Buchhaltung 2021: mit geringem Aufwand die Kontrolle gewinnen

Illustration: Absmeier, Gadini

Wer ein eigenes Unternehmen führt, oder sich auf eine Gründung vorbereitet, sollte den Aufwand der Buchhaltung nicht unterschätzen. Es gibt Firmen, die zur Buchführung durch das Finanzamt verpflichtet sind. Dies ist in der Regel davon abhängig, wie hoch Umsätze und Gewinne ausfallen. Bei kleineren Firmen ist es meist notwendig, dass lediglich eine Gewinnermittlung vollzogen wird. Das bedeutet, dass meist formlos die Einnahmen und die Ausgaben miteinander verrechnet werden müssen, um den Gewinn zu ermitteln.

Wenn die eigene Firma wächst, wächst meist auch der Aufwand, der betrieben werden muss, um die Anforderungen des Finanzamtes zu erfüllen und um eigenen Überblick über die eigene Firma zu haben. Fakt ist, dass es für die Buchhaltung verschiedene Softwarelösungen auf dem Markt gibt. Diese können dabei helfen, von Anfang an alles richtig zu machen und den Aufwand nicht zu schnell wachsen zu lassen. Unabhängig davon, ob eine Firma als Kleinunternehmer oder Startup sowie als etablierte GmbH geführt wird, ist es wichtig, zu jederzeit die Buchhaltung im Griff zu haben und zu sehen, welche Einnahmen und Ausgaben vorhanden sind.

Anzeige

 

Zu wissen ist dabei, dass es durch das Finanzamt Kontrollen geben kann. Allein aus diesem Grund muss die Buchhaltung ordentlich geführt werden, so dass es keine Probleme gibt. Auch kleine Firmen oder mittelständische Unternehmen können durch das Finanzamt kontrolliert werden. Sie sind deshalb in jedem Fall zu einer ordnungsgemäßen Buchhaltung verpflichtet. Wer hier von Anfang an mit einer richtigen Softwarelösung arbeitet, wird langfristig gesehen alles richtig machen und kann zu jederzeit Auskunft über die wichtigsten Kennzahlen der Firma geben.

 

Welche Vorteile bieten professionelle Softwarelösungen für die Buchhaltung?

Mit einer professionellen Softwarelösung besteht die Möglichkeit, dass z.B. Rechnungen erstellt werden können und Aufträge von Kunden verwaltet werden. Ferner ist es denkbar, dass eine direkte Schnittstelle zum Finanzamt genutzt werden kann, über welche Daten schnell und effizient ausgetauscht werden können. Fakt ist, dass Umsatzsteuer Voranmeldungen und andere Informationen mit Hilfe der Software binnen Sekunden an das Finanzamt transferiert werden können. Die Erfassung von Belegen und Zahlungsleistungen können in der Regel ebenfalls erstellt werden. Die gesetzlichen Anforderungen an die Buchhaltung können mit Hilfe der Software meist automatisch abgedeckt werden.

Anzeige

Bei modernen Softwarelösungen spielt der Ort keine Rolle mehr. Über das Internet kann der Zugriff über verschiedenste Wege erfolgen. Ebenso ist es denkbar, dass zum Beispiel Gehaltsabrechnungen über die Software abgebildet werden können. Daten aus der eigenen Firma, wie zum Beispiel die Stammdaten können hier verwaltet werden und automatisch in Schriftstücke und Dokumente übernommen werden.

Wer eine Inventur für die eigene Firma machen möchte, kann die entsprechenden Daten ebenfalls mit Hilfe der Software darstellen und nutzen. In der Praxis funktioniert dies ohne großen Aufwand, da eine gute Software in der Regel selbsterklärend ist und keine Probleme macht. Welche Tools sich für die eigene Finanzbuchhaltung am besten eignen, zeigt der folgende Buchhaltungssoftware Vergleich.

 

Welche Richtwerte gelten für die Buchführung in Deutschland?

Selbstständig arbeitende Personen bzw. Unternehmer mit einem Umsatz von unter 600.000 Euro oder einem Gewinn von weniger als 60.000 Euro dürfen sich darüber freuen, dass sie eine besonders einfache Form der Buchführung wahrnehmen können. Vor allem ist dies dann der Fall, wenn sie nicht in das Handelsregister eingetragen werden. Sollte die Gewinngrenze in Höhe von 60.000 Euro in mehreren aufeinander folgenden Jahren überschritten werden führt dies dazu, dass die Firmen durch das Finanzamt schriftlich aufgefordert werden können, die entsprechende Buchhaltungspflicht zu erfüllen.

