Nur 5 Prozent der Unternehmen nutzen die Vorteile eines konsistenten Cloud-Managements

  • Komplexere und heterogene Cloud-Umgebungen bereiten Unternehmen zunehmend Probleme.
  • Die Lösung bieten konsistente Cloud-Management-Systeme, die alle benötigten Cloud-Dienste unter einer Management-Oberfläche bündeln.
  • Lediglich 5 % der befragten Firmen setzen ein solches konsistentes Cloud-Management-System ein und haben dadurch eine höhere IT-Flexibilität sowie größere Freiheiten bei der Bereitstellung neuer Services erreicht.

 

Immer mehr Unternehmen nutzen die IT-Services einer Public Cloud zusätzlich zu ihrer lokalen IT-Infrastruktur. Eine weltweite Umfrage der Enterprise Strategy Group (ESG) unter mehr als 1.250 IT-Entscheidern bei großen und mittleren Unternehmen hat jetzt ergeben, dass die gleichzeitige Nutzung von heterogenen Public- und Private-Cloud-Services für die meisten Unternehmen die Verwaltung ihrer IT komplizierter und aufwändiger macht [1]. Hauptursache ist das Fehlen konsistenter Cloud-Management-Systeme.

Laut der ESG-Studie lagern 58 % der Unternehmen ihre Workloads in die Public Clouds externer Dienstleister aus. Aufgrund der Vielzahl von Anwendungen nutzen die meisten Firmen dabei gleich mehrere Public-Cloud-Anbieter, und zwar in der Regel zusätzlich zur internen Private Cloud.

Parallel dazu bauen die Unternehmen auch ihre eigene On-Premises-IT-Umgebung weiter aus, da viele Anwendungen aus Sicherheits-, Compliance- und datenschutzrechtlichen Gründen für den Public-Cloud-Einsatz nicht in Frage kommen. Dies führt zu immer komplexeren Cloud-Umgebungen und einer starken Fragmentierung der Unternehmens-IT. 73 % der befragten deutschen IT-Entscheider gaben an, dass die gleichzeitige Nutzung von Public- und Private-Cloud-Services die Verwaltung aufwändiger mache, da jede Cloud-Plattform über eigene Technologien, Schnittstellen und Prozesse verfügt, die miteinander nicht ausreichend kompatibel sind. Für IT-Abteilungen, die für jede Plattform ein eigenes Tool nutzen, ist es daher unmöglich, schnell und kosteneffizient zu arbeiten. Die Lösung bieten Cloud-Management-Systeme mit einer zentralen Managementoberfläche für alle Cloud-Dienste.

Anzeige

 

Hohe Erwartungen an eine konsistente Cloud

Alle befragten IT-Entscheider äußerten grundsätzlich ein großes Interesse an der Implementierung eines konsistenten Cloud-Management-Systems. Auf die Frage, welche Vorteile sie sich von einer Umstellung versprechen, gaben sie folgende Gründe an:

  • Senkung der Gesamt-IT-Kosten um rund 19 %,
  • Verringerung der Anzahl von Sicherheitsverletzungen und Anwendungsausfällen um durchschnittlich 30 %,
  • Senkung der Migrationszeiten von Workloads von einer Cloud in eine andere oder zurück ins Unternehmen um durchschnittlich 35 %,
  • Einsparen von durchschnittlich 70,5 Personalstunden pro Woche im Infrastrukturmanagement,
  • Eine beschleunigte Innovation um rund 75 %, wodurch fünf zusätzliche Produkt- und Service-Einführungen pro Jahr möglich sind.

 

Anzeige

Sehr gute Erfahrungen mit einem konsistenten Cloud-Management

Lediglich 5 % der befragten Unternehmen aber nutzten bereits ein konsistentes Cloud-Management-System und gaben an, dadurch tatsächlich effizientere Prozesse, schnellere Markteinführungszeiten und ein höheres Innovationstempo erreicht zu haben. In einigen Punkten seien die Ergebnisse der zuvor genannten Erwartungen sogar noch übertroffen worden:

  • 90 % hatten eine höhere Effizienz und vereinfachte Abläufe erreicht,
  • 87 % erzielten schnellere Markteinführungszeiten,
  • 81 % erzielten ein höheres Innovationstempo,
  • 77 % konnten die Entwicklungszyklen ihrer Anwendungen beschleunigen,
  • 74 % hatten transformative Technologien wie Künstliche Intelligenz oder Maschinelles Lernen erfolgreich implementiert.

