gepresst…

Hardware-Hunger wächst weiter

Immer mehr Daten benötigen immer mehr Speicherhardware und die dazugehörige Infrastruktur in Serverräumen oder Rechenzentren. Die Analysten von IDC gehen davon aus, dass sich das weltweite Datenvolumen bis 2020 sogar verzehnfachen wird – von derzeit 4,4 auf 44 Zettabyte. Schon heute würde man zum Speichern der vorhandenen Datenmenge nach Angaben der IT-Budget GmbH mehr als…

Ein Drittel aller Server sind Zombies

Rund ein Drittel aller Server sind in Betrieb, obwohl sie nicht benötigt werden. Diese Zombie-Server verbrauchen nicht nur Strom, sie verursachen auch hohen Arbeitsaufwand und erhebliche Kosten. Dell-Experte Peter Dümig rät daher zu einer konsequenten Bestandsaufnahme und Analyse, um die Zombie-Server zu identifizieren und so schnell wie möglich abzuschalten. Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie [1]…

Vereinfachung der Rechenzentren durch hyperkonvergente Infrastruktur-Lösungen

Mittelständische Führungskräfte sind kontinuierlich dem Druck ausgesetzt, ihre Rechenzentren zu verbessern und zugleich kosteneffizient zu verwalten. Gartner geht auf dies ein und rät IT-Führungskräften im Mittelstand »ihre Rechenzentren mithilfe von hyperkonvergenter Infrastruktur zu vereinfachen.« [1] Der Bericht beleuchtet die Gelegenheit für mittelständische IT-Führungskräfte, Kosten und Komplexität anzugehen, die ihre Rechenzentren belasten und belegt dadurch das…

Engpass »IT-Infrastruktur«: Wachsende Datenmengen sind Top-IT-Thema

Da Organisationen immer mehr Datenströme, beispielsweise aus Interaktionen im Internet, aus mobilen GPS-Aktivitäten und über Sensoren generieren, nimmt die Datenmenge laut IDC alle fünf Jahre um das Zehnfache zu: von 4,4 Billionen Gigabyte im Jahr 2014 auf rund 44 Billionen Gigabyte bis etwa 2020. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, einfach skalierbare, sichere und kostengünstige Speichermöglichkeiten…

Studie: Naturkatastrophen gefährden Rechenzentren

Naturkatastrophen wie Stürme und Hochwasser, aber auch Erdbeben, werden auch in Deutschland immer mehr zu einer ernsthaften Gefahr und bedrohen auch unsere technische Infrastruktur. Die Studie »Managing Growth, Risk and the Cloud« untersucht den Einfluss genau dieser Risiken auf den Betrieb und die Sicherheit von Rechenzentren und befragte dazu über 300 IT-Experten [1]. Sind Rechenzentren…

Studie: Big Data wird zunehmend zum Problem für Rechenzentren

Big Data wird immer mehr zu einem Problem für Rechenzentren. Laut einer aktuellen Studie [1] gehen 77 Prozent der befragten IT-Experten davon aus, dass die wachsende globale Datenflut zu einer zunehmend großen Herausforderung für Rechenzentren wird. Tendenz steigend: Für das Jahr 2020 gehen bereits 82 Prozent der Fachleute von Problemen aus. Diese Zahlen verwundern nicht…

Der kosteneffiziente Weg für das Design von Rechenzentren

Ein führender europäischer Anbieter von Cloud- und Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation zeigt gemeinsam mit den Marktforschern von DatacenterDynamics Intelligence in einer aktuellen, technischen Untersuchung, dass Unternehmen den Bau und Betrieb ihrer Datacenter zu stark nach gängigen Standards ausrichten und dabei die Kosteneffizienz vernachlässigen [1]. Ein Fehler, den sich Organisationen nicht leisten sollten: Immerhin müssen 70…

Studie: Europäische Entscheider sehen Wachstum bei Hybrid-IT

Hybrid-IT-Strategien sind mittlerweile der Normalfall, so das Ergebnis einer aktuellen Studie [1]. Die Studie zeigt, dass hybride Infrastrukturen sowohl heute als auch in der mittel- bis langfristigen Zukunft die bevorzugte Strategie darstellen. Hybride Strukturen sind Lösungen, die Daten aus verschiedenen Quellen wie On-Premise-Rechenzentren sowie ausgelagerten Public und Private Clouds verarbeiten. 45 Prozent der europäischen Unternehmen…

Wachsender Strombedarf für Rechenzentren und Telekommunikationsnetze

Der Anteil von Rechenzentren und Telekommunikationsnetzen am Stromverbrauch der Informations- und Kommunikationstechnologien erhöht sich auf 46 Prozent bis zum Jahr 2020. Im Jahr 2011 lag er noch bei 33 Prozent. Allein der Strombedarf von Rechenzentren steigt künftig von 52 Terawattstunden (TWh) in 2011 auf 70 TWh im Jahr 2020. Der Grund: eine europaweite verstärkte Nutzung…

Arbeitsplätze in der Cloud: Von Kinderschuhen bis Affinität

infografik PAC MC Arbeitsplätze in der Wolke

Mehr als 60 Prozent der mittleren und großen Unternehmen (ab 500 Mitarbeitern) sind gegenüber Cloud-basierten Arbeitsplatz-Lösungen grundsätzlich aufgeschlossen. Cloud-Euphorie gibt es aber keine – das Sicherheitsbewusstsein dominiert die Diskussionen. Anbieter deren Cloud-Rechenzentren im Inland stehen, punkten bei den Unternehmen. Das zeigt eine von PAC (Pierre Audoin Consultants) durchgeführte Sonderauswertung der Studie »Arbeitsplätze in der Wolke?!«.…

Cloud-Studie 2013-2018: Drei Viertel des Datenverkehrs sollen in die Cloud

In den kommenden fünf Jahren sollen sich 76 Prozent des gesamten Datenverkehrs in Rechenzentren in die Cloud verlagern. Das ist eines der Kernergebnisse des Global Cloud Index [1]. Die Studie prognostiziert dem Datenverkehr, IT-Services und Anwendungen in der Cloud einen starken Zuwachs. Vor allem Private-Cloud-Dienste gewinnen an Relevanz gegenüber Public-Cloud-Services. Regional betrachtet erzielen Cloud-Angebote im…

Komplexität der Rechenzentrumsplanung macht IT-Entscheidern große Sorgen

Deutsche IT-Entscheider empfinden die Planung von Rechenzentrumsinfrastruktur als komplex. Das belegt die von Colt Technology Services beauftragte Studie »Planning Anxiety« [1]. 83 Prozent der in Deutschland befragten Entscheider gaben an, dass die Planung extrem oder sehr komplex ist. Das ist der höchste Wert im europäischen Vergleich (Vergleichswert Europa: 70 %, niedrigster Wert: NL 41 %).…