Fünf Schlüsseltechnologien: Covid-19 hat deutliche Auswirkungen auf die digitale Transformation 

NTT hat im Rahmen von »Future Disrupted: 2021« seine Prognosen zu den kommenden Technologietrends herausgebracht. Dieser Report bringt die entscheidenden Schlüsseltechnologien mit den wichtigsten Erkenntnissen der Experten von NTT zusammen, um die digitale Transformation voranzutreiben, und dient als Leitfaden für Unternehmen, um die Chancen und Vorteile der jeweiligen Technologie für sich zu nutzen. 

Anzeige

Die disruptiven Technologien, die NTT für die Zeit nach 2021 vorhersagt, spiegeln die Auswirkungen, die die Covid-19-Pandemie auf die Beschleunigung der digitalen Transformation der Gesellschaft hatte, wider. NTT geht von fünf Schlüsseltechnologien aus, die Unternehmen bei der Realisierung von Sicherheit helfen, nachhaltiges Wachstum fördern und Umweltbelastungen reduzieren:

Anzeige

  1. All-Photonics-Netzwerke (APNs) werden die globale Kommunikation antreiben: Unter APNs versteht NTT eine Technologie, die die gesamte Informationsübertragung und die Relais-Verarbeitung in photonische Prozesse umwandelt. So ist es möglich, die Breitbandeigenschaften und die Flexibilität des Lichts voll zu nutzen und für jedes Endgerät, jeden Benutzer und jeden Dienst optische Wege zwischen mehreren Punkten (in Wellenlängeneinheiten) mit voller Netzverbindung bereitzustellen. Für aktuelle Kommunikationssysteme ist es notwendig, optische und elektrische Signale im Netz mehrfach umzuwandeln. Im Gegensatz dazu soll mit APNs eine Kommunikation nur mit optischen Signalen aufgebaut werden. APNs werden dank ihrer Ende-zu-Ende-Informationsübertragung zu einem extrem niedrigen Stromverbrauch führen.
  2. Die Cognitive-Foundation-Technologie (CT) von NTT wird alles verbinden und steuern: CT ermöglicht die Erstellung, Verwaltung und den Betrieb von Ressourcen der Informations- und Kommunikationstechnologie aus der Ferne – das reicht von Geräten über Netzwerke bis hin zur Cloud. Sie umfasst auch eine hyperkonvergente Infrastruktur und IoT-Gateways sowie Virtualisierungssoftware, die prädiktive Analyseanwendungen hostet. Durch diese zentralisierte Verwaltung und agile Zuweisung von ITK-Ressourcen ist es zum Beispiel möglich, unterschiedliche Sensorinformationen – Sprache, Video oder andere – zur Unterstützung von IoT-Initiativen zu integrieren.
  3. Digital Twin Computing (DTC) wird vorausschauende Analysen durch die Integration der realen mit der virtuellen Welt ermöglichen: Mit DTC können Menschen und Dinge aus der realen Welt nachgebildet werden und ohne Einschränkungen im Cyberspace mit »digitalen Zwillingsoperationen« interagieren. Die Informationen werden in Anwendungen wie Vorhersagesystemen für Verkehrsbelastung integriert oder können genaue Prognosen zum individuellen Krankheitsverlauf eines Patienten treffen.
  4. Die Entwicklung des »Citizen Developer« und Robotic Process Automation werden Unternehmen neu gestalten: Low-Code- und No-Code-Plattformen, die so aufgebaut sind, dass jeder Geschäftsanwendungen mit seinen Unternehmensdaten erstellen kann, werden für Unternehmen zu einem wesentlichen Unterscheidungsmerkmal. Der »Citizen Developer«-Ansatz nutzt Robotic Process Automation, um bestimmte Geschäftsprozesse zu automatisieren, so dass die Mitarbeiter ihre Zeit für wichtigere Aufgaben nutzen können.
  5. Edge Computing wird eine neue Ära der Datenverarbeitung einläuten: Mehr Rechenarbeit wird lokal am Rand statt zentral in der Cloud erledigt, um unnötige Verzögerungen zu vermeiden. So erkennt und verarbeitet beispielsweise das Computer-Vision-System eines Autos Bilder sofort, anstatt diese Informationen zur Überprüfung in die Cloud zu senden.

Viele dieser Technologien zeichnen sich erst am Horizont ab, schon jetzt aber treiben sie die Notwendigkeit einer digitalen Transformation voran, dank der Unternehmen eine bessere, vernetztere und nahtlose Kunden- und Mitarbeitererfahrung umsetzen können. Aus diesem Grund geht NTT davon aus, dass die digitale Transformation für Unternehmen 2021 zu einem Muss wird.

