Warum E-Learning nicht nur im Krisenmodus sinnvoll ist und wie der Einstieg optimal gelingt

Illustration: Absmeier Splitshire

Die Nutzung von E-Trainings und E-Learning-Angeboten hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. So verzeichnete die Branche laut mmb Branchenmonitor schon in 2018 ein deutliches Umsatzplus von vierzehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. In der Covid-19-Krise hat sich die Nachfrage noch einmal um 50 % erhöht, da Präsenzveranstaltungen nicht stattfinden können. Die Auswahl von Anbietern und Inhalten sollte gerade beim Neueinstieg besonders sorgfältig geschehen, um enttäuschende Erfahrungen und eine Bestätigung zuweilen bestehender Vorbehalte zu vermeiden. Solche Effekte wären schade. Denn wirklich professionelle und leistungsfähige E-Learning-Tools können auch außerhalb von Krisenzeiten eine sehr effektive Maßnahme zur Mitarbeiterentwicklung sein.

 

Ihre Mitarbeitenden brauchen Ihre Unterstützung. Jetzt.

Anzeige

Die Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Krise wirken sich auf sämtliche Arbeits- und Lebensbereiche aus. Deshalb brauchen Mitarbeitende gerade jetzt kompetente Unterstützung, um mit den ungewohnten Situationen umzugehen. Ein gutes Beispiel dafür sind Video-Konferenzen: Während im letzten Frühjahr noch munter improvisiert werden konnte und jeder Verständnis für Abbrüche, schlechte Bildqualität oder ungeschicktes Agieren vor der Laptop-Kamera zeigte, hat inzwischen längst eine Professionalisierung eingesetzt. Das heißt, die Ansprüche sowohl an die technische Qualität als auch an das professionelle Auftreten sind deutlich gestiegen. Höchste Zeit, Mitarbeitende systematisch für diese neuen Anforderungen zu qualifizieren und damit auch in der digitalen Welt zu souveränen Repräsentanten Ihres Unternehmens zu machen.

 

Home Working will gelernt sein.

Auch die Arbeit im Home Office fällt nicht allen Arbeitnehmern leicht. Das Fehlen klarer Strukturen, improvisierte Arbeitsplätze, vielfältige Ablenkungen und zusätzliche Anforderungen, wie zum Beispiel Kinderbetreuung und Home Schooling, lassen einen Arbeitstag leicht zerfasern und mindern sowohl die Zufriedenheit als auch die Effizienz. Gefragt sind deshalb Methoden zur Strukturierung und Selbstorganisation. Auch hier können E-Trainings wertvolle Unterstützung leisten, um Mitarbeitende zum konstruktiven Umgang mit der schwierigen Situation zu befähigen.

Anzeige

 

Personalentwicklung ist Wertschätzung

Darüber hinaus sind Entwicklungsmaßnahmen gerade jetzt ein hervorragender Weg – trotz Social Distancing – einen engen Kontakt zu den Mitarbeitenden aufrechtzuerhalten und die Bindung an das Unternehmen zu stärken. Denn, wie in »normalen« Zeiten, drückt jedes Angebot zur persönlichen Weiterentwicklung Wertschätzung und Anerkennung aus. Genau das, was Mitarbeitende jetzt wirklich gut gebrauchen können.

 

Freiheit vs. persönlicher Kontakt

Auch ganz ohne Krise ist das E-Learning ein besonders effizientes Weiterbildungsinstrument. Abgesehen vom geringeren Zeit- und Reise-Aufwand ermöglichen zum Beispiel sogenannte Web Based Trainings (WBTs) ein Maximum an persönlicher Autonomie. Lernende sind zeitlich und räumlich ungebunden. Sie können also ihre Trainingseinheiten genau dann erledigen, wenn sie bereit und aufnahmefähig sind und müssen nicht nach der Arbeit noch. Ein weiterer Vorteil ist die Selbstbestimmung des Lerntempos. Elektronisch kann jeder so schnell lernen wie er möchte und damit Inhalte nachhaltig vertiefen.

 

Auch Kombi-Angebote haben sich bewährt

Als besonders effektiv hat sich auch das – nach der Krise wieder mögliche – sogenannte Blended Learning erwiesen, eine Kombination von digitalen Vorbereitungstrainings mit Präsenzformaten. Eine gute Möglichkeit, um Basiswissen im Vorfeld zu trainieren und im persönlichen Austausch konkrete Alltagssituationen zu bearbeiten. Auf diese Weise können insbesondere komplexe Inhalte besonders nachhaltig im Bewusstsein der Lernenden verankert und ohne großen Aufwand kontinuierlich aufgefrischt werden.