 

Unternehmen, die eine oder mehrere Public Clouds zusätzlich zu ihrer Private Cloud nutzen, kommen auf Dauer also nicht an einer Cloud-Management-Lösung vorbei: Sie schützt IT-Abteilungen vor der Komplexitätsfalle und sorgt dafür, dass sie den Überblick über Workloads und Prozesse behalten.

Nigel Moulton, Global Chief Technology Officer, Dell Technologies

»Es ist großartig, dass immer mehr Unternehmen die Wichtigkeit von Multi-Cloud-IT-Umgebungen erkennen. Da jedoch aktuell nur 5 % über ein konsistentes Cloud-Management verfügen, können nur wenige Unternehmen dessen lukrative Vorteile wirklich nutzen. Um hybride Umgebungen so anzupassen und zu vereinfachen, dass sie vielfach genutzt werden können, muss noch einiges getan werden. Dell Technologies ist stolz auf sein vielseitiges Produkt-Portfolio und seine Cloud-Expertise. Wir arbeiten kontinuierlich mit Unternehmen weltweit daran, die Komplexität oft unübersichtlicher Cloud-Umgebungen zu verringern und unseren Kunden einen Hybrid-Cloud-Ansatz zu bieten, der über eine Infrastruktur mit konsistenten Abläufen und ein ebenso konsistentes Management verfügt.«

 

[1] Die Studie haben Dell Technologies und Intel in Auftrag gegeben, um mehr darüber zu erfahren, wie Unternehmen ihre jeweiligen Cloud-Umgebungen verwalten. Gemeinsam mit der Enterprise Strategy Group wurden weltweit 1.257 IT-Entscheidungsträger in öffentlichen und privaten Organisationen befragt, die zum Zeitpunkt der Befragung öffentliche Cloud-Services nutzten.

 

 

 

145 Artikel zu „Cloud-Management“

Cloud-Management: Multi-Cloud statt Vendor-Lock-in

Im Zuge ihrer Digitalisierungsvorhaben treiben viele Unternehmen den Ausbau ihrer Cloud-Umgebungen voran. »manage it« sprach mit Achim Krombach, Solution Architekt beim US-amerikanischen Cloud Service Provider CenturyLink, welche Fallstricke bei der Migration in komplexe Hybrid- und Multi-Cloud-Infrastrukturen lauern – und was Cloud-Application-Management-Plattformen dazu beitragen können, um sich davor zu schützen.

4 Grundlagentipps für ein erfolgreiches Cloud-Management

IT-Verantwortliche müssen sich heutzutage mit den verschiedensten Herausforderungen auseinandersetzen, die eine Migration in die Cloud mit sich bringen. Obwohl sich die Cloud-Nutzung in den letzten Jahren stark verbreitet hat, haben einige Unternehmen trotzdem das Gefühl, noch nicht das volle Potenzial der Cloud ausgeschöpft zu haben. Die Gründe hierfür lassen sich allerdings leicht identifizieren und die…

Multi-Cloud-Management: Die Dezentralisierung der Cloud

Es ist an der Zeit, die Cloud zu dezentralisieren. Lokale S3-kompatible Objektspeicherung kann helfen, die zentrale Public Cloud durch DSGVO-kompatible lokale Clouds zu ersetzen.     Heute beheimatet die Erde 206 souveräne Staaten. Souveränität ist, wie uns das Lexikon erklärt, das »volle Recht und die Macht eines Regierungsorgans über sich selbst, ohne Einmischung von außen«.…

Multi-Cloud-Management – Eine Cloud kommt selten allein

Ein Heilsversprechen der Cloud ist die Konsolidierung der IT-Landschaften in Unternehmen. Die Praxis zeigt aber, dass Unternehmen schnell für verschiedene Anwendungen unterschiedliche Clouds und deren spezifische APIs nutzen. Multi-Cloud-Landschaften entstehen manchmal absichtlich, oft aber ungeplant. Ohne Strategie und entsprechende Tools droht IT-Verantwortlichen mittelfristig ein ähnliches Konsolidierungschaos wie bei der klassischen IT.

Software-definierte Netzwerktechnologien und Cloud-Management in der Medizin

Wie neue Netzwerktechnologien die medizinische Pflege und die Patientenbetreuung verbessern. Technologie durchdringt unser gesamtes Leben und die digitale Transformation macht auch vor dem Gesundheitswesen nicht halt und bietet viele Chancen. Gerade hier können Schnelligkeit und Genauigkeit der Pflege über Leben oder Tod entscheiden. Deshalb müssen sich zukunftsorientierte CIOs über moderne Technologien auf dem Laufenden halten.…

Multi-Cloud-Architekturen erfordern Multi-Cloud-Management – Wegbereiter des digitalen Wandels

Die digitale Transformation betrifft Unternehmen jeder Größe und Branche sowie deren Geschäftsmodelle. Um die Digitalisierung voranzutreiben, bedarf es eines flexiblen Zusammenspiels von bestehenden, lokal implementierten sowie Cloud-basierten Lösungen. Sogenannte Cloud-Management-Plattformen helfen, die damit einhergehende Komplexität zu beherrschen, und erhöhen die Transparenz.