Der 2020 Intelligent Workplace Report von NTT zeigt, dass eine positive Employee Experience (EX) und Customer Experience (CX) die Grundlage sind, auf der Geschäftsstrategien in der Zukunft aufgebaut werden. Diese Erkenntnis wird durch weitere Analysen von NTT unterstützt, nach denen 71 Prozent der Unternehmen eine verbesserte CX als den wichtigsten Treiber für ihre digitale Transformation nennen.

»Die immensen Mengen an Kundendaten, auf die die meisten Unternehmen aus den unterschiedlichsten Quellen zugreifen, die sie erfassen und verwalten, werden im kommenden Jahr noch weiter zunehmen. Entsprechend wird 2021 eine erfolgreiche Customer Experience davon abhängen, ob Unternehmen über eine datengesteuerte und gut dokumentierte Strategie verfügen«, erklärt Andy Cocks, Chief Go-to-Market Practices Officer bei NTT Ltd.

Und weiter: »Die Nutzung von Robotic Process Automation, maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz wird voranschreiten. Die Automatisierung wird auch bei Initiativen zur Verbesserung der Employee Experience eine entscheidende Rolle spielen. Die Arbeitgeber müssen intensiv über die Optimierung des Wohlbefindens und der Sicherheit ihrer Mitarbeiter nachdenken. Identität, Daten und Analysen sowie Tools für Collaboration, Security und Automatisierung werden die Grundlagen für die Verbesserung der Employee Experience und – was wichtig ist – für das Wohlbefinden der Mitarbeiter.«

Anzeige

Letztendlich ist das Thema Cybersicherheit ein ständiger Begleiter, auch bei der Kundenloyalität und dem Wohlbefinden der Mitarbeiter wird es 2021 eine wichtige Rolle spielen. So hat der Intelligent Workplace Report von NTT gezeigt, dass 83 Prozent der Unternehmen ihre Sicherheit komplett überdenken, um neuen Arbeitsweisen, die durch die Pandemie entstanden sind, Rechnung zu tragen. Schulungen zu neuen Anwendungen und neuen Arbeitsweisen stehen dagegen offenbar kaum auf der Tagesordnung – sie werden nur von 43 Prozent durchgeführt –, was ein hohes Risiko darstellt. Die Mitarbeiter müssen über Aktualisierungen der Sicherheitsrichtlinien und die Durchführung von Programmen zur Förderung des Sicherheitsbewusstseins informiert werden. Darüber hinaus müssen sie wissen, was von ihnen erwartet wird und wie sie der Arbeitgeber täglich unabhängig von ihrem Standort unterstützt. Nur so wird ein Umdenken beim Thema Cybersicherheit erreicht.

Mehr Informationen zu »Future Disrupted: 2021« von NTT gibt es online.

 

156 Artikel zu „Technologie-Trends „

5 Technologie-Trends für 2020: Das neue Jahrzehnt wird vernetzter, intelligenter und interaktiver

Wir blicken auf ein Jahrzehnt voller Veränderungen zurück, das bestimmt war durch Innovationen in Sachen Künstlicher Intelligenz (KI), Digitalisierung und Machine Learning. Welche Herausforderungen erwarten Unternehmen im neuen Jahrzehnt? Welche technologischen Entwicklungen bringt uns 2020? Joe Petro, Executive Vice President & Chief Technology Officer von Nuance erklärt fünf Trends für Unternehmen im Bereich Technologie und…

Das sind die Technologie-Trends 2020

Neue Technologien erfordern ein »Internet for the Future«. Apps statt Marken: Kundenloyalität im Wandel. Cybersecurity: Zero Trust und Threat Hunting.   Der Fachkräftemangel verschärft sich weiter, »Intent-based«-Netzwerke verbreiten sich, ein neues Internet am Horizont: Mit dem Ende der »Zehnerjahre« stehen spannende Entwicklungen in der IT an.   Was war das für ein Jahrzehnt: Der weltweite…

Technologie-Trends 2020: Sechs Empfehlungen für IT-Entscheider

Von den ersten 5G-Projekten bis zu den Einsatzmöglichkeiten künstlicher Intelligenz (KI) – 2019 war für Unternehmen ebenso wie öffentliche Institutionen ein weiteres Jahr mit rasantem Technologiewandel. Aus IT-Sicht gibt es zwei wesentliche Trends, die sich auch im Jahr 2020 fortsetzen werden: On-Premises und Public Cloud nähern sich von der Relevanz an, Cloud wird zum »normalen«…

