Klimaschutz: Unternehmen bei der Suche nach wirkungsvollen Maßnahmen unterstützen

https://pixabay.com/de/

Für viele Betriebe stellt die Einführung einer nachhaltigen Energiewirtschaft eine große Herausforderung dar. Eine zentrale Rolle spielen in diesem Zusammenhang beispielsweise die 2016 von der Bundesregierung beschlossenen Klimaziele: Im Vergleich zum Jahr 1990 sollen die Emissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent sinken – bis 2050 sogar um mindestens 80 Prozent [1]. Auch wenn der jährliche Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung mittlerweile über 45 Prozent beträgt [2], gibt es darüber hinaus noch eine Menge Verbesserungspotenzial. »Unternehmen bilden einen wichtigen Faktor, wenn es um die Einhaltung der politischen Klimaziele geht«, erklärt Tobias Thiel, Geschäftsführer der enermarket GmbH und Betreiber des gleichnamigen Vergleichsportals für kleine und mittelständische Unternehmen. »Oft kennen die Betriebe ihre Möglichkeiten zum Einsatz umweltverträglicherer Energielösungen jedoch gar nicht – hier gilt es anzusetzen und aufzuklären.«

Innovative Anwendungen

Die Einbindung von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, die die Abwärme zur Erhitzung von Brauchwasser verwenden, modernes Energiemonitoring oder der Einsatz von LED-Beleuchtungen zur Senkung des Energieverbrauchs innerhalb der Betriebe repräsentieren nur einige der Maßnahmen, mit denen Unternehmen nachhaltiger agieren können. Regenerative Technologien wie Fotovoltaik- oder Wind- und Wasserkraftanlagen treiben die Energiewende voran. Mithilfe von Power Fuels, also Kraftstoffen, die sich durch die Verwendung von Strom herstellen lassen, können Unternehmen den ökologischen Fußabdruck von Treibstoffen und Industriegasen weiter reduzieren. Um die vielversprechende Technologie zu fördern, gründete die bundeseigene Deutsche Energie-Agentur (dena) mit Partnern aus der Industrie die Global Alliance Power Fuels, die sich zum Ziel setzt, globale Märkte für synthetische Kraft- und Brennstoffe auf Basis erneuerbarer Energien zu erschließen. »Power Fuels lassen sich dazu einsetzen, im Verkehr oder in der chemischen Industrie insbesondere die Emission von Treibhausgasen weiter abzusenken und so die Umwelt zu schonen. Insgesamt wirken sich Power-to-X-Anwendungen – also Technologien zur Umwandlung und Weiterverwendung von überschüssigem Strom – innerhalb der eigenen Geschäftsprozesse enorm auf die betriebliche Klimabilanz aus«, so Energieexperte Thiel.

Zugpferd Digitalisierung

Als hilfreich bei der nachhaltigen Energiewirtschaft erweist sich auch der digitale Wandel. Intelligente Stromzähler etwa bringen die Erzeugung und den Verbrauch von Energie besser in Einklang und eröffnen gewaltiges Einsparpotenzial. Aktuell hilft insbesondere der Trend zum Smart Metering dabei, durch die effiziente Überwachung und Steuerung des Energieflusses autonom produzierten Strom optimal in das bestehende Netz zu integrieren. Je nach Situation der Versorgungsleitungen und aktuellen Strompreise entscheidet ein intelligentes Messgerät etwa selbstständig, ob überschüssige Energie gespeichert oder dem öffentlichen Netz zur Verfügung gestellt wird. »Durch intelligente Zähler lassen sich die Vorteile des technologischen Fortschritts bei der Speicherung und Umwandlung von Energie optimal nutzen«, weiß Thiel. »Von der Digitalisierung der Energieversorgung profitieren somit alle Seiten. Insbesondere Unternehmen sparen aufgrund ihres höheren Verbrauchs und speziellen Abnahmeverhaltens mit der Durchführung unterschiedlicher Maßnahmen eine Menge Kosten.« Zunehmend findet auch der Vertrieb von Energielösungen auf digitalem Wege statt: Plattformen wie enermarket informieren Betriebe über individuelle Möglichkeiten zur Reduzierung des eigenen Verbrauchs und unterstützen bei der Suche nach dem optimal passenden Energieversorger.

