Arbeitsplatzbeleuchtung – warum ungünstige Lichtverhältnisse die Produktivität beeinträchtigen können

 

Computer-Arbeitsplätze sind in der Regel modern eingerichtet und entsprechen technisch dem neuesten Entwicklungsstand. Beim konzentrierten Arbeiten kommt es jedoch nicht nur auf eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung, sondern auch auf eine effiziente Arbeitsplatzbeleuchtung an, die das Verarbeiten visueller Informationen ermöglichen soll, ohne die Augengesundheit zu beeinträchtigen.

 

Anzeige

Leuchtmittel sollen das Verarbeiten visueller Informationen erleichtern

Die Beleuchtung am Arbeitsplatz ist für die Leistungskraft und das Wohlbefinden von Mitarbeitern von großer Wichtigkeit. Dennoch werden bei der Beleuchtungsplanung hauptsächlich wirtschaftliche Faktoren berücksichtigt, während den emotionalen und biologischen Bedürfnissen von Arbeitnehmern nur eine geringe Bedeutung beigemessen wird. Neben ökonomischen Aspekten spielt auch das Thema Energieeffizienz bei Leuchtmitteln am Arbeitsplatz eine bedeutsame Rolle. Ungünstige Lichtverhältnisse können die Gesundheit und die Produktivität erheblich beeinträchtigen. Durch schlechte Ausleuchtung von Arbeitsflächen werden die Augen sehr beansprucht, sodass es häufig zu Ermüdungserscheinungen, Augenproblemen, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche kommt. Wenn nicht ausreichend Tageslicht in die Räumlichkeiten gelangt, führt dies dazu, dass Mitarbeiter unmotiviert und schläfrig werden. Im Allgemeinen gilt die moderne Technologie als Wegbereiter in allen Bereichen. Da es sich bei Büros und Werkstätten oft um Räume handelt, die nicht vom Tageslicht durchflutet werden, müssen diese Faktoren durch ein effizientes Beleuchtungskonzept ausgeglichen werden. Wenn Lampen blenden, kann die Sehleistung am Computerbildschirm erheblich geschmälert werden. Um störende Reflexe zu vermeiden, ist es wichtig, die Leuchtmittel auf den Arbeitsplatz abzustimmen. Moderne Leuchtmittel wie sie beispielsweise bei gluehbirne.de zu finden sind, basieren häufig auf der energieeffizienten Leuchtdioden-Technik. LED-Leuchten, die als nachhaltig gelten, können im Rahmen einer Wand- oder Deckenmontage so montiert werden, dass die Arbeitsfläche effizient ausgeleuchtet wird. Zu den entscheidenden Kriterien zählt dabei auch die Farbtemperatur, die in Kelvin gemessen wird. Zur Beleuchtung von Arbeitsflächen werden im Allgemeinen Werte von 5.000 Kelvin empfohlen. Mittlerweile wird davon ausgegangen, dass auch der Farbton von Leuchtmitteln einen gewissen Einfluss auf die Produktivität am Arbeitsplatz hat. Bei der Bürobeleuchtung gilt es deshalb, auch diese Zusammenhänge zu berücksichtigen. Die Distanz zwischen Arbeitsplatz und Lichtquelle muss so gewählt werden, dass eine optimale Ausleuchtung ermöglicht wird.

 