NTT Com launcht Cloud-Management-Plattform in Europa

Multi-Cloud-Management und Ressourcensichtbarkeit zur Kontrolle der ICT-Umgebung. NTT Communications, der Geschäftsbereich der NTT-Gruppe für ICT-Lösungen und internationale Kommunikation, stellt seine Cloud-Management-Plattform nun auch in Europa bereit. Sie bietet Kunden, die mehrere Cloud-Umgebungen nutzen, eine ganzheitliche Sicht auf ihre Ressourcen und unterstützt sie so dabei, ihre ICT-Infrastruktur besser zu kontrollieren. Unter den Erstanwendern der Cloud-Management-Plattform befindet…

Digitale Verwaltung scheitert ohne moderne IT-Infrastruktur

In Zeiten von Home Office und Kontaktbeschränkungen ist eine digitale Verwaltung wichtiger denn je. Damit diese gelingt, müssen die technologischen Voraussetzungen stimmen. Ob national oder international: Das Coronavirus treibt derzeit die Menschen um. Als sich Ende Februar verunsicherte Bürger über den neuartigen Virus auf der Website des Robert-Koch-Instituts (RKI) informieren wollten, war dies nur eingeschränkt…

Initiative Cloud Services Made in Germany: Neues Update der Schriftenreihe

Die Initiative Cloud Services Made in Germany gibt die Veröffentlichung der aktuellen Ausgabe ihrer Schriftenreihe – Stand April 2020 – bekannt. Band 1 der Reihe trägt den Titel »Initiative Cloud Services Made in Germany im Gespräch« und enthält eine Sammlung von mittlerweile mehr als einhundert Interviews mit Vertretern der an der Initiative beteiligten Unternehmen zum…

Fünf Handlungsempfehlungen auf dem Weg zu einer nachhaltigen IT-Strategie

Die Sicherung von Innovations- und Wettbewerbsstärke steht üblicherweise in jedem Lastenheft von Unternehmenslenkern. Doch auch die Entwicklung von Strategien zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs in weniger rosigen Zeiten nimmt an Bedeutung zu. Die jüngsten Ereignisse zeigen, dass dies für viele Unternehmen bedeutet, die Digitalisierung mit Nachdruck voranzutreiben und dabei auch die eigene IT-Strategie auf den Prüfstand…

Die vier größten Fehleinschätzungen zum Privileged Access Management

Privileged-Access-Management-Lösungen, die den Zugang zu kritischen Geschäftsinformationen sichern, sind ein elementarer Bestandteil eines effektiven Cyber-Security-Programms. Allerdings gibt es nach wie vor Fehleinschätzungen rund um die Sicherung privilegierter Konten und Zugangsdaten. Die überwiegende Mehrheit der »erfolgreichen« Cyberangriffe ist auf die missbräuchliche Nutzung privilegierter Zugangsdaten zurückzuführen. Privileged-Access-Management-Lösungen (PAM) bieten hier eine wichtige Verteidigungsschicht. Doch obwohl die Sicherung…

Webservices und Microsoft Office 365: Digitales Duo für KMU

11880 hat sich längst vom Branchenbuch zum Branchennetzwerk für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt. Ein neues Angebot von 11880.com und Microsoft bewegt nun noch mehr Betriebe, ihr Erfolgsmodell auf digitalem Wege auf- und weiter auszubauen! Die Webservices von 11880 gibt es neu in einem optionalen Bundle zusammen mit Microsoft Office 365. Unternehmenskunden haben bei 11880.com…

DR-Strategie: Rechenzentrum unter Quarantäne?

Wie Pandemien aktuelle DR-Strategien beeinflussen und den Weg zum ultimativen DR-Rechenzentrum ebnen – der Cloud.   Erst China, dann Italien: Covid-19 zwingt Regierungen zu drastischen Maßnahmen, etwa ein komplettes Land abzuriegeln und unter Quarantäne zu stellen. Das hat selbstverständlich Einfluss auf alle Ebenen des Lebens und Unternehmen kämpfen an vielen Fronten, um ihre Mitarbeiter in…