Weitere Informationen finden Sie unter www.enermarket.de.
[1] https://www.bmu.de/themen/klima-energie/klimaschutz/nationale-klimapolitik/klimaschutzplan-2050/
[2] https://www.energy-charts.de/ren_share_de.htm?source=ren-share&period=annual&year=all

 

123 search results for „Klimaschutz“

Ernährung und Klimaschutz: Der perfekte Speiseplan, um den Planeten zu retten

Mit der richtigen Ernährung lassen sich Krankheiten verhindern und die Zerstörung des Planeten aufhalten – so zumindest das Ergebnis einer aktuellen Studie von 37 Forscherinnen und Forschern aus 16 Ländern, über die Zeit Online berichtet. Sie entwickelten die sogenannte »planetary health diet«. Elf Millionen durch falsche Ernährung verursachte Tode könnten durch die Diät vermieden werden.…

Deutschland fällt beim Klimaschutz weit zurück

Klimaschutz-Index 2019: Früherer Vorreiter rutscht weiter ab auf Rang 27 von 60 Plätzen / Emissionen steigen weltweit wieder – Kein Land tut schon genug um gefährlichen Klimawandel abzuwenden / Schweden und Marokko vorn – Schlusslichter USA und Saudi-Arabien.   Nach drei Jahren stagnierender Emissionen steigt der CO2-Ausstoß weltweit wieder an. Das Problem: Zwar setzen mehr…

Der Umwelt zuliebe: Energiesparen für den Klimaschutz

Europaweit Spitzenreiter in Sachen Strompreis für Haushalte: Mit diesem zweifelhaften Titel schmückt sich Deutschland derzeit und führt damit den kontinentalen Vergleich vor Dänemark und Belgien an. Knapp 31 Cent investieren Bewohner jeder Wohneinheit durchschnittlich in eine Kilowattstunde Strom [1]. In der Industrie zahlen Unternehmen mit etwa 17 Cent zwar deutlich weniger für dieselbe Menge, aber…

Umsteuern erforderlich: Klimaschutz im Verkehrssektor

Der Beitrag umfasst die Zusammenfassung des SRU Gutachtens »Umsteuern erforderlich: Klimaschutz im Verkehrssektor«. Berlin, November 2017. Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) hat in seinem Sondergutachten vom 23. November die Transformation des Verkehrssektors zur Erfüllung der Klimaschutzziele vor dem Hintergrund einer sich wandelnden Gesellschaft analysiert. Das Gutachten beleuchtet den Stand des Wissens zu technisch und ökonomisch…

Gesund, smart und digital – Gesundheitsförderung und Klimaschutz für Unternehmen

Eine App für iOS und Android macht nachhaltiges Verhalten messbar und belohnt es mit Recoins, der ersten grünen digitalen Währung basierend auf CO2-Einsparung. Gesunde und engagierte Mitarbeiter erhalten? Bewegungsmotivation und Klimaschutzziele miteinander verbinden? Das betriebliche Gesundheitsmanagement digitalisieren? Das Unternehmen Blacksquared hat sich zum Ziel gesetzt jedem Menschen die Möglichkeit zu geben, selbst einen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten und dafür die App »CO2…

Das IKT-Potenzial zur Umsetzung des Klimaschutz-Abkommens von Paris

Der Report »The role of ICT in reducing carbon emissions in the EU« unterstreicht die zentrale Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT, engl.: ICT) für die Bekämpfung des Klimawandels bei gleichzeitiger Förderung von Wachstum und Wohlstand in der Europäischen Union [1]. Der Bericht erscheint zu einem entscheidenden Zeitpunkt: Im vergangenen Dezember, während der 21. UN-Klimakonferenz…

Digitalisierung und Klimaschutz: IT kann globalen Kohlendioxid-Ausstoß senken

Im Straßenverkehr oder im Büro, in der Industrie oder im Energienetz: Digitale Technologien können in zentralen Bereichen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens die Effizienz erhöhen und Ressourcen schonen und damit maßgeblich zum Klimaschutz beitragen. Dieses Potenzial muss noch stärker als bisher ausgeschöpft werden, fordert der Digitalverband Bitkom. Globale CO2-Emissionen senken Wie wichtig digitale Technologien sind,…

Software Thin Clients: Fraunhofer-Studie belegt Klimaschutz- und Sparpotenzial

In nahezu jedem Unternehmen, in jeder Behörde etc. müssen PCs und Notebooks nach Ablauf ihres Lebenszyklus ausgetauscht werden. Das kostet und belastet das Klima durch Emissionen, die bei Herstellung, Transport etc. entstehen. Ältere Geräte können jedoch als Software Thin Clients weiterbetrieben werden. Dadurch können Kosten eingespart und ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden –…

Treibhausgas-Emissionen: Deutschland senkt den CO2-Ausstoß um 4,2 Prozent

Deutschland hat die CO2-Emissionen im letzten Jahr verringert. Laut aktuellen Angaben des Umweltbundesamts gab es 2018 4,2 Prozent weniger Treibhausgasemissionen als im Vorjahr. Das Ziel der Bundesregierung, den CO2-Ausstoß bis 2020 auf 751 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente zu senken, ist jedoch noch in weiter Ferne, wie die Grafik zeigt. Den größten Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen…