Anzeige

Die wichtigsten Kriterien für die Beleuchtung von Arbeitsflächen

Zu den wichtigsten Trends gehörte 2020 die Verbesserung der Klimabilanz durch innovative Lösungen. Am Arbeitsplatz sind moderne Konzepte gefragt, um eine Verbindung zwischen Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit zu schaffen. Lichtquellen sollten immer so platziert werden, dass Blendungen und Reflexionen vermieden werden können. Daher bietet es sich an, die Schreibtische möglichst seitlich zum Fenster aufzustellen, damit auch die Oberfläche des Arbeitsplatzes nicht reflektiert. Direktblendungen lassen sich vermeiden, indem die Lichtquellen so positioniert werden, dass diese ihr Licht in den oberen Bereich des Raumes abgeben. Bei Arbeitsplätzen, die durch Tageslicht ausreichend beleuchtet sind, können die Lichtverhältnisse mit einer punktuellen Beleuchtung verbessert werden. Meist genügt es, einzelne Lichtquellen im Raum zu verteilen oder die Arbeitsflächen mithilfe von LED-Arbeitsplatzlampen auszuleuchten. Bei der Beleuchtung wird zwischen Allgemein- und Stimmungsbeleuchtung unterschieden. Der Zweck einer Allgemeinbeleuchtung am Arbeitsplatz besteht darin, den Raum gleichmäßig zu erhellen. Meist werden bei diesem Leuchtkonzept vor allem Deckenleuchten oder Strahler, die bei Bedarf die notwendige Helligkeit spenden, eingesetzt. Es empfiehlt sich, bei der Allgemeinbeleuchtung im Büro und insbesondere an Computer-Arbeitsplätzen darauf zu achten, dass die Lichtquellen durch Glas oder andere Materialien abgeschirmt sind, sodass das Licht möglichst breit in den Raum gestreut wird. Ein weiterer Aspekt, der bei der Arbeitsplatzbeleuchtung eine Rolle spielt, ist die Nachhaltigkeit von Lichtquellen. Umweltschutz ist immer noch ein wichtiges Thema, obwohl inzwischen 3 von 10 Unternehmen in der Lage sind, CO2-Emissionen zu kompensieren. Als energieeffizient gelten Leuchtmittel wie die LEDs, die als Lichtquellen auch in privaten Wohnräumen wie in Wohnzimmer, Küche und Bad zum Einsatz kommen. Da LED-Lampen nur geringe CO2-Emissionen verursachen, zählen sie zu den nachhaltigen Lichtquellen.

Foto: Pixabay

 

92 Artikel zu „Beleuchtung“

120 Megatonnen CO2 können bis 2030 durch Digitalisierung eingespart werden

Bis zu 120 Megatonnen CO2 können bis 2030 im besten Fall eingespart werden. Bitkom legt Studie zu den Klimaeffekten der Digitalisierung vor. Digitalisierung kann fast die Hälfte zu den deutschen Klimazielen beitragen.   Digitale Technologien können fast die Hälfte dazu beitragen, dass Deutschland seine Klimaziele bis zum Jahr 2030 erfüllt. Wie eine aktuelle Studie im…

Whitepaper zu Facility Service: Großes Potenzial für datengetriebene Servicemodelle

Effizienter Gebäudebetrieb durch Datenanalyse. Zahlreiche Anwendungsfälle für das Facility Management. Kosten- und Risikominimierung durch intelligente Systeme.   Die Analyse von Immobiliendaten ermöglicht eine zielgerichtete, transparente, kundenorientierte sowie planbare Serviceerbringung. Das bietet sowohl Mehrwerte für den Kunden als auch für den Facility-Service-Dienstleister. Ein datengetriebener Ansatz, auch Data-driven Facility Management genannt, ermöglicht einen intelligenten Betrieb von Gebäuden…

Handwerk profitiert vom Smart-Home-Boom

Jeder dritte Smart-Home-Nutzer hat seine Anwendungen beim Handwerker oder Fachhandel gekauft. Bitkom veröffentlicht Studienbericht zum Smart Home 2020.   Das Smart Home wird in Deutschland beliebter: Schon 37 Prozent der Verbraucher haben in ihren eigenen vier Wänden mindestens eine Smart-Home-Lösung installiert – das entspricht 26 Millionen Bundesbürgern ab 16 Jahren. Besonders häufig sind intelligente Leuchten…

Digitalisierung verändert die Teamzusammensetzung der Managementberatungen

– Agile Umsetzung von Beratungsprojekten hat sich durchgesetzt. – Frauenanteil im Consulting steigt auf 25 Prozent. – Datenbasierte Analysen im Beratungsprozess unverzichtbar.   In den letzten zehn Jahren wuchsen die führenden Managementberatungsunternehmen oftmals zweistellig. Ein Grund war die deutlich steigende Nachfrage der Kunden nach Consulting-Leistungen im Zuge der digitalen Transformation. Dabei halfen die Beratungsunternehmen ihren…

