Housing im Rechenzentrum – Mit Colocation wird IT flexibel, kostengünstig und zukunftsfähig

Durch Colocation können Unternehmer die Vorzüge moderner IT-Infrastruktur eines Rechenzentrums genießen und trotzdem ihre eigenen Server – mit hochsensiblen Daten oder Software, die sehr individuell und komplex ist – betreiben. Darüber hinaus bieten Colocation-Rechenzentren schnelle, sichere, verschlüsselte Datenübertragung via Glasfaserkabel sowie gesicherte Stromversorgung, Verfügbarkeit und Klimatisierung.

Mehr Videokonferenzen, mehr digitale Tools, mehr Dokumente: Die Datenmengen in Unternehmen steigen seit Jahren immer weiter an – und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. So gehen Studien davon aus, dass die weltweite Datenmenge bis 2025 rund 175 Zettabyte betragen wird – 2020 waren es nur etwa 50 Zetabyte. 

Dazu kommen weitere Herausforderungen: So hat zum Beispiel die deutliche Zunahme der IoT-Anwendungen den verstärkten Einsatz von Edge Computing zur Folge. Denn damit IoT gut funktioniert, müssen die entsprechenden Datenmengen mit Latenzzeiten von unter fünf Millisekunden übertragen werden. Das erreicht nur eine lokale Datenverarbeitung. Für Unternehmen sind das gewaltige Herausforderungen, denn sie müssen sich darauf einstellen, mit diesen Datenmengen umzugehen, sie sicher zu speichern und zu verwalten.

Möglich machen dies verschiedene Optionen: Ein Weg ist die Investition in ein firmeneigenes Rechenzentrum. Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Unternehmen bestimmt selbst, wo und wie Daten verwaltet werden und muss nicht auf externe Firmen und deren Praktiken vertrauen. Allerdings hat diese Art der vermeintlichen Unabhängigkeit von externen Anbietern ihren Preis: Die Planung und der Bau des Rechenzentrums sind nicht nur vergleichsweise teuer, sondern nehmen auch viel Zeit und Ressourcen in Anspruch. Darüber hinaus sind Fachkräfte zum eigenen Betrieb nur sehr schwer zu finden.

Anzeige

Colocation ist flexibel und kosteneffizient. Von der Planung bis zu Eröffnung eines Rechenzentrums können gut und gerne ein bis zwei Jahre ins Land gehen – Zeit, welche die meisten Unternehmen nicht haben; sie benötigen rasch eine Perspektive, um mit dem steigenden Datenvolumen und einer großen Anzahl neuer Applikationen Schritt zu halten. Einen Ausweg aus diesem Dilemma bieten Colocation-Lösungen. Bei Colocation – auch Serverhousing oder Serverhoming genannt – stellen Rechenzentrumsbetreiber Dritten (in der Regel Unternehmen) Flächen zum Betrieb ihrer IT zur Verfügung. Das Colocation-Konzept kann nicht nur helfen, wenn kein eigenes Rechenzentrum existiert. Auch Unternehmen, die ein eigenes Rechenzentrum besitzen, dessen Kapazitäten aber an die Grenzen gelangen, profitieren davon. Dann kann zum Beispiel das Backup des laufenden Betriebs in das Colocation-Rechenzentrum ausgelagert werden und so den bestehenden Betrieb ergänzen. Solche hybriden Strukturen erfreuen sich steigender Beliebtheit.

Die Vorteile sind in beiden Fällen dieselben. Als erstes ist hier die Flexibilität von Colocation-Lösungen zu nennen. Unternehmen können zwischen Racks, Cages oder individuell benötigter Rechenzentrumsfläche wählen und mieten nur das an, was sie brauchen. Eine Skalierung ist dabei jederzeit unkompliziert möglich. Das hat auch Auswirkungen auf die Kosten, denn die Unternehmen bezahlen wirklich nur das, was sie benötigen. Aber es gibt noch weitere Aspekte, die Colocation attraktiv machen.