Wer unterhalb der Grenzen bleibt, darf eine Gewinnermittlung über die so genannte Einnahmen Überschussrechnung, kurz EÜR vollziehen. Das bedeutet, dass von den Einnahmen alle Ausgaben abgezogen werden müssen und somit sehr schnell der Gewinn ermittelt werden kann.

 

Doppelte Buchführung: Ohne Software sehr umfangreich!

Sofern die Gewinn- und Umsatzgrenzen erreicht bzw. übertroffen worden sind bedeutet dies automatisch, dass die doppelte Buchführung gemäß Handelsgesetzbuch § 238 zu erfüllen ist. Das bedeutet unter anderem, dass Kontobewegungen erfasst und dokumentiert werden müssen und jeder Geschäftsvorfall doppelt dokumentiert werden soll. Wofür Geld verwendet worden ist, z.B. für Geschäftsreisen, muss ebenfalls in die Bücher mitaufgenommen werden.

Ebenfalls kann die Form der Firma dazu führen, dass eine Verpflichtung zur doppelten Buchführung obligatorisch wird. Wer eine Aktiengesellschaft, eine offene Handelsgesellschaft oder aber auch eine GmbH sowie eine UG führt, ist per se zur doppelten Buchführung verpflichtet.

 

Weniger Papieraufwand: Buchhaltung online und cloud-basiert

Die Buchhaltung wird in vielen Betrieben inzwischen in der Cloud digital abgebildet. Das bedeutet, dass kein Papieraufwand mehr besteht und Rechnungen online verwaltet werden können. Durch die Ablage von Daten in der Cloud gibt es zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen. Papier ist geduldig und kann verworfen werden oder es kann zu einem Verlust kommen – in der Cloud werden Daten auf gesicherten Servern gespeichert. Gleichzeitig ist anzumerken, dass die Daten natürlich von überall dort abgerufen werden können, wo ein Zugang zum Internet besteht.

 

340 Artikel zu „Buchhaltung“

Lohnabrechnung und Buchhaltung: Neue gesetzliche Regelungen ab 2021

Was Unternehmen bei Lohnabrechnung und Buchhaltung beachten müssen. Zum Jahresbeginn treten traditionsgemäß neue Gesetze beziehungsweise Gesetzesänderungen in Kraft, die die Lohnabrechnung und Buchhaltung in Unternehmen betreffen. Im kommenden Jahr sind die Neuerungen besonders einschneidend – auch wegen der anhaltenden Covid-19-Pandemie. So geht Corona-bedingt das Kurzarbeitergeld in die Verlängerung. Der Anspruch auf Lohnfortzahlung wegen fehlender Kinderbetreuung…

Mitarbeiter in Buchhaltung und Finanzwesen leiden am meisten unter zeitfressenden Aufgaben

43 Prozent der Befragten kosten administrative Aufgaben zu viel Zeit. RPA befreit von eintönigen und zeitaufwändigen Prozessen.   Rechnungsprüfungen und andere administrative Aufgaben im Büro gehören zu den unbeliebtesten und zeitintensivsten Arbeiten im Finanzwesen. Die deutschen RPA-Experten von Another Monday kommen jetzt gemeinsam mit den Meinungsforschern von YouGov zu dem Ergebnis: Mehr als jeder dritte…

Business-Software für die Cloud – Mit der Buchhaltung in die Wolke

Cloud Computing wird immer häufiger von Unternehmen in Deutschland eingesetzt. 65 Prozent der Unternehmen haben im Jahr 2016 Cloud Computing genutzt, im Jahr davor lag der Anteil noch bei 54 Prozent [1]. Besonders kleine Unternehmen mit 10 bis zu 99 Mitarbeitern entscheiden sich immer häufiger für die Datenwolke. Da liegt es nahe, dass auch Anbieter von Geschäftssoftware ihre Lösungen in die Cloud bringen.