 

Technik und Datenschutz sicher im Griff

Auch die Themen Technik und Sicherheit lassen manchen Entscheider vor dem Einstieg in das digitale Lernen zurückschrecken. Doch hier hat sich in den letzten Jahren viel getan. Professionelle Anbieter liefern ihre Lerninhalte als Software as a Service (SaaS), die auf dem Anbieter-Server gehostet wird und so die Unternehmens-IT in keinster Weise kompromittieren kann. Wichtig ist es darauf zu achten, dass die europäische DSGVO eingehalten wird und dass sich sämtliche Server in der EU beziehungsweise in Deutschland befinden. Intelligente Einstiegsangebote sind zudem so konzipiert, dass das E-Learning-Programm ohne besonderes technisches Know-how gestartet werden kann.

 

Übersicht und Struktur für Lernende und Unternehmen

Einfach, übersichtlich und anwendungsfreundlich sollte auch das so genannte Lernmanagementsystem (LMS) gestaltet sein. Dann behalten Lernende und Schulungsverantwortliche jederzeit den Überblick über alle bereitgestellten Lernangebote und die bereits erreichten Lernziele. Das ist insbesondere bei verpflichtenden Schulungen, wie beispielsweise regelmäßigen Compliance-Trainings, hilfreich. Mit professionell konzipierten Portalen können Verantwortliche im Unternehmen jederzeit prüfen, welche Mitarbeiter ihr Pflichttraining wann absolviert haben und sämtliche Schulungsmaßnahmen auch revisionssicher dokumentieren. Die Integration des eigenen Firmenlogos sollte auch bei günstigen Einsteigerangeboten eine Selbstverständlichkeit sein. Schließlich soll Ihren Mitarbeitern bewusst sein, dass die Lernunterstützung von Ihnen kommt. Bei umfangreicheren Angeboten sollte auf jeden Fall darüber hinaus die Option zur kompletten Anpassung an das Corporate Design Ihres Unternehmens bestehen.

 

Probieren vor dem Studieren

Um den richtigen E-Bildungsanbieter für das eigene Unternehmen zu finden, sollten Entscheider sich ausführlich beraten lassen und Erfahrung und Kompetenz der zur Auswahl stehenden Anbieter gründlich überprüfen. Außerdem empfiehlt es sich, die konkreten Angebote via Gastzugang selbst ausprobieren. Gerade Einstiegspakete, wie zum Beispiel ein aktuelles Angebot der Münchener VIWIS GmbH, bieten ein breites Spektrum an hochwertigen Standardinhalten, die sich hervorragend zum Testen eignen.

 

Fazit

Digitale Lernangebote erfreuen sich nicht nur in der Pandemie-Situation großer Beliebtheit. Auch über die aktuelle Krisensituation hinaus sind sie ein leistungsfähiges Instrument, um Mitarbeiter gezielt zu qualifizieren und in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen. Neben der Einsparung von Reisekosten und -zeiten zeichnen sie sich durch einen Zugewinn an Autonomie und eine gleichbleibende Qualität aus. Ob als Stand-alone-Lösung oder in Blended-Learning-Formaten wird das E-Learning in Zukunft seinen festen Platz im Katalog der Weiterbildungsinstrumente behaupten. Für Einsteiger gibt es im Augenblick attraktive Angebote renommierter Dienstleister, die auf jeden Fall geprüft werden sollten. Denn letztendlich entscheiden Qualität und Kompetenz von Anbieter und Inhalten über den Lernerfolg.

Petra Siemoneit, Salesmanagerin bei der VIWIS GmbH

 

696 Artikel zu „E-Learning“

Die Welt im Lockdown: Die E-Learning-Trends für 2021  

Wie sich die »neue Realität« auf den E-Learning-Markt auswirkt und wie Unternehmen künftig Weiterbildungen nachhaltig organisieren, erläutert Anton Bollen, Experte für E-Learning-Konzepte und Video-Schulungen bei TechSmith: »Egal ob Videokonferenzen, Onlineshopping oder Distance Learning: Seit Beginn der Corona-Pandemie ist die Akzeptanz für digitale Lösungen in nahezu allen Lebensbereichen enorm gestiegen. In Zeiten von Homeoffice ermöglichen unkomplizierte…

5 Zukunftstrends im E-Learning

KI, Gamification & Co – eine Fülle technischer Innovationen drängen auf den Learning- und Talent-Management-Markt. Welche werden sich durchsetzen, welche sind sinnvoll?   Nach Analysten-Prognosen wird der weltweite Markt für E-Learning- und Learning-Management-Systeme bis 2025 jährlich um rund 7,2 % auf 325 Milliarden US-Dollar wachsen. Künstliche Intelligenz, Virtual Reality und Gamification sind Schlagwörter für Trends…