Externe Wartung entlastet das eigene IT-Personal. In Zeiten des Fachkräftemangels beim IT-Personal kann es für Unternehmen auch verlockend sein, nicht nur die Daten, sondern auch die gesamte Wartung an externe Rechenzentrumsbetreiber auszulagern. Damit können die Verantwortlichen die eigene IT-Abteilung entlasten, sparen Personalkosten ein und erhalten von professionell aufgestellten Colocation-Anbietern einen Rund-um-Service, der selbst schwer bis gar nicht zu leisten ist. Personal steht rund um die Uhr zur Verfügung und kümmert sich darum, dass die Anlagen einwandfrei und sicher laufen. Dafür wird das Rechenzentrum rund um die Uhr überwacht; ein 2-Faktor Zutrittssystem, beispielsweise mit Biometrie, gewährt nur legitimierten Personen Zutritt und flächendeckende Videoüberwachung des Geländes macht es Unbefugten unmöglich, das Gebäude unbeobachtet zu betreten.

Sicherer und nachhaltiger Rechenzentrumsbetrieb. Gleichzeitig sinkt bei Colocation-Rechenzentren auch das Risiko für Rechenzentrumsausfälle; sollten hier Probleme auftreten, werden diese von den Anbietern schnell und effizient gelöst. Darüber hinaus bieten Colocation-Rechenzentren durch Connectivity-Angebote schnelle, sichere und auf Wunsch verschlüsselte Datenübertragung via Glasfaserkabel – inklusive Maßnahmen zur Ausfallsicherheit. So tragen die Rechenzentren der Tatsache Rechnung, dass die Anforderungen von Unternehmen in Bezug auf Sicherheit beständig steigen. Entsprechende Zertifizierungen geben Aufschluss darüber, welchen Standard ein Colocation-Rechenzentrum hier bietet und können die Wahl des richtigen Anbieters erleichtern. 

Anzeige

Aber nicht nur bei der Sicherheit, sondern auch im Bereich Nachhaltigkeit werden die Vorgaben strenger. Colocation-Rechenzentren sind oft schon einen Schritt weiter beim Thema Energieeffizienz und streben einen niedrigen PUE-Wert (Power Usage Effectiveness) an. Der Wert gibt das Verhältnis zwischen dem Gesamtenergieverbrauch des Rechenzentrums und dem Energieverbrauch der gesamten IT wieder; je niedriger der PUE-Wert, desto umweltfreundlicher und energieeffizienter ist also der Betrieb. In Deutschland liegt der PUE-Wert bei existierenden Rechenzentren im Durchschnitt bei 1,8 – in der Praxis werden Werte von kleiner 1,3 als sehr effizient beurteilt. Um hier sich hier weiter zu optimieren, werden beispielsweise die Kühlungssysteme für die Server individuell angepasst. Die Einheiten sind modular aufgebaut, werden passgenau an die Kundenanforderungen konstruiert und erweitert – wenn nötig, auch während des laufenden Betriebs. 

Sollte sich ein Unternehmen grundsätzlich für Colocation entschieden haben, muss es klären, an welchem Standort sich das Rechenzentrum befinden soll. Gerade deutschen Organisationen liegt oft viel daran, den Partner direkt vor Ort zu wissen. Das macht nicht nur Absprachen einfacher, sondern wirkt sich auch positiv auf die Latenzzeiten aus. Die Daten werden schneller sowie sicherer übertragen und das Risiko für Störungen während dieser Übertragung sinkt deutlich. Ein Rechenzentrumsanbieter, der in mehreren Regionen tätig ist, kann hier für eine weitreichende Abdeckung sorgen. Aber für wen sich Unternehmen auch entscheiden: Allein der Schritt zu Colocation kann der richtige für die Zukunftsfähigkeit der IT sein.

 


Wolfgang Kaufmann,
Geschäftsführer
bei Datacenter One

 

Illustration: © Lutsina Tatiana/shutterstock.com

 

161 Artikel zu „Colocation Rechenzentrum“

IT-Sicherheit bei Konzeption, Planung und Bau eines Rechenzentrums

Ransomware, Cyberangriffe und andere Schadsoftware-Attacken werden heute oft als die Hauptthemen bei der IT-Sicherheit verstanden. In der Vergangenheit führten uns aber auch Naturkatastrophen wie Unfälle, Brände und Hochwasser einen ganz anderen Blickwinkel vor Augen: IT-Sicherheit beginnt bei der Konzeption, Planung und Bau eines Rechenzentrums. In Deutschland ist der IT-Grundschutz des Bundesamts für Sicherheit in der…

Rechenzentrumsplanung und -organisation: Zum Datenschutz gehört die physische RZ-Sicherheit

Ransomware, Cyberangriffe und andere Schadsoftware-Attacken werden oft als DAS Thema bei der IT-Sicherheit verstanden. Jüngst führten aber Naturkatastrophen wie Unfälle, Brände und Hochwasser eine ganz andere Facette und das ganz Elementare vor Augen: IT-Sicherheit beginnt bei der Konzeption, Planung und Bau eines Rechenzentrums.