Bitkom zu den Klimawirkungen von Videostreaming

Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat am Donnerstag Ergebnisse zu den Klimawirkungen von Streaming und digitaler Infrastruktur vorgestellt. Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder:   »Streaming gehört für viele Menschen in Deutschland zum Leben dazu: 83 Prozent der Internetnutzer schauen Videos im Internet – fast jeder Dritte davon täglich, wie eine Bitkom-Studie von August 2020 zeigt. Zugleich…

Videoübertragung über Glasfaser ist fast 50-mal effizienter als über UMTS

Video-Streaming: Art der Datenübertragung entscheidend für Klimabilanz. Für Video-Streaming in HD-Qualität entstehen je nach Übertragungstechnik unterschiedlich viel Treibhausgasemissionen. Der Anteil an den CO2-Emissionen durch die Datenverarbeitung im Rechenzentrum ist dabei mit jeweils 1,5 Gramm CO2 pro Stunde relativ gering. Entscheidend für die Klimaverträglichkeit von Cloud-Diensten wie Video-Streaming ist hingegen, mit welcher Technik die Daten von…

Smartphone-Kameras: Huawei P40 Pro auf Platz 1, Apple Iphone 11 Pro Max deklassiert

Der neue camera quality benchmark der Testexperten von Connect und Colorfoto bewertet unabhängig und mit wissenschaftlichen Methoden Optiken, Ultraweitwinkel, Weitwinkel und Zoom. Dabei zeigen aktuelle Top-Smartphones große qualitative Unterschiede.   Was leisten Smartphone-Kameras wirklich? Diese Frage beantwortet der neue camera quality benchmark (qb) von connect und COLORFOTO, renommierte Fachmagazinen für Telekommunikation und Fotografie, ab sofort…

Smart Home 2020: Jeder Zweite kann sich komplett vernetztes Zuhause vorstellen

  Fast 4 von 10 Verbrauchern nutzen Smart-Home-Anwendungen. Jeder zweite Nutzer steuert die Geräte per Sprachbefehl. Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz zählen zu den häufigsten Nutzungsgründen.   Ob Staubsaugerroboter, intelligente Heizkörper oder vernetzte Sicherheitssysteme – die Menschen in Deutschland wohnen im Jahr 2020 so smart wie noch nie. Fast 4 von 10 Verbrauchern (37 Prozent) nutzen…

Smart Home: Deutschlands Haushalte werden immer smarter

Deutschlands Haushalte werden smarter. Das zeigen Daten des Statista Digital Market Outlooks. Demnach ist 2020 in 7,2 Millionen Haushalten mindestens eine Smart-Home-Anwendung im Einsatz – bis 2024 soll ihre Zahl auf 13,2 Millionen steigen. Am verbreitetsten sind Geräte aus der Kategorie »Vernetzung und Steuerung«. Hierzu gehören beispielsweise smarte Lautsprecher (Amazon Echo, Google Home etc.). An…

Sprachassistenten: 2 von 5 Internetnutzern setzen auf Sprachbefehle

Smartphone wird für smarte Assistenten am häufigsten genutzt. Geräte steuern per Stimme oder Informationen abfragen auf Zuruf – das leisten intelligente Sprachassistenten. Für viele Verbraucher sind sie aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Unabhängig vom Gerät greifen zwei von fünf Internetnutzern (39 Prozent) zumindest hin und wieder auf Alexa, Bixby, Cortana, Google Assistent, Magenta und…

Digitale Sprachassistenten: Google Assistant schlägt Siri und Alexa

Immer mehr Deutsche sprechen mit digitalen Sprachassistenten. Laut der Postbank Digitalstudie 2020 nutzen auch zunehmend Menschen ab 40 Jahren Siri, Alexa und Co. In Deutschland am häufigsten verbreitet ist der Google Assistant. 23 Prozent der Befragten aus der Postbank-Studie nutzen ihn. 18 Prozent der Befragten sprechen mit Alexa von Amazons Echo und 15 Prozent mit…

ERP-Software – Die Entscheidung war richtig

Wenn ein erfolgreiches Unternehmen vor 24 Jahren eine ERP-Software eingeführt hat und heute immer noch nutzt, muss das Gründe haben. Ein technischer Vertrieb aus Südhessen ist mit seiner Software seit fast einem Vierteljahrhundert technologisch immer auf dem aktuellen Stand, verfügt über die gewünschten aktuellen Funktionalitäten und sieht sorgenfrei in die digitale Zukunft.