Technologie-Trends 2018: IT-Trends und CIO-Agenda 2018, Teil 2

Im Teil 1 haben wir die CIO-Prioritäten für 2018 beleuchtet [1]. Jetzt folgen die Einblicke in die Technologie-Trends.   Abbildung: 10 Trends for 2018. Quelle: ISG Research.   Wenn wir uns die Technologie-Trends für 2018 anschauen, dann standen natürliche viele davon bereits 2017 auf der ISG-Top-10-Liste. Doch haben sie einen anderen Reifegrad erreicht, und damit…

Technologie-Trends 2017: Diese sechs Innovationen sollten KMUs kennen

Chatbots, Schwarmintelligenz (collective intelligence) und Blockchain werden zu den wichtigen technologischen Trends gehören, die Einfluss auf die Art und Weise haben, wie kleine und mittelständische Unternehmen im Jahr 2017 ihr Geschäft betreiben. Klaus-Michael Vogelberg, Chief Technology Officer bei Sage, sagt: »Fast jedes Unternehmen – ob groß oder klein – basiert heute auf Geschäftsmodellen, die mehr…

5 Technologie-Trends für 2017

Vor 20 Jahren gelang es dem Schachcomputer Deep Blue von IBM, den Weltmeister Garri Kasparow in einem Wettkampf zu besiegen. Im gleichen Jahr registrierte ein junges Start-up aus Kalifornien die Domain google.com und Barnes & Noble verklagte Amazon, weil der Onlinedienst frecherweise behauptet hatte, der weltgrößte Buchhändler zu sein. Vor zehn Jahren kam das iPhone…

Die Top 10 der strategischen Technologie-Trends für 2017

Das IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner hat die Top 10 der Technologie-Trends veröffentlicht, die für die meisten Unternehmen im Jahr 2017 strategisch wichtig sein werden.   AI and Advanced Machine Learning Intelligent Apps Intelligent Things Virtual and Augmented Reality Digital Twin Blockchain and Distributed Ledgers Conversational Systems Mesh App and Service Architecture Digital Technology Platforms Adaptive…

Technologie-Trends und mangelnde Ressourcen steigern das Risiko von Datenverlust

Gefahr droht vor allem für Daten auf unternehmenseigenen Geräten außerhalb der Kontrolle von IT-Abteilungen. Angesichts der Zunahme von Schatten-IT, mangelhaft implementierten Speicherlösungen und fehlendem Know-how fällt es vielen Unternehmen schwer, ihre Daten effektiv zu verwalten – wodurch Datenverlust droht. Dies geht aus aktuellen Erkenntnissen von Kroll Ontrack hervor. In den letzten Monaten hat Anbieter von…

Technologie-Trends 2016: Was wir von Unternehmen hören

Technologie ist einer der größten Einflussfaktoren, wenn es um Veränderungen in der Geschäftswelt geht – darüber herrscht Konsens. Die Digitalisierung ist eine unaufhaltsame Kraft, die Kunden zum Überdenken ihres Marktauftritts sowie zur Umgestaltung ihrer Geschäftsmodelle und auch der Produkte führt. Diese Änderungen werden auf unsere Art zu arbeiten massive Auswirkungen haben, ebenso wie wir mit…

Top oder Flop? Technologie-Trends 2015

GULP [1] rief IT-Experten, Projektanbieter und IT-Einkäufer auch in diesem Jahr wieder dazu auf, ihre professionelle Einschätzung hinsichtlich Relevanz und Zukunftsfähigkeit der von Gartner konstatierten Technologie-Trends für 2015 abzugeben. Die Teilnehmer der Umfrage kamen hierbei – je nach Trend – zu teilweise unterschiedlichen Urteilen. So herrschte bei den Themen »Innovative Daten-Analyse«, »Computing Everywhere« und »Lernfähige…

Die fünf häufigsten Datenrisiken in Unternehmen

Das Weltwirtschaftsforum identifiziert Cyberangriffe, Datenbetrug und Datendiebstahl als Top-Risiken auf globaler Ebene. Das Scheitern des EU-US Privacy-Shields, die zögerliche Einführung des LGPD in Brasilien (vergleichbar mit der Europäischen Datenschutzgrundverordnung) sowie die verstärkte Arbeit im Home Office bieten Anlässe, die Bedeutung des Datenschutzes genauer zu betrachten. Die OTRS AG hat die fünf gefährlichsten Datenrisiken zusammengestellt.  …