Rechenzentrum: Intelligente Stromverteilungssysteme –
Smarte Zone

Die entscheidenden Performance-Indikatoren bei der IT-Infrastruktur sind Leistungsfähigkeit, Verfügbarkeit und Effizienz. Für die Verfüg­barkeit eines Rechenzentrums ist die ­sichere Stromversorgung, die bereits bei der Einspeisung und der Verteilung beginnt, von ent­scheidender Bedeutung. Ob Core-, Cloud- oder Edge-Data-Center – die aktuellen Markttreiber erfordern von Rechen­zentrums­­infra­strukturen drei Merkmale: Smarter, effizienter und sicherer.

Leistungsoptimiert und zweckgerichtet: Neue Servergeneration für das Rechenzentrum

  Der chinesische Serverhersteller Inspur stellte im April 2021 seine neue M6-Serverfamilie vor. Die Vier-Sockel-Server unterstützen skalierbare Intel-Xeon-Prozessoren der 3. Generation und sind für SAP HANA zertifiziert. Im Vergleich zu vorherigen Servergenerationen von Inspur bieten die M6-Server eine Leistungssteigerung von bis zu 46 Prozent. Die M6-Serverfamilie bietet 16 Produkte für rechenintensive Anwendungen wie künstliche Intelligenz,…

Equinix und Joint Venture-Partner investieren 3 Milliarden Dollar in Rechenzentrumsprojekte für mehr Hyperscale-Konnektivität

Equinix-xScale-Rechenzentren bilden eine wichtige Schnittstelle zwischen Hyperscale-Anbietern und dem umfangreichen Equinix-Kundenökosystem. Equinix gab Details zu seiner xScale-Rechenzentrumsinitiative mit einem Investitionsvolumen von drei Milliarden US-Dollar bekannt. Im Rahmen dieser Investition werden derzeit Projekte in mehreren Märkten durchgeführt, darunter in Deutschland (Frankfurt), Brasilien, Frankreich und Japan. Durch diese weltweite Expansion, die gemeinsam mit Joint-Venture-Partnern finanziert wird, sollen wachsende…

Windcloud realisiert komplett grünes Rechenzentrum mit Lösungen von Dell Technologies

Innovatives Unternehmen errichtet CO2-neutrales Rechenzentrum mit Technologien von Dell Technologies. Dell EMC PowerEdge Server mit Frischluftkühlung ermöglichen einen energieeffizienten Betrieb der Cloud-Infrastruktur. Windcloud plant in einem nächsten Schritt, sein Konzept eines grünen Rechenzentrums mit Servern von Dell Technologies auf einen industriellen Maßstab auszubauen.   Windcloud verfolgt die Vision einer kohlendioxidfreien Zukunft digitaler Infrastrukturen und hat…

Equinix schließt sich europäischen Cloud- und Rechenzentrumsanbietern an und verspricht Klimaneutralität bis 2030

  Equinix, das globale Unternehmen für digitale Infrastruktur, hat bekannt gegeben, dass es sich mit europäischen Cloud-Infrastruktur- und Rechenzentrumsanbietern sowie europäischen Fachverbänden zusammengetan hat, um den gemeinsamen  »Climate Neutral Data Centre Operator Pact« und eine Selbstregulierungsinitiative ins Leben zu rufen.   Die Vereinbarung signalisiert die erste gemeinsame Initiative der Branche, die das Ziel bekräftigt, europäische…

Rechenzentren: Was sie 2021 und darüber hinaus leisten müssen – Vision für das Rechenzentrum der Zukunft

Rechenzentren müssen hohen Ansprüchen genügen. Bislang galten diese Anforderungen hauptsächlich ihrer Leistung und der Sicherheit. In den nächsten Jahren unterliegen Rechenzentren einer wesentlich weitgreifenderen Entwicklung. Die wichtigsten Trends: Höhere Energieeffizienz, Etablierung von Stoffkreisläufen, Entwicklung hin zu Zero Waste.