Digitaltag-Initiative stellt Leitlinien für digitale Teilhabe vor

Gemeinsamer Appell der 27 Organisationen aus Zivilgesellschaft, Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand für mehr Partizipation, Engagement und Kompetenzen. Zweiter bundesweiter Digitaltag findet am 18. Juni 2021 statt.   Die Gesellschaft einen, Kompetenzen in den Fokus rücken, Engagement stärken und die Digitalisierung überall erlebbar machen: In einem gemeinsamen Appell definiert die Initiative »Digital für alle«…

»Boundless Security«

Die durch die Pandemie ausgelöste Digitalisierungswelle und der vermehrte Home-Office-Einsatz der Mitarbeiter benötigen bestmögliche Absicherung durch ineinandergreifende IT-Security-Lösungen, denn durch die steigende Vernetzung gibt es immer mehr Einfallstore ins Netzwerk, die geschützt werden müssen. »Boundless Security« bietet einen grenzenlosen Sicherheitsansatz mit dem SonicWall ihre Kunden über alle wichtigen Angriffsvektoren hinweg schützen will, inklusive zentralem Management…

leogistics und VEROO schließen strategische Partnerschaft und binden über 200 Telematiksysteme in die myleo / dsc ein

leogistics- und VEROO-Kunden profitieren von kontinuierlich wachsendem Telematikservice für flächendeckendes Lkw-Echtzeittracking in Europa. Die leogistics GmbH, ein global agierender Plattform- und Softwareanbieter sowie Beratungshaus in den Bereichen Supply Chain Management, Transportmanagement, Lager- und Hoflogistik, und VEROO, Anbieter von hoch performanten Cloud-Services für Predictive Transport Visibility, bilden im Bereich Tracking & Tracing für Lkw eine strategische…

Die Supply Chain der Zukunft ist intelligent

Gabriel Werner, Vice President EMEA Solutions Advisory bei Blue Yonder, zu den wichtigsten Trends in produzierenden Unternehmen und ihren Supply Chains.   Disruption von Lieferketten durch die Pandemie – diese Worthülse kann langsam niemand mehr hören. Fertigungsstraßen standen still und die Frage nach präventiven Maßnahmen kam auf. Der Digitalisierungsschub des vergangenen Jahres wird sich auch…

Asseco-Solutions-Geschäftsjahr 2020: Unternehmen stellen Digitalisierungsweichen für die Zukunft

Digitalisierungsschub erhöht ERP-Nachfrage.   Umfassend digital arbeiten zu können war nie wichtiger als heute. Denn in Zeiten mobiler Arbeit und Home Office stellen effiziente digitale Prozesse die zentrale Grundlage für einen reibungslosen Geschäftsablauf dar. Viele Unternehmen haben im Zuge der Pandemie in ihre Digitalisierung investiert. Sie nutzten die Zeit, um durch eine moderne ERP-Lösung die…

Predictive Maintenance: 7 Aspekte, die Unternehmen bei der Evaluierung berücksichtigen sollten

Vorausschauende Wartung (Englisch: Predictive Maintenance, PM) gilt als ein Paradebeispiel unter den IoT-Anwendungsszenarien. Manche sprechen sogar von einer Killerapplikation. Aber lohnt sich dieser vielgepriesene Use Case wirklich? Der IoT-Spezialist ECS mit jahrzehntelanger Erfahrung im angestammten Geschäft im Bereich der diskreten Fertigung nennt sieben kritische Punkte, die Unternehmen vor der Investition in eine Predictive-Maintenance-Anwendung abwägen sollten.…

Zukunftsreport »IT-Trends der 2020er Jahre«: Software als Flaschenhals der Digitalisierung

Experten erwarten »Computer mit heute noch unvorstellbarer Leistungsfähigkeit« vor 2030. Noch vor dem Ende dieses Jahrzehnts werden »Computer mit heute noch unvorstellbarer Leistungsfähigkeit« auf den Markt kommen, prognostizieren Experten im neuen Report »IT-Trends der 2020er Jahre«. Die von der niederländischen Firma Beech IT in Auftrag gegebene Zukunftsanalyse basiert auf einer Umfrage unter 100 Fachleuten. 82…

In sieben Schritten zum erfolgreichen Suchmaschinenmarketing

Wie lässt sich das Marketingbudget für Anzeigen in Suchmaschinen wie Google & Co. optimal einsetzen? Experten haben ihre besten Tipps zusammengestellt und eine Checkliste erarbeitet. Ob Produkte oder Dienstleistungen: Wer sein Angebot mit SEA (Search Engine Advertising) bewerben will, sollte sich sorgfältig vorbereiten. Nur mit einer detaillierten Planung lässt sich sicherstellen, dass die eigene Anzeige in der Flut…