Buchhaltung in der Cloud

Cloud-Lösungen werden für Unternehmen immer wichtiger. Große Anbieter wie Amazon oder Microsoft haben im Geschäftsjahr 2015 mit ihrem Service acht (Amazon) beziehungsweise sechs (Microsoft) Milliarden Dollar umgesetzt. Die Zahlen für das vergangene Jahr dürften Prognosen zufolge noch deutlich höher sein. Cloud-Software kann in fast allen Unternehmensbereichen eingesetzt werden und bringt dabei viele Vorteile mit sich.…

Wintersteiger beschleunigt Klärungs­prozesse im Zahlungs­eingang um 40 Prozent – Workflow-Lösung entlastet Buchhaltung enorm

Der österreichische Spezialmaschinenbauer Wintersteiger hat mithilfe von YAMBS.eBanking Dialog die Qualität der Rechnungslegung verbessert und seine internen Prozesse beschleunigt. Ein elektronischer Workflow automatisiert dabei die Klärungs- und Informationsprozesse, entlastet die Buchhaltung und sorgt für abteilungsübergreifende Transparenz. Rund 90 Prozent des Arbeitsaufwands wurden eingespart.

ERP flexibel und anpassbar –
»Das Beste, was uns passieren konnte«

Die Wuppertaler HUEHOCO GRUPPE, deren Fokus auf der Bearbeitung sogenannter Metall-Coils liegt, fertigt mit einem sehr hohen Spezialisierungsgrad, wie viele deutsche Mittelständler. Das hat einen großen Einfluss auf die Anforderungen des eingesetzten ERP-Systems, denn Flexibilität und Anpassbarkeit sind gefragt. Bei der Auswahl des passenden ERP-Systems war nur ein Anbieter die entscheidenden Schritte gegangen.

Das ungenutzte Potenzial der Payroll – Auf die Zukunft einzahlen

Die plötzlichen Auswirkungen der globalen Gesundheitskatastrophe haben gezeigt, dass viele Unternehmensprozesse und Systeme nicht so effizient sind, wie sie sein könnten. Darunter auch die Entgeltabrechnung – 75 Prozent der Unternehmen beklagen, dass sie nicht in der Lage sind, diese hundertprozentig effektiv zu verwalten. Dabei hat die Payroll das Potenzial, ein Treiber für zukünftige Wachstumsinitiativen zu sein.

Cloud für den Mittelstand: Die hohe Einstiegshürde leichter nehmen

Der Digitalisierungsdruck steigt – ausgehend von der Lösung konkreter Probleme wie beispielsweise einem neuen Ticketsystem weiten Unternehmen den Blick und sehen die Notwendigkeit, Prozesse ganzheitlich zu verändern. Das könnte leicht mit einer digitalen Plattformlösung in der Cloud gelingen, allerdings sind die Einstiegshürden mit Vertragsverhandlungen, Budget, Projektimplementierung und langer »Time to Market« hoch. Ein Managed Service…

E-Mail-Betrug verursacht größte Verluste für Unternehmen

Phishing, Malware und Ransomware per E-Mail nehmen rasant zu. Vier Milliarden US-Dollar Jahresgesamtverlust in 2020: Der Bericht der vom FBI geführten Beschwerdestelle für Internetkriminalität offenbart erschreckende Zahlen. »Der E-Mail Betrug mit Phishing, Malware und Ransomware hat besonders stark zugenommen, wobei Cyberkriminelle die Corona-Krise für ihre E-Mail Betrugsmaschen ausnutzten. Pandemie-Themen wie Impfstoffe, Hilfen für Unternehmen oder…

Die Digitalisierung erfordert neue Formen der Kooperation

Unternehmen können die Herausforderungen der Digitalisierung nur gemeinsam mit dem IT-Partner ihres Vertrauens bewältigen. Neue kooperative Formen der Arbeitsteilung etablieren sich dabei als der sinnvollste, weil zielführende Weg. IT-Dienstleister sind für den Erfolg von Unternehmen wichtiger als jemals zuvor. Dafür gibt es ausschlaggebende Gründe. Aus strategischer Sicht ist die IT nicht mehr nur Werkzeug zur…