Autonomous Computing: Vier Wegweiser zur selbststeuernden Datenverarbeitung

Wie eine Cloud-Infrastruktur mit autonomer Technologie die Business Resilience von Unternehmen unterstützt. Die Covid-19-Pandemie hat das Tagesgeschäft in vielen Branchen so unvermittelt auf den Kopf gestellt, dass den Führungskräften vielerorts eine Entscheidungshilfe für den Übergang in die Post-Corona-Zeit fehlt. Einen Lösungsansatz bietet die autonome Datenverarbeitung. Sie bezeichnet die Fähigkeit eines Computers, sich selbst automatisch durch…

Cyber Threat Report 2020: Microsoft-Office-Dateien häufiger infiziert, Ransomware auf dem Vormarsch

Ransomware-Attacken weltweit steigen um 20 % (Höchststand in USA mit 109 %). Malware-Attacken gehen global um 24 % zurück. Wachstum um 7 % bei Phishing-Versuchen, die sich der Corona-Krise bedienen. Anstieg um 176 % bei Malware-Attacken mit infizierten Microsoft-Office-Dateien. 23 % der Malware-Angriffe über Nicht-Standard-Ports ausgeführt. IoT-Malware-Angriffe nehmen um 50 % zu. Im Bericht analysierte…

Business Continuity Management schützt im Ernstfall

Krisensituationen treten meist plötzlich und ohne Vorwarnung auf, das hat die Covid-19-Pandemie verdeutlicht. Unternehmen sollten sich deshalb gerade jetzt damit auseinandersetzen, wie sie den Geschäftsbetrieb vor gravierenden Störungen schützen können, um auch für zukünftige herausfordernde Zeiten gewappnet zu sein. Als mögliche Lösung empfiehlt Controlware ein professionelles Business Continuity Management (BCM). Die Coronakrise hat gezeigt, wie…

Fünf Handlungsempfehlungen auf dem Weg zu einer nachhaltigen IT-Strategie

Die Sicherung von Innovations- und Wettbewerbsstärke steht üblicherweise in jedem Lastenheft von Unternehmenslenkern. Doch auch die Entwicklung von Strategien zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs in weniger rosigen Zeiten nimmt an Bedeutung zu. Die jüngsten Ereignisse zeigen, dass dies für viele Unternehmen bedeutet, die Digitalisierung mit Nachdruck voranzutreiben und dabei auch die eigene IT-Strategie auf den Prüfstand…

Unternehmen werden überwiegend durch gestohlene Passwörter gehackt

Organisationen sollten sicherstellen, dass nur konforme Geräte, Benutzer, Anwendungen und Netzwerke auf ihre Dienste zugreifen können. Die EMA-Studie hat untersucht, wie wichtig die Rolle von kontextbezogener Sicherheit und Zero-Password-Authentifizierung dabei ist. MobileIron gibt die Ergebnisse einer Studie bekannt, der zufolge Passwörter nach wie vor die gängigste Authentifizierungsmethode aber auch die Hauptursache für Datenlecks sind. Der…

Ransomware-Angriffe mit Zero Trust bekämpfen: Best Practices gegen Daten-Geiselnahme

Ransomware bleibt ein lukratives Geschäft für Cyberkriminelle. Allein mit der Ransomware-Variante Ryuk erpressten Angreifer bereits Lösegelder von über 3,7 Millionen US-Dollar. Um die Sicherheitsvorkehrungen von Unternehmen zu umgehen, nutzen Hacker mittlerweile häufig anspruchsvolles Spear-Phishing, damit Opfer auf bösartige Links und Anhänge klicken oder verseuchte Webseiten besuchen. Nach der Infektion beginnt der Erpressungstrojaner mit der Verschlüsselung…

Drei Investment-Prioritäten für die digitale Transformation von Unternehmen

Deutschland ist bei der fortgeschrittenen Prozess- und Engineering-Konzeption an der Spitze, während die KI höchste Investitionspriorität für Großbritannien und Frankreich ist. AVEVA, ein Anbieter für Industriesoftware, hat eine globale Studie veröffentlicht, die die wichtigsten Investitionen für die digitale Transformation identifiziert. Die Umfrage wurde mit 1240 Entscheidungsträgern aus neun verschiedenen Branchen und zehn Ländern in EMEA,…