Hybrid Working erfordert neue Führungskultur

Selbstverantwortung, Commitment und Vertrauen als Fundament für hybride Arbeitsmodelle.   Arbeitgeber auf der ganzen Welt sehen sich gegenwärtig mit einem gewaltigen Umbruch in der Arbeitsorganisation konfrontiert. Spätestens seit der Covid-Pandemie und deren Auswirkungen sind sie zu einem Spagat zwischen Remote Work beziehungsweise Home Office und der Büropräsenz ihrer Mitarbeiter gezwungen. Um sich bei diesem Spagat…

Roboter-Trends 2021  

Die Zahl der weltweit installierten Industrie-Roboter hat sich innerhalb von zehn Jahren (2010-2019) mehr als verdreifacht und erreichte zuletzt eine Stückzahl von 381.000 Einheiten per annum. Die International Federation of Robotics berichtet von den Top-5-Trends, die die industrielle Fertigung rund um den Globus derzeit prägen. »Die Industrie-Roboter befinden sich in einer Pole-Position, wenn es darum…

Corona-Hilfen-Verzögerung durch Mangel an Programmierern

Beech-CEO Edward Lenssen: »Tragisches Beispiel für die Folgen zu geringer Kapazität bei der Softwareentwicklung. Die Knappheit an Programmierern wird sich künftig noch verstärken.« Die verspätete Auszahlung der Corona-Hilfen in Deutschland ist auf einen Mangel an Programmierkapazität zurückzuführen, um die notwendigen Onlineformulare zu erstellen, ließ das Bundeswirtschaftsministerium wissen. Die fehlenden Programmierer haben das Versprechen von Bundeswirtschaftsminister…

Software-Sicherheitstrends 2021

Die Spezialisten von Checkmarx sagen für 2021 einige grundlegende Security-Trends voraus. So müssen Unternehmen die Sicherheit schneller machen, mehr auf Open-Source-Angriffe achten, Infrastructure-as-Code ins Auge fassen, die Integration der Security in die Software-Entwicklung vorantreiben, einen ganzheitlichen Blick auf das Security-Standing ihrer Anwendungen werfen, Cloud-native Security in den Fokus rücken, anfällige APIs als Hauptursache software- und…

Datenzentrierte Sicherheit in der Multi-Cloud  

Datenzentrierung ist ein Faktor, der maßgeblich die Cloud- und IT-Security-Strategie in Unternehmen mitbestimmt. Je nach regulatorischen Vorgaben werden diverse Datenprozesse in geeigneter Weise abgesichert. Mit der wachsenden Cloud-Nutzung in den vergangenen Jahren entstehen in Unternehmen auch mehr und mehr Multi-Cloud-Umgebungen. Für diese spricht vor allem der Vorteil hoher Effizienz: Prozesse können zu den jeweils geringsten…

Welche Rolle spielt Technologie für KMU in der Pandemie: Digitale Reife und digitale Kluft

Die Corona-Pandemie hat die digitale Kluft, die sich im Segment der kleinen und mittelständischen Unternehmen schon vorher zeigte, weiter verschärft: Diejenigen, die einen hohen digitalen Reifegrad aufwiesen, konnten den Folgen der Pandemie besser begegnen und sogar wachsen. Andere haben erkannt, dass sie bei ihrer Digitalisierung aufholen müssen – auch um ihre Betriebsfähigkeit in Krisen sicherstellen…

Prognose für den Software- und IT-Dienstleistungsmarkt 2021

Die Krise hat in vielen Branchen einen enormen Kostendruck erzeugt, andererseits hat sie viele Unternehmen dazu veranlasst, ihre digitale Transformation zu beschleunigen. Hauptziele sind Kosteneinsparungen und Ausfallsicherheit statt hypothetischer Wachstumsziele.   2020 war eindeutig geprägt von der durch Covid-19 verursachten Gesundheitskrise und der daraus resultierenden massiven Wirtschaftskrise. Dennoch sehen wir auf dem IT-Markt eine sehr…

Berufe: Ärzte am meisten angesehen, Social-Media-Influencer am wenigsten

Eine neue internationale YouGov-Studie in 16 Märkten zeigt die am meisten und am wenigsten angesehenen Berufe weltweit [1]. Was wird aus meinem Kind einmal werden? 84 Prozent der Deutschen geben an, damit einverstanden zu sein, wenn eines ihrer Kinder den Beruf des Arztes ausüben würde. Damit ist der Arzt-Beruf im internationalen Vergleich in Deutschland am…

In der Pandemie sind Unternehmen mehr denn je von der Hybrid Cloud überzeugt

94 % der Unternehmen weltweit setzen auf hybride Cloud-Architekturen oder planen deren Einsatz. NTT Ltd. hat seinen 2021 Hybrid Cloud Report veröffentlicht [1]. Er bestätigt die Bedeutung von Business-Agilität und unterstreicht die Rolle der Hybrid Cloud für deren Umsetzung.   Viele Unternehmen haben sich schon vor der Corona-Pandemie auf die Reise in die digitale Transformation…