Digitaler Wandel in der HR: Cloud Computing statt On-Premises-Dinosaurier

Immer mehr Personalabteilungen wollen im Zuge ihrer digitalen Transformation operative Prozesse auslagern und ihr On-Prem-System ersetzen. Outsourcing spielt daher bei Digitalisierungs- und Cloud-Strategien eine wichtige Rolle. Welche Aspekte sollten Personalverantwortliche bei der Umsetzung solcher Projekte berücksichtigen?   Der digitale Wandel verändert die Personalorganisation. Nicht nur Geschäftsmodelle, Prozesse und Technologien werden sich anpassen müssen, sondern auch…

Arbeitsplatz der Zukunft: 78 Prozent der Mitarbeiter wünschen sich einen digitalen Assistenten

Fast 32 Prozent der Angestellten wenden einen halben Tag oder mehr für Aufgaben auf, die Bots erledigen können. Automatisierung ist in kaum einem Unternehmen mehr wegzudenken: 97 Prozent der Mitarbeiter nutzen diese für sich wiederholende Aufgaben oder planen dies für das kommende Jahr. Und es soll noch mehr werden. So sehen 95 Prozent ein zusätzliches…

Mobile Roboter revolutionieren die Industrie weltweit

Mobil arbeitende Roboter boomen weltweit: Der Absatz von Autonomen Mobilen Robotern (AMR) wird beispielsweise zwischen 2020 und 2023 in der Logistikbranche jährlich um 31 % steigen. Gleichzeitig nimmt der Einsatz von AMRs im öffentlichen Raum rasant zu – die IFR prognostiziert ein Wachstum der jährlichen Verkaufszahlen um 40 % weltweit. Wie sich Mobilität auf die…

Software-Tipps für ein erfolgreiches Unternehmen

Überlegen Sie, ein Unternehmen zu gründen? Dann wollen Sie sicherlich auch erfolgreich sein und von Beginn an richtig durchstarten. Dass das kein Honiglecken ist, sollte jedem klar sein. Schließlich gibt es unzählige Beispiele von gescheiterten Firmengründungen. Entweder weil der Businessplan fern ab von der Realität war, oder weil man sich hier und dort verkalkuliert hat,…

Die nächste Generation intelligenter Unternehmenssteuerung

ERP kann auch bedeuten: »Experience real purpose«, denn gute Unternehmenssoftware hilft dabei, Prozesse zu vereinfachen, Mitarbeiter zu motivieren und Kunden glücklich zu machen. Als den Chefs der Swiss-Life-Gruppe klar wurde, dass sie bei der Verwaltung ihrer 60 Kostenstellen mit den bislang üblichen Excel-Dateien nicht mehr weiterkommen würden, entschieden sie sich nicht für ein Produkt von…

Fit für das Lieferkettengesetz mittels Digitalisierung

Mit dem digitalen Netzwerkansatz von Tradeshift können Unternehmen ihre Lieferketten stabiler, fairer und nachhaltiger gestalten. Der Bundestag hat das Gesetz zur Einhaltung von Menschenrechten in weltweiten Lieferketten beschlossen. Bei Verstößen drohen hohe Bußgelder. 2023 soll es in Kraft treten. Deutschland steht damit nicht allein da. Auch auf EU-Ebene ist ein Lieferkettengesetz geplant. Und auch in…

Studie: So prägen smarte Technologien das Finanzmanagement von morgen – Finance-Abteilungen setzen verstärkt auf KI

Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) sind Schlagwörter, die beispielhaft für die digitale Transformation unserer Lebenswelt stehen. Einen besonders sensiblen Bereich bildet dabei seit jeher das Thema Finanzen – sei es in der Finance-Abteilung von Unternehmen oder innerhalb der Banken und Finanzbranche selbst. Dennoch sind smarte Anwendungen immer häufiger dort anzutreffen, wo Vertrauen und Vertraulichkeit zu den Säulen jeder Interaktion gehören. Vor diesem Hintergrund lohnt sich ein Blick auf das Potenzial neuer Technologien für das Finanzmanagement 4.0.

Wie die Hannover Messe 2021 zum digitalen Erfolg wurde

Weitreichende Kontaktbeschränkungen gehören ohne Frage zu den schlimmsten Dingen, die einem Messeveranstalter passieren können. Vermeiden ließen sie sich aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie dennoch nicht. Wenig überraschend, dass nach dem Totalausfall im letzten Jahr viele Veranstalter in diesem Jahr versuchen, ihre Veranstaltungen digital zu organisieren – mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Jetzt hat einer der größten deutschen…