Umweltbewusstes Einkaufen: Immer mehr Öko-Bewusstsein bei deutschen Verbrauchern

Die deutschen Verbraucher legen immer mehr Wert darauf, umweltfreundliche Produkte zu kaufen. Laut Nielsen ein Trend, der sich nun schon seit Jahren abzeichnet. Die aktuelle Nielsen-Studie »Shopper Trends« liefert weitere Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern in Deutschland. Einige Zahlen der Studie: 45 Prozent wollen danach Produkte kaufen, die umweltfreundlich sind. Der…

Süßwarenwerbung erreicht Rekordhoch

Die Werbeaktivitäten für Süßwaren erreichen einen Fünf-Jahres-Peak. Zehn der 13 Teilmärkte weisen Steigerungen auf, vor allem die Riegelwerbung verzeichnet hohe Zuwächse. Nur wenige Newcomer finden sich unter den 100 werbestarken Marken. Die Werbeaktivitäten der Süßwarenbranche haben im Jahr 2018 zum dritten Mal in Folge zugenommen. Mit einem Plus von sieben Prozent wurde damit aktuell die…

Wie lassen sich die Abgaben und Umlagen auf Strom sowie Heiz- und Kraftstoffe reformieren?

In Deutschland sind verschiedene Energieträger derzeit unterschiedlich stark mit Abgaben und Umlagen belastet. Dies gilt sowohl in Bezug auf den Energiegehalt als auch auf die mit der Nutzung verbundenen CO2-Emissionen. Dieses Roundup gibt einen systematischen Überblick über bestehende Vorschläge zur Umgestaltung der Belastungen. Sie zielen meist darauf ab, Strom günstiger zu machen und Heiz- und…

20 Jahre Ökosteuer: finanz- und sozialpolitisch top, umweltpolitisch ein Flop

Die zum 1. April 1999 eingeführte ökologische Steuerreform sorgt bis heute für niedrigere Rentenbeiträge und höhere Rentenbezüge. Umweltpolitisch war sie hingegen kein Erfolg, die beabsichtigte Lenkungswirkung ist ausgeblieben. Notwendig ist eine Reform, die CO2 angemessen bepreist und einkommensschwache Haushalte entlastet.   Die vor 20 Jahren in Kraft getretene ökologische Steuerreform hat ihre Ziele – die…

Intelligente Städte – Wie Stream Processing reale Smart-City-Projekte zum Leben erwecken kann

Die öffentliche Diskussion rund um 5G, Digitalisierung und das Internet der Dinge bringen ein weiteres Thema auf die Agenda: Dass Interesse für das Thema Smart City wächst stetig, und es wurden -zumeist außerhalb Europas – bereits einige spannende Technologieprojekte realisiert. Immer mehr Regierungen unternehmen ernsthafte Schritte zur Modernisierung ihrer Infrastruktur, um die Herausforderungen des Bevölkerungswachstums…

Intelligente Sicherheit für intelligente Städte

Die Vereinten Nationen prognostizieren, dass bis 2050 68 % der Weltbevölkerung in städtischen Gebieten leben werden. Dies ist ein enormer Anstieg gegenüber den 55 %, die heute bereits in den Städten der Welt leben. Diese Migration in die Metropolen setzt Stadtplaner, Manager und politische Entscheidungsträger gleichermaßen unter Druck. Es gilt, die Stadtverwaltung zu optimieren und…

München bietet die beste Lebensqualität in Deutschland

  München, Düsseldorf und Frankfurt Main platzieren sich im internationalen Vergleich der Lebensqualität erneut in den Top Ten. Wien führt zum zehnten Mal in Folge das Ranking an. Im Spezial-Ranking Sicherheit belegt Luxemburg Platz eins.   München ist 2019 erneut die Stadt in Deutschland mit der höchsten Lebensqualität für ins Ausland entsandte Mitarbeiter. Zusammen mit…

2019: Wien ist die lebenswerteste Stadt der Welt

Wer in der lebenswertesten Stadt der Welt leben möchte, sollte seine Sachen packen und nach Wien ziehen. Zumindest wenn es nach einem aktuellen Ranking der Unternehmensberatung Mercer geht. Bereits zum zehnten Mal führt die österreichische Hauptstadt das Ranking an. Die Untersuchung wird jährlich durchgeführt und bewertet die Lebensqualität in den Städten, vor allem für Mitarbeiter…

Tag des Energiesparens: Wo liegt das Potenzial?

Drei praktische Tipps für Unternehmen im Umgang mit dem Thema Energie. »Wasser sparen beim Verwenden der Waschmaschine, sparsame und umweltfreundliche Geräte im eigenen Haushalt nutzen oder regelmäßig das Raumklima durch richtiges Lüften anpassen: Im privaten Bereich stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, Energie zu sparen und zum Umweltschutz beizutragen. Aber auch Unternehmen jeder Größenordnung sollten dieses…

Weitere Artikel zu