Hosting und Colocation: Die intelligente Generation der IT-Infrastruktur

Hardware, Software, Infrastrukturen – mit ihnen ist das so eine Sache. Vom Start-up bis zum Enterprise-Konzern: Alle benötigen bestenfalls neueste, hochwertige und leistungsfähige IT, doch bedeuten diese Attribute automatisch einen großen Einsatz finanzieller Mittel. »Gerade Start-ups und noch relativ junge Mittelständler haben oft das Problem, dass sich die Anforderungen an die Infrastrukturen schnell ändern können…

Modernes Rechenzentrum für Strom- und Gasversorger – Energieexperte EGT AG setzt bei Neubau auf Prior1

Vor über 120 Jahren in Triberg im Schwarzwald gegründet, stellt die EGT AG heute die Führungsgesellschaft der EGT Unternehmensgruppe dar. Sie ist inzwischen in drei Geschäftsbereichen tätig: Dem Bereich Energieservice mit individuellen und verbrauchsoptimierten Energielieferungen sowie der Beratung und Realisierung dezentraler Energieversorgungskonzepte mit geringstmöglichen CO2-Fußabdruck, dem Bereich Energienetze mit dem Betrieb von Strom-, Gas-, Wärmenetzen…

Data Center Trends 2019: Wie Unternehmen ihr Rechenzentrum fit für die Zukunft machen

Was sind aktuell die wichtigsten Herausforderungen und Erfolgsfaktoren bei der Data Center-Modernisierung? Das wollten die Marktanalysten von IDC herausfinden und haben dazu IT- und Fachentscheider aus 210 deutschen Unternehmen befragt. Höhere Produktivität, Konsolidierung von Ressourcen, verbesserte Sicherheit und Compliance – das sind für Unternehmen heute die wichtigsten Gründe, um in neue Data Center-Infrastrukturen zu investieren.…

Rechenzentrum: Verdreifachung von Edge-Einrichtungen bis 2025

Aktuelle Prognosen deuten auf ein rasantes Edge-Wachstum und einen starken Rückgang an Fachkräften hin. Vor fünf Jahren startete Vertiv eine globale, branchenweite Umfrage bezüglich des Rechenzentrums (RZ) der Zukunft. »Data Center 2015: Exploring the Possibilities« greift die Visionen von mehr als 800 Branchenexperten auf und stellt eine gemeinsame Vision für das Rechenzentrum der nächsten Generation…

C3 – Cloud, Connectivity und Colocation

Drei Zauberworte für die digitale Infrastruktur deutscher Unternehmen.   Eine neue Studie von 451 Research im Auftrag von Digital Realty hat die Herausforderungen untersucht, mit denen sich deutsche Unternehmen beim Auf- und Ausbau ihrer digitalen Infrastrukturen konfrontiert sehen [1]. Dabei spielen nicht nur die Verwaltung der eigenen IT, sondern auch der Zugriff auf andere Dienstleistungen…

Services sind im Rechenzentrum essenziell – Digitale Infrastruktur erfordert technisch versierte Spezialisten

Die Entwicklungszyklen der IT werden immer kürzer. Viele Rechenzentren können mit dieser dynamischen Entwicklung nicht mithalten. Aktive und passive Komponenten müssen erweitert, respektive erneuert werden. Dabei rückt auch die Verkabelungs-Infrastruktur stärker in den Fokus. Maßgeschneiderte Servicedienstleistungen helfen, klare Strukturen zu schaffen und unterstützen die Kunden.

Zahl und Vielfalt von Colocation-Rechenzentren nehmen zu

Auch in den vergangenen zwölf Monaten zog die Nachfrage nach Colocation-Rechenzentren weiter kräftig an. Dadurch verzeichnen nicht nur die etablierten Anbieter hohe Wachstumsraten. Auch kleinere und regionale Anbieter drängen zunehmend erfolgreich auf den Markt. Deshalb hat der neue große Anbietervergleich »ISG Provider Lens Germany 2018 – Infrastructure & Datacenter/Private Cloud« den Colocation-Markt wegen dieser schnell…