Gesund im Home Office: Fünf Ergonomie-Tipps für die PC-Arbeit von Zuhause

Die Arbeit im Home Office steht seit einigen Wochen weltweit im Fokus. Für digitale Nomaden und Remote-Mitarbeiter ist Home Office nichts Ungewöhnliches, für andere kann es jedoch eine Herausforderung sein, außerhalb der gewohnten Büroumgebung zu arbeiten. Sie müssen nicht nur lernen, effizient und motiviert zu bleiben, sondern auch die körperlichen Aspekte berücksichtigen. Im Folgenden deshalb…

Schicken wir unseren Teamspirit nicht in die Isolation

Oder: Wie wir uns trotz dieser jähen New-Work-Revolution nicht aus dem Blick verlieren. Die Welt scheint sich aktuell etwas langsamer zu drehen. Vieles, was gestern noch laut war, ist heute gespenstig still. Viele Arbeitsplätze – in der Automobilindustrie wie auch an anderen Produktionsstraßen, in Reisebüros, Betreuungsstätten, Restaurants oder Cafés – sind für den Zutritt der…

Amazon – noch die Nummer 1

Über 91 Millionen Smart Speaker wurden in den ersten drei Quartalen des Jahres 2019 weltweit abgesetzt – zusammen mit dem traditionell starken Weihnachtsquartal dürfte das Wachstum gegenüber 2018 also deutlich zweistellig ausfallen. Nummer 1 ist noch Amazon – allerdings ist der Marktanteil des Echo auf 25 Prozent geschrumpft. Der Aufwärtstrend der smarten Lautsprecher dürfte auch…

Unsicher sicher: Ein falsches Gefühl von Sicherheit und was es bewirkt

Von Tyler Reguly, Tripwire.   Heute findet der mittlerweile 14. Europäische Datenschutztag statt. Wie immer seit seiner Einführung im Jahr 2007 am 28. Januar. Man kommt also nicht umhin, einmal mehr über Sicherheit, oder genauer gesagt, über den Mangel daran, nachzudenken.   Sicherheit ist ein interessantes Thema, das uns von unserer Geburt bis zu unserem…

CO2-Preis treibt Innovation in Transport und Logistik

  BPW Geschäftsführer Michael Pfeiffer: Transportbranche kann massiv CO2 sparen. Moderne Trailer-Technologien tragen zum Erreichen der Klimaziele bei. Nachhaltigkeitsbericht jetzt online: BPW senkt CO2-Ausstoß um 60 Prozent.   Die BPW Bergische Achsen KG hat ihren CO2-Ausstoß zwischen 2017 und 2018 um 60 Prozent auf 7.855 Tonnen reduziert. Möglich wurde die drastische Emissionseinsparung im Stammwerk durch…

Das sind Deutschlands wirtschaftsstärkste Städte

Was macht einen guten Unternehmensstandort aus? Der Städtetest, ein gemeinsames Projekt von WirtschaftsWoche, Immobilienscout24 und dem IW Köln, bewertet deutsche Städte in Hinblick auf das Wachstum, den Arbeits- und den Immobilienmarkt. Im aktuellen Ranking 2019 kommt München auf Platz 1, mit einem Indexwert von 67,9 Punkten. Erlangen steht auf Rang 2 und Stuttgart auf Rang…

Technologietrends 2020: Auf dem Weg zu virtuellen Gesellschaften

NTT Ltd. veröffentlichte unter dem Namen »Future Disrupted: 2020« seine Prognosen zu technologischen Trends für das Jahr 2020 [1]. Mit dem Report zeigt der globale Technologiedienstleister auf, welche Technologietrends Unternehmen im nächsten Jahr kennen und welche Schritte sie einleiten müssen, um diese anzugehen, dazu gehört auch mycasino bonus code. Die Experten gehen davon aus, dass…